» »

Mandel-OP ohne Vollnarkose möglich?

5Rup3rny0vM4


@ In-Kog Nito

Hast ne PN.

J0ulixania


Hm nee....

5up3rn0v4:

Bei einer Mandel-OP wirst du dein OP Hemdchen anbehalten dürfen – das geht doch alles durch den Mund, oder etwa nicht? Unter dem Hemdchen trägt man außerdem einen krankenhauseigenen Schlüpfer sowie Thrombosestrümpfe. In beiden Krankenhäusern, wo ich bisher OPs hatte, war das zumindest so. Während sie dir die Elektroden fürs EKG aufkleistern, wird das Hemdchen am Hals aufgeknotet, aber du liegst NIEMALS entblößt oder halbnackt herum. Über den ganzen OP-Klamotten liegen noch 1-2 angewärmte Laken. Da sieht niemand irgendwas.

Ein Arm steckt in einer Blutdruckmanschette, der andere hat die Braunüle – aber du kannst erstmal mit den Armen und Beinen herumhampeln wie du es brauchst bevor sie Schläuche in die Braunüle stecken. Fixiert wirst du überhaupt nicht.

Bevor du einschläfst, kannst du dich noch mit Anästhesisten und OP-Pflegern unterhalten. Und wenn du dort merkst, daß es nicht geht, dann kannst du noch ganz schön lange einfach aufstehen und wieder weggehen. Selbst die Scheiß-egal-Pillen verhindern ja nicht, daß du deine Beine bewegen kannst.

Kontaktiere die nochmal. Schildere die Problematik. Sobald die von dem Trauma wissen, kommen sie vermutlich von selbst auf die Idee, daß ein vorwiegend weibliches Team eine gute Idee sein dürfte. Hm, naja, ok, es sind HNOs, also schlag es ihnen halt vor.

Bitte um eine gute Prämedikation, auch schon für den Abend vorher. Die Anästhesistin verschreibt die Prämedikation und wenn du ihr die Ängste schilderst, bekommst du etwas passendes. Verbringe die Nacht vor der OP im Krankenhaus, damit du das Spielchen vom letzten Mal nicht wiederholst.

So. Zu deinem PTSD: Es gibt Trauma-Ambulanzen an Psychosomatischen oder Psychiatrischen Kliniken. Nein, die kassieren dich nicht sofort ein, sondern die hören dir zu. Das wäre doch eine Möglichkeit zum Überbrücken der Wartezeit auf einen Therapieplatz, oder nicht?

Ich habe auch Angst vor dem Ausgeliefert-Sein und so weiter, aber ich hab mich trotzdem tapfer durch die letzten 6 Vollnarkosen durchgequält. War absolut nicht so schlimm wie erwartet.

Lgo$uis,ianxa


Irgendwie bin ich erleichtert, dass man Mandel-OPs ohne Vollnarkose machen lassen kann. Weil ich auch tierisch Schiss vor einer Vollnarkose habe, wenn auch aus einem ganz anderen Grund als die TE. Ich bin aufgrund eines HWS-Syndroms schwer zu intubieren und durfte bei der letzten OP eine Wachintubation über mich ergehen lassen, ich war wohl ein paar Sekunden zu lange wach, so dass aus "unangenehm/schmerzhaft" ein heftiger Erstickungsanfall wurde, Sekunden können ewig werden, ich hatte echt das Gefühl, ich müsste sterben. Seitdem hab ich nicht nur Schiss vor Vollnarkose (hatte ich schon immer, Angst, nicht mehr aufzuwachen) sondern auch Panik, weil die Wachintubation wirklich eine heftige Sache ist.

Da ich vermute, dass meine sehr zerklüfteten Mandeln mit einer seit Jahren bestehenden chronischen NNH-Entzündung ständig mit Bakterien versorgt werden, daher steht eine Mandel-OP irgendwann wohl mal auf den Plan. Wurde nicht dringend angeraten, aber schon mehrfach mal angesprochen.

Ich habe mal gehört, bei Erwachsenen wäre diese OP nicht ganz ungefährlich (im Gegensatz zu Kindern). Weiß jemand mehr?

5?up35rn0xv4


Ich habe mal gehört, bei Erwachsenen wäre diese OP nicht ganz ungefährlich (im Gegensatz zu Kindern). Weiß jemand mehr?

Also ich weiß nur, dass Erwachsene stärkere Schmerzen haben sollen.

5Xupe3rnx0v4


@ Juliania:

Nein, die kassieren dich nicht sofort ein, sondern die hören dir zu.

Und was genau soll mir das bringen? ":/

Ich habe kein Bedürfnis einfach nur mal darüber zu sprechen, ich will das bearbeiten. Und da wäre ein fester Therapieplatz (wie bei meiner vorherigen Traumatherapie) geeigneter.

Lbouiosi\anDa


Also ich weiß nur, dass Erwachsene stärkere Schmerzen haben sollen.

Ich habe mal gehört, dass es bei Erwachsenen öfter zu Komplikationen kommen soll als bei Kindern. Keine Ahnung, ob da nicht was war, von wegen man konnte die Blutung nicht mehr stoppen oder so.

Ne Freundin meinte, Kinder könnten genauso verbluten (gäbe aber auch Mittel für den Notfall), was beim Erwachsenen halt anders wäre ist, dass es eben ohne Vollnarkose ist, so daß man etwas mehr mitkriegt als einem eventuell lieb sein könnte.

Habe aber nicht wirklich die Ahnung davon, daher auch meine Frage.....

rEhenmakGusx35


Hallo,

hogge hier lest der TE noch mit!

hast du eine möglichkeit gefunden die es ohne ohne vollnarkose machen?

habe das selbe problem wie du eine PTBS nach sexuellen missbrauch in der kindheit, und kann aus den selben gründen wie du mich nicht auf eine vollnarkose einlassen.

lg aus düsseldorf

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH