» »

Ich bin einfach nur noch genervt von der ständigen Sinusitis

Jkusti*na K


Danke Wildkater...

Meine Ärztin (HNO) hat nun einen bioenergetischen Test veranlasst. Habe heute das Ergebnis bekommen:Energiemangel stark, Immunschwäche stark, Vitaminmangel sehr stark, globaler Spurenelementmangel sowie Enzymmangel, L-Carnitin-Mangel, Q10 Mangel %-| weiter geht es mit Schimmelpilzbelastung, Hausstaubmilben, Nahrungsmittelunverträglichkeiten (Vorallem Caffee), unter Organbelastung stehen Bronchien und Nasenschleimhaut außerdem habe ich Störfelder. Zudem steht hier noch etwas von Fäulnisflora und psychischer Belastung... Haha wenn wundert es, dass die Psyche da leidet. Meine Zähne wurden abgeklärt. Naturheilkundlicher Zahnarzt sagt dass Zahn 1.6 beherdet ist. Mein Zahnarzt schließt das völlig aus. Hilfe!!!!!

Was soll ich den noch tun. Nehme schon seit einem Jahr Probiotika, Vitamine und Enzyme und dann das. Ernähre mich auch gesund. Was soll ich denn noch machen?? :|N :|N :|N

J@ustminaH K


Was kann ich von diesem Test halten ??? Und woher kommt der Schimmel? Unsere Mietwohnung ist renoviert!!!

S chl$itz_augex6x7


Wenn der bioenergetische Test privat zu bezahlen war, ist er sicherlich schulmedizinisch gar nicht anerkannt. Eine Wasserader unterm Bett ist auch eine Bioenergie.... Und angeblich auch schädlich....

J_u>stinaK xK


Ja ich mußte ganz schön viel zahlen, 180 Euro.

d\efrx007


@ justina:

das klingt ein wenig nach dem Motto... "wer suchet, der findet". Ich denke man findet bei jedem Menschen etwas, egal ob Vitaminmangel oder was auch immer. Ich glaube es hilft nicht weiter, vom hundertstel ins tausendstel zu gehen. Überlege dir lieber was exakt die Ursache und der Auslöser bei dir sein könnte.

@ rest:

habe mal noch eine Frage da hier ja doch sehr kompetente Leute unterwegs sind. Ich verordne den Beginn meiner Beschwerden immernoch in eine Zeit als mir ein Backenzahn geogen wurde, der zuvor kariös wurde und dann extrahiert wurde. Das kann natürlich nur Zufall sein, aber vielleicht auch nicht? Fakt ist dass sowohl mein Zahnarzt als auch ein Kieferchirurg geröngt haben, den Entzündungsherd aber nicht von einem Zahn ausgehend ausgemacht haben. Kann es aber doch sein dass sich damals eine Entzündung eingeschlichen hat? Sieht man in einem typischen NNH-CT auch Entzündungsherde von den Zähnen oder wird dieser Bereich dabei gar nicht unersucht? Muss man dies evtl. extra anfragen? Genügt da normalerweise ein Röntgenbild?

Danke vorab.

Jqustixnax K


Ich war bei drei Zahnärzten, haben mich alle geröngt und sogar ein Digitales Volumen Tomogramm gemacht. Nichts!! Meine Probleme fingen damals auch mit Karies an. Der vierte Zahnarzt war ein Naturheilkundlicher Zahnarzt. Er hat es mit Elektroakupunktur nach Voll oder so gemacht und meinte Zahn 1.6 sei beherdet und muss raus. Wenn es nach der Op nicht besser wird, lasse ich mir den Backenzahn einfach ziehen. Der vierte Zahnarzt meinte dass viele Störfelder nicht im Röntgen zu sehen sind!!!

JNus~tinKa 8K


Morgen werde ich operiert, drückt mir die Daumen :)^

J%ustixna K


Hallo zusammen... Ich wollte mich nochmal kurz melden wie es mir nach der OP ergangen ist. Also... Ich hoffe es war die letzte OP!!!!! Wie gesagt, die linke Kieferhöhle wurde gefenstert und die Siebbeinhöhlen durchstochen. Was sich nach der Op deutlich gebessert hat ist der Druck. Ebenso sind die Zahnschmerzen erträglicher geworden. Naja und einen eitrigen Infekt hatte ich zum Glück auch keinen mehr. Aber wie gesagt es sind erst zwei Monate vergangen. Jetzt heißt es abwarten. Leider läuft immernoch durchsichtiger Schleim den Rachen runter, vor allem morgens :-( Und das Blut in der Blase, dass sich laut meines Heilpraktikers durch die schlechte Qualität meiner Schleimhaut befindet ist auch weniger geworden. Tja, meine Resonanz nach der OP... Es ist zwar besser aber nicht ausgeheilt. Ich hoffe dass meine dritte OP nun für viele Jahr hält oder gar für immer. Meine Sinusitis in der rechten Kieferhöhle begann damals nach einer Backenzahnbehandlung links. Dort ist sie auch ausgebrochen. Ich habe bei einem naturheilkundlichen Zahnarzt einen Elektroakupunktur Behandlung nach Voll gemacht. Dieser hat ebenfalls den 1.6 als Übeltäter hingestellt. Vielleicht ist dieser Zahn doch der Auslöser für alles. Alle meine anderen Zähne sind super. Der Zahnarzt möchte den Zahn ziehen... Was soll ich tun ??? ??

Durch den Durchbruch kann es sogar schlimmer werden, da Keime leichter hinein kommen... andererseits wenn das wirklich der Übeltäter ist, bin ich vielleicht die Sinusitis los ??? ??? ??? ??

Hat jemand ähnliches erlebt und kann über eine positive Entscheidung den Zahn gezogen zu haben, berichten ???

Bitte meldet euch. Mein Interesse besteht übrigens immer noch an Kontakten zu Menschen mit einer chronischen Sinusitis, evtl. per E-Mail. Irgendwie muss man sich doch gegenseitig durch Erfahrungen und Tipps helfen können. Vorallem da uns jetzt die Winter/Krankheitszeit bevor steht... {:(

Ganz liebe Grüße an alle Nasenbären

J8ustbinxa K


Was mir sehr geholfen hat sind Thymo-Glanduretten. Das Immunsystem liegt im Darm aber auch in der Thymusdrüse. Sind zwar teuer (im I-Net billiger) aber ich hatte im letzten Jahr "nur" zwei bakterielle Infekte in der rechten Kieferhöhle. Das ist für mich schon sehr gut. Im Gegensatz zum Jahr davor waren es zehn oder elf!

J}usti~na bK


Keiner da der Ahnung hat?

Icn-ZKog Nixto


hallo,

ich hatte über wochen nebenhöhlenentzündungen und nichts hat geholfen.

irgendwann bin ich mal zu einem hausarzt, der meinte, ich hätte zahnschmerzen.

häh ":/

bin dann zum zahnarzt, der mich genau ansah und einen zahn als störend identifizierte.

er bohrte ihm mit meiner erlaubnis an und er war tatsächlich beherdet gewesen.

gab dann eine wurzelspitzenresektion letzendlich, der zahn wurdem mit kunststoff verfüllt.

die nebenhöhlenentzündungen wurden besser, aber immer noch nicht geheilt.

also schädel-ct

das ct zeigte verstopfung, so, wie bei dir....

ich hatte dnan die gleiche op inkl. nasenscheidewandkorrektur.

der knochen mußte an der stelle des zahnes abgeschliffen werden, die zahnentzündung war schon im kiefer gewesen .....

(ich hatte NIE zahnschmerzen).

nachdem der zahn gekillt wurde (war aber noch drin) und nach der op hatte ich so gut wie keine nebenhöhlenprobleme mehr.

kurz nach der op ist es noch mal ein paar mal aufgeflackert, war aber irgendwie nur gewohnheit.... ;-D

10 jahre später habe ich den zahn im rahmen einer arthritis-behandlung ziehen lassen, nachdem mir drei verschiedene ärzte (ein ganzheitlicher zahnarzt, ein ganzheitlicher internist und ein immunologe) gesagt haben, dass die beiden toten zähne (habe noch einen toten schneidezahn) im mund mit dafür verantworlich sein können.... :|N

letztendlich war es eine glaubenssache und im rahmen einer umfanreicheren zahnsanierung nach den laborwerten des immunologen (kein kunststoff mehr) habe ich das ding ziehen lassen.

ob es was für die arthritis geholfen hat, weiß ich noch nicht,

ABER:

- bei messung hat man gesehen, dass das immunsystem nicht mehr so durch dreht wie vorher

- die mich seit jahren ständig begleitenden entzündungen des mundes (zunge, backentaschen) haben von einem tag auf den anderen auf gehört.

der andere tote zahn (den habe ich nicht ziehen lassen, da er sofort durch ein implantat ersetzt werden müßte, das wächst bei mir aufgrund der arthritis-medikamente nicht an) scheint diesbezüglich nichs aus zu machen.

also wurde der zahn

Ijn-K~og xNito


..... ich habe auch ewig rum gemacht, mir den backenzahn ziehen zu lassen,

aber letztendlich:

hop oder top.

wenn ich nicht an das glaube und danach handele, was die ganzheitlichen mir sagen, brauche ich doch vorher gar nicht hin zu gehen %-|

klar ist ein zahn verlieren blöd, aber in einer implantat-klinik kann man schon vorher beraten, was man hinterher tut.

mir wurde die entscheidung abgenommen:

der zahn stand ja gedanklich eh schon auf der abschussliste, dann habe ich ihm beim kuchenessen an einem kern gespalten- sollte dann noch zum endodontologen, damit er ja auch erhalten werden kann, aber letztendlich habe ich ihn dann im rahmen der herdtheorie eben doch ziehen lassen.

Jeuxstiqnax K


ok... Geht es dir nun besser ??? Ist die Sinusitis weg?

Wenn es bei mir am Zahn liegt dann würde ich diesen sofort ziehen lassen. Was ist schon ein Zahn wenn man so leiden muss.

Teilweise geht/ging es mir so schlecht dass ich mir am liebsten alle Zähne ziehen lassen würde um den Übeltäter zu finden >:( >:( >:( >:(

Iznj-Kog N\ito


ja wie gesagt.

zuerst der zahn, das hat verbesserung gebracht.

dann hno-operiert.

dann sinusitis weg.

J}ulex_48


Hi Justina,

ich bin dieses jahr im juni operiert worden, nach 20 jahren leiden.

wenn du einen eindeutigen zusammenhang zwischen ausbruch der sinusitis und der zahnbehandlung ausmachen kannst und auch der zahnarzt da etwas festgestellt hat, wäre es zumindest zu überdenken, den zahn ziehen zu lassen. ist denn im röntgen etwas zu sehen? kieferchirurgen machen ja oft auch so ein digitales röntgen, da sieht man vielleicht noch mehr?

ansonsten habe ich die erfahrung gemacht, es ist ein sehr komplexes problem.

ich bin dabei meine ernährung vollkommen umzustellen, ich tue sehr viel für mein imunsystem, ich habe für meine kaputte schleimhaut jetzt ein sehr gutes nasenöl und nasensalbe und ich habe , da das antibiotikum keine beserung brachte, meine nase mit einem schleimhautdesinfektionsmittel gespült (das will ich ohne ärztlichen rat nicht weiter empfehlen,a ber mir hat es geholfen). meine vermutung ist, dass es viren waren, die da neben den bakterien die symptome unterhalten haben.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH