» »

Ständig Schleim im Hals, woher?

SMeeleudbaxbe hat die Diskussion gestartet


Hallo,

so, nachdem ich tagelang im Netz nach ähnlichen Forenbeiträgen gesucht habe, allerdings nicht das passende gefunden habe, schreibe ich nun selber etwas :-) Ich erhoffe mir keineswegs, dass mir jemand 100%ig sagen kann, woher mein Problem kommt, allerdings wären Ideen, bzw. Behandlungsansätze oder ähnliche Erfahrungsberichte von euch sehr hilfreich für mich! Nun zum Thema:

Ich bin mittlerweile in der 40. Woche schwanger.

Anfang Juni fing das Theater an, ich verschluckte mich beim Frühstück am Müsli und habe kräftig gehustet, um das Stück Haferflocke wieder nach oben zu befördern. Da ich den restlichen Tag immernoch das Gefühl hatte, das Stück steckt noch fest, habe ich mich ständig geräuspert. Leider ging dieses räuspern auch am zweiten, dritten, vierten Tag nicht weg, also ging ich zum HNO Arzt. Dieser machte eine Kehlkopfspiegelung und stellte eine kleine Einblutung an den Stimmlippen fest, seiner Vermutung nach durch das kräftige Husten unmittelbar nach dem Verschlucken.

Auch als das Fremdkörpergefühl endlich weg war, hatte ich dauernd das Gefühl, ich habe Schleim im Hals. Jedoch kann ich räuspern und husten wie ich will- der Schleim geht und geht nicht weg...

Ich ging seitdem noch zwei weitere Male zum HNO-Arzt, allerdings jeweils ohne einen Befund oder Sichtung von Schleim... Ende Juli kam dann noch ein Kitzeln im Hals hinzu (so als ob ich Staub einatme) und eine nächtliche "Atemnot", also machte ich mir einen Termin beim Lungenfacharzt. Als ich diesem meine Beschwerden schilderte, war seine Diagnose: Allergisches Asthma. (Ich habe seit der Kindheit Heuschnupfen und seit ca. 1 Jahr Hausstaub und Tierhaarallergie.)

Seitdem nehme ich jeden Tag 2x Budes Inhalierspray (Kortison). Leider merke ich rein gar keine Besserung. Ich habe festgestellt, dass ich dieses "asthmatische" Kitzeln im Hals meistens dann bekomme, wenn einen Tag vorher das Schleimgefühl mit dem räuspern richtig schlimm war. Außerdem fiel mir irgendwann auf, dass es nach dem Essen am schlimmsten ist (dabei spielt es keine Rolle, was ich esse)

Da ich schwanger bin und, wie viele Frauen, unter Sodbrennen leide, habe ich nun im Netz rausgefunden, dass es auch daran liegen könnte.

Ich habe schon mehrere Dinge ausprobiert (natürlich alle "Schwangerschaftstauglich"), angefangen von Halspastillen (Isla Moos), Salbeitee, Zwiebelsaft mit Honig, GeloReVoice, Basica Pulver (zur regulierung der Magensäure), Saviathamol zum gurgeln, Rennie, Homöopathie und zu guter Letzt Maaloxan (Aluminiumpräparat gegen Sodbrennen) Letzteres bringt imme nur kurzzeitig Besserung (lächerliche 15 Minuten räusperfreiheit) und ist mir wegen eines möglichen Aluminiumbelastung des Kindes zu heikel, um es als Dauertherapie auszuprobieren.

Auch habe ich ausprobiert, durch eine geänderte Ernährung eine Besserung zu erzielen, aber was ich auch ausprobiert habe (Verzicht auf Milch wegen Schleimbildung, Laktosefreie Kost, Verzicht auf Gewürzte und Süße Speisen etc...), es ändert sich rein gar nix!

Nun höre ich von vielen den Satz "Naja wenn andere Schwangere das auch haben..." Das weiß ich auch, allerdings habe ich noch nie von einer Schwangeren gehört habe, die sich ständig räuspern musste wegen Schleim im Hals?! Zumal ich die letzten Jahre wegen chronischer Blasenentzündung sehr viele Antibiotika nehmen musste und mein Magen dadurch evtl. mehr geschädigt habe als es bei einer "gesunden" schwangeren der Fall ist...

Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht? Ich hoffe jeden Tag, dass die kleine endlich das Licht der Welt erblicken will und die Beschwerden damit abklingen oder ich zumindest mal etwas "richtiges" dagegen unternehmen kann! Es ist wirklich sehr lästig, ich habe es in letzter Zeit wieder so schlimm, dass ich das Gefühl habe am Schleim zu ersticken... Mein Freund ist auch schon total genervt, da ich nachts mehr räusper als schlafe.

Mittlerweile denke ich, ich habe meinen Hals schon so "lädiert", da immer mal wieder neue Beschwerden hinzu kommen (das Gefühl, ein Haar im Hals zu haben oder Schluckbeschwerden...) So, ich hoffe ich konnte einigermaßen rüberbringen, was das Problem ist ;-) und hoffe auf viele Anregungen... Es schlägt mittlerweile wirklich aufs Gemüt, zumal man als Schwangere doch auch so gerne mal ein Stück Schoki vernaschen würde, ohne Angst vor Folgen haben zu müssen! :p>

Antworten
SGeeehdbabxe


Hallo,

ich schreibe einfach nochmal unter meinen alten Beitrag.

Vielleicht liest es ja einer :) :-P

Also meine Tochter ist mittlerweile fast 8 Monate alt, das Problem mit dem Schleim besteht aber weiterhin.

Kurz nach der Geburt hatte ich mir im Krankenhaus eine Erkältung eingefangen, habe Prospan genommen und könnte richtig gut Schleim abhusten.

Leider nicht "den Schleim", den ich seit nun fast schon einem Jahr habe. Blöd gesagt habe ich mittlerweile das Gefühl, der sitzt woanders?!

Das Sodbrennen hatte sich gleich nach der Geburt gelegt, trotzdem habe ich zur Abklärung eine Magenspiegelung machen lassen, ohne Befund.

Mein HNO-Arzt hatte zwischendurch mehrere Kehlkopfspiegelungen gemacht, nachdem er anfangs ja nie etwas feststellen konnte, meinte er nun plötzlich immer, mein Rachen sei total gerötet und er würde mir zu einer Mandel-OP Raten. Dabei habe ich doch keine Probleme mit den Mandeln? Wirklich "nur" diesen nervigen Schleim im Hals, ohne Schmerzen, Schluckbeschwerden, Fieber oder sonst was.

Wenn es ganz schlimm verschleimt ist, habe ich im Liegen manchmal Pfeifgeräusche beim Atmen und es rasselt etwas im rechten Lungenflügel.

Manchmal schaffe ich es mittlerweile etwas Schleim zu lockern, indem ich Schlucke und unmittelbar danach fest Luft hochpresse. Daher meine Vermutung, dass der Schleim im oberen Luftröhrenbereich sitzt.

Seit einer Woche stille ich nicht mehr, habe gleich angefangen Gelomyrtol zu nehmen und mit pinimenthol zu inhalieren. Bringt gar nix :(

Ich bin wirklich kurz vorm verzweifeln :( der halbe Tag dreht sich bei mir nur um hals, schleim, was darf ich essen, esse ich überhaupt was etc...

Wenn hier noch irgendjemand eine Idee hat, bitte Schreiben!!!!! :)*

F=itA&He4althy


GeloMyrthol und das Forte etc ist so leicht dosiert das bringt bei solchen Beschwerden die wir haben meist nichts, such dir mal Sinupret EXTRAKT, kostet zwar 13euro ohne rezept auf 20 tbl aber es ist einfach viel höher dosiert, es gibt ja das normale sinupret, dann das forte und die letzte steigerung ist das extrakt.

Versuche täglich 3x zu inhalieren mit starkem minzöl und eukalyptusöl, hilft wenigstens mal für eine kurze Dauer und man kann danach wieder richtig durchatmen, man hustet anfangs sehr stark beim inhalieren den schleim raus aber er bildet sich nach 3-4h wieder neu :( würde also nur helfen wenn du einige stunden mal deine Ruhe haben willst.

Trinke heißen Tee so oft es geht, hilft und fühlt sich gut an. (Glaub mir ich hasse Tee und mach es trotzdem).

Trinke 3-5liter Wasser+Tee, kaffe und milch vermeiden!

Vllt hilft es dir :)

Gute genesung

T7aba`luBg8i


Ich bin nicht schwanger und habe das auch. Besonders nach dem Essen bilden sich Unmengen an Schleim im Hals. Schlucken ist bei mir nicht gut, weil der sich dann irgendwo im Hals stapelt und ich heiser werde und nervige Dauerhalsgeräusche bekomme. Also würde ich den immer noch. Hinter der Nase entsteht auch Schleim.

Rhinomer plus abschwellend, kann ich empfehlen. Heilt die Sache natürlich auch nicht, aber hilft immer mal zwischendurch. :)*

Foit&'Healthxy


fragt mal nach therapie tropfen zum gurgeln, hilft! :)

diolorzous


bitte Vorsicht mit Eukalyptus- oder Minzöl. Das kann auch zu krampfartigem Husten führen. Ideal wäre Inhalieren mit Kochsalzlösung über einen Ultraschallvernebler.

Wobei ich – trotz unauffälliger Magenspiegelung – hier nochmals optimieren würde.

Es gibt Getränke und Lebensmittel, die die Cardialippe lockern. Das sind koffeinhaltige und alkoholische Getränke, Schwarztee, auch wieder minzhaltige Produkte, Tomaten, Zitrusfrüchte, Süssigkeiten etc. Versuche doch, auf diese Produkte eine zeitlang zu verzichten, esse viel Kartoffeln, Gurken und andere basische Lebensmittel. Dazu könntest Du Heilerde zur inneren Anwendung nehmen. Nach zwei Wochen sollte eine erste Besserung eintreten, wenn der Magen beteiligt ist.

FLit&HeQaltxhy


Eben, durch das Eukalyptus und Minzöl hustet man sich frei :)

Die erste Minute weint man richtig und hustet wie wenn man am Sterben ist aber die restlichen 9-14 Minuten wenn sich die Atemwege an den Geschmack gewöhnt haben hilft es richtig :)^ für kurze Dauer halt ":/

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH