» »

Knubbel am Gaumen

joay%jayjHexn hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Ich habe seit 4-5 Monaten einen Pickel am Gaumen ..

Da ich beim Zahnarzt arbeite , habe ich meinen Chef gucken lassen - er sagte dass es nix schlimmes ist - beobachten!

Dann ging dieser knubbel weg !

Paar Wochen später kam er wieder und wurde größer!

Nun er fühle ich ihn richtig groß!

Daneben hat sich nun auch n Pickel wieder gebildet der anfangs weh Tat .... Jetzt ist er neben dem knubbel ;(

War damit beim Hno - der Machte mir massiv Angst - sagte ich soll ein ct machen!

Auf der Überweisung stand : Verdacht auf Tumor !!!

Dies hat mich so verrückt gemacht, dass ich erneut zu einem anderen oral-Chirurg gegangen bin!

Dieser sagte dass es Knochen sei!

Danach ging ich nochmal zu einem anderen!

Dieser sagte auch Knochen oder Speichelstein'

Er sagte ich kann aber ein dvt machen - waere ähnlich wie ct nur die Strahlenbelastung waere geringer !

Ich stimmte zu und es wurde sofort gemacht !

Darauf sah man nichts auffälliges !

Er sagte auch ct soll ich Absagen da das dvt das gleiche ist !

Jetzt hab ich trotzdem noch Angst ! ?

Ist das berechtigt ?

Kann man auf dem ct einen Tumor sehen ?

Waere mrt nicht besser gewesen :(

Antworten
H|ase


Als ZFA solltest Du die [[http://de.wikipedia.org/wiki/Tumor Definition]] von "Tumor" aber kennen, das heißt schlicht Geschwulst/ Schwellung und bedeutet nicht immer Krebs.

Wo ist denn der Knubbel? Wenn die einen Speichelstein vermuten, dann muß er ja in einer [[http://de.wikipedia.org/wiki/Speicheldr%C3%BCse Speicheldrüse]] sein?

Ich denke, Du solltest Du mal von Deinem Chef aufklären lassen, was das anatomisch sein kann. Eine Fistel ist es aber nicht?

cKheeQkya\ngel8x1


Wie Hase schon sagt, bedeutet Tumor schlicht und ergreifend eine Gewebeveränderung. Wenn man es mal haargenau nimmt, ist ein Leberfleck sogar eine Art Tumor. Im CT sieht man dann wie weit er ins innere geht, abgegrenzt ist, mit Flüssigkeit gefüllt ist etc.

Ich bin seit einem Jahr auch stolze Besitzerin einer Zyste am Gaumen. So lange sie nicht stört oder weh tut, bleibt sie da und wenn nicht wird sie in einem kurzen Eingriff entfernt.

Ich würde mich da nicht verrückt machen lassen. Lass es weg machen, dann weißt du 100 % was es ist...

H.ase


Vor allem, lass Dich bei deinem Chef beraten, das fällt in seinen Bereich *:)

jFayj#ay(jxen


Mein Chef sagt "beobachten"

Da ich bei einem Freund von ihm hab das dvt machen lassen und dieser sagte dass alles ok ist - möchte ich nicht wieder damit Nerven

jhayj~ayjAen


Der knubbel ist genau auf der Gaumenlinie !

Mittig ... Geht aber etwas rechts rüber !

Würde sagen in Höhe des siebeners! Achter hab ich nicht ... Also sehr nah am weichen Gaumen .

HPase


Ich würde das auch beobachten. Auf der Aufnahme hätte man sicher gesehen, wenn etwas größeres dort wäre.

jkayjaUy[jexn


Aber dvt ist ja nur Knochen :-(

c\heekyuan[gelx81


Dann lass das CT wo anders machen und dann hast du absolute Sicherheit. Wie gesagt ich hab am Übergang harter/weicher Gaumen ne Zyste und soll sie auch erst einmal nur beobachten und wenn sie sich verändert oder muckt, dann wird sie entfernt.

Mach dich nicht verrückt. Nicht immer, aber oft sieht der Arzt schon ob gut- oder bösartig. Mein damaliger Chef (HNO) hat das oft schon so gesehen und wenn der pathologische Befund kam, hat sich seine Vermutung oft bestätigt.

Also entweder mach das CT oder beruhig dich und vertrau den Ärzten. Was anderes kannst du eh zur Zeit nicht machen....

H>asxe


Da sieht man doch auch Weichteile? Ich mein, wir haben nicht so ein Teil, aber gesehen habe ich die Bilder auch schon ":/

jfa=yj-ayjexn


Also der Chirurg sagte :

Entweder ct (umsonst) oder dvt (80euro) - aber nicht beides !!

Da ich noch ne Woche auf das ct haette warten müssen, hab ich das dvt als beruhigend empfunden und sofort gemacht !

Der Arzt sagte , dass es das gleiche Ergebnis waere !

j@aSyjayxjen


Und eben dass dvt ne wesentlich geringere Strahlenbelastung hat ....

Ist das denn so dass man dvt und ct gleichsetzen kann ?

j\ayj;ayjxen


Prof. Dr. Schmedtmann:

Ein wichtiger Unterschied liegt in der Genauigkeit der Darstellung. Ein DVT ist sehr viel genauer aus ein CT. Das DVT zeigt zum einen sehr viel genauer die Knochenstrukturen auf, aber auch die Schleimhautverhältnisse in der Kieferhöhle lassen sich hervorragend darstellen.

AZ:

Wie sieht es mit der Strahlenbelastung aus und wie verträgt sich das mit Ihrem ganzheitlichen Ansatz?

Prof. Dr. Schmedtmann:

Ein weiterer Vorteil liegt in der viel geringeren Strahlenbelastung. Im Gegensatz zu einem CT arbeitet ein DVT mit einem Bruchteil der Strahlenbelastung eines CTs. Gerade unter ganzheitlichen Gesichtspunkten können wir nicht auf moderne Diagnoseverfahren verzichten. Die Belastung, die durch ein DVT entsteht, verhält sich durchaus in einem vertretbaren Rahmen.

jaayj^ayjexn


Das Verfahren der Digitalen Volumentomografie, kurz DVT, ähnelt der Computertomografie. Für eine Diagnose der inneren Struktur des Schädels oder der Kieferknochen ermöglicht uns die DVT, dreidimensionale Aufnahmen des Kopfes zu erstellen. Vor einem chirurgischen Eingriff liegen uns damit bereits genaue Daten der betroffenen Stellen vor. Anhand dieser Aufnahmen planen wir beispielsweise das Einsetzen von Zahnimplantaten. Die Struktur des Kiefers vorher genau zu kennen, verringert nicht nur die Behandlungszeit, sondern ebenso die Gefahr von Komplikationen. Auch Erkrankungen im Kiefer wie Zysten, Tumore oder chronische Entzündungen erkennen wir durch eine DVT und können Ihnen eine sorgfältige und schnelle Behandlung bieten.

J)ulisaXnxia


Ich bekomme bei meinen CTs immer Kontrastmittel gespritzt, um Tumore besser orten zu können. Gab es das bei deinem DVT auch?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH