» »

Rhinitis, Nebenhöhlen und zähes Sekret – wer kennt den Grund?

L-eidHofxfnung hat die Diskussion gestartet


Ich leide seit gut eineinhalb Jahren an etwas, bei dem mir kein Arzt bisher helfen konnte. Es handelt sich dabei um Beschwerden der Nasenschleimhaut, bzw. allen Nebenhöhlen verbunden mit einer extrem starken Rhinitis.

Das ganze nahm im Sommer 2011 seinen Lauf... Eines Tages begann mir die Nase wie ein Wasserfall zu laufen. Ich konnte das Taschentuch gar nicht weg nehmen, weil mir sonst das ganze wässerig transparente Sekret bis zum Kinn runter lief, gefolgt von schweren Nießattacken. Als dies an den Tagen darauf nicht besser wurde, besuchte ich meinen Hausarzt. Dieser tröstete mich damit, dass es sich lediglich um eine Allergie handle und verschrieb mir kortisonhaltiges Nasenspray. Selbst nach Tagen der Anwendung trat keine Besserung ein. So verschrieb er mir ein Antibiotikum nach dem anderen... ohne Erfolg. Die Nase lief, schwoll an und mir ging es immer schlechter.

Die ständig laufende Nase beeinträchtigte mein Leben enorm. Ich traute mich kaum mehr das Haus verlassen. Ständig hatte ich Taschentücher dabei, ohne ging einfach nichts mehr. An manchen Tagen brauche ich sogar bis zu 10 Packungen von diesen... Man kann es sich gar nicht vorstellen, wie belastend das für mich ist. Sinupret, Nasenduschen, Meerwassernasenspray, Inhalation brachten bisher keine Linderung.

Die ganze Hausarzttherapie hielt ich dann die kommenden Wochen stand, bevor ich mich zu einem HNO überweisen ließ. Dieser sah, dass die Schleimhäute/Nasenmuscheln extrem angeschwollen waren und verschrieb mir weiter Kortisonspray und -tabletten zusammen mit noch schwereren Antibiotika. Beim ersten mal schlug diese Therapie fehl, genauso wie beim zweiten und dritten mal. Auch die Allergietests (Prick) verliefen beide male negativ.

Der Leidensweg ging weiter...

Danach ließ ich mich operieren, weil ich keinen anderen Ausweg mehr sah. Ständige Nießattacken mit einer stark laufenden Nase, manchmal wässerig, dann wieder gelb glasig von geleeartiger Konsistenz, Schmerzen und Taubheit und Druck im Wangenbereich und über den Augen, dauerhaft gerötete Augen, Konzentrationsschwierigkeiten, Abgeschlagenheit, Lustlosigkeit, Verlust der Stimme, wenn mir der Schleim den Rachen runter läuft, ständiges Räuspern und belegte Stimme, brennende oder juckende Nasenschleimhaut, verstopfte Nase, fast vollständiger Verlust von Geruchs- und Geschmackssinn, Nackenschmerzen.

Eine Begradigung der Nasenscheidewand, Vergrößerung der Durchgänge zu den Kieferhöhlen, Nasenmuschelverkleinerung und Entfernung einer Zyste in der Kieferhöhle brachten nichts. Schon nach drei Tagen nach der OP wieder das Selbe... Auf der CT-Aufnahme konnte man lediglich die entzündete Schleimhaut in Nase und Nebenhöhlen erkennen.

Besonsers morgens kämpfe ich verstärkt mit den Symptomen.

Der letzte Weg führte mich noch zu einem Heilpraktiker. Aber auch der brach die Therapie nach mehreren Sitzungen ab.

Nun kämpfe ich weiter mit extremen Schnupfen. Der Schleim ist besonders morgens geleeartig gelb, aber dennoch transparent und extrem klebrig und fadenziehend. Den Tag über wechselt er mal zwischen gelb glasig, wässerig und weiß. Die Taubheit bzw. der Schmerz um die Augen besteht weiterhin. Das alles belastet mich sehr, da sich mein Leben von einem zum anderen Tag vollkommen geändert hat und ich nicht weiß, wie lange ich das noch durchhalte...

Ich genieße die Tage, an denen die Symptome leichter sind.

Bitte schreibt mir, wenn ihr mir helfen könnt.

Antworten
W7ilxdkaat(er


Hallo LeidHoffnung !

Wenn du es allzu weit nach Erfurt hast, private Sprechstunde Prof. Dr. Esser Chef der HNO und Chef der Klinik. Denke es reicht einmal privat, wenn er es überhaupt so berechnet.

MfG

schreibe mal eine PN wenn du hinfährst :)=

:)_ *:) @:) :)* :)* :)* :)* :)^

WGild\kat_er


Uni Klinik |-o

M0arul}abaxum


Ich würde mal Spenglersan Kolloid G in die Nase sprühen. Zur Uniklinik kannst Du trotzdem gern gehen.....

Warum Du das hast, wird Dir eh niemand beantworten können.

Louise Hay drückt es so aus:

Die Nase steht für Selbsterkenntnis

von etwas die Nase (im Leben) vollhaben, bittet um Hilfe, erkennt den Selbstwert nicht...

Neues Gedankenmuster: ich liebe und tröste mich so, wie es angenehm ist. Ich liebe und akzeptiere mich. Ich erkenne meinen eigenen wahren Wert. Ich bin wunderbar.

Wgildk<ateIr


Der Prof. Dr ist wirklich eine Seele von Mensch und ein sehr guter Arzt, sicher hat er als Chef der Klinik auch mehr Zeit für seine Patienten. Zudem kann er alle anderen Fachbereiche einsetzten.

- die können wenn sie wollen -

Gut und er wird auch andere Spezialisten kennen !!!


eine Garantie gibt es niemals !


MfG

Pjhili7ppxKu


Hallo,

konnte dir inzwischen geholfen werden?

Grüße

T=esthraxle


Deine Krankheit nennt sich Pansinusitis. In extremen Fällen nehmen wir die Leute stationär auf, eine paar Tage IV. Antibose und je nach dem operieren wir das auch mal.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH