» »

chronische Heiserkeit- suche ebenso Betroffene

j"enny8\2x1 hat die Diskussion gestartet


hallo liebe leser,

ich leide schon seit einigen jahren an chronischer heiserkeit. mein kehldeckel ist immer leicht gerötet. es ist nichts akutes und die heiserkeit ist auch nicht immer da. jedoch strengt das reden manchmal an oder meine stimme ist schwächer. mein hals tut auch ab und zu weh. ich mag meine stimme eigentlich- nur nicht, wenn sie kippt. es ist keine typische heiserkeit. ich höre mich eher an, als wenn ich im stimmbruch wäre ;-) wenn ich rede ist sie in einem moment noch sanft und klar und dann bricht sie plötzlich und klingt rauh und tief. habe schon einen ärztemarathon hinter mir und unzählige untersuchungen. mein hno arzt vermutet immer noch, dass ein reflux dahinter stecke. aber bei einer ph-metrie ist nichts rausgekommen. meine nase war auch ursache für den vermehrten schleim, der oft meine stimmbänder belegt. nach einer nnh-op vor 2 jahren hat sich das schleimproblem allerdings etwas verbessert. nur meine stimme ist immer noch nicht in ordnung :( meine bronchien sind auch immer ein wenig verschleimt.

ich suche hier nicht nach eventuellen lösungen, denn danach habe ich schon lange genug gesucht. ich habe auch einiges erlebt, so dass die probleme auch psychosomatischer natur sein können. was ich möchte ist, mich mit betroffenen und leidensgenossen, denen es ähnlich geht, auszutauschen. ich denke, dass es vielleicht etwas hilft, wenn man weiss, dass man nicht alleine damit ist..

würde mich über ein paar mails freuen. lieben gruß jenny

Antworten
dJolphixn79


Hallo,

ich habe auch immer mal wieder mit Heiserkeit zum kämpfen. Bei mir hängt es zum einen mit dem Schleim zusammen, der mir aufgrund meiner chronischen NNH Entzündung den Rachen runterläuft. Es hängt aber auch mit meiner Stimme zusammen. Der Stimmlippenabschluss funktioniert nicht einwandfrei. War auch schon beim Logopäden in Behandlung, was mir schon geholfen hat. Ist dahingehend schon einmal untersucht worden, ob die Stimme richtig belastet wird?

Gruß *:)

j`enn0y82x1


hallo dolphin...

danke für deine antwort.

logopädische behandlungen hatte ich schonmal, ja. das letzte mal war ich vor ein paar monaten in der phoniatrie (mal wieder), als sie die ph-metrie (24-std.säuremessung) gemacht haben. meine stimmbänder sind, laut phoniaterin, in ordnung. die meisten ärzte sehe immer nur eine dezente rötung am kehldeckel, genau neben der speiseröhre. deshalb wurde ja auch ein reflux vermutet. nur kam da ja nichts raus bei der untersuchung. das alles bringt mich noch zur verzweiflung. :( die phoniaterin hat bei mir keine logopädische behandlung empfohlen, mit der begründung, dass mein krankheitsempfinden sonst noch verstärkt werden könnte...

ich bin momentan noch auf der suche nach einem therapeuten, da ich in meiner kindheit viel negatives erlebt habe, wollte ich dies in einer therapie verarbeiten. mein stiefvater hat mich damals sehr eingeschränkt und ich durfte oft nicht reden. ich denke schon, dass das einen engen zusammenhang mit meinen heutigen stimmproblemen hat.

wie äußert sich denn bei dir die heiserkeit? bei manchen klingt das ja gut. nur bei mir klingt es nur rauh und monoton. belasten dich deine stimmprobleme auch so? meine heiserkeit ist auch nicht durchweg. mal klingt meine stimme auch normal, nur trotzdem begleiten mich diese sorgen täglich. habe auch kein nerv mehr, noch weiter nach hilfe zu suchen. wie gesagt, ein austausch mit anderen leidensgenossen hilft ja auch schon ein bisschen.

mit meinen nnh hatte ich auch probleme. die nase trägt auf jedenfall auch einen teil zur heiserkeit bei.

n?8falxke


:-) ähnliche probleme bei mir ließen meinen hausarzt zu der vermutung neigen, dass mein nachtschlaf wohl eher unruhig sei – er hatte recht.

ein frei verkäufliches mittel "neurexan" hat nach ein paar tagen beruhigungszeit mir jene hustenreizung genommen. LG Rick *:)

jJenny8x21


hallo nachtfalke...

danke für deine antwort. aber ich habe keinen hustenreiz, sondern heiserkeit- einen leicht geröteten kehlkopf. das ist bei mir chronisch. neurexan wirkt, soweit ich gelesen habe, nur bei innerer unruhe!?

liebe grüße

dpolphiSnx79


Guten Morgen Jenny,

ich höre mich heiser, ganz normal wie bei einem Infekt. Ich nehme jetzt zwischendurch immer mal Isla Moos und habe es jetzt ganz gut im Griff. Eine Freundin von mir ist jetzt auch beim Logopäden in Behandlung und bei ihr ist es so, dass die Stimmlippenprobleme aufgrund einem seelischen Problem entstanden sind. Sie wird jetzt auch noch eine Therapie anfangen.

Die Probleme sind bei mir nach der NNH OP entstanden, da die Stimme mit dem ganzen Schleim nicht zurecht kam. War dann auch 8 Monate in Behandlung, aber es wurde halt nicht erfolgreich abgeschlossen. Dieses Jahr hatte ich dann zwischen Februar und September mit Kehlkopfentzündungen zu kämpfen. Jetzt habe ich das zwar im Griff, dafür habe ich aber seit Ende Oktober wieder NNH Entzündung. Wenn es im Hals kratzt lutsche ich immer Isla Moos. Mein Problem sind auch trockene Schleimhäute. Da ist das schon ganz gut.

Sind Deine Schleimhäute auch trocken? Würde es sonst einmal probieren?

Gruß *:)

jpenn0y~821


hallo dolphin...

hm, bei dir sind die probleme NACH der nnh op entstanden?? ":/ – und ich dachte, dass solch eine op die schleimproblematik verbessern soll. mein hno arzt hat mir damals versichert, dass nie nnh op den schleim reduziert. das ist sogar eingetreten. hatte vorher immer richtig verschleimte bronchien und keiner wusste, woher das kommt. bis sich herausstellte, dass er aus meinen nnh kommt. nachdem die nasenmuscheln verkleinert, nasenscheidewand begradigt und die gänge zu den nnh erweitert wurden (zysten wurden auch noch entfernt), ist es besser geworden mit dem schleim. allerdings habe ich immer noch belegte stimmbänder und die heiserkeit ist geblieben :(

ja ich habe auch immer total ausgetrocknete schleimhäute. besonders nachts werd ich häufig wach und muss nach ner wasserflasche greifen, weil mein hals so trocken ist. ich trinke auch überwiegend nur stilles wasser. bin nichtraucher und trinke kaum alkohol. allerdings ist es, wenn ich alkohol getrunken hab, einen tag später immer besser mit der stimme. scheint ja eine bakterienabtötende wirkung zu haben!? ja, hin und wieder lutsche ich auch islamoos oder gelorevoice. so richtig abhilfe schafft es allerdings auch nicht :(

leidest du sehr unter dieser heiserkeit? wie klingt die bei dir? bei manchen hört sich das ja richtig sexy an, aber bei mir klingt es nur komisch und sehr rauh. meine stimme wechselt immer zwischen klaren und rauhen tönen. bist du männlich oder weiblich? finde, bei männern geht das auch immer noch, da sie ja schon von natur aus eine tiefere stimme haben.

hast du auch mal ein kortisonnasenspray genommen? ich nehme eines.

liebe grüße Jenny

d>olpnh>ixn79


Hallo Jenny,

also vor der OP hatte ich auch sehr viel Schleim und nach der OP halt auch, aber das ist normal, weil die Schleimhäute ja erst mal heilen müssen. Man muss dann ja auch immer zum absaugen. Und jetzt ist es halt seit 18 Monaten, habe auch Probleme mit den Bronchien.

Leiden tue ich da nicht wirklich runter. Es nervt nur, weil Du halt von Leuten angesprochen wirst, wo denn Deine Stimme wieder ist. Es ist normal heiser. Also wie bei einer Kehlkopfentzündung / Stimmbandentzündung. Aber seit September habe ich es im Griff. Ich bin weiblich, rauche nicht, trinke so gut wie null....

Kortisonspray muss ich aufgrund der Entzündung immer mal wieder nehmen.

Wasser habe ich auch immer neben dem Bett. Schlafe nie durch, da mein Hals so austrocknet.

Gruß *:)

j=enn y82x1


mensch, da haben wir ja fast dasselbe gesundheitliche schicksal. klingt alles ziemlich ähnlich wie bei mir. klar, nach der op ist der schleim erstmal vermehrt. aber so wirklich will der bei uns wohl nicht verschwinden :( meine op ist auch schon 2,5 jahre her.

hmm, normal heiser: solange die stimme noch voluminös klingt, wie bei einer bonny tyler oder so ;-), klingt das ja noch gut. aber meine klingt dann eher schwach und monoton. angesprochen wurde ich noch nie darauf. die meisten hören da auch keine heiserkeit raus, sondern denken, ich rede einfach so. aber das reden strengt manchmal an und hindert mich dann auch bei vielen dingen. habe aber auch zeitweise eine ganz normale stimme. meist kann ich das auch ein bisschen beeinflussen, die stimme quasi verstellen, damit es nicht so hörbar ist- ist allerdings auch sehr anstrengend :/

ich hatte auch mal ein kortisonspray für die bronchien genommen. zur zeit komme ich gut ohne aus. halt nur für die nase nehme ich noch das topinasal budesonid, falls du es kennst!? will es aber auch bald versuchen, abzusetzen. nehme alternativ soledum kapseln. die helfen mir ganz gut. seitdem hat sich der schleim, zumindest in meinen bronchien, reduziert. aber die stimmprobleme belasten mich schon ganz schön.

;-D das mit dem wasser und nächtlichen wach werden kenne ich nur zu gut.

bin froh, jemanden gefunden zu haben, dem es ähnlich geht. würde mich freuen, mich ein wenig mit dir auszutauschen. so ist man wenigstens nicht ganz alleine damit.

viele grüße, Jenny

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH