» »

Chronische Sinusitis Geheimtipps

TZheGr4indxer hat die Diskussion gestartet


Hallo Freunde,

mich plagt seit ca. 4 jahren eine immer wiederkehrende Sinusitis. Ursachen dafür können bei mir einfach keine gefunden werden. Meine Nasenscheidewand ist gerade, ich habe keine Polypen(CT, DVT). In keinem Bluttest kam irgendetwas heraus, eine Allergie habe ich ebenfalls nicht. Ich bin auch nicht ACC (so heisst es glaube ich) intolerant. Es wurden noch zahlreiche weitere Proben durchgeführt, nichts wurde gefunden. Ich habe alle Medikamente die es gibt ausprobiert. Nichts hilft, wenn ein akuter Schub kommt dauern die Beschwerden mindestens einen Monat an ohne dass ich was dagegen tuen kann. Bei mir ist dann einfach das große Problem dass die Nase einfach nicht läuft. Jetzt gerade habe ich wieder eine akute Phase und konnte mir bestimmt seid 2 wochen nicht mehr die Nase putzen weil einfach nichts rausläuft. Mir kommt es vor als wäre irgendetwas bei mir defekt. Wo andere einen normalen Schnupfen bekommen habe ich einen Monat Sinusitis. Andere Krankheiten habe ich übrigens nie. Meine Frage an euch, hatte jemand ähnliche Beschwerden und wenn ja wie ist er davon weggekommen??

Antworten
Pjlu0mbKboxb


Ja, ich habe das seit ich denken kann. Ich kann den Rotz (oder wie soll man sagen) immer nur nach hinten wegziehen und runterschlucken. Vorn aus der Nase kommt kaum was raus. Die 0815 Untersuchungen bei HNOs ergaben nie was. Ein Internist sah 'ne Zyste in der Nebenhöhle, der Zahnarzt auch auf dem Röntgenbild, aber der HNO sah nix und verschrieb immer nur Meersalzspray, was die Sache nie behoben hat. Ich habe durchweg Rotzbildung hinter der Nase und vom ewigen Rotzschlucken staut sich das irgendwo unten im Hals,...nach einiger Zeit hatte ich es deswegen auch chronisch im Hals. Ich lebe damit, aber es ist sehr nervig, vor allem Nachts, weil da beim Atmen oft Knack- und Rattergeräusche kommen. Für ein paar Geheimtrips wäre ich auch dankbar.

T/h*eGrhinder


Heey nur Meersalzspray ist auf jeden Fall zu wenig...Ich verstehe nicht warum Zahnarzt und Internist beide eine Zyste sehen und HNO nicht, da würde ich mir mal ne Zweitmeinung einholen.

Was hast du denn schon alles für Medikamente probiert??

Pklu$mbZbob


Früher haufenweise Sinupret, Penicillin im Zusammenhang mit Zahnerkrankung, ansonsten nicht viel. Ich hatte von den HNOs dann die Faxen dicke. Alle, die ich kenne sind aggressiv und finden nix. Keinen Bock mehr. Ich vermute die Ursache bei mir bei einem Zahnproblem, was ich mich nicht traue in Angriff zu nehmen.

B7runox88


Schonmal Nasenspülungen probiert?

Ich hab zwar keine chronische Sinusitis, aber wenn ich richtig erkältet bin habe ich das meist auch. Dann schwillt mir die Nase richtig dicht, von dem Druck muss ich würgen und letzendlich kommt nach einer Woche nur noch grüner oder gelber blutig-eitriger Schleim heraus.

Ohne Nasendusche war das immer richtig abartig, sobald es duschen ging. Da löste sich nämlich alles und ich musste fast kotzen von dem Gefühl im Nasen- / Rachenraum.

Deshalb nutze ich nun in solchen Phasen immer die Nasendusche. Klingt erst einmal eklig, aber ist wirklich sehr angenehm und erleichternd. Richtig angewandt brennt dort auch nichts in der Nase, lediglich muss man danach ein bisschen vorsichtig sein, dass einem nicht zurückgebliebenes Spülwasser aus der Nase heraus läuft.

Derzeit hab ich die Nasendusche von Emser im Einsatz, die kann man wenigstens auskochen ; als Salz nutze ich jedoch ganz normales Meersalz, da mir die originalpäcken zu teuer sind und dort letzendlich auch nichts anderes als Salz drin ist.

Kortisonhaltige Nasensprays hast du noch nicht ausprobiert? Die sind eigentlich Mittel der Wahl bei einer (chronischen) Nasennebenhöhlenentzündung. Da musst du eventuell doch nochmal einen Arzt für einen Versuch drauf ansprechen – NOTFALLS kann auch erstmal ein Versuch mit Ratioallerg gestartet werden. Das hilft mir zumindest in den akuten Fällen sehr gut – man bemerkt schon nach einem Tag Anwendung die deutliche Besserung der Beschwerden.

Lg

T%heGr|indexr


Hey Bruno,

Danke für deine Antwort. Nasenspülungen mache ich im Moment, nur kommt dabei garnichts raus. Das Wasser läuft einfach durch. Allerdings ist die Sinusitis dieses mal auch nicht sooo eitrig wie sonst(tzz wie sich das anhört). Mir kommt es so vor als wäre die Spülung zu schwach um den tief festsitzenden schleim zu lösen.

Kortisonsprays habe ich probiert haben aber nicht wirklich geholfen, die ersten zweimal und dann irgendwann garnicht mehr.

Trotzdem Danke für die Tipps!

P_lumbrbob


Das mit den Spülungen hatte ich auch probiert. Aber erstens brannte es fürchterlich, auch bei normalem Wasser und zweitens bekam ich dann noch Ärger mit den Ohrtuben, Druck drauf. Der Siff ist dann wohl zu den Ohren gelaufen, und das bringts echt gar nicht.

BEruCno88


[[http://de.wikipedia.org/wiki/Natriumchlorid#Medizin]]

Dass normales Wasser gebrannt hat und kontraproduktiv war, ist klar. Die isotonische Zusammensetzung ist nicht annähernd der des Blutes, weshalb es dann auf der Schleimhaut natürlich ordentlich brennt.

Vor der Nasenspülung wurden abschwellende Nasentropfen benutzt, sodass auch das Wasser seinen Weg nehmen konnte? Wobei hier bei einer chronischen Sinusitis natürlich drauf geachtet werden muss, dass man nicht Nasensprayabhängig wird.

JDule_g4A8


Hallo TheGrinder,

bei mir lag der fall so ähnlich.

wie geht es dir denn mittlerweile?

falls du hier noch liest kann ich dir ja mal was dazu schreiben.

gruß jule

S0ch>litza=uge67


Eucalyptus D 6 täglich alle 2 STunden 5 Globuli einnehmen, dazu Kalium bichromicum D 6 gleiche Dosierung, dazu Corallium rubrum D 12 gleiche Dosierung.

Das mal 3 Wochen durchhalten und dann hier neu posten, wie es denn so geht.....

Jgule'_4x8


Schlitzauge, kannst du ein paar Hintergrundinfos dazu schreiben?

SWchl1itpzau3gex67


Nö, einfach einnehmen, die Mittel werden eben gerne bei diesen Problemen eingesetzt.

Kosten: 15 € in meiner Internet-Apotheke

Eucalyptus wirkt wie ein Antiseptikum (auch bei sonstigen Erkältungen), Kalium bi. vernichtet Rotz und Corallium auch.

Bin in 3 Jahrzehnten 10 x an den NNH operiert worden, bis ich das Zeugs einnahm. Alle Probleme sind weg, selbst wenn ich mich mal erkälte – nach 3 Tagen ist alles weg.

Ich hatte sogar mal ne Lungenentzündung – damit bestens behandelt, ohne jegliches Antibiotikum.

JUule_k48


10mal operiert...ohje. wegen Polypen?

und du hast dann außer den globuli weiter nichts genommen?

SIchlgitziau|gex67


Nee, man hat immer die Nasennebenhöhlen operiert und ganze Eiterklöße rausgeholt. Polypen hatte ich nie.

Antibiotikum hatte nie angeschlagen, aber über die Jahre hinweg hat das meinen Verdauungstrakt ziemlich ruiniert.

JAulfe_4x8


ohmann...10mal hätte ich das, glaube ich, nicht überstanen. aber gut, dass du jetzt was gefunden hast, was dir hilft.

ich finde es echt traurig, dass die ärzte bei dieser erkrankung zumeist überfordert sind oder keine lust haben, sich damit auseinanderzusetzen.

ich habe jetzt nach der OP ein paar dinge rausgefunden, sodass ich hoffentlich nicht mehr auf HNO-ärzte angewiesen bin. dein "rezept" werde ich mir aber auch mal für den notfall hinlegen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH