» »

Was tun bei Mandelentzündung Kalt oder warm?

AYK57<Kitxten hat die Diskussion gestartet


Hallo

Hab vor ein paar Tagen Zug abgekriegt, viel gelaufen, dann verschwitzt mit nassem Shirt in der Kälte rumgestanden, einen Tag später BAM!

Hatte noch nie eine Mandelentzündung, bin aber siche, dass es eine ist, zuzüglich zur normalen Erkältung/Bronchitis. Rachenraum, Hals total wund und geschwollen, Schluckbeschwerden, Nebenhöhlen ziemlich dicht, teilweise Druck auf den Ohren wie im Flugzeug, dazu besonders Nachts Schweißausbrüche, aber kein Fieber.

Dafür schlafe ich viel, an Arbeiten ist nicht zu denken, fühle mich halt allgemein schlapp und mein Kopf wie in Watte gepackt, mal so richtig schön krank eben.

Atembeschwerden oder erhöhte Atemfrequenz habe ich nicht, es rasselt auch nicht in der Brust aber ich huste hin und wieder etwas weissen Schleim hoch (selbiger ist auch in der Nase, weil die Nebenhöhlen total vereitert sind) weswegen ich auch von (ein bisschen?) Bronchitis ausgehe, nicht aber von einer Lungenentzündung.

Das ist wohl eine Mandelentzündung oder?

Ich bin nicht so der Arztfan bei "kleinen" Sachen, die verschreiben immer so schnell irgendwelche Chemieklopper. Besonders in Hinblick auf Antibiotika bin ich sehr unwillig und versuche es lieber selber zu lösen. Davon ab hab ich Null Bock aus dem Haus zu gehen, will mich nur einkuscheln.

Jetzt bin ich mir aber nicht sicher, was ich noch zur Unterstützung machen kann.

Irgendwie trinke ich im Wechsel heisse Tees, inhaliere mit Kamille und Salzwasser, nehme Umckalaobo oder wie das heisst, 1x ACC Aktut (obwohl der Husten nicht doll ist und auch nicht fest sitzt), irgendein anderes Pulver das angeblich helfen soll bei Erkältung und dann auch wieder kalte Getränke und Wassereis. Milchprodukte lasse ich aus.

Aber was ist nun richtig warm oder kalt?

Die Mienungen im Internet unterscheiden sich da. Auf manchen Seiten steht, dass mein Hals auf keinen Fall kalt werden darf, weswegen ich auch immer einen Schal trage und Tee trinken soll.

Andere Seiten sagen, dass man bei Entzündung auf keinen Fall mit Wärme arbeiten darf.

Dann las ich was von Quarkwickeln was ich jetzt machen wollte. Aber muss der Quark warm oder kalt sein? Nicht dass ich das verschlimmere wenn ich mir kalten Quark umwickle.

Antworten
D#as-pzweite-mGeissleixn


bei meinen mittelohrentzündungen ist wärme am ohr "tödlich" (zumindest bei mir....wärme geht gar nicht)....beim hals hab ich immer gewärmt.....kenn ich eigentlich auch nur so.....ich würd's erst mal mit wärme versuchen.....ich krieg schon halsschmerzen, wenn ich in gesundem zustand was sehr kaltes zu mir nehme ;-D gute besserung! @:)

A)d#rij&axna


Aber was ist nun richtig warm oder kalt?

Was fühlt sich denn für dich richtig an?

Quarkwickel – hier heißt das Topfenwickel – kenn ich nur kalt.

Lrilxuen


Du solltest es machen, wie DU es am angenehmsten empfindest. Viele Menschen reagieren unterschiedlich auf Wärme und Kälte und je nach Lage tut ihnen auch etwas anderes gut in der Situation. Eine Freundin von dir würde jetzt vielleicht kalt bevorzugen, doch wenn dir Wärme besser hilft, dann nimm das. So hat mein Arzt mir das immer gesagt :)z

LeiluCen


Achso und du kannst selbst nachsehen ob deine Mandeln entzündet sind. Vor den Spiegel stellen, Mund öffnen, Zunge runter. Sind dort weiße/gelbe Flecken rechts und links am Rachenraumanfang und dicke Knubbel, sind sie entzündet. Dann aber solltest du wirklich zum Arzt.

Ich hatte eine sehr schlimme Mandelangina, weil der Arzt es beim ersten Besuch runtergespielt hat. Und 3 Tage später ging nichts mehr. Also bitte, spring über deinen Schatten, auch wenn du Antibiotikum nicht magst. Irgendwann würde es sowieso so schmerzhaft werden, dass du nichts mehr tun kannst.

Gute Besserung! :)*

S chlit6zaugxe67


Ich würde Tonsiotren kaufen, dazu Nisylen und Tussistin.

Die ersten 2 Stunden alle 15 Minuten eine Tablette, später stündlich, dann 3 – 5 x 1 Tablette.

Das hilft schneller als Wärme oder Kälte.

A$K5c7Kit<ten


hm was jetzt besser ist kann ich nicht so recht sagen.

Wenn ich vorm Spiegel mir in den Rachen gucke, kann ich schon sehen wie entzündet das ist. Schlucken ist immer sehr unangenehm aber aushaltbar. Egal ob warm oder kalt.

Ich trinke aber trotzdem den ganzen Tag, das ist das einzige wo ich sagen kann, dass es wohl besser ist, wenn die Kehle durchgespült wird.

Denn wenn ich schlafe und dann aufwache und alles trocken ist, dann ist es am unangenehmsten. Besonders wenn im Liegen die Nebenhöhlen zugehen und ich durch den Mund atme.

Von daher weiss ichs nicht. Aber wenn sowohl warm als auch kalt klar geht, ist es ja egal.

Ich wollte nur wissen ob eins von beidem "schädlich" ist. Hab jetzt mal nen zimmerwarmen Quarkwickel probiert und darum einen dicken WOllschal gewickelt.

Wollte nur ausschliessen, dass da jetzt ein kompetenter Mensch kommt und sagt "Oh mein Gott, nimm das bloß ab. Kälte ist tödlich in deiner Situation."^^

ABK57/Ki'ttxen


Gebe mal einen Zwischenbericht ab.

Also das Halsweh/Schluckbeschwerden ist merkbar besser (aber noch lange nicht gut), der hals ist auch weniger geschwollen, ich bin ohne Schmerzmittel ausgekommen (habe Stories gelesen wo Leute den Mund nichtmal mehr aufgekriegt haben) aber besonders nachts wenn ich geschlafen habe und der Hals trocken wurde, war es schon unangenehm. Habe deshalb nie lange am Stück geschlafen.

Heute Nacht dagegen schon. Früh ins Bett und bis 10 durchgeratzt.

Dafür huste ich jetzt doch einiges an Schleim hoch und auch aus den Nebenhöhlen kommt ekliges Zeug.

Hab jetzt noch ACC Akut genommen um bei der Schleimlösung zu unterstützen.

Aber ich werte das mal als positiv denn immerhin kommt es raus oder?

Zur weiteren Unterstützung trinke ich Tee, nehme die homöopathischen Mittel die ich hier habe, mache Halswickel, gönne mir viel Ruhe, und gurgle weiterhin mit Kamille.

Fieber habe ich nach wie vor nicht, ich fühle mich zwar immer noch typisch krank aber ich bin nicht total ans Bett gefesselt sondern kann schon Dinge machen, rausgehen will ich aber noch nicht. Habe jetzt grade auch richtig Appetit.

Was meint ihr? Trotzdem noch zum Arzt? Wie gesagt ich fühle mich heute besser als die letzten beiden Tage (heute ist der dritte oder vierte Tag der (ausgebrochenen) Krankheit und ich bin immer froh wenn ich sowas nur mit Hausmitteln und rezeptfreien Sachen in den Griff kriege und nicht zum Arzt muss, meiner ist leider kein großer Freund von Naturheilverfahren.

Wie lange Mandelentzündung ist "normal"?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH