» »

Leben mit der Schwerhörigkeit und Hörgeräten

G8lIindxa


Soo, Test über- und bestanden! :)^

Leider hatten die keine Lautsprecher da, ganz toll auch, dass direkt neben dem Test ein brummender Kühlschrank stand :|N . Naja bin aber ganz gut durchgekommen. Eine Messung ohne, eine mit Geräten. Manchmal hab ich ein bisschen geschummelt, weil ich gesehen habe, ob die gute Dame rot oder blau gedrückt hat. Da ich als Insinder weiß, dass rot rechts und blau links bedeutet, konnte ich da auf Nummer Sicher gehen und hab den Test "bestanden". ;-)

NoalaM8x5


]:D

M1anonx43


Eine Messung ohne, eine mit Geräten. Manchmal hab ich ein bisschen geschummelt, weil ich gesehen habe, ob die gute Dame rot oder blau gedrückt hat. Da ich als Insinder weiß, dass rot rechts und blau links bedeutet, konnte ich da auf Nummer Sicher gehen und hab den Test "bestanden". ;-)

Bei meinen Jungs standen immer Blenden vor der Tastatur; man weiß ja das Hörgeschädigte viel mit den Augen ausgleichen.... ;-)

Mhanoxn43


Selbst die 3jährigen wußten das ... ;-D

E9hemaTl_igeVr Nutzear (#242R230)


Hallöchen,

ich finds irgendwie toll, das wir hier einen Faden haben, in dem die meisten Hörgeschädigten mitschreiben.

Ich habe auch ab Ende nächster Woche frei. Werde heute mal beim HNO-Arzt anrufen und bei meinem Akkustiker und das nun endlich angehen, mir neue Hörgeräte zu organisieren.

Liegt ja inzwischen zehn Jahre zurück, seit ich die letzten Geräte bekommen habe und ich bin schon tierisch gespannt, was es heute so alles gibt. Vor allen Dingen, was die Kassengeräte taugen. Die werden natürlich zuerst ausprobiert.....

Nur bin ich am überlegen: ich weiß gar nicht mehr genau, welcher HNO-Arzt damals die Test´s gemacht hatte, da sollte ich ja dann wieder hin, um den Vergleich ziehen zu können, oder liegen dem Akkustiker die Hörkurven auch vor? Naja, wird alles abgeklärt.

N0ala8x5


Nur bin ich am überlegen: ich weiß gar nicht mehr genau, welcher HNO-Arzt damals die Test´s gemacht hatte, da sollte ich ja dann wieder hin, um den Vergleich ziehen zu können, oder liegen dem Akkustiker die Hörkurven auch vor? Naja, wird alles abgeklärt.

Bei mir wars so dass der HNO einen Test gemacht hat der noch nicht so genau war (nur mit Piepstönen) und mir das Rezept für ein HG gab. Mit dem bin ich dann zum Neuroth. Die haben das für mich bei der Kasse eingereicht und dann die ausgefeilten Tests gemacht mit Wort-Verstehen, Störgeräuschen etc. damit sie die Geräte wirklich drauf einstellen können wo meine Schwierigekeiten genau liegen. Nach 1 Woche war ich nochmal nachjustieren weil mir manche Geräusche zu laut waren – zb das Surren des Druckers etc.

Bei uns in Ö ist es so dass es keine klassischen Krankenkassen- Geräte gibt. Es gibt verschiedene Leistungsgruppen in die man je nach Alter, Berufstätigkeit etc. fällt und je nach dem bekommt man mehr oder weniger gezahlt. Meine Phonak zb. würden komplett etwa 4000 kosten, ein Pensionist mit 70 Jahren hätte vermutlich noch 2000 davon zahlen müssen. Ich mit damals 24 und berufstätig bekam sie komplett bezahlt weil ich in die höchste Leistungsklasse falle.


Heute hatte ich meine 3. infusion und so mal schnell hingehört kann ich den linken Tinnitus derzeit nicht hören. Den rechten natürlich schon. Ich bin jetzt 14 Tage auf Urlaub und soll mich dann wieder melden. Dazwischen nehm ich Tabletten.

d`jfHraxnzi


@ horrovibe

Warte noch einbischen mit den neuen Hgs wenn es geht hier dazu eine Info:

Neue Festbeträge für Hörgeräte

Beitragvon gereon » Sa 20. Jul 2013, 15:12

Der Spitzenverband Bund der Krankenkassen (GKV-Spitzenverband) hat am

10.07.2013 neue Festbeträge beschlossen, die am 16.07.2013 im Bundesanzeiger veröffentlicht

wurden. Für schwerhörige Versicherte mit Ausnahme der an Taubheit grenzenden

Versicherten wurde ein Festbetrag in Höhe von 733,59 € festgesetzt, das

entspricht unter Berücksichtigung der gesetzlichen Mehrwertsteuer 784,94 € Bei

beidohriger Versorgung gilt für das zweite Hörgerät ein Abschlag von 146,72 €. Der

neue Festbetrag tritt am 01.11.2013 in Kraft.

Die für die Anpassung in Frage kommenden Hörgeräte sollen mindestens über die technischen

Merkmale Digitaltechnik, Mehrkanaligkeit (mindestens vier Kanäle), Rückkoppelungsund

Störschallunterdrückung, mindestens drei Hörprogramme sowie eine Verstärkungsleistung

von bis 75 dB verfügen. Dies ist exakt gleich definiert wie bei den Festbeträgen für an

Taubheit grenzend Schwerhörige, die seit 01.03.2012 gelten. Lediglich die Verstärkungsleistung

ist für diese Versichertengruppe mit mehr als 75 dB höher.

Für die Anpassung eines Hörgeräts ist ein Arbeitsaufwand des Akustikers von 461 Minuten

(7 Stunden und 41 Minuten) eingerechnet. Auch das ist nun exakt gleich für alle Schweregrade

der Hörschädigung festgelegt.

Der Nachversorgungsaufwand ist laut Aussage des GKV-Spitzenverbandes nicht im Festbetrag

enthalten und ist von den Hörgeräteakustikern bzw. der Bundesinnung der Hörgeräteakustiker

in den Versorgungsverträgen mit den Krankenkassen auszuhandeln. Der Nachversorgungsaufwand

soll pauschal beziffert und zusätzlich zum Festbetrag vergütet werden.

Sprich du würdest fast das Doppelt an Geld von der KK für neue Hgs bekommen.

lg franzi

ENhemal.iger Nutz>er? (#242x230)


Ja, Franzi, das hatte ich heute auch auf der Homepage von der AOK gefunden und habs mir schon ausgedruckt, der 1. Termin beim Akkustiker ist gemacht. Dort kann ich dann erfragen, ob diese Änderung ab November 2013 dann den Tag des Kaufdatums betrifft, oder ob allgemein das Aussuchen und anprobieren erst nach dem 01.11.13 erfolgen darf.

Ich hab für mich auch beschlossen, ich werd da auch kein großes Theater zwecks Kostenübernahme machen, ich glaub dazu höre ich doch wieder zu gut. Ich weiß nicht genau, was für eine "Art von Schwerhörigkeit" ich habe. Aber ich bin mir ziemlich sicher, dass es keine an taubheit grenzende ist.

Folgender Plan: Ich werde die kommenden Monate in Ruhe mehrere Geräte ausprobieren, zuerst beginne ich mit den Kassengeräte und dann eben die etwas teureren.

Wenns Kassengeräte werden ist gut, wenns andere sind, dann werd ich mal nachfragen, ob die bei der KK sowas wie ein zinsloses Darlehen anbieten, damit ich das wenigstens in kleinen Raten ohne Zinsen abzahlen kann. Wenn das nicht möglich ist, werd ich es über meinen Arbeitgeber (öffentlicher Dienst) versuchen, da müsste auch was machbar sein.

Das meiste was mich annervt bei sowas ist: ich mach mir immer selbst die völlige Panik...... Letztendlich werd ich definitiv zu gut hören, als dass da jemand für die volle Kostenübernahme herangezogen werden könnte.....

Deshalb versuch ich mir vor Augen zu halten, dass ich für mich wenigstens noch gewisse Möglichkeiten habe..... Mein Mantra an mich selbst: Keep cool und schau was kommt. Wer weiß, vielleicht kommts sogar besser als ich denke. 8-)

Euhem6alizger Nutzear (h#2402x230)


Aber dennoch: Danke DJFranzi!!!

Und Nala: Ich werd dann direkt nach Österreich ziehen!!! Das sind ja klasse Vorraussetzungen, die man da erfüllen kann. Da wird man direkt neidisch....

*think* ich hätts gar nicht mal weit bis zu euch, muss ja nur über den Bodensee rübergucken. :)

dCjfrGanzi


Manche Akustiker bieten auch Ratenzahlung an, manche kostenlos also ohne zinsen mache mit zinsen kannst ja mal bei deinem nachfragen, jenach dem ob du überhaupt das dazu zahlen musst.

Das System mit den Hgs in Ö gefällt mir aber wer weiß wo man in Ö mehr zahlen muss, meistens ist da irgendwo ein hacken.

E'hema$liger N"utze^r (#2x42230)


Stimmt auch wieder Franzi. Naja, ist jetzt nun so. Wenisgtens wird überhaupt ein geringer Anteil gezahlt.

Nqalax85


Da müssten wir jetzt unsere Kassenbeiträge darlegen ;-D

Es hängt jedenfalls viel vom Alter und der Berufstätigkeit ab, weil es bspw. für mich im Bürobetrieb deutlich wichtiger ist gut zu hören, als jemand der in Pension daheim fernsieht oder seinen Ehemann anschreit ;-D

d{j4fraInzxi


Ich meinte jetzt nicht nur die Beiträge sondern noch andere Dinge. Ich hab jetzt z.b gehört das CI-träger in Ö die Batterien selber bezahlen müssen, während in D dies nicht der fall ist.

Daher müsste man wenn man das ganze vergleichen würde, auf alles schauen was die KK so zahlt oder auch nicht zahlt.

Immerhin wurden in D die KK anteile zum 1.11 fast verdoppelt, den die 345euro oder was es bisher war, war ja nicht gerade viel wenn man sich die Preise der verschiedenen Hgs anschaut. Was mich immer etwas ärgert ist halt das man für das 2te Hg weniger bekommt von der KK, das versteh ich ehrlich gesagt nicht.

Habt ihr manchmal auch so phasen wo ihr euch fragt wie ihr heute wärt wenn ihr nicht Schwerhörigt wärt. Ich hab gerade so ne phase wo ich denke an mir läuft die welt vorbei weil ich nicht immer alles mit bekomme...

Mvanoxn43


ich finds irgendwie toll, das wir hier einen Faden haben, in dem die meisten Hörgeschädigten mitschreiben.

":/ darf ich bleiben, auch wenn ich nicht hörgeschädigt bin?

Das zählt doch, wenn die Söhne betroffen sind, oder? :=o

Nxala8x5


Das zählt doch, wenn die Söhne betroffen sind, oder?

Ich finde jede Interessierte ist willkommen. :)_

Ich hab jetzt z.b gehört das CI-träger in Ö die Batterien selber bezahlen müssen, während in D dies nicht der fall ist.

Genau zahlen kenn ich nimmer, aber es gibt bei Neuroth so ein Sammelpackage dass man kauft – ich glaub für 70 Euro (?) – und da sind Batterien für ein Jahr, man kann alle 2 Monate hin zum komplett reinigen lassen, und so Trocknungskapseln ... weiß nimmer was alles noch.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH