» »

Rauchen aufgehört > nach 3 wochen Mandelentzündung

o_charnxi hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Ich schreib das jetzt mal unter Lunge da ich nicht weiß wos sonst passen würden ... HNO vielleicht.

So, mal kurze Einleitung, bin 34 und hab Anfang Dezember nach ~14 Jahren das Rauchen aufgegeben(am ende 1 Pkg/tag).

Die erste woche gings noch ... paar entzugserscheinungen und es hat ziemlich ekliger husten eingesetzt ... nach der 1ten woche hab ich dann probleme mit nase und hals bekommen ... alles ständig ausgetrocknet und gerzeit ... husten unverändert.

Hatte zu dem Zeitpunkt dann eine Gesundenuntersuchung ... war mit ausnahme von Cholesterin und hohem Blutdruck OK.

Nach 3 Wochen gings dann richtig los, das erste mal seid meinem 6ten Lebensjahr Mandelentzündung(mandeln wurden mir eigentlich mit 6 Jahren entfernt, dürfte aber zumindest links etwas nachgewachsen sein) mit allem was dazugehört, nase komplett verstopft, kopfschmerzen, halsschmerzen, husten mit eklig grünem auswurf...usw. hab dann dafür Antibiotika + Entzündungshemmens + Nasentropfen bekommen.

Im Zuge dessen wurde, nachdem ich gesagt habe das ich seid 3 Wochen huste, auch ein Lungenröntgen durchgeführt mit dem resultat: herz & lunge unauffällig.

Nach 1 woche wars dann zwar wieder besser aber ich fühl mich immer noch sehr mies ... nase ist wieder komplett trocken, hals lt. heutigem besuch beim prakt. arzt noch immer gerötet aber es ist zumindest nichts mehr eitrig.

Der Husten ist zwar etwas besser geworden, hält aber noch immer an ... besonders morgens nach dem aufstehen muß ich erstmal den ganzen schleim der sich über die nacht gesammelt hat abhusten(mit teerteilchen drin wenn ich es richtig seh).

Jetzt hab ich mal etwas nachgelesen und bin dahinter gekommen das "neue" nichtraucher hinsicht auf erkrankungen der oberen Atemwege besonders anfällig sind...

wie sind eure erfahrungen in dieser hinsicht ?

Antworten
o3chDarni


hoppla, doch unter HNO und nicht Lunge geposted...egal |-o

N6eujahrIstag


Jetzt hab ich mal etwas nachgelesen und bin dahinter gekommen das "neue" nichtraucher hinsicht auf erkrankungen der oberen Atemwege besonders anfällig sind...

Das hab ich auch gelesen. Traf aber auf mich nicht zu. Im Gegenteil: Als ich noch rauchte hatte ich oft Atemwegsbeschwerden, seit ich aufgehört habe ist das sogut wie gar nicht mehr der Fall gewesen.

o`ch6ar_ni


tja...rückfällig zu werden hat wohl keiner vor aber ich muß ehrlich sagen ich hab die schnauze voll davon und es fehlt mir auch nicht mehr ... ;-)

hab jetzt nur mittel für nase + hals bekommen und bin den rest der woche im k-stand(20% luftfeuchtigkeit im büro machens nicht besser). zum lungenarzt werd ich die woche auch noch gehen aber ich erwart mir da keine großen erkenntnisse.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH