» »

Hörsturz wieder weg, aber das komische Gefühl bleibt

EshemaligQer N)utzer (%#4704x46) hat die Diskussion gestartet


Hallo Leute,

ich wende mich hauptsächlich an euch, um eventuell Leute zu finden, die das Gleiche oder Ähnliches erlebt haben. Also ich fang mal an:

Ich war die letzte Woche beim Hautarzt, da ich seit Jahren an Akne leide und mir bisher eigentlich nichts geholfen hat, um diese loszuwerden. Jedenfalls verschrieb er mir nun Aknenormin, das er seiner Aussage zufolge schon über 1000 Patienten verschrieben hat. Ich habe die Tabletten in der richtigen Dosierung eingenommen und zack: Ich wache am Donnerstag auf und habe einen leichten Hörsturz auf dem rechten Ohr, (sehr wahrscheinlich) ausgelöst durch eine Nebenwirkung des Medikaments.

Ich sofort zum Ohrenarzt. Er verschreibt sofort Cortisontabletten und fordert mich auf, sie einzunehmen falls es nach 24 h nicht besser wird. Ok, so weit so gut. Ich wache am Freitag morgen auf und: der Hörsturz ist weg, vermutlich Spontanheilung.

Nur jetzt habe ich so ein "komisches Gefühl". Ich meine, auf dem Ohr immernoch etwas schlechter zu hören und habe panische Angst, erneut einen Hörsturz zu erleiden.

Hatte jmd von euch das auch=? Oder so ähnlich?

Würde mich seeeehr über Antworten freuen.

Antworten
Ayddo


Erst einmal gleich zum Ohrenarzt. Der soll die aktuelle Hörleistung des Ohres überprüfen. Ein Höhrsturz geht nochmalerweise nicht so schnell von selber weg. Du kannst etwas durch Massage tun, indem du mit zwei Fingern genau hinten in der Mitte des Kopfes am Haaransatz, da wo die zwei Muskelstränge hervorstehen, diese masierst und dann mit den Fingern nach rechts und links direkt unterhalb des Schädelrandes massierend entlang fährst bis hinter die Ohren und dort etwa am unteren Rand des knochigen Huckels ordentlich massierst, mehrer Minuten lang. Dies ist keine Patentlösung, regt aber die Nervenbahnen und die Durchblutung an, und du kannst es mehrmals oder sehr oft am Tag machen. Ich habe damals bei meinem Hörsturz sosort im Krankenhaus Infusionen viele Tage lang erhalten, war also am Tropf. Hat aber auch nicht viel geholfen. Meist bleibt nach einem Hörsturz ein Tinitus, also ein Pfeifen im Ohr zurück. Bei dir scheint das alles viel milder. Es ist immerhin möglich, das der Hörsturz infolge einer äußeren Infektion, Zugluft, Erkältung eingetreten ist. Die Ursachen für Hörsturz sind nach wie vor ungeklärt. Oft ist es Streß. Hier hilft Entspannung und gefäßerweiternde Mittel zur Verbesserung der Durchblutung. Bei mir hat L-Arginin geholfen. Du kannst es bei Amazon oder e-Bay bestellen. Schau dir die Mittelbeschreibung genau an und kauf keine Tabletten, sondern das reine Pulver. Es ist eine Aminosäure, die als weißes Pulver eingenommen wird und die kaum Nebenwirkungen hat, sofern man nicht von vornherein zu niedrigen Blutdruck hat. Aber auch dann sind keine ernsten FOlgen zu fürchten. Ich nehme seit Jahren einen Eßlöffel jeden Morgen vor dem Frühstück.

Aber ersteinmal geht zu einem ordentlichen Ohrenarzt/HNO Arzt. Ein Hörsturz muss schnell behandelt werden.

E*hemalEiger N|utzer (#J4704E46x)


Erstmal vielen, vielen Dank für deinen Beitrag!

Ich habe mittlerweile gehandelt und mich an eine Ohrenärztin gewendet, der auch viele meiner Familienangehörigen vertrauen. Ich habe direkt morgen um 8 einen Termin und lasse die Hörleistung durch sie überprüfen. Mittlerweile nehme ich den durchblutungsfördernden Gingkoextrakt ein!

Sie wird dann sicherlich morgen feststellen, ob tatsächlich eine Beeinträchtigung der Hörleistung vorliegt und wenn ja, ob diese wieder zurückgeht. Ich hoffe natürlich das Beste, bin ja erst 19.

Mfg, TheAztecsFan

A#ddxo


Die Folgen eines Hörsturzes sind nach meinen Erfahrungen durch die Schulmedizin nur schwer behandelbar, will sagen, die Ärzte tappen da ziemlich im Dunkeln. Ginko ist sicherlich nicht verkehrt. Wennn du oder jemand anders einen sehr guten Hömöopathen kennt, würde ich es auch bei ihm versuchen. Ich habe damals auch noch andere Mittel verschrieben bekommen, die tatsächlich in erster Linie durchblutungsfördernd sind. Wichtig ist, jetzt gleich anzufangen. Ich würde tatsächlich mal 20 oder 30 Euro sofort bei Amazon etc. investieren, um mir durchblutungsförderne Mittel, am besten eben Arginin in Kombination mit Malate zu kaufen. Gibt es dort von MySUpps oder anderen. Theoretisch ist natürlich auch Rotwein durchblutungsfördernd,aber mit den bekannten Nebenwirkungen. Bei einem echten Hörsturz werden übrigens meist bestimmte Frequenzen im Hörvermögen ausgeschaltet, nämlich die hohen. Meist geschehen Hörstürze infolge von Streß, wahrscheinlich plötzlich ansteigender Blutdruck, weil man sich aufregt. Insofern ist Sport (Ausdauersport wie Joggen oder langes Fahrradfahren) unbedingt auf Dauer empfehlenswert.

Ich hatte auch erst einen kleinen Hörsturz, dessen Folgen wieder verschwanden. Und dann der nächste war nicht so leicht zu reparieren. Du solltest jetzt nicht in Hektik verfallen, aber eben langfristig planen. Ein guter Hömöopath kann eine Hilfe sein, aber wirklich ein guter. Mittel wie Gingko oder Arginin sind auch bei Dauereinnahme unschädlich und nicht wirklich so teuer. Bei Dauereinnahme empfiehlt es sich, einmal im Jahr für ein, zwei Monate auszusetzen.

Wünsche dir viel Erfolg. Und sieh das Leben gelasssen. Es lohnt sich nicht, sich aufzuregen.

E%hemalige-r Nugtzer (#<470446x)


Hallo Leute, ich danke euch erstmal für die lieben Tipps. Mein HNO hat mir nur für das Wochenende das Cortison Prednisolon verschrieben. Ich nehme es jetzt seit gestern in einer relativ hohen Dosis ein, und: es wirkt relativ gut muss ich sagen. Ich nehme es nur bis Montag. Sollte dann keine Besserung eintreten, ist aus schulmedizinischer Sicht noch die Infusion denkbar. Der Witz bei der ganzen Sache: mein Gehör ist im Prinzip gar nicht so stark beeinträchtigt. Ich habe lediglich bei niedrigen Frequenzen (125, 250, 500 Hertz) eine mittlere Abweichung von 10- max. 20 Dezibell. Es kann natürlich auch ein psychisches Phänomen sein, dass ich meine, eine starke Einschränkung zu verspüren. Ich werde euch in diesem Beitrag auf dem laufenden halten. Ganz liebe Grüße-

EtheUmaligPer Nut|zer (#647x0446)


Heute war ich nochmal beim HNO, um eine Hörmessung durchführen zu lassen: Der Hörsturz ist vollständig geheilt! Ich habe keine bleibenden Hörschäden behalten! Ich möchte hiermit einfach allen Leuten nochmals Mut machen, dass alles wieder gut werden kann! Bei mir hat es scheinbar auch eine Weile gedauert. Der Arzt meinte auch, dass sich der Hörverlust (in nicht allzu schweren Fällen) wieder von selbst ausgleicht!

Addo, ich danke dir nochmals sehr für deine Hilfe und deine Beiträge.

Mit freundlichen Grüßen

AOddo


:)- Ich lese immer gerne gute Nachrichten :-)

Paß trotzdem auf dich auf und nimm das Leben gelassen. Durch deine soziale Phobie schaffst du dir einigen Streß, der vielleicht für deinen letzten Hörsturz verantwortlich war. Mich hat man auch oft als Autisten bezeichnet. Trotzdem hab ich mir meine Freundesgruppe aufgebaut und brauch nicht unbedingt auf jeden ungehemmt zugehen müssen. Man muss nicht meinen, man könne sich völlig umkrempeln. Ein wenig an sich feilen schad ja nicht, aber ansonsten sollte man mit sich selbst zufrieden sein und nicht anders sein wollen als man ist.

Viel Glück!

Alddo


Tschuldigung, falls ich eben was Falsches geschrieben habe. Hatte in Erinnerung, du hättest so eine soziale Phobie. Falls ich mich irre, bitte ich um Entschuldigung. Trotzdem: Nimms gelassen :-)

Eahemali@gerF N)utzer (#>4704x46)


Hey Addo,

also im Moment habe ich tatsächlich eine Art Phobie! Ich muss nun einfach mal darüber schreiben, da ich mir anders nicht mehr zu helfen weiß. Vor wenigen Monaten noch habe ich mein Abitur abgeschlossen und war sehr stolz auf mich und meine Leistung, ich begann dann ein Studium, das, so wie es sich herausstellte, leider absolut nichts für mich ist. Also hab ich mich für Ausbildungen beworben und wurde auch schon zu Einstellungstests eingeladen. 1 Unternehmen hat mir leider schon abgesagt, aber es gibt schon Alternativen, die noch offen sind!

Seit dem Hörsturz habe ich das Gefühl oder ich bilde mir ein, dass ich auf dem betroffenen Ohr immernoch schlechter höre und ich kann an nichts anderes mehr denken! Da ich im Moment keine Aufgabe habe, ist es schwierig sich auf etwas anderes zu konzentrieren.

Ich hab im Moment so ziemlich den Tiefpunkt erreicht denke ich. Ich wache mit Tränen in den Augen am morgen auf... Hattest du das damals auch? Dieses Gefühl, dass das Ohr doch nicht 100 % ok ist, obwohl der Hörtest genau das Gegenteil zeigt?

AXdxdo


Also, ich bin ja alles andere als ein Gesellschaftstier und vergrab mich auch zu oft alleine. Ich habe damals meinen ernsten Hörsturz kurz vor Abgabe meiner Doktorarbeit bekommen. Das war sicherlich der Streß. Nach meinen Erfahrungen ist es wichtig, dass man ein paar Freunde hat, mit denen man zusammen sein kann und mit denen man reden kann. Das andere ist Bewegung, entweder Joggging oder langes Fahrradfahren. Das nimmt die meisten krausen Gedanken aus dem Kopf. Joggen schüttet so ein Glückshormon aus :-)

Ich hab mein Hörvermögen immer gegen das Ticken der Uhr gemessen. Als ich das Ticken der Glasenuhr an der Wand nicht mehr hörte, hab ich mit Arginin angefangen und höre es jetzt wieder. Du mußt dir irgendein Geräusch nehmen, das du gerade eben noch hören kannst. Wenn du es dann nicht mehr hörst, hat sich dein Gehör verschlechtert. Eine minimale Verschlechterung des Hörvermögens ist kein Hörsturz im klassischen Sinne. Anderenfalls ist es Einbildung. Ein echter Hörsturz geht meist mit einem fast völligen Verlust der Hörfähigkeit auf einem Ohr und lauten Ohrgeräuschen und evtl. Schwindel einher.

Ich hab es aufgehört auf mein Pfeifen im Ohr zu hören. Sonst würde ich verrückt. Ich ignoriere es einfach. Aber du hast ja auch keinen Tinitus, der meist mit einem Hörsturz kommt. Also wird dein Hörsturz nur eine Vorwarnung gewesen sein. Trotzdem solltest du aufpassen und die Dinge gelassener sehen. Ein abgebrochenes Studium ist in deinem Alter keine Katastrophe und Bewerbunge für einen Ausbildungsplatz sind nun mal manchmal etwas langwierig. Aber irgendwann klappt es sicher. Sobald du in der Ausbildung bist, hast du auch genug zu tun, das dich ablenkt. Und bis dahin häng lieber jeden Abend mit deinen Freunden ab oder geh halt joggen, als daß du alleine zu hause sitzt und grübelst. Oder such dir einen CHor, Fußballverein oder was dich halt interessiert.

EChemaldiger Nu*tzer /(#47044x6)


Hey Addo,

da mir die Sache keine Ruhe gelassen hat, war ich gestern nochmal beim HNO. Aber bei einem anderen, der mich etwas ernster genommen hat :-). Er hat nochmal eine umfassende Hörmessung durchgeführt, und hat auch die Haarsinneszellen mit einem speziellen Verfahren nochmal untersucht. Laut Untersuchung höre ich gut. Dennoch hat er mir zur Sicherheit für die nächsten 10 Tage ein Medikament verschrieben, dass den Zustand nochmal verbessern und stabilisieren soll. Ich nehme jetzt pro Tag 2 Tabletten ein. Der Wirkstoff ist Dihydrochlorid oder sowas. Ich habe außerdem einen Nebenjob in Aussicht und bin zuversichtlich, dass die Nachwirkungen des Hörsturzes innerhalb der Behandlung vollständig verschwinden

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH