» »

Tinnitus, was hilft wirklich dagegen?

m|icWhix_82 hat die Diskussion gestartet


hallo leute..:)

ich wollte euch fragen ob jemand einen wirksamen mittel(auch hausmittel)gegen die ohren geräusche kennt??

ich habe es leider seit ein paar wochen..

gingko präparate fallen aus..da die auf mich schlechte wirkung zeigen..

und mit prednisolon oder anderen kortison dingern würde ich lieber auf grund der zahlreichen möglichen nebenwirkungen lieber warten.

ich hoffe ihr kennt etwas gutes..danke :)

Antworten
PjiMTa05x09


So Sachen wie das Prednisolon bringen eh nicht wirklich was.

Und da es in deinem Fall vermutlich psychisch ausgelöst ist, solltest du eher an Entspannungsübungen denken.

B[rKekmexnsie


Wie sieht es mit deinem Blutdruck aus. Wenn meiner zu hoch ist habe ich auch Tinitus.

HRermabn_thEe_Gerxman


Was rät denn Dein HNO-Arzt?

m)ichRi_82


Pi Ma..du könntest recht haben..aber welche denn??

mFichio_x82


bremensie....ich habe eigentlich nie probleme mit blutdruck gehabt..ehrlich hesagt..früher..wenn ich ein mal im jahr gerade mal husten oder schupfen hatte...dann war es schon ungewönlich.ich war fast nie krank...

PiMa könnte recht haben..:)da ich vermutlich unter panik attacken leide:(

mIichiz_8x2


herman_the _german..(arminius..?):)..

ein hno arzt meine ..prednisolon..da es aber vieeeele auch gefährliche nebenwirkungen haben kann..warte ich lieber bis es nicht anders geht..

ein anderer(ich war bei zwei verschiedenen)..meinte gingko präparate...aber das ging bei mir nicht.

ich hoffe, ich kenne noch nicht alle tipps:)..

HFerman_:the_tGerman


Gefährlich sind die Nebenwirkungen von Prednisolon normalerweise nicht. Das ist nicht vergleichbar mit hochdosierte Cortisontherapien bei schwerwiegenden Erkrankungen, bei denen z.B. das Cushing Syndrom auftritt.

Und bei Tinnitus ist es alles andere als ratsam, mit einer Therapie zu warten, "bis es nicht anders geht". Dadurch verschwendest Du Zeit.

Hat Dir Dein HNO-Artz eine Infusionstherapie vorgeschlagen? Die wird zwar laut aktueller Richtlinien nicht mehr als Standardtherapie angesehen, man kann sie als Selbstbezahler jedoch immer noch vornehmen lassen.

Ich verweise immer gerne auf die Seite der Tinnitus-Liga: [[http://www.tinnitus-liga.de]]

Gruß Herman the German (=Arminius :-) )

PkiRMaO0509


Progressive Muskelentspannung nach Jacobsen ist zum Beispiel echt klasse.

Oder gib mal bei Google Linda Lehrhaupt ein. Da findest du irgendwo was zu Achtsamkeit und Bodyscan. Kannst auch kostenlos was runterladen zum anhören. Das entspannt unheimlich.

_xBl6umxe_


Was meinst du damit, dass Gingko Präparate eine schlechte Wirkung zeigen? Hast du es ausprobiert? Wenn ja, in welcher Dosierung?

Ich habe seit November einen Tinnitus. Der HNO hat mir Dusodril verschrieben, das zeigte fast gar keine Wirkung. Dann habe ich mich mehrere Monate damit abgefunden und dann hat mir jemand Gingko empfohlen. Bei mir wirkt es ganz gut. Das Geräusch ist nicht mehr ganz so laut und wenn ich morgens aufwache, denke ich nicht als Erstes an den Tinnitus, sondern bin viel entspannter.

S~unflTower_x73


Ich habe bei meinem Hörsturz vor 5 Jahren durchblutungsfrödernde Mittel und Cortison bekommen, zunächst Infusionen, dann Tabletten.

Sooo "gefährlich" ist Cortison bei einigen Tagen Einnahme (und wenn man kein Diabetiker ist) nun auch nicht.

Aber:

Gebracht hat es nicht viel. Ein teil des Hörvermögens ist weg, der Tinnitus hat sich in den folgenden 2 Jahren langsam und phasenweise gebessert. Aber sobald ich Stress habe, ist er wieder da. Klares Warnsignal. Heute piept's ganz lustig. ]:D

Nxa$la8x5


Ich würd mich auch erstmal an die Schulmedizin halten und alles abchecken lassen sowie Infusionen oder Cortison probieren.

So Dinge wie Entspannungsübungen etc. muss man dann sowieso machen wenn es keine Wirkung zeigt. Jedes warten verschlechtert aber die Heilungschance.

P|iM4a0W5x09


Soweit ich weiß ist es inzwischen leider so, daß Infusionen nicht mehr bezahlt werden bei Hörstürzen.

Mein Mann hatte erst kürzlich einen und war beim HNO. Er hat dort auch Prednisolon nach Schema bekommen und noch was anderes zur Durchblutungsförderung. Gebracht hat beides nichts. Er hätte dann noch zu Infusionen können, die er aber selbst hätte bezahlen müssen.

Jetzt nimmt er, immer wenn es mal wieder lauter wird, Gingium.

iVxcx0hxdxDoxcxh


tinnitus – vor allem wenn er noch frisch ist!-Umso besser behandelbar. Sobald er sich in das "Schmerzgedächtnis" eingebrannt hat, wird es schwierig. also, FIX zum DOC! – Medikamente helfen da kaum, Du brauchst physikalische Therapuien, wie Druckkammer, Sauerstoff, Kältekammer.... Dazu natürlich den Auschluss der tinnituserzeugenden Faktoren, und sei es rein nur Stress! Das über längere Zeit durchhalten.

Da gibt esfür hartnäckige Fälle auch Soundtherapie mit speziell angepasstem mp3.

H=ermaWn_Wthe_Genrman


Er hätte dann noch zu Infusionen können, die er aber selbst hätte bezahlen müssen.

Auf den Versuch würde ich es zumindest ankommen lassen. Den Entspannungskurs bei der Volkshochschule muss man ja auch selbst bezahlen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH