» »

Leben mit der Schwerhörigkeit und Hörgeräten

d&jfr4apnzxi


Ich denke mal das es heute vlt. etwas einfach erst heruas zufinden warum man Schwerhörig ist. Was ich sagen will ist das wenn man heute geboren wird und man Schwerhörig ist/wird sind die möglichkeint besser. Klar ist das keine Garantie das man es heraus findet. Es sind einfach zuviel Faktoren die eine Rolle spielen.

Ich bin eher schüchtern also gehe ich Fremden schon deswegen aus dem Weg wenn es geht. Wenn jemand meint er müsse mit mir streiten, dann wird es komplziert weil ich einfach durch das hören nicht so schlagfertig bin wie gut hörende. Vor dem CI war es noch schwieriger für mich.

RLatzef:atxz


Ja, da müssen die Eltern unbedingt etwas unternehmen. Wir haben sie auch schon darauf angesprochen, anscheinend nehmen sie es aber nicht soooo ernst und meinen wir wollen irgendwie dreinreden ... Anscheinend befürchten sie einfach die Wahrheit. Wir werden und müssen aber am Ball bleiben.

Der verengte Gehörgang ist wahrscheinlich schon 'herangezogen' worden, als scheinbarer Grund und eine sehr einfache Erklärung für Laien!

Rtatz,ef`atz


Franzi, Du hast es gut formuliert - man ist einfach nicht schlagfertig genug. Kontaktscheu bin ich überhaupt nicht - nur der Gesprächspartner sollte möglichst nicht in den Bart bruddeln! (nuscheln).

Wenn jemand Witze erzählt und man versteht nur die Hälfte, steht man auch dumm da. ":/

AYpyr=enxa


Ja das ist klar, man muss viel mehr Hinweise hinzuziehen und viel mehr kombinieren als andere und das braucht Zeit. Sicher nicht die Welt, aber ein paar Sekunden reichen aus, um nicht schlagfertig zu sein. Und manchmal hat man es dann halt doch nicht 100%ig erwischt.

Ich habe meinem Schwager erzählt, dass ich Hörgeräte bekomme und dass ich mir auch noch bunte ausgesucht habe und keine unauffälligen. Er meinte, dass in seinem Beruf (Wirtschaftswelt) jemand mit Hörgeräten keine Chance auf eine Anstellung hätte. Man würde annehmen, dass er geistig auch nicht richtig leistungsfähig ist. Das ist wirklich richtig krass!!!

FXrederOikeVFYrosch


Das wird leider immer häufiger angenommen. Die Großeltern meines Mannes schreien mich auch immer an als wenn ich sie nicht alle auf der Torte hätte und reden in ganz vereinfachten Sätzen, weil sie ich glauben ich kapiere nichts, weil ich schlechter hören kann als andere. %-|

Naal"a8x5


Witzig dass ihr das anredet mit dem "streiten". Ich war eigentlich immer als sehr schlagfertig und frech bekannt aber ich glaub die letzten 3 Jahre mit den zusätzlichen Tinnitustönen hat das auch verändert. Aber das fällt mir nur jetzt auf wo ich drüber nachdenk.

Ich rede ungern mit Fremden - hab ich aber noch nie gern gemacht, deshalb glaub ich nicht dass es daran liegt. Und demnach streite ich mich auch nie mit Fremden. Mit Bekannten oder Arbeitskollegen diskutier ich schon recht gern. Die hör ich aber auch recht gut weil man ja nicht quer durchs Zimmer diskutiert ;-D

Er meinte, dass in seinem Beruf (Wirtschaftswelt) jemand mit Hörgeräten keine Chance auf eine Anstellung hätte. Man würde annehmen, dass er geistig auch nicht richtig leistungsfähig ist. Das ist wirklich richtig krass!!!

Genau das ist der Grund warum ich im Berufsleben gerne undercover bleiben würde. Also da hat man Hörgeräte um besser zu hören und DANN wird man erst komisch behandelt. Und die male davor wo man 2 mal nachfragen musste nicht zzz

Njalaz8S5


Lieber Ratzefatz zu deiner Enkelin noch:

Mich schickte man auch im Kindergarten zum ersten Mal zum Doc und da wurde nix festgestellt. Sie meinen "vermutlich will sie nicht hören". Es trat eben immer auf wenn ich in etwas vertieft war.

In der Volksschule eben nochmal - wieder nix.

Ich hab mein Leben gut gemeistert, was gscheites gelernt ... aber wer weiß ob nicht manches einfacher gewesen wäre?

Vielleicht hören sie ja eher auf dich, wenn du eben auch schlecht hörst und zu bedenken gibst dass das auch erblich sein könnte. Und es wäre spätestens zur Einschulung ja wirklich wichtig dass sie die richtige Förderung erhält. Wie franzi schon schrieb - als Jugendlicher bzw. Erwachsener lernt man das Hören und Sprechen dann soviel schwerer.

Awpy5rena


Und die male davor wo man 2 mal nachfragen musste nicht

Ja genau, das verstehe ich auch nicht. DIE können nicht mal richtig DENKEN!!!

RBatzef7atxz


Apyrena, das finde ich gut, daß Du auffällige HG's nimmst! Wenn schon, denn schon! Erst hat man Scheu, dann wird man mutiger. :)=

Schon deshalb weigern sich sehr viele Schlechthörende lange ein sichtbares HG zu tragen, weil es eben auch Konsequenzen im Umgang mit den Mitmenschen hat. Mir ging es auch lange so, trotz Hinweisen des HNO auf Angewöhnung des Schlechthörens und der Minderung des Hörvermögens nebenher. Habe zu lange nur ein einzelnes Verstecktes im Ohr getragen. Frauen haben meistens mehr Möglichkeiten, hinter der Frisur etwas zu verstecken!

Bei Frederike auch ein klassisches Beispiel. Manche sehen ein HG und fangen sofort an lauter zu werden ... Dabei hört man dann oft erst recht nichts mehr. Bei meinen Ersten war es so, die Qualität war noch nicht so gut und es übersteuerte schnell.

Da meine Frau ebenfalls Hörgeräte trägt kann es schon mal sein, daß wir laut miteinander reden - wenn alle HG's außen sind - dann ist allerdings zu befürchten, daß Nachbarn bei uns Streit vermuten könnten ... ]:D

Nala, Dein Tip mit der erblichen 'Last' ist hoffentlich zugkräftig! Wir probieren's mal. Danke.

dSjfr2a?nzxi


Krass sind dann auch die Leutedie von der normalen Sprache in Babysprache oder so wechseln sobald sie meine Sprachprozessoren sehen. Ich weiße dann darauf hin das man mit mir normal sprechen kann und man keine Babysprache verwenden muss.

Ich war vor kurzem bei einem Arzt der spricht wie ein ICE fährt, dem musste ich erst mal ausbremsen und sagen etwas langsamer wäre super. Ich hätte wenn ich gewohlt hätte zwar alles verstanden aber 1. wäre es verdammt anstrengend geworden, 2. bei so wichtigen sachen will ich sicher sein das ich alles verstehe. Nach dem das raus war waren auch die Anwesenden gut hörende Ärzte irgendwie total erleichtert.

N9avlax85


Ich hab nun rechts so ein Domeschirmchen bekommen um besser abzuschirmen. Die hohen Frequenzen hat er nun bissl runtergedreht damits nicht so knarzt. Mal ausprobieren :)

Axpyrexna


Oh super! Das Ding im Ohr ist ja praktisch unsichtbar. Wow, was alles geht. Jedenfalls sieht man mit offenen Haaren oder einem günstigen Zopf davon definitiv nichts.

Npalax85


Gradmal wirklich von hinten ja und von der seite nur wenn man gut schaut das Schläuchlein.

:-)

Pk-80


Ist halt die Frage, ob es sinnvoll ist, dass man sie nicht sieht.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH