» »

Leben mit der Schwerhörigkeit und Hörgeräten

dUjfr8anzi


Hallo Apyrena

Erstens mal gibt es Preislich unterschiede, von Kassengeräte ( müssen nicht schlecht sein) bis zu Geräte die mehrer Tausend Euro kosten. Die Geräte die sehr Teuer sind haben Funktionen wie superZoom, real ear sound, speech in Wind, ( was das alles bedeutet kann ich dir nicht sagen) usw... Ob du diese ganzen Funktionen brauchst und ob du damit klar kommst, musst du testen.

Kassengeräte haben auch Funktionen wie Windunterdrückung, Störlärm unterdrückung und noch ein paar ander Funktionen.

Dann gibt es verschiedene Hersteller, Phonak, Oticon, Siemens und noch viele mehr. Es kommt vor das die Firma X heißt aber die Hörgeräte Chips von z.b Phonak herstellt wurden.

Was du machen kannst ist eine Art Tagebuch führen, wo du reinschreibst Hörgrät X war im Kino super aber auf der Straße wurde der STraßen Lärm sogefiltert das du den LKW nicht mehr hörtest.... einfach einbischen aufschreiben wie du mit den jeweiligen Hörgeräte klar kammst, um einfach einbischen den Überblick zubehalten. Es ist auch hilfreich für den Akustiker den dann kann dieser Entweder das Hörgeräte noch mal anders einstellen oder aber er sucht ein anderes aus das besser sein soll in den jeweiligen Situationen.

Was ich in meiner Hörgeräte Zeit gemacht habe war, wenn es neue geben sollte zu überlegen wie viel Geld kann ich ausgeben/will ich ausgeben. Mit dieser Summe im Kopf bin ich dann zum Akustiker und habe gesagt mehr als Y euro kann ich nicht ausgeben, somit ersparte ich mir Hörgeräte zutesten die ich eh nicht bezahlen konnte.

Du hast beim Hörgeräte testen auch rechte, unter anderem muss dir der Akustiker miendestens 3 verschieden Hörgeräte zum testen geben und davon muss miendestens 1 Kassengerät dabei sein.

Sorry ist lang geworden.

lg

franzi

A-pyrenxa


Oh super, vielen Dank für die wertvollen Tipps. Ich werde morgen mal anrufen und fragen, ob ich kommen darf. Vielleicht kann ich auch in zwei Blöcken testen, denn momentan bin ich im Urlaub (zuhause) und erst im September wieder auf der Arbeit. Das sind dann erst die echten "Kampfbedingungen" mit VIEL Hintergrundlärm.

Aber das mit dem Tagebuch ist SEHR gut. Da könnte ich vielleicht jetzt schon mal die Alltagsbedingungen testen und später die Arbeitsbedingungen.

Ein Preislimit vorher zu setzen ist sicher eine sehr gute und sinnvolle Sache. Ich möchte nicht mehr als insgesamt 1000 Euro zuzahlen.

Und du hast sicher recht: ob man die ganzen Zusatzfunktionen braucht, ist fraglich. Ich will einfach nur besser hören. Am wichtigsten ist der Störlärm. Da höre ich fast nichts mehr.

dIjferanxzi


Etwas hab ich vergessen, mach eine Kopie von der Verordnung und gibt diese beim Akustiker ab, und erst wenn es dann soweit ist das Orginal. Das macht es einfacher den Akustiker zuwechseln, wenn ihr beide nicht mit einander klar kommt. Den dann musst du nicht darum betteln wieder das Orginal wieder zubekommen, bzw. wenn er es nicht raus rückt, dann musst du das der KK melden und die "sperrt" dann die Verodnung aber somit aber auch dich wenn du kannst dann erst wieder nach einer Bestimmten Zeit eine neue holen.

Beim ersten Termin ist es meisten eh so das man erst mal nur noch mal diverse Hörtest macht und man den bedarf usw.. mit dem Akustiker bespricht und evtl. noch abdrücke gemacht werden für die Ohrpasstücke, und es dann jenach dem noch mal 2Wochen dauert bis man das erste mal Hörgeräte mit bekommt.

A,ppyrenxa


Ach du meine Güte, VIELEN DANK @:) @:) @:) .

An so was würde ich gar nicht denken, aber du hast völlig Recht. Da wäre ich wirklich aufgeschmissen.

Muss für die Probehörgeräte auch ein Passtück gemacht werden?

d,jfyranzxi


Es kommt darauf an ob du die Hgs beim Probetragen auch mit Ex-hörer Testen kannst. Ansonsten ist es so das man meistens ein Ohrpasstück machen lassen muss, zum testen. Aus Kostengründen bieren die meisten Akustiker keine Im Ohrgeräte zum Testen ansondern, da nimmt man dann von der Firma X dasselbe Hörgeräte nur als Hinter dem Ohrgerät zum Testen. Wenn der Kunde sich dann entscheidet er möchte lieber Im Ohrgeräte haben nach dem Probetrage dann wird das ganze extra bestellt.

A8pyrUena


Wo sind denn die Vor- oder Nachteile von In-Ohr oder Ex-Ohr Geräten?

Bei Ex-Ohr-Geräten ist doch auch etwas im Ohr, damit es hält, oder?

Ktath0y1\9P8x0


Hallo meine Lieben,

bin durch Zufall auf dieses Forum gestoßen und habe alles gelesen! Echt tolle Menschen hier!

Ich bin Katharina, bin 35 Jahre alt und seit der Geburt schwerhörig. Bin in Thüringen geboren und meine Mutter hat immer gemerkt, dass ich nicht ganz so gut höre, aber irgendwie habe ich bei den Tests wohl immer gemogelt, denn es hieß immer alles ok.

Irgendwann sind wir rüber, und ich weiß gar nicht mehr warum ich dann zum Arzt bin, jedenfalls bekam ich mit 13 meine Hörgeräte und fand es ganz schrecklich. Alles war sooo laut, wenn man nichts anderes kennt, fällt einem selbst das ja gar nicht auf. Hab die Dinger nie benutzt und trotz allem mein Abi gemacht, hab halt viel gelernt. Lehrer habe ich immer gut verstanden, nur die Antworten der Schüler nicht, es hieß oft: Katharina schläft wieder... Wie doof ich war. Erst seit ich im Berufsleben stehe, also erst sei ca. 5 Jahren trage ich sie tagsüber an der Arbeit. Daheim ist es mir immernoch zu laut. Mein Sohn und meine ganze Familie (Eltern) sind sehr laut. Aber hier im Büro geht ohne gar nix. Jetzt nach 9 Jahren werde ich bald neue Hörgeräte testen.

Ich weiß gar nicht was ich genau habe, auf jeden Fall von Geburt an und ne Innenohrschwerhörigkeit. Geräusche und so höre ich gut, bei mir ist es auch die Sprache, die leidet.

Interessant ist, dass ich nur eine Niere habe, auch von Geburt an. Meine Ärztin, sagt Nieren und Ohren hängen zusammen.

Das mit der Niere wurde auch erst mit 15 entdeckt, aber da gibt es null Einschränkungen. Die ist doppelt so groß und man lebt normal, Schwangerschaft usw. verlief alles problemlos. Ich achte nur drauf dass ich viel trinke.

Ach ja, es weiß immernoch fast keiner, dass ich Hörgeräte trage. Albern, aber ich bin einfach nicht selbstbewußt genug.

LG

KPathpy198x0


Ach ja noch was, früher wurde ich manchmal geärgert. Es wurde immer gefragt: Welche Farbe hat die Hose vom Pumuckl?? Ich hab wohl immer "drün" gesagt. Irgendwann war es mir zu bunt, ich sagte: Ich weiß es aber ich sags nicht :-D

N!alax85


Oh Kathy das klingt wie bei mir ... :)_

Wo sind denn die Vor- oder Nachteile von In-Ohr oder Ex-Ohr Geräten?

Bei Ex-Ohr-Geräten ist doch auch etwas im Ohr, damit es hält, oder?

Also manche Menschen stört es was im Ohr zu haben was das Ohr ausfüllt. Optishc ist es natürlich auch Geschmacksache. Ich hab meine Phonak Geräte hinterm Ohr und nur ein ganz dünnes Schläuchlein führt zum Ohr. Die Entscheidung dazu war dass ich diese In-ear nicht besonders hübsch fand und von der Seite schauend sehr prominent sind. Meine sind metallic und schauen eher technischer aus. Das dünne durchsichtige Röhrchen sieht man kaum. Die Geräte eigentlich nur wenn man direkt hinter mir steht und ich einen Zopf hab.

Was mich bei denen aber schon nervt, ist dass man sich nicht einfach die Ohren zuhalten kann. Deswegen trag ich sie auch nur in Arbeit, weil jeder Straßenverkehr, jedes Hupen, jede Sirene, der einfahrende Zug, einfach total furchtbar laut ist und man sich so schnell nicht die Geräte rausnehmen kann und sich noch die Ohren zuhalten.

Ahpyrexna


Oh je, die Befürchtung habe ich auch, dass manches dann zu laut ist. Ich bin leider auch ziemlich geräuschempfindlich, d.h. mir geht das schnell auf die Nerven. Der Umgang damit ist wohl nicht so einfach. Aber ich brauche sie auch zuhause, weil ich nichts mehr verstehe, wenn jemand mich von Nebenraum aus anspricht oder wenn ich am laufenden Wasserhahn stehe usw.

Aber so wie sich das anhört, ist es Geschmackssache, ob In-Ohr oder Ex-Ohr. Vermutlich nehme ich auch Ex-Ohr. Ich will nur nicht, dass die Dinger aussehen wie bei Oma und Opa. Dann lieber auffällig und farbig.

Kann man sich damit hinlegen? Die drücken doch, oder? Und wenn ich mir einen mp³ Player auf die Ohren setze, müssen sie raus, oder?

@ Kathy

Ach ja, es weiß immernoch fast keiner, dass ich Hörgeräte trage. Albern, aber ich bin einfach nicht selbstbewußt genug.

Interessant ist, dass mit einer Hörbeeinträchtigung gesellschaftlich immer das Etikett "behindert" verbunden ist. Vielleicht ist es das, warum es manchen Menschen schwer fällt, es zu sagen?

Ich habe aber eh schon wegen zwei anderen Krankheiten eine Schwerbehinderung, da ist es dann egal, ob das auch noch dazu kommt oder nicht. Ich will nur besser hören können.

A(pyrxena


Ich habe mir gerade Bilder von Hörgeräten angeschaut. Da gibt es bei den Ex-Ohr-Geräten welche, die haben nur so einen kleinen Stöpsel wie meine mp³ Player (ist mir jetzt auch klar, dass die dann raus müssen ;-D ). Andere haben ein größeres Teil, das in der Ohrmuschel sitzt. Das ist vermutlich auch Geschmackssache, was einem lieber ist, oder?

KAathy1x980


Also ich hatte jetzt 2 mal "Im Ohr" Geräte und möchte jetzt mal was anderes. Meine sind recht klein, trotzdem fallen sie eher auf als die anderen Geräte. Und die ganz ganz kleinen will ich nicht, irgendwie hab ich da meine Befürchtung, dass ich die doch mal verliere und nicht wiederfinde....

In den Jahren hat sich ja soviel entwickelt, ich bin auch sehr gespannt. Ich möchte auch nicht mehr als 1500 Euro zuzahlen, kann zum Glück in Raten zahlen.

Hab am 20.08. meinen Termin,w ird Zeit, denn das rechte Ohr lässt voll nach. Reparatur lohnt sich nicht. Eigentlich Wahnsinn oder? Ich hab für diese Siemens Dinger damals 2300 Euro zugezahlt (hatte gerade meinen Bausparvertrag aufgelöst) und jetzt nach 9 Jahren sagen sie, schicken wir nicht ein, lohnt sich nicht, obwohl das linke noch vollkommen in Ordnung ist. Hab schon überlegt es einfach einzuschicken und die Rep zu bezahlen, aber dann geht das andere kaputt?

Was mir nur aufgefallen ist, ich hab damals auch nur 1 Gerät zum testen gehabt, gleich ein teuereres. Dieses Mal bestehe ich auf 3 verschiedene.

LG

K`ath{y1x980


Also ich hatte jetzt 2 mal "Im Ohr" Geräte und möchte jetzt mal was anderes. Meine sind recht klein, trotzdem fallen sie eher auf als die anderen Geräte. Und die ganz ganz kleinen will ich nicht, irgendwie hab ich da meine Befürchtung, dass ich die doch mal verliere und nicht wiederfinde....

In den Jahren hat sich ja soviel entwickelt, ich bin auch sehr gespannt. Ich möchte auch nicht mehr als 1500 Euro zuzahlen, kann zum Glück in Raten zahlen.

Hab am 20.08. meinen Termin,w ird Zeit, denn das rechte Ohr lässt voll nach. Reparatur lohnt sich nicht. Eigentlich Wahnsinn oder? Ich hab für diese Siemens Dinger damals 2300 Euro zugezahlt (hatte gerade meinen Bausparvertrag aufgelöst) und jetzt nach 9 Jahren sagen sie, schicken wir nicht ein, lohnt sich nicht, obwohl das linke noch vollkommen in Ordnung ist. Hab schon überlegt es einfach einzuschicken und die Rep zu bezahlen, aber dann geht das andere kaputt?

Was mir nur aufgefallen ist, ich hab damals auch nur 1 Gerät zum testen gehabt, gleich ein teuereres. Dieses Mal bestehe ich auf 3 verschiedene.

LG

K?ath+y1980


Sorry doppelt... kann man das löschen?

AxpyrXena


@ Kathy

Da bin ich mal gespannt, was du erzählst. Mein Termin ist erst am 3.9., da erst wir, dann der Akustiker im Urlaub ist.

Für Hörgeräte kann man anscheinend auch ein Vermögen ausgeben. Aber eigentlich ist das eine Frechheit, dass sie dir keine Vergleichsgeräte angeboten haben.

Naja, gut, dass wir hier die "alten" mit ihrer Erfahrung haben ;-) , das finde ich sehr wertvoll. Ich habe ja überhaupt keine Ahnung.

Eine Editierfunktion gibt es hier LEIDER nicht. Das stört sehr viele, mich auch.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH