» »

Piepen und Druck auf einem Ohr

R ikoYzan hat die Diskussion gestartet


Hallo,

bin hier echt am durchdrehen. Gestern Abend fängt es plötzlich in meinem linken Ohr an, so ein fürchterliches Brummen. Dann bauchte sich so Druck auf und es fing an zu piepen. Seit heute morgen ist es noch schlimmer und tut schon weh, so der piept und drückt es. Habe die Befürchtung eines Hörsturzes oder Tinnitus...

Was schlimm wäre, müsste somit vll. Wochen, Monate oder im schlimmsten Falle mein Leben lang damit rumlaufen....ich dreh durch! Brauche Hilfe! :(

Antworten
Lyenxi_


Hast du auf diesem Ohr auch eine verminderte Hörleistung? Wie gut hörst du, wenn du dir das "gesunde" Ohr zuhältst'?

Ich will dir keine Angst machen, aber genau so hat vor wenigen Wochen bei mir ein Hörsturz begonnen. Ich würde dir raten aller spätestens morgen zum Arzt zu gehen. Wenn man bald eine Therapie einleitet, dann heilt das meistens ohne Folgen wieder aus. Ich hab jetzt auch keine Beschwerden mehr. Habe aber Infusionen, Tabletten und ein Nahrungsergänzungsmittel genommen.

Versuche jetzt schon mal viel zu trinken das verbessert die Durchblutung. Alles Gute

R.ikocz an


Ja ich höre auf dem linken Ohr tatsächlich etwas schlecher.

Lmenxi_


Dann würde ich definitiv morgen zum Arzt gehen. Vielleicht habt ihr auch einen HNO-Notdienst in der Nähe, dann kannst du heute schon hin.

Gute Besserung

O:ptoimixsmus


Rikozan

Genau so hat bei mir auch ein Hörsturz begonnen. Je eher Du das vom Fachmann klären lässt, umso besser. Bei mir ist noch nicht alles wieder okay, aber ich bin auf dem Wege der Besserung.

Viel trinken und vor allem versuchen ruhig zu bleiben – das sind wichtige Dinge, die Du machen kannst. Stress wird ja als ein sehr wichtiger Mitauslösefaktor für einen Hörsturz angesehen.

Ich wünsche Dir gute und vor allem baldige Besserung. :)*

WOhitexHulk


hmmmm ich kenn das nur von beiden ohren... hatte ich auch mal, mit nix wegbekommen, alles was ich gehört hab war irgendwie dumpf, also hörtest gemacht aber alles normal.... im endeffekt zum HNO gewesen und der meinte das sei eine erkältung, die sich eben anders manifestiert hat und keine schleimabsonderungen nach außen sondern nach inner verursacht und dadurch die Eustachische Röhre, also die verbindung zwischen innenohr und nasenrachen raum verschließt, sodass keine ausreichende belüftung und kein druckausgleich mehr möglich sei... dagegen sollte ich einfach nasensprey, also richtiges und nicht das spaßzeugs auf salzwasserbasis nehmen und richtig hochziehen... hast super geklappt und nach n paar tagen wars weg... bei mir haben sich damals allerdings fast keine schmerzen ausgeprägt....

wie sich n hörsturz bemerkbar macht weiß ich nicht, kann aber genauso ne mittelohrentzündung sein. daher muss ich leni beipflichten! morgen zum arzt damit!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH