» »

Nasennebenhöhlenentzündung: Komplikationen?

SvpitfirFex89 hat die Diskussion gestartet


Hallo alle zusammen, also ich hatte unter "Infektionen" zuerst meinen Beitrag geschrieben, hab allerdings die HNO Abteilung hier übersehen.

Also, ich leide seit knapp drei Wochen unter einer Nebenhöhlenentzündung (Ohne Fieber). Antibiotikum hab ich auch letzten Montag bekommen, ein recht starkes (weil ich davor eine Bronchitis und ebenfalls Antibiotikum hatte).

Nun hab ich seit drei Wochen einen unfassbaren Unterdruck / Druck auf dem linken Ohr, meine linke obere Zahnreihe tut weh und im allgemeinen ein ekelhaftes Druckgefühl über der Nase. Das ist meine erste NNH-Entzündung in 23 Jahren. Ich hab schon 2 Packungen Gelomyrtol genommen und bin jetzt auf Sinusitis Hevert umgestiegen. Inhalieren mach ich ebenfalls mit Kamillenblüten aus der Apotheke. Ich schone mich, ich trink kein Alkohol und rauche sowieso gar nicht. Auch mach ich täglich eine Nasenspülung.

Aber es bleibt einfach jeden verdammten Tag unverändert, es wird zum späten Abend mit dem Druck auf dem Ohr immer schlimmer. Auch beim essen wirds unangenehm mit dem Druck. Beim HNO Arzt war ich auch, der hat "nur" ein Ultraschall gemacht und mir darauf hin das AB verschrieben. Ein Allergietest fiel auch negativ aus, also keine Allergien.

Ich mein seit 3 Wochen den Druck auf dem linken Ohr und es wird einfach kein Stückchen besser. Ich hab mittlerweile echt Schiss, dass das Ganze chronisch werden könnte, darauf hab ich recht wenig Lust. Als ich dann bei einem 2. HNO Arzt war war er richtig genervt, dass ich überhaupt zu ihm gekommen bin, ich sollte doch gefälligst Geduld haben. Aber wenn ich 3 Wochen Druck auf dem Ohr samt der Entzündung der Nebenhöhlen hab und es trotz Behandlung kein Stück besser wird, hab ich meines Erachtens nach Grund zur Skepsis.

Hat jemand schon mit solchem Druck über den Zeitraum Erfahrung gesammelt? Wie werde ich den Druck los? (Druckausgleich durch Nase zuhalten haben mir beide HNO Ärzte quasi verboten) :-(

Ich bin mitten in der Klausurenphase und das Ganze hier machts echt unerträglich :(v

Antworten
gHaulo'ise


Ist deine Nase bzw. deine Nebenhöhle mal abgesaugt worden? Also so richtig mit hohen Einlagen (uäääh!), danach Sauger in die Nebenhöhle und pschsch? Wenn ja, wie stark war die Erleichterung hinterher? Welches AB nimmst du?

Ich habe da gerade eine ziemlich grausige Geschichte hinter mich gebracht und das von dir beschriebene Gefühl ist einfach furchtbar. (Allerdings scheint es sich bei mir um eine Allergie zu handeln.)

Bei meiner letzten sehr hartnäckigen Nebenhöhlenentzündung half eine Radikalkur. Ich bin, als über Tage der halbe Kopf zu war, schwimmen gegangen...halbe Bahnen über, halbe unter Wasser. Danach heiße Dusche. Kurz danach bewegte sich was in den Nebenhöhlen...frag mich nicht, was ich im Taschentuch hatte, gefühlt war es die Hälfte meines Kleinhirns.

Wenn du dich nicht ZU krank fühlst, wäre schwimmen oder joggen gehen eine Option, um Bewegung in die Sache zu bringen. Alles andere hast du ja durch.

Sipitf@irex89


Abgesaugt wurde noch nichts, wie gesagt bis dato nur ne Standarduntersuchung des HNO, ein Ultraschall mit Echoeffekt um zu sehen wo der "Rotz" sitzt und ein Allergietest.

Das AB nehme ich zur Zeit [[http://www.apotheken-umschau.de/do/extern/medfinder/medikament-arzneimittel-information-Clinda-saar-600mg-Filmtabletten-A76294.html]]

Naja, ich hab absolutes Sportverbot bekommen, bis auf dass ich mich durchs AB ein wenig schlapp fühl (oder durch die NNH-Entzündung ??? ) merke ich eigentlich nichts. Was mich so wahnsinnig macht ist auch weniger die Nase (die ist ja ab und zu auch halbwegs frei), sondern der dämliche Unterdruck auf dem linken Ohr, es schallert, ich hör "was im Kopf passiert" um ein 10-faches lauter (z.B. wenn ich esse). Es ist als hätte man Wasser im Ohr. Und das Gefühl hab ich seit 3 Wochen 24 Stunden. Und es is keine Besserung in Sicht :-|

EEhemalignerc Nutzrer (x#325731)


Probier mal Sinupret forte statt Gelomyrtol und nimm mal eine Zeit lang ACC und viel trinken , ggf verflüssigt sich der Schleim dann besser und kommt raus.

EDhe$mali0ger Nugtzer (_#32x5731)


Bei mir wurde mal versucht mittel UNterdruck abzusaugen, das wäre auch noch eine Möglichkeit.

Ach ja und inhalieren wäre Sinnvoll und auch mal Nasenspray für ein paar Tage,

Hat der HNO das alles nicht gesagt?

S|pi:tfiIre8x9


Habe ich vergessen zu erwähnen, ich nutze ein Kortisonspray, Budes 50mg (auch vom HNO Arzt)...

Ja doch, inhalieren tu ich seit heute mit Kamillenblüten aus der Apotheke.

Probier mal Sinupret forte statt Gelomyrtol

Ich hab mir extra Sinusitis Hevert gekauft, die sollen laut Apotheke noch besser sein, davon 8 Stück pro Tag. Aber was mich halt wundert ist, dass es ma so gar nicht besser wird.

mal Nasenspray für ein paar Tage

Hab mal 2 Tage abschwellendes Nasenspray benutzt, aber auch dann wird der Unterdruck im Ohr (leider) nicht besser :-(

EWhemyalig3er Nu6tzer r(#32573x1)


Ja das geht auch nicht so schnell, das kann schon was dauern bis der Druck weg ist ...

Ich würde nicht mit Kamille inhalieren, das trocknet die Schleimhaut so aus. Nimmer lieber was mit Eukalyptus (Pinimenthol oder so)

S?pitHfirex89


Ich würde nicht mit Kamille inhalieren

Ich kann mich erstmal nur auf das verlassen, was der HNO Arzt bzw. die Leute aus der Apotheke sagen. Aber selbst da bekommt man widersprüchliche Antworten. Mein Hausarzt zB. sagte -> Druckausgleich per Nase zuhalten ist vollkommen okay.

Der HNO sagste "Mach das bloß nicht"...

E~hemaliger ;Nutzer+ (X#325731x)


Mein HNO verschreibt keine pure Kamille zum inhalieren, immer was mit andere Sachen drin.

Aber wenn du das ein paar Tage machst wirst du das selber merken das es austrocknet ...

S:pitf-ire8x9


Meinst du ich sollt noch was dazu mixen? Dass es nicht austrocknet?

E`hemalig8er ENut,zer (#r3n2573x1)


Ich würde gar nicht mit Kamille inhalieren sondern Pinimenthol oder Bronchoforton oder sowas nehmen ...

SUpitf%ire89


Aber ein Tipp, was hier schnell gegen den Überdruck helfen kann hat hier keiner? Oder gibts schlichtweg nicht?

E0hemaAliger mNutzer (:#3257x31)


Wie gesagt inhalieren und Nasenspray und dann abwarten. Gluckert es auch beim Schlucken bzw. knackt es ?

SUpitJfirke8x9


Knacken tuts leider nur rechts, wenn im linken Ohr sich generell ma irgendwas machen würde würde ich froh, wie gesagt seit 3 Wochen konstant Unterdruck, im Laufe des Tages wirds immer wieder "schlimmer".

Ich weiß es gibt 100 mal schlimmere Krankheiten, aber das hier ist unfassbar nervig und lästig

gGaul2o0ise


Ja, das ist es. Und darum wiederhole ich, was ich vorhin gesagt habe: versuch' es mit Bewegung. Schlimmer kann es ja kaum werden.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH