» »

Bericht vom CT kann das jemand erklären ???

Cjhev3yladxy hat die Diskussion gestartet


Bogige rechtskonvexe Septumdeviation. Minderpneumatisation des Mastroids beidseit, Zustand nach Mastoiditis? Symmetrische Weitstellung des Inneren Gehörgangs beidseits. Diesbezüglich weitere Abklärung mittels MRT unter besonderer Berücksichtigung des Kleinhirnbrückenwinkels angeraten. ":/ ":/

Antworten
j!ürgenn4x4


Hallo Chevylady,

ich diesem Forum tauchen immer wieder diese Fragen auf: Bitte erklärt mir mal diesen oder jenen Arztbefund. ???

Hallo, hier sind med.Laien, wie sollen die Dir diese Befunde erklären, wenn selbst der Verfasser dieser Befunde, sie seinen Patienten nicht "auf gut deutsch" mitteilen kann!!! ;-D Du als Patient solltest Deinen Arzt darauf hinweisen, dass er Dir einen allgemein verständlichen Befund mitteilt. Sollte er dieser Pflicht nicht nachkommen, so gehe zur Ärztekammer und reklamiere dies!

Jürgen

J;ulexy


Du hast eine rechtskonvexe (was konvex heißt weißt du sicher oder?) Nasenscheidewandverkrümmung, die "Belüftung" deines Mastoids (ohne r!! Ist ein Teil des Schläfenbeins) ist vermindert. Der Rest dürfte wohl klar sein. Ich bin kein HNO-Spezialist, was das weiterhin für dich bedeutet -> keine Ahnung, ich bin nur ein Radiologie-Fachidiot. Ach ja, ein MRT (Kernspin) soll noch gemacht werden.

Ich kann mich jürgen44 nur anschließen, diese Befunde zu erklären ist Sache des Arztes, nicht Sache eines med.(überwiegend) Laienforums.

Jvurlexy


Und was es mit dem Kleinhirnbrückenwinkel auf sich hat wusste ich auch mal, aber sorry, ist schon zu lange her... Und ich möchte hier auch nicht irgendwelche zusammengegooglete Antworten geben, sondern mit bestem Wissen und Gewissen hier antworten, sprich "aus Erfahrung" ;-)

CPhev_ylaxdy


*:) die Sache ist eben die, dass der Arzt die CD angeguckt hat und sagte alles okay. Ich habe diesen Bericht jetzt nur angefordert, weil ich Ihn zu einem anderen HNO mitnehmen will. Aber Google ist ja für vieles gut. Habe mittlerweile rausgefunden, dass dies mit dem Kleinhirnbrückenwinkel bei mir eigentlich nicht in Frage kommen kann, da ich keinen Schwindel, Gesichtslähnungen oder sonst etwas habe. Das einzige ist Tinnitus – aber der ist bei dieser Sache immer im Hochffrequenz und einseitig – verbunden mit Hörprobleme im hohen Tönen. Bei mir ist es beidseitig und ein tiefes Brummen / Rauschen. Aber bald werde ich mehr wissen – am 16.8. spätestens.

j|ülrg@en4x4


Hallo Chevylady,

"Gut darüber gesprochen zu haben"! ":/

Alles Gute

J.

Clhevyl/adxy


*:) wie meinst du das ???

C+hevydlady


Heute morgen wurde mir vom HNO mitgeteilt, dass es sinnvoll wäre ein MRT zu machen. Er glaubt zwar nicht das dort was sein wird, aber glaube heißt nicht wissen. Von daher……..warten wir mal ab. :)z

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH