» »

Unterschiede der Marken der Hörgeräte

WQolhfgaxng hat die Diskussion gestartet


Ich habe so das dumpfe Gefühl, dass ich immer dumpfer höre. Der Zahn der Zeit nagt auch an meiner Schnecke, die ich im Ohr habe. |-o

Ein kostenloser Hörtest beim Hörgeräteakustiker brachte keine guten Ergebnisse und so muss ich mich wohl demnächst mit der Anschaffung eines Hörgerätes befassen. Bis jetzt habe ich wenig Ahnung von der Materie und daher gibt es einige Fragen:

Hat hier in diesem Forum jemand Erfahrung mit verschiedenen Marken der Hörgeräte? Gibt es nennenswerte Unterschiede zwischen diesen Marken?

(Es ist mir schon klar, dass es diverse Typen von Hörgeräten gibt (Hinter-Ohr, Im-Ohr) Aber gibt es nun bei den "im-Ohr-Geräten" nochmals grundlegende Unterschiede? Worauf sollte ich besonders achten? Sind die teuersten Geräte auch die besten? Oder ist das schicki-micki-Unfug, der da teuer verkauft wird? Ich muss nun nicht unbedingt auf ein paar Euro hin oder her gucken, aber es sollte den Preis dann schon wert sein.

Antworten
WColfgMaNng


Ach ja, noch eine Frage:

Ich habe Tinnitus. Ich vermute, dass ich leichten Tinnitus habe, denn ich weiss ja nie, wie schwer andere Leute Tinnitus haben. Helfen Hörgeräte auch dagegen?

G3lind7a


Hallo Wolfgang,

Ich habe im-Ohr -Geräte von Phonak. Damit bin ich nach vielen Testgeräten am besten zurechtgekommen. Trotzdem ist die Technik von Hinter-dem-Ohr-Geräten noch deutlich besser. Möchte man als Frau aber nicht so gerne wenn man die Wahl hat.

Tinnitus habe ich auch, der verschwindet leider durch die Geräte nicht. Ich höre ihn aber fast nur, wenn ich abends die Geräte herausnehme.

Mit Geräten von Siemens bin ich gar nicht zurecht gekommen, die hörten sich für mich zu sehr nach Roboter an. Senso ebenfalls. Aber das muss jeder selbst erst mal in Ruhe testen. Ich wünsche dir viel Erfolg bei der Entscheidung.

WHo,l7fgaxng


Danke für deine interssanten Infos.

Habe ich das richtig verstanden?: Du würdest Hinter-dem-Ohr Geräte als besser bezeichnen? Was ist da im Einzelnen besser?

G:li]ndxa


Meine Akustikerin hat mir das letzte Woche ganz toll erklärt. Für guten Klang braucht man spezielle Bohrungen im Gerät, also kleine Luftlöcher. Bei Im-Ohr-Geräten ist der Platz dafür sehr begrenzt, außerdem sind sie ständig Schweiß und Ohrenschmalz ausgesetzt und sehr reparaturanfällig wegen der schlechten Belüftung. Wenn dann mal ein Gerät zur Reparatur muss, herrscht bei mir immer Ausnahmezustand, weil es dann keinen Ersatz gibt (wegen der Sonderanfertigung des Ohrpassstücks).

Hinter-Dem-Ohr-Geräte bieten viel mehr Platz für Bohrungen, da sie eben größer sind. Dadurch wird der Klang einfach viel "echter", natürlicher eben. Außerdem sind die Ohrstücke durch ihr weiches Material so abgedichtet im Ohr, dass sie nicht ständig rutschen (wie z.B. das Im-Ohr-Gerät beim Kaugummikauen %-| ). Die Batterien halten auch länger, weil sie in der Regel größer sind. Ist das Gerät mal kaputt, kann man problemlos an das eigene Ohrstück das gleiche Gerät als Ersatz anschließen und hat so keine Einbußen beim Hören. Im Moment teste ich auch wieder Hinter-Dem-Ohr-Geräte (5700€), denn das Hörerlebnis ist einfach viel schöner. Und praktischer wenn man beim Arbeiten alles versteht.... :)^

W5olpfgaxng


5700 Euronen :-o :-o :-o ":/ Da muss ich ja doch auf ein paar Euronen gucken. :-(

Ist das der Preis für eines oder für zwei Geräte?

Gqli}ndxa


Das ist der Preis für beide Geräte. Ich habe auch Bluetooth und links ein etwas stärkeres Gerät. Allein die Ohrpassstücke kosten 200€. Bezahlt natürlich auch nicht die Krankenkasse (nur alle 5 Jahre).

W%o1lfganxg


Naja, ich ahnte schon, dass das nicht billig wird.

Entschuldige, wenn ich dumm frage: ist der Preis unterschiedlich, wenn das Gerät unterschiedlich stark ist? Oder ist das ein Gerät, an dem nur unterschiedlich laut verstärkt wird?

GJlindXa


Der Preis richtet sich schon nach Stärke des Geräts, allerdings ich glaube ich, dass bei dir normale Geräte ausreichen, wenn du nicht gerade fast taub bist. Ich bin links fast taub und brauche deshalb ein Power-Gerät. Das kostet natürlich. Meine heißgeliebten im-Ohr-Geräte, die ich momentan habe, haben 3000€ gekostet, inklusive 370€Kassenzuschuss (und das ist schon viel :)^ ). Aber in dem Preisbereich hat man dann auch schon was Gutes.

Kannst du sagen, in welchem Dezibelbereich sich dein Hörverlust bewegt?

G_linxda


Du kannst natürlich auch jedes normale Hörgerät beim Akustiker immer zwischendurch etwas leiser oder lauter stellen lassen.

W=olfgBanxg


Nein, ich kann keine dB nennen, aber bis jetzt höre ich auch ohne Geräte. "Eigentlich" verstehe ich auch alles, aber ich habe den Eindruck, dass die Höhen schlechter werden. Das hohe Piepsen meiner Armbanduhr höre ich nicht mehr und manchmal habe ich Probleme mit dem Richtungshören, d.h. ich habe Schwierigkeiten einen Singvogel im Baum durch Richtungshören zu finden... *Grummel* Man wird halt nicht jünger. :-( Ich lebte auch ein paar Jahre in einem extrem lauten Land und vermute, dass dieser Lärm einen Anteil an der Hörverschlechterung hat.

Dann sind diese Im-Ohr-Geräte also billiger als die Hinter-Ohr-Geräte in deinem Fall?

Gmlixnda


Ja, Lärm ist schon kontraproduktiv..... Richtungshören ist bei mir auch weg. Dann wäre es wichtig, dass du KEINE vernetzten Geräte nimmst, denn die sind so verkoppelt, dass man die Richtung nicht Orten kann, was ja eher schlecht ist, wenn du es jetzt schon nicht so gut kannst.

Allgemein sind IdO-Geräte schon günstiger als HdO-Geräte. Manche kommen auch super mit einfachsten Kassengeräten zurecht. Dann muss man nur minimal etwas zuzahlen.

WWolfga"ng


Allgemein sind IdO-Geräte schon günstiger als HdO-Geräte.

Danke für diese Auskunft. Ich hätte zunächst vermutet, dass es umgekehrt wäre, nämlich dass die superkleinen idO-Geräte teurer wären, aber wenn du es so sagst. Wieder was gelernt!

Gali?nda


In meinem Fall war zumindest bisher so. Trotzdem werde ich wohl wieder auf HdO - Geräte umsteigen, da ich dann überall "auf Sendung" bin und mich nicht so wie unter einer Käseglocke fühle.

Google doch mal nach dem neuen Lyric - Gerät. Das wirft man nach 3 Monaten weg und bekommt ein neues eingesetzt, man kann damit schwimmen gehen und es nachts drin behalten.

Wpolfgaxng


Ja, habe schon darüber gelesen. Ich kann aber nicht einschätzen, wie brauchbar das in der Praxis ist und kann auch nicht einschätzen, wie teuer das vergleichsweise ist.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH