» »

Keuchhusten?

b/ian1dbi hat die Diskussion gestartet


Hallo. Habe seit 5 Wochen Husten, seit 4 Wochen mit erbrechen und Erstickungsanfällen. Mein Hausarzt stellte nix weiter fest, im Blutbild waren die Leukozythen und Entzündungswerte etwas erhöht. Bekam aber kein Antibiotikum oder so. Letzten Montag der HNO sagte der Husten wäre ja fast vorbei, der Rest sind noch Ausläufer... Nun hatte ich letzte Nacht einen Anfall dass ich dachte ich sterbe weil keine Luft mehr kam, der Notarzt hatte aber keine Idee und schickte mich mit den Worten nach Hause er sei Chirurg... Heute beim anderen HNO, die meinte HNO mäßig sei da nix. Lunge wurde schon geröntgt, auch ok. Nun fiel mir ein das eine Kollegin Keuchhusten hatte. Hab mal gegoogelt und das passt von den Symptomen. Wie seht ihr das? Kann man Keuchhusten im kleinen Blutbild auch erkennen? Bestimmt nicht, oder? Wie lange wäre man da krank geschrieben? Oder was kann das noch sein? Der Husten ist so gut wie weg. Hin und wieder bin ich heiser oder es kratzt im Hals, dann huste ich, erbreche ich und denke ich ersticke... Es macht mir echt Angst!

Antworten
b+uddl?eia


Kann man Keuchhusten im kleinen Blutbild auch erkennen?

Nein, dazu braucht man eine spezielle Blutuntersuchung oder einen entsprechenden Abstrich.

Die andauernden Hustenattacken bei Keuchhusten werden aber nicht von den Erregern selbst, sondern von ihren Giften ausgelöst, so dass ein antibiotische Behandlung nur im Anfangsstadium der Erkrankung sinnvoll ist.

Wenn der Husten schon abklingt, brauchst du wohl keine Krankschreibung mehr.

Alles Gute, :)*

bbia"ndbxi


Ok, danke. Eine Krankschreibung brauche ich aber trotzdem, da ich als Physiotherapeutin arbeite und nicht vor den Patienten brechen und "ersticken" kann/will. Dies Blutuntersuchung und Abstrich, macht das ein Hausarzt oder nur ein Spezialarzt?

N=al^a85


Wurde denn dein Magen schon untersucht? Kratzen im Hals und Husten kann auch von aufsteigender Säure entstehen. Irgendwann funktioniert auch der Magenverschluss nichtmehr richtig.

Kgleipnewalydfexe


Ach Gottchen, das bisschen Husten..Ich habe selbst angegriffene Bronchien und Asthma und habe ständig brocnhitis mit mörderischen Hustenanfällen. wenn ich deswegen dauernd beim Arzt sitzen würde, würde der mir wahrscheinlich irgendwann nen Vogel zeigen. Der Husten muss raus, da der Körper so die Erreger los wird. Gönn deinem Körper Ruhe. Dann wirds schon wieder. und ja der Husten ist sehr unangenehm, aber nichts weshalb du jetzt Angst haben musst. Du kannst dich ja mal auf Asthma testen lassen.

x!apmxic


Ahoi,

ich bin zwar kein Arzt, aber das könnte durchaus ein Keuchhusten sein.

Das hat dann auch wenig mit "ein bisschen Husten" zu tun, wie Kleinewaldfee schrieb, sondern kann durchaus Todesängste bei starken Anfällen erzeugen.

Ich bin jetzt selbst in der 10. Woche eines Keuchhusten und möchte so etwas bitteschön nie wieder in meinem Leben haben. Das war alles andere als lustig.

Die Ärtze haben sind da bei mir auch nicht auf die Idee gekommen, explizit nach Keuchhusten zu schauen, obwohl meldepflichtig.

Als Marathonläufer war an Sport in den letzen 9 Wochen auch gar nicht mehr zu denken.

Mein bester Freund ist mittlerweile Salbeitee sowie regelmäßiges Inhalieren mit Kamillenblüten und Bronchoforton. Bei allem Zug was ich ausprobiert habe, hilft mir das noch am allerbesten.

Gute Besserung wünsche ich Dir und denke dran, es heißt nicht umsonst 100 Tage Husten ;o)

_)Parvaxti_


@ Kleinewaldfee

Ach Gottchen, das bisschen Husten..Ich habe selbst angegriffene Bronchien und Asthma und habe ständig brocnhitis mit mörderischen Hustenanfällen. wenn ich deswegen dauernd beim Arzt sitzen würde, würde der mir wahrscheinlich irgendwann nen Vogel zeigen.

Ich weiß nicht, was das soll, die Beschwerden anderer herunterzuspielen, nur, weil man selbst vielleicht mehr Probleme hat. Irgendwas scheint da bei dir wohl auch nicht in Ordnung zu sein, wenn du ständig eine Bronchitis bekommst. Ich meine, ich hab auch Asthma und bei mir legt sich eine Erkältung auch schnell auf die Bronchien, aber eine Bronchitis hatte ich deswegen noch nie, wenn dann nur etwas starken Husten, der aber nach wenigen Tagen ausgeklungen ist. Hätte ich solche Probleme wie du, dann würde ich sicher auch ständig beim Arzt aufkreuzen, denn das, was du hast, kann sicher nicht normal sein. Schon allein deshalb würde ich auf eine genauere Untersuchung bestehen. Aber, wenn mir da ein Arzt den Vogel zeigen würde, dann würde ich ihn schlicht und einfach wechseln. So einfach ist das.

Du kannst dich ja mal auf Asthma testen lassen.

Zumindest ein vernünftiger Tipp zum Schluss...

@ biandbi

Würde dir auch raten, dich mal auf Keuchhusten und Asthma testen zu lassen. Ansonsten würde ich dir auch raten, dich nochmal krank schreiben zu lassen, wenn es wirklich so schlimm ist, dass du durh den Husten schon erbrechen musst und auch noch in einem medizinischen Beruf arbeitet.

b<udTd9leixa


Dies Blutuntersuchung und Abstrich, macht das ein Hausarzt oder nur ein Spezialarzt?

Kann der Hausarzt, in der 5. Woche aber eher Blut als Abstrich.

Wurde denn dein Magen schon untersucht? Kratzen im Hals und Husten kann auch von aufsteigender Säure entstehen. Irgendwann funktioniert auch der Magenverschluss nichtmehr richtig.

Ist auch noch ein guter Tipp, besonders bei nächtlichen Hustenanfällen.

Die Ärtze haben sind da bei mir auch nicht auf die Idee gekommen, explizit nach Keuchhusten zu schauen, obwohl meldepflichtig.

Meldepflicht besteht nicht überall, nur in vereinzelten Bundesländern.

Kmle/inewald)fee


Hätte ich solche Probleme wie du, dann würde ich sicher auch ständig beim Arzt aufkreuzen, denn das, was du hast, kann sicher nicht normal sein.

Ich bin schon öfters beim Arzt. Aber nicht ständig. ich habe meinen Hausarzt gerade erst gewechselt und habe ihm auch gesagt das ich ständig Bronchitis habe die sehr lange dauert. Aber der pumpt mich auch nur medis voll. Gerne auch mal atibiotika. Ich habe dieses Jahr bestimmt schon min. 6 oder 7 mal AB nehmen müssen. Jetzt hat er mir ne schluckimpfung verschrieben, die angeblich Wunder wirken soll. Aber das ist alles nur Symptombehandlung und Ich habe es aufgegeben bei den Ärzten ständig zu bitten doch mal andere untersuchungen zu machen. zumal das bewi mir schon seit 5 Jahren so geht. irgendwie habe ich noch nicht den Arzt gefunden der auch Ursachenforschung betreibt.

ich wollte die Beschweden der TE nicht runter spielen, Ich glaube irgendwann reagiert man ganz automatisch auf der Ironieschiene. Sorry

bDianTd)bi


Vielen dank für die schnellen Antworten! Um das "bisschen" Husten geht es ja auch nicht so recht, eher um das dazugehörige Erbrechen und das Gefühl des Erstickens. Ich bin auch kein Typ der wegen jedem mist zum Arzt rennt, ganz sicher nicht. Aber so arbeiten zu gehen wär ja nun auch nicht prickelnd für meine Patienten... Magen wurde noch nicht untersucht. Und angefangen hatte ja alles mit normalem Husten, erst später dieses Erbrechen. Aber sprech ich nochmal bei Doc an, danke. Das mit dem Asthmatest habe ich schon in Betracht gezogen, werde das morgen alles klären lassen. Muss ja mal einer nen vernünftigen Grund finden...

xapmic, dir weiterhin gute Besserung!!!

x(apmiJc


@ biandi:

Danke!

Wenn es wirklich Heuchhusten ist, dann wird es noch eine Weile dauern, bis es besser wird.

Gegen das Erbrechen hilft nur kleinere Mahlzeiten zu Essen. Da die Stimmritze bei Keuchhusten sehr gereizt ist, hilft hier wirklich Salbeitee sehr gut. Gurgeln, trinken und genießen.

Ansonsten hilft zudem viel Frischkost (Gemüse, Salate, Obst und ein tägliches Frischkorngericht), damit die Schäden in der Lunge schneller abheilen können.

Auch Dir gute Besserung und Kopf hoch.

biianxdbi


@ xapmic

Ich danke dir! Ja, auf kleinere Mahlzeiten bin ich schon umgestiegen... ;-) Salbeitee werd ich morgen besorgen, danke!

f"incxh


Hallo biandbi,

wenn du schon Salbeitee besorgen gehst, vielleicht kaufst du auch noch zusätzlich Spitzwegerichtee (Drogerie oder Apotheke). Der half mir bei meinem Keuchhusten am allerbesten, ist aber auch bei normalem Erkältungshusten sehr zu empfehlen. Allerdings habe ich ihn nur circa 2 Minuten ziehen lassen, da er dann laut Maria Treben noch viel besser wirkt (und vor allem auch besser schmeckt).

Und lass dich unbedingt krankschreiben, falls es der Keuchhusten sein sollte, diese Krankheit sollte man niemandem weitergeben. Mir geht es wie xapmic, auch ich möchte diesen Mist nie nie nie mehr wieder!

_ePartvaxti_


Mich wundert es, dass überhaupt noch so viele Keuchhusten haben, lasst ihr euch nicht impfen?

@ Kleinewaldfee

Es dauert manchmal seine Zeit, bis man den richtigen Arzt gefunden hat, der einen weiterhelfen kann. Man darf halt nur nicht locker lassen. Wär denn eine Kur denn nicht mal was für dich?

KXlei;newal4dfexe


An eine Kur habe ich auch schon gedacht, zumal ich mitten in einer Großstadt wohne. Aber darauf habe ich ehrlich gesagt noch keinen Arzt dahin gehend angesprochen. Kommt bestimmt auch komisch rüber wenn eine 23-jährige nach sowas fragt.

Gibts denn da indikationen wonach man eine Kur genehmigt bekommt? Oder kann man das auf gut Glück beantragen in Abstimmung mit dem Hausarzt?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH