» »

Immer wiederkehrende Staphylococcus Aureus

Sjpitfdirex89


Also mittlerweile hab ich wieder richtig bösen gelben eitirgen Schleim, es ist echt zu heulen...Der HNO Arzt meinte jetzt salopp, dass ich wohl mit den Schmerzen und den Bakterien leben müsse. Schmerzen in dem Sinn, da mir die Zähne beim Springen oder so immer unfassbar weh tun, da halt die Kieferhöhlen quasi dauerentzündet sind. Das kann doch nicht denen ihr ernst sein. Allerdings meinte mein Hausarzt, dass die Bakterien auch am Knochen sitzen können und ich daher ein Antibiotikum bräuchte, dass am Knochen wirkt. Clyndamecin (oder so ähnlich). Was meint ihr dazu? Ich hab echt keine Lust die nächsten 60 Jahre oder so mit dem Scheißdreck zu leben.

kRokusnu0ssbaxum


spitfire, mal ganz ehrlich. ich würde nicht mehr so viel mit Ärzten machen. du bringst dich ja in teufelskueche. allein die 2. op hätte ich nicht gemacht. ein infekt zu operieren. sorry das geht in meinen gesunden Menschenverstand nicht rein.

merkst du nicht, dass die Ärzte auch keine Ahnung haben?

klar sitze ja selber im glashaus, will dich auch nicht fertig machen sondern dir einfach nur mal die Augen öffnen.

nehme das Antibiotika oder lass es sein. such dir nen Guten!!!! Arzt, der nicht blind behandelt.

alles gute

SEpit%firxe89


Ich lass mich ja nicht blind behandeln, ich bin bei 3-5 HNO Ärzten. Und keiner weiß weiter. Das ist ja das traurige. Ich habs mit der Stärkung des Immunsystems versucht, ich will mich ja auch nicht wieder operieren lassen, sie sagen ja (die Ärzte) dass anatomisch alles gut aussieht, aber alle 2 3 Wochen wieder ein böser eitriger Infekt kommt.

kkokuFsdnusxsbaum


Hallo spitfire.

kann man dir mal eine pn schreiben?

oder geben mir deine Mailadresse.

man darf hier keine Werbung machen.

LG

KNapuzlineurkr(esse


@ Spitfire

Clindamycin ist mglw. eine gute sache. ich musste das auch mal nehmen, als es ganz arg war. da hatte ich auch solche schlimmen zahnschmerzen wie du und der trigeminusnerv war auch gereizt. aber leider hat man es mir wohl nicht lange genug gegeben, aber es hat im gegensatz zu dem penicillin, das ich vorher genommen habe, gut gewirkt.

einen arzt, der Dir sagt, dass du mit den schmerzen und bakterien leben musst, kannst du vergessen, der wird dir nicht wieter helfen. ich habe mittlerweile HNO-ärzte abgeschrieben, es gibt sicher ein paar gute (so auch den chefarzt der klinik, wo ich operiert wurde, aber der hat jetzt eine praxis für rprivatpatienten und das kann ich mir nicht leisten).

also verzage nicht sondern suche weiter, es kann besser werden !!!!

SOp/itfirex89


Clindamycin ist mglw. eine gute sache. ich musste das auch mal nehmen, als es ganz arg war.

Also ich nehme jetzt seit 10 Tagen Cefochlor (laut Abstrich wirksam) und es bringt...nichts...null, nada niente...

Aber ich hab noch eine ganz interessante Sache gelesen. Und zwar soll Kortinsonspray (oder als Inhalationslösung) die Immunkräfte in dem Bereich erheblich schwächen und somit eine Ausbreitung von Bakterien extrem begünstigen. Ich nehme die ganze Zeit immer Kortison wie ein Irrer (per Spray oder Lösung, keine Tabletten, keine Spritzen). Vielleicht ist das tatsächlich der Schlüssel zur Besserung? Ich weiß es nicht, aber ich werds nun auf eigene Faust rausfinden. Die ganze Chemiescheiße bringt ja im Endeffekt noch nix. Wir haben den 5. Monat des Jahres und ich hab das 4. Antibiotikum samt schmerzen im Tregeminusnerv wie ein Idiot...

Svtaphydlo6kxokken


@ Spitfire89

habe das selbe Problem. NNH-OP vor ca 5 jahren, nach-OP 2 Jahre später. Seit dem ständig Borken in der Nase.

Der Abstrich zeigt Staphylokokken aureus, Behandlung mit Cortison-Antibiotika-Kur. Kurzfristiger Erfolg.

Eine direkte Behandlung mit Baktroban (Wirkstoff Mupirocin) direkt lokal durch den HNO aufgetragen (2 mal die Woche) brachte längerfristig (3 Monate) Erfolg. Nun sind sie wieder da. Nochmalige CT und anderes Krankenhaus aufgesucht:

Ergebnis : die hinterste siebbeinzelle wäre noch verschattet (links habe ich überhaupt keine Siebbeinzellen mehr), diese müsste man auch noch öffnen. Aber ob das Problem dann weg wäre, kann mir der chefarzt auch nicht sagen.

Habe mir nun ein elektrisches Spülgerät gekauft und mache seit 2 Wochen morgens immer eine nasenspülung mit Salz.

Die borkenbildung ist immer noch da, aber das Verschleimtsein ist weg. Der Rachen ist frei, die andere nasenseite ebenso.

Werde nun nochmals zum HNO gehen und ihn bitten die Salbe lokal aufzutragen. Auch der Abgang der Borken ist vereinfacht.

Diese löst sich leichter und dauert nicht Stunden, in welchem das Gefühl eines Fremdkörpers in der Nase ist.

NBadi0}50x3


Wie geht es dir jetzt? Hast du die Bakterien bekaempft?

Ich bin momental in der selben lage. :(

c?hrabhbxi


Hallo

Kannst du mir sagen ob es sich bei dir verbessert hat mit den Bakterien?? Habe leider seid August schon 3x Antibiotika nehmen müssen, da sich bei mir in der Nase immer ein Furunkel gebildet hat. Jetzt am Montag hat mein HNO Arzt einen Abstrich genommen.

Leider Staphylococcen :-(

Wie werde ich die los? Wird man sie überhaupt los?Hab

Amoclav 875 + 125 bekommen, haben zwar geholfen,

Sollen aber schon ganz schöne krawummsmänner unter den AB sein.

a7urMeuCs5


hallo an meine leidensgenossen

wie geht es euch zwischenzeitlich?

ich habe ein ähnliches Problem - zuerst sinustlift (knochenaufbau) vor 3 1/2 jahre - dann zahnimplantatsetzung, ständig Granulate des knochenaufbaumaterials über die nase in den rachen gezogen - dann vor 2 jahren nasennebenhöhlenOP mit fensterung (weil sich die Granulate mit dem Nasenschleim schon zu einem schönen fessten klumpen in der nebenhöhle verfestigt hatten) dann aufgrund monatlicher Infekte-bis Mai l.J. ständig Spülungen mit chlorlösung + Antibiotika gegen Bakterien (insbesonders Stap.aureus) in der HNO klinik ; seit diesem Zeitpunkt habe ich auch ständig gelartige Verschleimungen in der Nase und Rachenbereich

nach über 1 jahre ruhe- habe ich gehofft, daß sich alles wieder normalisiert hat, aber im Juli d.J. gings wieder los - eine harmlose Verkühlung- schnupfen und danach wieder gelbes sekret(stap aureus) in der nase, das über den rachen abläuft und wieder Antibiotika (diesmal Clindac, die auch gegen Bakterien im knochen wirksam sein sollen); gebracht hats nichts, denn vor 2 Wochen hab ich mir wieder einen schnupfen eingefangen und schon wieder geht's los mit den Bakterien- habe diesmal einen antibiotikaspray (locabiosol 1%) von meiner HNOärztin verschrieben bekommen+ mometason haxal Nasenspray, der wie ich heute in beipacktext gelesen habe bei Infekten 0 bringt; mit sterilem isotonis. Meerwasser (rhinomer medium) spül ich auch immer; - rein gefühlsmäßig bringt die dzt. Therapie auch nichts gegen dieses Bakterien :-/ ; hilfe hab ich mir zwischenzeitlich (seit meiner Verkühlung im juli ) auch von kolloidalem silber 10 ppm erhofft; gegen die Verschleimung hats ein bischen was gebracht leider aber nichts gegen die Bakterien

ich bin echt ratlos und weiß nimmer an welchen Arzt oder Institut ich mich wenden kann!!

C@ara`mala x2


Ich würde mit meinem heutigen Wissen über Vitamine und Mineralien, hier einen Test machen lassen.

Zink, Selen, Vitamin D, Mangan, Vit. B12, Ferretin, Kupfer

An gängigen Vitaminen und Mineralstoffen hat so gut wie niemand einen Mangel, aber Zink, Selen und Mangan, B12, Vit. D kommen häufig vor und daran hängt auch das Immunsystem.

Eine Bekannte von mir hat das gleiche Problem gehabt, nach OP ständig Entzündungen mit Eiter. Die Sache mit den Vitaminen hat sie nicht gewusst und sie hat es so hinbekommen. Hat bis zu anderthalb Jahren gedauert.

Kfitty5x0


Hallo,

Die letzten Beiträge sind zwar schon recht lange her aber es wird sicherlich viele Menschen geben die immer noch nach staphylococcus aureus suchen.

Bei meinem Sohn fing das Leiden mit 4 Monaten an . Immer wieder bronchitis. Insgesamt 4 mal mit antibiotika behandelt worden für ca 7 Tage. Ihm ging es danach gut -für 2 Wochen, dann das selbe von vorne . Nachdem die Ärzte sagten, er müsste mit kortison inhalieren hat es mir gereicht . Mein Sohn mit 9 Monaten ist kein Versuchskaninchen. Ich bestand auf eine bronchoskopie. Gesagt getan. Jede Menge eitriges sekret - Diagnose: staphylococcus aureus. Zum Glück aber kein MRSA. Antibiotika für 4 Wochen, zusätzlich hat er kollodiales silberwasser bekommen . Oft sitzt der schleim so fest , leider helfen hustensäfte nicht. Selbst gemachter zwiebelsaft war super . Es werden nur symptome behandelt, die eigentliche Krankheit aber nicht, sonst würden die Ärzte sowie die pharmaindustrie kein Geld mehr machen.

Zum Schluss hat uns eine kur sehr gut getan. Ich hoffe nun dass der kleine Mann seinen Leidensweg endlich hinter sich lassen kann.

Ich kann euch nur empfehlen, wenn ihr diese Diagnose bekommt, lasst euch nicht mit einer 7-10 tägigen antibiotika Therapie abspeisen. Bei diesem keim muss über längere Zeit gehandelt werden .

Nur bei Menschen mit geschwächten Immunsystem bereitet dieser keim große Probleme. Deine darm aufbaukur ist der erste Schritt zusätzlich kann ich aus persönlicher Erfahrung sagen, dass kollodiales silberwasser bei uns wirklich wunder bewirkt hat. Ob windelpilz,Hautausschlag, Halsschmerzen, etc .

Drücke allen leidenden die Daumen, dass ihr schnell wieder auf die Beine kommt

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH