» »

Weisheitszähne + Sinusitis = Immunsystem total down

A}lf] Orxno


sry, wird eh vom Kieferchirurgen gemacht. Jetzt wurde alles geklärt. Gleich im Juli Zähne ziehen, dann Arbeiten, dann im Oktober Nasen-OP. Wünscht mir mal Glück dass das mein Immunsystem aushält, besser als jetzt zumindest

Fxit&HeFalUthxy


Hey :) Ich rate dir dringend davon ab!

Mach beides aufeinander, bestmöglich beides im Juli, sonst Juli+August denn es kann zum Komplikationen bei der Nasen OP kommen die nicht selten sind, bei mir haben die gefailt und sind in der Stirnhöhle irgendwie innen an die Augenwand, beide Augen waren 3 Wochen lang dick und fett, konnte nicht mehr richtig sehen und PC oder Tv ging gar nicht, konzentrieren auf Text, zB in einem Buch ging auch nicht da die Augen immer tränten trotz Mehrfachkontrolle beim Augenarzt. Bis 3 Tage nach der OP knnte ich meine Augen höchsten 5sek am Stück öffnen dann tränten sie wieder und ich sah nichts mehr und es tat weh. Zudem ist dein Immunsystem meist/immer 1-2 Monate total kaputt, bei vielen aber auch noch länger, siehe mich :-D und davor habe ich nach HNO Kliniken gesucht die das drauf haben und nur postivie Bewertungen hatten, tja Pech gehabt sag ich nur :=o

Andere hatten noch viel schlimmeres,Hirnhautentzündung etc., muss nicht sein, kann aber :-/

Wie gesagt ist nur ein Tipp sonst machst du gleich einen schlechten Eindruck bei deinem Arbeitgeber, wir Kranken, oder die, die eine langfristige Krankheit schon hatten, verstehen sowas, dem Rest der Welt ist das aber ziemlich egal >:(

Eehemaligear N]utzerf (#-32x5731)


Andere hatten noch viel schlimmeres,Hirnhautentzündung etc., muss nicht sein, kann aber

Man kann auch vom Stuhl aufstehen, hinfallen und sich den Hals brechen.

Warum sollte man sich bei einer Routine OP Gedanken um eine Hirnhautentzündung machen. Die Chancen das man sowas bekommt sind gering. Man kann auch einfach die Kirche mal im Dorf lassen und und muss nicht immer vom schlimmsten ausgehen, sonst kann man es auch gleich lassen.

Wie gesagt ist nur ein Tipp sonst machst du gleich einen schlechten Eindruck bei deinem Arbeitgeber

Ich denke das er wird er schon geklärt haben was wann wie am besten ist mit seinem Chef ;-)

Fnit&H[ealthy


Man kann auch vom Stuhl aufstehen, hinfallen und sich den Hals brechen.

Richtig :)=

Man kann auch in ein Flugzeug steigen und abstürzen.

Wo ist nun der Unterschied?

Bei dem Einen ist es eigene Dummheit über die man volle Kontrolle hat und bei dem Anderen ist es das unkontrollierte *:)

Ich wollte es ja nur sagen, will nicht dass er sich deshalb Stress macht.

Mein Hauptargument sollte eigentlich das geschwächte Immunsystem sein, was er definitiv haben wird wenn die Nasenschleimhäute weg sind {:(

E5he-mal[iger Nu2tzer R(#X362573/1x)


Ich wollte es ja nur sagen, will nicht dass er sich deshalb Stress macht.

Das kann wohl er nur alleine entscheide wann er Stress hat und wie er das beruflich am besten machen will ;-) Da kann wohl keiner von draußen reinreden der weder seinen Job, noch seinen Chef oder seine Pläne kennt ;-)

A[lf 4Ornxo


@ Fit&Health

ich versteh deinen Rat nicht ganz. Ich soll gleich beide OP's auf einmal machen, damit es zu keinen Komplikationen kommt? Wohl eher umgekehrt oder? Zwischen meinen zwei OP's würden dann ja 4 Monate liegen. Da habe ich genug Zeit, mein Immunsystem wieder aufzubauen.

Mein Entschluss Falle ich aufgrund zweier Sachen: erstens meinte der Kieferchirurg, dass ich nicht unbedingt länger mit den Weißheitszähnen warten sollte, da sie schon seit einenm halben Jahr durchgebrochen sind. Zweitens sind meine akuten Sinusitisschübe dieses mal wirklich gekommen, als die Zähne am durchbrechen waren. Jedesmal wenn der im Unterkiefer zieht und schmerzt, bekomme ich Schweißausbrüche. Das zeugt davon, dass mein Immunsystem mit zweierlei kämpft. Jedoch wie bereits gesagt, konnte ich meine Sinusitis seit Jahren immer in den Griff bekommen. Außer ständige Rotznase. Zudem habe ich meinem behandelnden Arzt von der Weißheitszahn op erzählt und er meinte, ich soll das ruhig machen wenns schon so schmerzt! An einer Entzündung deswegen glaubte er aber nicht, eher an einem geschwächten Immunsystem. 1+1 halt, Teufelskreis. Stirnhöhlen sind bei mir nicht betroffen, sondern zum Glück "nur" Kieferhöhle und Nasennebenöhle

Zwecks Job kann ich mir jetzt eben keine OP im August leisten, da meine Probezeit mal bis 15.Oktober geht und ich schon als Projektleiter für ein sehr tolles Projekt eingeplant bin. Es ist mein Traumberuf den ich jetzt gleich nach dem Studium bekomme, das will ich mir niemals entgehen lassen! Jetzt bin ich ein lebenlang mit meiner schiefen Nase ausgekommen, jetzt werdens die 3 Monate auch nicht mehr ändern :-)

KQapuzfinerkxresse


@ Alf Orno

kann es nicht auch sein, dass die zahnschmerzen von der kieferhöhlenentzündung kommen? so war es bei mir. jahrelang habe ich meinen zahnarzt belagert, aber es war die sinusitis. einige male war es sogar so schlimm, dass der trigeminusnerv entzündet war, dann sind die schmerzen immer zwischen ober – und unterkiefer rotiert, ich konnte gar nicht sagen, wo es mir weh tat.

das muss natürlich bei dir nicht so sein.

du schreibst immer von deiner schiefen nase....ich denke, dass sie schief ist, ist doch aber das kleinste problem...du hast doch auch polypen und es sollte doch auch noch anderes operiert werden?

APlf (Orno


@ Kapuzinerkresse

Ich habe mit den Zähnen schon seit geraumer Zeit Probleme, so auch Kieferknaxen und ständiger Überdruck im Ohr. Die Zähne schmerzen zwar auch bei der Sinusitis, aber das ist ein anderer Schmerz. Den kann ich durchaus unterscheiden. Wie gesagt, Symptome verursacht beides und eines wird leider das Andere auch nicht vollständig lösen, das ist mir durchaus klar. Mir ging es eher nur um die Dringlichkeit und die Reihenfolge, vor allem bezüglich meines Immunsystems.

Meine schiefe Nase ist insofern ein Problem, dass wenn die Schleimhäute anschwellen, meine Nasenscheidewand bei der Ausenwand anstößt und so alles total verstopft ist. Probleme macht seit dem zweiten Ausbruch auch eine Schleimtasche bei der linken Nasenmuschel. Polyp ist rechts vorhanden!

E,hema$lige8r Nutzery x(#3257x31)


Ich würde es so machen wie du es vor hast. Erst mal die Zähne, das scheint jetzt akuter zu sein. Und dann nach der Probezeit bei Bedarf dann die Nasen OP ...vorher wirst du eh keine Ruhe bekommen, denn es muss nur mal was schief gehen und ne Woche länger dauern und dann hast du Druck wegen dem Job.

Und mit AU in einen neuen Job starten ist ja auch nix

K{apuzinterPkresxse


ich stimme mellimaus zu, würde dass dann auch so machen.

denn bei der NNH-OP kann man nie genau vorraussagen, wie der zustand nach der OP sein wird.

APlf< bOrnxo


genau so auch meine Gedankengänge. Meine NNO Beschwerden sind zur Zeit eh ertragbar und mit Nasenspühlung, Inhalation, Dampfbad, Teetrinken und Sinupret im Griff zu bekommen! Es ist zwar ein Gehen auf Glasscherben, aber besser als wieder wochenlang ans Bett gebunden zu sein :-)

danke jedenfalls für die ganzen Tipps und Meinungen, hilft unheimlich

EAhemal:igerR NutRzer (#325x731)


Kannst ja mal berichten ob es nach dem Zähneziehen ggf besser geworden ist ...

A1lzf OIrno


werde euch auf jeden Fall am Laufenden halten. In 3 Wochen ist es eh schon soweit

FMit&HWeal?thy


@ Alf Orno

Nein, da hast du mich falsch verstanden, nach der NNH OP, sind deine Schleimhäute in der NNH gegend weg da sie dir alles sanieren, deshalb bist du mind 1-3 Monate viel anfälliger für Krankheiten, lässt du deine NNH nun erst machen wenn du schon deinen Job hast, bzw. angefangen hast musst du also bedenken dass es passieren kann, dass du krank wirst.

Lässt du alles auf einmal machen, zB im Juli, würde sich das nur knapp mit deinem Arbeitsanfang überschneiden, dass du solange du frei hast, relaxen kannst und falls du krank wirst (da Schleimhäute weg = Vireninfekt lässt nicht lange auf sich warten) stört es dich nicht so schlimm als wenn es in der Arbeitsphase wäre ;-)

Aber nur du weißt deine genauen Termine und nur du kannst das alles für dich entscheiden :)

Bei vielen war die NNH Ursache auch nur wegen Problemen im Kiefer, vllt hast du ja Glück und schlägst 2 Fliegen mit einem Streich. :)^

E4hemagliger- Nutzker (#3a25731x)


würde sich das nur knapp mit deinem Arbeitsanfang überschneiden

Ich habe keine Ahnung wie alt du bist und ob du arbeitest oder studierst.

Aber einen neuen Job zu beginnen und den mal direkt erst eine oder zwei Wochen später anzufangen (oder generell in der Probezeit länger krank zu werden) ist oftmals in k.o. Kriterium, damit ist der Job in den allermeisten Fällen weg, besonders wenn es sich um einen unbefristeten Vertrag handelt.

Sowas macht man einfach nicht, und der TE sagt das der Job ihm wichtig ist, denn es ist sein Traumjob.

Ich denke nicht das man ihm da raten sollte einfach sich im Sommer operieren zu lassen und ggf dann einfach ein bsichen später anzufangen :|N

So geht das in der Arbeitswelt nicht :|N Und ich finde diesen Tipp persönlich auch sehr naiv. Denn so wichtig die Gesundheit auch sein mag, der Start ins Berufsleben ist auch wichtig.

Das mag alles anders sein wenn man einen festen Job hat, vielleicht unbefristet, vielleicht auch schon seit Jahren.

Aber als Neuling von der Uni, wo man sich beweisen muss, muss man die Chancen erst mal ergreifen die sich bieten, denn unter Umständen kommen die nie wieder. Und dafür muss man eben auch solche Wahleingriffe, wie es eine OP an der Nase nun mal ist, auch mal ein paar Monate nach hinten schieben, bis der Zeitpunkt besser passt und man etwas Fuß gefasst hat im Berufsleben

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH