» »

Zweite Angina des Monats überstanden, schon wieder Schmerzen

MCixao hat die Diskussion gestartet


Guten Morgen!

Ich sage vorweg gleich, ich bin leider recht hypochondrisch, aber ich hoffe das macht nix.

Vor etwa fünf Wochen fing es an mit Fieber, Nasennebenhöhlenentzündung und als ich nach einer Woche Beschwerden zum Arzt ging diagnostizierte sie eine Angina. Ich sollte 10 Tage lang AB (Penicillin) nehmen, was ich dummerweise nur 7 Tage lang durchzog. Auch habe ich dann (zeitgleich mit dem "vergessen" der Tabletten nach Tag 7) Alkohol zu mir genommen aber nicht exzessiv...waaaaaaah bitte nicht werfen, ich weiß...ich darf nich jammern wenn ich selbst schuld bin. Jedenfalls ging es mir aber wieder blendend (ja, ich weiß auch dass man das AB so lange nehmen soll damit wirklich alle bösen Mikroben tot sind), hatte nur einen leichten Husten zurückbehalten und ein wenig Schnupfen. Nach etwa zwei oder drei Wochen bekam ich wieder Halsschmerzen und konnte auch selbst schön die Eiterstippchen auf den Mandeln sehen. Wieder ab zum Arzt, diesmal ein AB (eigenartigerweise meinte die Ärztin, dass Penicillin kein AB ist, als ich sagte, dass ich bei der vorherigen Angina AB, nämlich Penicillin, bekam), welches ich über 5 Tage nehmen sollte. Diesmal habe ich die Anwendung korrekt befolgt. Letzten Sonntag nahm ich die letzte Tablette, und es ging mir auch wieder gut. Allerdings bemerkte die Ärztin, dass auch mein Rachen betroffen ist. Und die Rachenschmerzen, besonders schmerzhaft beim Gähnen, wurden stärker, sodass ich vorgestern zu einem HNO-Arzt ging, wo mir Nasentropfen verschrieben wurden. Die nahm ich (mit Silbernitrat) und es ging mir wieder gut, aber jetzt eben wachte ich auf, weil es schon wieder weh tut. Nicht doll...aber eben nicht nicht. :/ Ich sollte sowieso nochmal hin, und bekomme dann wohl wieder ein AB über 10 Tage, meinte die Frau.

...alles gut soweit...nun folgt das hypochondrische... :(

Immer wenn ich zur Selbstdiagnose in meinen Mund schaue, sehe ich eklige Schleimfäden da hinten abhängen. Dann huste ich und finde sie im Waschbecken wieder. Der Schleim war anfangs eher durchsichtig, jetzt ist er gelblich- eher Richtung ockerfarben. Und eben...hustete ich und da kam ein schöner Schleimfaden raus mit...Blutfäden drin. Ganz zart nur, aber deutlich. Und wenn ich ganz tief einatme habe ich so ein komisches Gefühl bis zur Lunge runter, wie nachdem man Ausdauerlauf lief wenn man nicht so ausdauernd ist und dann aus allen Löchern pfeift.

Ich habe auch bei der HNO Frau erwähnt dass ich schleimigen Husten hab, meinte sie nur achso und gab mir ein Rezept für Bronchipret mit.

Ich habe in zwei Wochen eine wichtige Klausur (ich studiere) und neige dazu, mich allzu gerne von allen möglichen Dingen ablenken zu lassen. Weswegen ich mir Gedanken mache, ob die vielleicht meine Mandeln rausnehmen und ich ins Krankenhaus muss und die Klausur dann leider leider nicht mitschreiben kann....aber mir wurde schon gesagt dass so eine OP eh erst irgendwann stattfinden würde wegen Formalitäten etc blabla. Besser so ^^

Wie dem auch sei, nachdem ich diese Blutfäden sah und immernoch an dieser Angina oder einer Rachenentzündung oder was auch immer leide, bekomme ich langsam Angst, dass das chronisch ist oder irgendwas mit meiner Lunge.

Was ich vielleicht auch erwähnen sollte ist, dass ich rauche. Nicht viel (wie mans nimmt, seit einem Jahr etwa, 1-3 am Tag, manchmal gar keine) , und seit zwei Wochen echt nahezu gar nicht. Bei meiner ersten Angina hatte ich festgestellt, dass Rauchen die Schmerzen betäubt, jedenfalls hatte ich keine (obwohl ich es von meinen Anginen gewohnt bin, dass ich kaum sprechen kann wegen aua). Aber bei der zweiten jetz fand ichs einfach nur bäkse. Ich habe auch beschlossen mit dem Rauchen aufzuhören, zum einen weils mir nicht schmeckt, zum anderen weil ich unglaublichen Schiss hab dass was mit meiner Lunge ist.

So! Nach diesem Roman...hoffe ich auf Antworten, gerne auch kürzer gefasst |-o

Vielen Dank, und bis dann!

Antworten
LqadyxSue


Bei Rachenentzuendungen hilft mir immer ganz gut das Dequonal -rezeptfrei- zum Gurgeln.

Wenn ich merke, es kommt was, dann gurgel ich so oft es geht(mind. 3 x am Tag), also immer dann wenn ich dananch 1 Stunde nichts mehr trinke oder sonst etwas zu mir nehme, damit das Zeug gut wirken kann u nicht beim Schlucken weggespült wird.

Ein Arzt empfahl mir, beim Gurgeln das Dequonal wirklich 1 Minute im Mund zu behalten und nicht nur gurgeln, sondern auch den Mund damit gründlich ausspülen.

Ach ja, wegen der Antibiotika :

es geht natürlich darum alle Keime abzutöten. Wenn Du zu früh aufhörst , züchtest Du resistente Keime – das ist die eigentliche Problematik.

Gute Besserung @:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH