» »

Immer wiederkehrende Staphylococcus Aureus

SYpitfi#re8x9 hat die Diskussion gestartet


Hallo alle zusammen, ich hatte im Sommer 2012 eine NNH Operation, volles Programm. Gefenstert, Scheidewandbegradigung etc. Im Dezember die 2. Op, da wieder ein Infekt kam. Nun ist auch alles schön und gut gefenstert, aber ich hab seit Anfang 2013 immer wieder einen Infekt mit Staphylococcus Aureus, welcher jedoch nie resistent ist und sich auch mit Cefuroxim 500 (oder ähnlichen Antibiotika) immer bekämpft wird. Das ganze ist dann 1 2 Wochen gut, laut Abstrich keine Erreger mehr. Dann geht das ganze wieder von vorne los. Ich bin momentan bei 3 (in meinen Augen sehr guten) HNO Ärtzen, einer davon Oberarzt einer Uniklinik, bei welchem ich gestern wieder zur Kontrolle war. Dieser sagt, dass die Zugänge alle super sind, der Luftstrom ist auch gut, aber es ist (mal wieder) sehr starker, zähler, leicht gelblicher Schleim.

Hat jemand (und ich denke da gibts einige) das gleiche Problem mit diesem Erreger? Ich nehm schon Darmaufbaumedikamente (rein pflanzlich), um das gesamte Immunsystem wieder auf Vordermann zu bringen. Ich hab aber keine Lust, alle 2 3 Wochen AB zu schlucken.

Es ist definitv kein MRAS, da auf allen Abstrichergebnissen die Resistenz nachgewiesen werden konnte.

Hat jemand Alternativen?

Ich inhalier zusätzlich noch mit einem Vernebler und mach 2x täglich Nasendusche. Pflegen tu ich die Nase ebenfalls noch mit Nasenöl. Bin mittlerweile echt ratlos. ???

Antworten
bmee@tlej`uicxe21


die Nicht-Resistenz meinst du dann aber oder? Denn gerade ein MRSA ist ja resistent..

Einen normalen S.A. hat ja jeder Mensch auf der haut.. eigentlich überall... das der bei dir solche Probleme auslöst wundert mich. Ich denke mal du bringst ihn immer wieder selbst dorthin.

S^pitfi8rex89


Es ist definitv kein MRAS, da auf allen Abstrichergebnissen die Resistenz nachgewiesen werden konnte.

Natürlich meinte ich die "Nicht"-Resistenz.

Ich denke mal du bringst ihn immer wieder selbst dorthin.

Mal ganz dumm gefragt, wie befördere ich denn diesen Keim in die Nebenhölen?

Die Nasendusche so wie den Vernebler koche ich wöchentlich 10 Minuten ab. Die Hände wasche ich mir eigentlich ebenfalls recht oft.

bOeetJlejuiXce2x1


Nase bohren? nee war spaß, sorry.

Aber ich frag mich viel mehr warum dir ein S.A. so zu schaffen macht.

hat dir dein HNO dazu nicht mal was gesagt?

S3pit1fi're89


Weil ich ziemlich "starken" Schleim in der Nase hab, der den halben Tag den Rachen runterläuft und die Nase ab und zu dicht ist (nicht immer, aber manchmal). Das ganze zieht sich halt jetzt seit einem Jahr und es beeinträchtigt schon extrem. Vor allem wird der Schleim und die Verfärbung deutlich weniger, wenn ich AB nehme.

Klar hat er mir gesagt, dass die Bakterien viele Menschen in sich haben, aber sie dürfen halt auch keine "Überhand" gewinnen. Und das passiert bei mir alle 2-3 Wochen. Ich höre mich mittlerweile an als hätte ich Asthma oder Bronchitis, so rascheln meine Bronchien, weil die ganze Suppe über Nacht auf die Bronchien läuft :(v

Hatte ja vor dem Sommer 2012 nie Probleme mit den Nebenhöhlen oder sonstigem ":/

Übrigens hab ich auch keinerlei Allergien.

bYeetleju}icxe21


Und wenn du mal dein Immunsystem aufbaust damit die Bakterien nicht die Überhand gewinnen. Denn jedes AB macht das Immunsystem ja schwächer für nen Moment.

eXstgrell3e


@ Spifire

Hast Du es schon mal mit dem Inhalieren von Sole versucht? Das war früher ein häufig genutztes Verfahren bei langwierigen Nasennebenhöhlenentzündungen und hat auch mir endlich den Durchbruch gebracht. Auf alle Fälle solltest Du alles unterlassen, was zu übermäßigem Druck in der Nase führt. So ist es zum Beispiel besser, nur durch ein Nasenloch zu pusten, wenn Du die Nase putzt. Wie sieht es mit einer Rotlichtlampe aus? Außerdem gibt es Sprays zum Befeuchten des Rachens. Damit kann man vermeiden, dass da die Schleimhäute zu sehr austrocknen und somit die Abwehr herabgesetzt wird. Halswickel nach Kneipp fördern die Durchblutung aller Schleimhäute in HNO-Bereich und haben ebenfalls einen immunstimulierende Effekt. Es gibt eine Menge altbekannter und leider zu Unrecht vergessener Hausmittel (insbesondere von den Medizinern unter 50), die eine ähnliche Wirkung wie AB haben. Es dauert nur ein bißchen länger, dafür aber unter Garantie mit weniger Nebenwirkungen und vielleicht sogar von Dauer, wenn man sie regelmäßig für einen längeren Zeitraum anwendet.

KuapMuziSnerxkresse


@ estrelle

ich wollte mal fragen, was genau du mit Sole inhalieren meinst?

@ Spitfire

ich habe leider auch keine idee außer all das zu tun, was das immunsystem stärkt und die schleimhäute aufbaut., bei mir war es auch dieser keim und pseudomonas.

Es liegt mglw. an den kaputten (zu trockenen) schleimhäuten, die einfach ihre funktion nicht erfüllen. allerdings ist meine vermutung (bei mir zumindest), dass ich mir die keime nicht jedesmal neu einfange sondern dass die irgendwo im siebbein "überwintern" und wenn die abwehr schlecht ist, schlagen sie zu {:( .

D@olfixn


ich hatte im Sommer 2012 eine NNH Operation, volles Programm. Gefenstert, Scheidewandbegradigung etc. Im Dezember die 2. Op,

Spitfire: Oh Gott, das ist schon hammerhart!

Ich bin momentan bei 3 (in meinen Augen sehr guten) HNO Ärtzen, einer davon Oberarzt einer Uniklinik, bei welchem ich gestern wieder zur Kontrolle war. Dieser sagt, dass die Zugänge alle super sind, der Luftstrom ist auch gut, aber es ist (mal wieder) sehr starker, zähler, leicht gelblicher Schleim.

Die Voraussetzungen für eine Beschwerdefreiheit sind mit den OPs gegeben. Jetzt muss dein Körper "nur noch" den Heilungsprozess durchlaufen. Das Problem ist, dass Schleimhäute nach OPs und nach Infektionen ca. drei Wochen Zeit zur Regeneration brauchen. In der Zeit sind sie für Neuinfektionen besonders anfällig.

Zwei Dinge fallen mir ein: Der zähe Schleim lässt sich durch Vieltrinken flüssiger machen. Eine tägliche Nasenspülung (im Ausnahmefall auch zweimal) unterstützt den Abfluss. Und du kannst die Schleimhäute für Keime unattraktiver machen mit der "Medizin aus der Küche", indem du täglich die Menge einer halben Zwiebel in den Speiseplan einbaust. Besser noch wäre eine zerdrückte Knoblauchzehe.

Wie sich die Knollen im Erdboden vor Keimattacken schützen, können ihre Wirkstoffe auch die Schleimhäute schützen.

e5str|ellxe


Wegen der Inhalation mit Sole schau mal [[http://www.lungenaerzte-im-netz.de/lin/linaktuell/show.php3?id=2016&nodeid=18 hier]].

Und hier ein mögliches [[http://www.emser.de/emser-produkte/emser-sole-inhalat/ Medikament]] (Solelösung) sowie ein Gerät (Inhalator) dafür:

A8hornbl8att


Ich würde erst einmal versuchen, mit Eucalyptus D 12 (natürliches Antibiotikum) und Corallium rubrum D 6 dafür zu sorgen, dass die Entzündlichkeit verschwindet.

Dazu Schüsslersalz Nr. 6, D 6, 3 x täglich 3 Tabletten.

Da wird man jedenfalls nicht mit Nebenwirkungen gebeutelt.

S-pitfXire89


Ich würde erst einmal versuchen, mit Eucalyptus D 12 (natürliches Antibiotikum) und Corallium rubrum D 6 dafür zu sorgen, dass die Entzündlichkeit verschwindet.

Dazu Schüsslersalz Nr. 6, D 6, 3 x täglich 3 Tabletten.

Da wird man jedenfalls nicht mit Nebenwirkungen gebeutelt.

Ok, ich werd damit mal in die Apotheke gehen, bin mittlerweile echt für alles offen.

Den Tipp mit den Zwiebeln werd ich auf jeden Fall auch ma berücksichtigen, zumal ich die recht gerne esse ;-) .

Der Schleim wird jetzt gerade wieder von Tag zu Tag gelblicher, ich ahne auf was es, wenn ich nach den Ärzten gehe, auf was es wieder hinauslaufen wird...

SGpitrfire8x9


Wegen der Inhalation mit Sole schau mal hier.

Und hier ein mögliches Medikament (Solelösung) sowie ein Gerät (Inhalator) dafür:

Ich inhaliere mit Kochsalzlösung (aus der Apotheke, reines NACL). Einen Vernebler besitze ich auch, also einen Inhalator, von Pari, hat über 300 Euro gekostet, aber das hat Gott sei Dank die KK übernommen. Gibt es einen Unterschied zwischen Sole und einer normalen Kochsalzlösung?

Danke euch allen für die vielen Antworten :)

kroku/snussb\aum


denke spitfire bist auf dem richtgen weg...du bist nicht der einzige und die aerzte koennen sowieso nicht helfen. versuche alleine da raus zu kommen.

welches nasenspray nimmst du immer oder geht es ohne?

nur eins ist klar, mit gewalt bekommt man die nase nicht frei.

mache weiter so und irgendwann wirst du ohne AB auskommen.

kWoku8snu9ssbaxum


@ kapuzinerkresse:

muss dir recht geben. nur selbst mit ner OP im siebbein wuerde es wohl nicht besser gehen.

irgendwann ist die abwehr hoffentlich so stark, dass es uns nicht mehr zu einer sinusitis wird.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH