» »

Ohrenschmerzen, Kopfschmerzen, Schwindel/ Benommenheit

kbaygyoe0x1 hat die Diskussion gestartet


Hallo Ihr Lieben,

ich suche keine Diagnose sondern ein wenig Zuspruch oder Erfahrungsaustausch...

Seit ca. 3 Wochen plagen mich nachfolgende Beschwerden, die mich beunruhigen, weil sie stärker werden und ich langsam verzweifle.

- Ohrendruck/-schmerzen/Wattegefühl links

- Kopfschmerzen (vorwiegend Hinterkopf) ebenfalls links

- Schwindelanfälle

- Benommenheit

- Nackenschmerzen/Schulterschmerzen links

- etwas Kraftlosigkeit/wenig Appetit

Die Beschwerden sind fast dauerhaft da und machen es mir daher schwer meine Arbeit (im Kundendienst) ohne Mühe zu machen.

Ich habe bereits gleich in den ersten Tagen meinen HNO aufgesucht. Hörtest und Gleichgewichtstest waren soweit ok. Im Ohr konnte er keine Entzündung feststellen.

War dann für ein paar Tage verreist, da ging es mir fast gut. Danach kam alles schleichend wieder.

War vorgestern nach der Arbeit bei meiner Hausärztin, sie meinte sofort, das der linke Gehörgang entzündet und geschwollen sei, der rechte ebenfalls, allerdings leicht. Mit dem oberen Rücken hatte ich jetzt bereits seit einigen Monaten Probleme und nach etwas Physio ging es wieder. Habe nun nochmal ein Rezept für Physio bekommen. Zusätzlich gab es Ohrentropfen und gegen den Schwindel pflanzliche Tabletten.

Leider sind die Beschwerden überhaupt kein bissl besser geworden und selbst die Ibu 600 hilft gar nicht gegen die Schmerzen.

Gehe morgen früh wieder zum HNO :-(

Hat jemand von Euch ähnliche Symptome oder vlt. mal in der Art bereits hinter sich?

Danke für das Interesse und die Antworten ;-)

Antworten
k}aygQoe01


Hmmm...

Keiner dabei, der sich in den Beschwerden wieder erkennt? ":/

MAintxada


Vielleicht Probleme und Blockaden in der Wirbelsäule?

Das habe ich auch gerade und ich leidete auch unter Schwindel – bei der Physio hat mir der Therapeut deine Beschwerden geschildert anhand der einzelnen Wirbel...

k^a?yg0oe0x1


War heute nochmal beim HNO, er hat eine Gehörgangsentzündung festgestellt und mit antibiotische Ohrentropfen verschrieben.

Was die HWS angeht, da habe ich montag Termin bei einem guten Therapeuten...

Konnte heut kaum meiner Arbeit nachgehen :°(

kKarIonxik


Tippe auch auf Blockierung in der HWS, am besten schau mal im Netz nach, Osteopathie bzw. ein guter, darauf spezialisierter Chiropraktiker kann da gut helfen. Gute Besserung!

k>auygoTe01


Hallo Ihr Lieben,

da meine Beschwerden nicht wirklich nachlassen, hab ich mal ein wenig im Netz gestöbert und nachfolgenden Artikel gefunden, der mir recht plausibel klingt.

[[http://suite101.de/article/was-ohrenschmerzen-mit-dem-kiefergelenk-zu-tun-haben-a81374]]

Kann denn jemand über Erfahrungen berichten?

Danke für Eure Antworten ;-)

LTangsItrumSpfx23


Hallo!

Bin auf deinen Beitrag gestoßen und hätte gerne gewusst, ob du bereits weiter gekommen bist, was deine Beschwerden betrifft.

Plage mich seit 6 Wochen mit Ohrproblemen (schallt wie verrückt, pfeifen, druckgefühl, lärmempfindlich) wobei ich sagen muss, dass ich immer mal wieder 3-4 Tage zwischen habe wo soweit alles in Ordnung ist.

Zudem kommen Schwindelattaken, nicht vorhersehbar wann sie das nächste Mal eintreten werden. Kopfschmerzen, Nacken-/schulterschmerzen.

Vor 6 Wochen beim HNO wurden die Ohren getestet, wo auch eine Schädigung gesehen wurde. Bekam daraufhin ein Kurzzeit-Schema-Kortison (8t.), in dieser Zeit war es auch in Ordnung. Danach kamen die oben genannten Beschwerden wieder. Tests beim HNO ergaben dieses Mal aber keine Schädigung des Ohres mehr.

Bin derzeit auch in Behandlung beim Zahnarzt, bekomme nächste Woche eine Schiene, da er meinte es könnte vom Kiefergelenk kommen.

Habe natürlich jetzt trotzdem Angst im Hinterkopf, dass es auch von einem Hirntomur kommen könnte.

Außerdem habe ich in zwei Wochen einen MRT Termin für den Halswirbel.

Es zerrt ziemlich an den Nerven!

Ich hoffe dir gehts inzwischen besser! ???

H=eBrjxoa


Solche Beschwerden hatte ich auch, zurückzuführen waren sie auf eine neue Zahn-Kunststofffüllung. Nach Entfernung waren sie in wenigen Tagen verschwunden.

p^latyze_rNzxus


habe seit 3 monaten nur qualvolle probleme mit den ohren.druck ,schwindel u.s.w..ganz schlimm ist es wenn ich streß bekomme,besuch habe (viele Stimmen auf einmal),es ist kaum auszuhalten.meine familie denkt schon das ich spinne da die sich nicht vorstellen können wie schlimm das ist.mein hno meint das die schleimhäute nach einer mittelohrentzündung noch geschwollen sind was allerdings schon ungewöhnlich sehr lange anhält.ein abstrich wurde auch gemacht aber es wurden keine bakterien,vieren u.s.w. festgestellt,so das der hno auch nicht versteht warum der zustand so lange so anhält.er meint man müsse ebend abwarten bis die schleimhäute abschwellen.hatte vor 15 jahren schon mal einen hörsturz und da waren die beschwerden die gleichen aber der hno meinte das kommt alles von der innenohrentzündung.mich macht es fast wahnsinnig weil ich manchmal nicht weiß,wie ich den tag überstehen soll.ich pflege meine mutter seit fast 4 jahren die alsheimer im endstadion hat und bettlägerig ist und manchmal denke ich ,das ich das alles nicht mehr schaffe nur wegen den ohren.bin total verzweifellt und so ist das auch kein leben.vielleicht hat jemand das selbe und kann mir tipps geben,wäre sehr lieb.

liebe grüße

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH