» »

Empty-Nose-Syndrome

BCorken9nase hat die Diskussion gestartet


Hallo an Alle,

bin neu im Forum und möchte mich gern mit Betroffenen über mißglückte Nasenmuschelverkleinerung und "unnötige" Nasenseptumkorrektur austauschen. Habe durch Übertherapie meine rechte Nasenmuschel verloren und leide heute unter einer sogenannten leeren Nase, mit allen Konsequenzen. Bin auf der Suche nach Leidensgenossen, die eventuell Erfahrungen mit einem Nasenmuschelimplantat haben. Möchte euch nicht mit langer Leidensgeschicht quälen, bei Interesse erzähle ich gern mehr.

Antworten
A0my31G0


Hallo,

ich würde gern mehr darüber erfahren, weil ich glaube, auch daran zu leiden. Mir wurde schon zweimal mit Laser die Nasenmuschel verkleinert, zuletzt vor einem Jahr operativ, weil ich immer wieder Probleme habe. Kurze Zeit war alles gut und jetzt werden die Probleme immer größer. Ich habe eine extrem trockene nase, trotz Salben und Öl. Habe oft das Gefühl, das die Seite dicht ist, obwohl der HNO nix sieht. Wenn die eine Nasenseite dicht ist, habe ich auch einen Druck und Schmerzen in den nebenhöhlen, unter dem Auge und über dem Auge, sowie Kopfschmerzen. Ebenfalls habe ich ständig das Gefühl, schleim im Rachen zu haben. Ich weiß nicht, wie oft ich nun schon beim HNO war, Röntgen und US ohne Befund, sämtliche Allergietest negativ, endoskopische Untersuchung ohne Befund. Nun war ich zum MRT, habe noch kein Ergebnis.

Würde gern mehr über deine Symptome und Behandlungen erfahren. Fühle mich schon wie ein Hypochonder.

":/

TaineYBien^e


Hey, ich habe deinen Beitrag gelesen und leide nun schon seit über 7 Jahren am so genannten Empty Nose Syndrom. Vielleicht hast du ja Lust dich darüber mal auszutauschen? Falls du noch hier aktiv sein solltest.

LG

Suim[on-yPaul


Hay Leute,

Auch wenn das böd klingt, "gut" zu hören, nicht der einzige mit diesem Leiden zu sein.

Oh man arme Amy ! Gleich zweimal unterm Laser die Nasemuscheln zerstört.

Dies ist der dümmste Fehler, den die Ärzte machen können. Sie denken: Der Patient kann

nicht atmen- Folgerung: die Nasenmuscheln sind der Übeltäter und müßen erneut verkleinert werden ! Obwohl grade das Fehlen dieser zu den Atemproblemen führt.

Der natürlichen Luftstrom kann ohne die Nasenmuscheln nicht mehr gerade geleitet werden und wird in der Nase turbulent/diffus ,sodass die Atmung nicht mehr auf natürliche weise ablaufen kann. Außderdem denkt man zusätzlich, dass man nicht richtig atmet, da die Nervenzellen der Nasenmuscheln, welche dieses registrierten pfutsch sind.

Das schlimme ist das die Atmung kein unbewusster Prozess mehr ist, der vom Zentralen Nervensystem geleitet wird, sondernd bewusst gesteuert werden muss.

Es treibt mich oft in den Wahnsinn,

Diese leichtsinnigen Nasenop´s werden zum Kranken-Kassenschlager !

Es muss etwas geschehen, damit nicht immer mehr Menschen ins Unglück

gestürzt werden.

LG freue mich über Austausch mit "gleichgesinnten"

i!xcxhxldxodxcxxh


Bei einem Unfall ist meine nase mit trümmerbruch fast innen komplett zerstört worden. Privat wurde die OP nicht übernommen, da -ich ja noch durch den Mund atmen konnte und die äussere Form nicht allzu übel aussah. Also wären 28000.- fällig gewesen, um die ich dank eines glücklichen zufalls rumkam und als "0-Serien"-Patient drankam, wobei die komplette Nase mittels endoskopische Methoden von innen komplett leergeräumt wurde , aussen alles zusammen -und wieder innen aufgebaut- inclusive der reste der Scheimhäute etc. Dann habe ich ca. 3 Jahre eine handelsübliche Wund-und Heilslbe immer wieder reinschmieren müssen – nach gusto-, dann normalisierte sich langsam alles wieder. heute, nochmal paar Jahre später, kommen (leider) sogar die Haare wieder... – alles wieder fast normal ausser einer manchmal im winter unbemerkt tropfenden Nase... Nase verhält sich sonst wie früher, ganz normal und ist auch aussen weiter nichts zu sehen

Dguvaxl


hallo an alle,

ich leide wie ihr am empty nose syndrome.

Ich hatte übrigens auch eine Allodermimplantation, sie hat mir leider nicht viel gebracht.

Es gibt viele Menschen wie uns.

Leider gibt es zur zeit keine richtige behandlung für ENS.

Momentan werden aber Leute gesucht für eine ENS-Behandlung mit regenerativer Medizin.

Wenn ihr über eure Krankheit reden möchtet oder bei dem Behandlungsversuch mitmachen möchtet, könnt ihr mir gerne schreiben.

Liebe Grüße,

Duval

lcodcdar1


Hallo,

ich hoffe daß dieser Beitrag an dieser Stelle korrekt eingestellt ist. Ich denke am empty nose Syndrom zu leiden.Habe folgende Beschwerden:trockener Mund und Rachen,schlechte Nasenatmung,wechselweise Kopfschmerzen und Schmerzen an der Nasenwurzel,Schwindel und Druckgefühl im Kopf,Schleim im Rachen und ein Gefühl der Beklemmung. Ich wurde 1990 und 2001 im Bereich Nasenscheidewand,Siebbein und Nebenhöhlen operiert.2007 bekam ich nach einem Infekt alle wie oben aufgeführten Beschwerden.Danach begann eine Odyssee von Arzt zu Arzt ohne wirkliche Hilfe.Erst nach einem Kuraufenthalt klangen die Beschwerden allmählich ab.

Nun stehe ich akut wieder vor dem gleichen Problem,ich bin verzweifelt.Einziger Lichtblick scheint Dr Bodlaj zu sein der wohl ENS behandelt.Ich wäre zutiefst dankbar wenn jemand vielleicht schon Erfahrungen mit den Behandlungsmethoden von Dr Bodlaj gemacht hat und mir diese mitteilen könnte.

MFG

loddar

D7uvaxl


Hallo loddar,

deine beschwerden könnten durch ENS verursacht werden, um auf nummer sicher zu gehen solltest du das von dr. bodlaj abklären lassen. er ist einer der wenigen die mit der problematik vertraut sind.

mwonik^a220x7


Hallo an alle,

bin neu hier im Forum. Ich habe nach zwei Nasen-OPs den größten Teil meiner unteren und mittleren Nasenmuschel verloren. Jetzt habe ich nach vielen Jahren der Odyssee von einem HNO-Arzt zum nächsten auch die Diagnose bekommen, dass ich an ENS leide und meine Nase fast "leergeräumt" ist. Nun bin ich auf der Suche nach Leuten, denen es ähnlich geht – denn es hilft ja schon, wenn man mal über sein Leiden mit jemandem reden kann.

Meldet Euch doch mal PN.

Mj04P1x0


Hallo!

Hat jemand hier im Forum schon einmal von einer stammzellbasierten Therapie für ENS gehört? Dabei werden aus körpereigenem Gewebe Stammzellen extrahiert und anschließend verabreicht.

Die Stammzellen würden dabei in den entsprechenden Bereich der Nase eingebracht um das Gewebe zu regenerieren.

Mich würde interessieren was ihr davon haltet und ob schon jemand davon gehört hat?

m$oni3ka2x207


Hallo an alle,

such genau wie Mitglied M0410 eine auf Stammzellen basierte Therapie für Empty-Nose-Syndrome (ENS).

Wer von Euch kann hier Informationen jeder Art zukommen lassen.

Gerne auch per Email: fidibussel@yahoo.de .

Danke vorweg.

DXuv&axl


Es gibt mittlerweile Stammzelltherapien für ENS.

Die Stammzellen aus dem Fettgewebe werden dafür genutzt.

Zusätzlich kann man noch Wachstumsfaktoren dazugeben.

EbNS-P<atienxt


Hallo Duval,

wissen Sie wo man sich über eine Stammzellentherapie für ENS erkundigen kann?

Für eine Kontaktadresse bin ich Ihnen dankbar.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH