» »

"Verstopftes" Ohr nach dem Duschen

EDhemaligetr )Nutzer y(#149187x)


Ich bin auch nicht begeistert, wenn mir ein Arzt irgendwelche Sachen irgend wo rein steckt, aber es ist halt ein Arzt, und er ist u.a. dazu da, irgendwas, was nicht in Ordnung ist, wieder in Ordnung zu bringen.

GRoocfy-xBS


Naja bei mir war es einmal so, dass er zuerst das Zeug nicht rausbekam und mir so aufquellende Ohrtropfen gab und mich auf den Nachmittag nochmals hinbestellte und mir als Zugabe noch den Gehörgang aufgekratzt hatte, das wahr ehrlich als andere als angenehm.

P?lacebgo090x6


Wird auch von HNO Arzt zu HNO Arzt unterschiedlich sein.

Ich sag immer wieder dazu das ich extrem empfindlich bin ;-) bis jetzt hats noch nie weh getan.

;-)

XIxFlowexrxX


Hallo,

Ich war jetzt heute beim HNO-Arzt.

Er hat meine Ohren untersucht und auch Ohrenschmalz abgesaugt.

Das dumpfe Gefühl wurde zwar etwas besser, aber war noch nicht wirklich weg. Er hat dann noch mit so einem Art "Stift" einen Ultraschall von meinen Nasennebenhöhlen gemacht und festgestellt, dass ich ein Rückwandecho hätte.

Nach weiteren Blicken in mein Ohr, Mund und Nase hat er festgestellt, dass mein Gehörgang entzündet und etwas zugeschwollen wäre.

Das verschlechterte Hören käme dadurch, dass sich Ohrenschmalz cirkulär um mein Trommelfell (?) gelegt hätte und das Wasser nach dem Duschen dann das Fass zum überlaufen gebracht hätte.

Er hat dann am Ende der Untersuchung festgestellt, dass ich eine verschleppte Nasennebenhöhlenentzündung hätte welche auch den Gehörgang zuschwellen lassen hat.

Ich hab außer dem Problemchen mit dem Ohr keinerlei Beschwerden oder Schmerzen. Ich kann mich auch nicht daran erinnern, wann ich mal krank gewesen sein sollte. Ich war schon mindestens 2-3 Jahre nicht mehr erkältet.

Wie kann das dann sein, dass ich eine Nasennebenhöhlenentzündung hab?

Hab ich das richtig verstanden, dass so eine Entzündung den kompletten HNO-Bereich beeinflussen kann?

Mein Arzt hat mir zwar alles sehr kompetent und ausführlich erklärt, nur war ich mit der ganzen Informationsflut und den ganzen Geräten und so ein bisschen "überfordert". Also ích meine damit, dass ich eigentlich nur mit einem verstopften Ohr gerechnet und nicht mit einer derartig "komplexen" sache.

Was mir im Nachhinein noch eingefallen ist:

Ich hab in letzter Zeit sehr häufig Kopfschmerzen. Außerdem hab ich manchmal einen kurzen stechenden Schmerz im betreffenden Ohr.

Ich hab das bisher eigentlich nicht die Probleme mit dem vermeindlichen Wasser im Ohr assoziiert. Kommen die oben genannten Probleme von dieser verschleppten Nasennebenhöhlenentzündung?

Ich hoffe ich habe jetzt nicht zu wirr geschrieben @:)

FNit&H#ealthxy


Ja eine NNH Entzündung kann den ganzen HNO Bereich betreffen, Ohren zu, Nase zu, würgen des Schleims aus dem Mund weil der Körper den Schleim (Viren) raushaben will, egal durch welche Ausgänge.

Habe auch eine NNH und meine Ohren sind manchmal zu und wenn ich schneutze spüre ich auch die Ohrenausgänge was sonst nie ist, richtig komisch.

Beug dein Kopf einmal vor, wenn die Kopfschmerzen stärker werden hast du definitiv eine Nasennebenhöhlenentzündung oder beim Schütteln des Kopfes.

Versuch es so schnell wie möglich loszuwerden sonst kann es chronisch werden und das ist dann der absolute Horror %:|

Gute Besserung!

X`xFlrowexrxX


Danke für deine schnelle Antwort.

Das "seltsame" an der Sache ist, dass ich ja mich nicht entsinnen kann in letzter Zeit erkältet gewesen wäre. Ich hab nicht das Gefühl, dass die Nase zu ist oder ich Schleim würgen muss oder so.

Die einzigen Symptome sind eben, dass nach dem duschen Wasser im Ohr zurückbleibt, ich ab und zu einen stechenden Schmerz im Ohr hab und recht häufig Kopfschmerzen hab.

Ich bin ja eigentlich nur zum HNO-Arzt gegangen weil mich es nervt, dass das Ohr nach dem Duschen "verstopft" ist. Auf eine Nasennebenhöhlenentzündung wäre ich im Leben nicht gekommen.

Ich muss jetzt Medikamente nehmen und in 2 Wochen nochmal zum Arzt.

Was würde denn passieren, wenn bis dahin es noch nicht besser geworden wäre?

Ftitw&Hexalthy


"Beug dein Kopf einmal vor, wenn die Kopfschmerzen stärker werden hast du definitiv eine Nasennebenhöhlenentzündung oder beim Schütteln des Kopfes.

Versuch es so schnell wie möglich loszuwerden sonst kann es chronisch werden und das ist dann der absolute Horror"

XOxFlo4werxxX


Momentan hab ich ja zum Glück keine Kopfschmerzen!

Es ist klar, dass ich die Nasennebenhöhlenentzündung so schnell wie möglich loswerden möchte.

Aber was passiert denn wenn das in 2 Wochen trotz Medikamente und so nicht besser wird?

F`it&He8althxy


Wie schon 2x gesagt dann kann es chronisch werden und sich festsetzen.

chronisch = länger als 4-6wochen eine krankheit

festzsetzen = es wird immer schlimmer und hält an und wird schwerer sein es wieder weg zu bekommen.

Schau in den Thread "chronische Sinusitis"

gruß

X!xFlo)werxX


Ich hätte jetzt doch mal noch eine Frage.

Ich hab jetzt seit Dienstag brav meine Medikamente genommen und das Nasenspray verwendet.

Bisher hat sich noch keine wirkliche Besserung eingestellt. Das Ohr ist immer noch verstopft und Kopfschmerzen habe ich immer noch sehr oft (also täglich).

Wie lange dauert es denn im Durchschnitt bis die Medikamente wirken?

Ich hab am 19.6 wieder einen Termin beim HNO-Arzt.

F.it&&Hwealtxhy


Ist sehr unterschiedlich, kommt immer auf den Menschen an da jeder anders ist und bei manchen Menschen wirken manche Medikamente nicht. :-(

geh am besten noch zu einem anderen HNO

gute besserung :) bei mir geht es nun wieder total bergab :-/

XKxFlonwerxX


Ich bin ja eigentlich auch am Zweifeln ob ich überhaupt eine verschleppte Nasennebenhöhlenentzündung inkl. Rückwandecho und Belüftungsproblem des Ohrs haben soll.

Ich habe ja bis auf das verstopfte Ohr und die Kopfschmerzen keine Probleme. Obwohl ich ja noch nicht mal sicher weiß ob die Kopfschmerzen von dem "verstopften" Ohr kommen.

Ich hab keine verstopfte Nase oder sonst irgendwelche Schmerzen oder Probleme. Kann denn eine Nasennebenhöhlenentzündung so subtile Symptome zeigen?

@ Fit&Healthy

Wie lange schlägst du dich denn schon damit rum?

Ö9ndurUdís


Wenn du zweifelst, such dir einen anderen HNO ;-)

Eine zweite Meinung einholen ist niemals verkehrt.

Vielleicht solltest du wirklich mal den von Fit&Healthy verlinkten Faden ansteuern?

ÖrnduArdíxs


Ach so: Ich wurde 7 Jahre wegen chronischer Sinusitis mit antibiotika behandelt. Meine Ärztin damals musste in den Urlaub gehen und ich zur Urlabsvertretung, wo ich erfuhr: Es war Heuschnupfen ;-)

Soviel zum Thema "subtile Symptome" ;-)

Fkit&MHealxthy


@ Öndurdís im Winter Heuschnupfen?

@ XxFlowerxX 1 Jahr und 2 Wochen schon :)= und es wird immer beschissener weil ich nichts machen kann (Sport) und jetzt tun mir die Gelenke weh immer müde und alles obwohl ich nen KFA von 15% habe und 45% Muskelmasse und ja... keine Ahnung mehr, ich komm damit einfach nicht mehr klar und viele denken ich simuliere nur oder sonst was ":/ :(v

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH