» »

Leben mit der Schwerhörigkeit und Hörgeräten

LGaale1x8


Ich habe schon schmerzmittel eingepackt. Schreibe morgen eine dreistündige Prüfung, erstes semester und dann sowas

Dann hast du ja echt Glück gehabt, an die ricjtigen Leute, Prof und Akustiker, geraten zu sein :)^

APpyr&enxa


Oh shit. Ich drücke dir die Daumen, dass alles gut geht!

NNala835


Hallo ihr Lieben!

Ich hatte gestern meine 3 Monatskontrolle und Apyrena dein gehör kann natürlich noch besser werden, denn das Gehirn lernt ja noch mit den neuen Eindrücken umzugehen. Erst nach ca. 6 Monaten hat sich das Gehirn so an die Hörgeräte gewöhnt dass es sich natürlich anhört und man das Verständnis auch entwickelt hat.

Bei mir ist alles super. Er findet meine Tragezeit (13,5h) super und die Lautstärke scheint zu passen. Nur in der sehr leiser Umgebung muss ich über die mittlere Einstellung hinaus (10 Lautstärkestufen insgesamt) zb im Büro.

Ich hatte vor Weihnachten eine ziemlich fiese Entzündung der Eustachischen Röhre. %:| Dachte auch erst es wären die Nebenhöhlen. Schnupfen war garnicht wirklich, eher bissl Halsweh. Und plötzlich wach ich auf und meine komplette linke Gesichtshälfte war soooo schmerzhaft. Sogar die obere Zahnreihe tat weh, als hätte man mich vermöbelt. Ich bekam dann Schmerzmittel, Entzündungshemmer und Nasentropfen. Der Arzt meinte ich solle wiederkommen falls Fieber auftritt - kam dann auch 1 Tag später, aber AB hab ich trotzdem nicht bekommen, weil ich meinte es wäre schon besser. Wars ja auch dann ...

Seit gestern hab ich das Gefühl ich kann das linke Ohr nicht entlüften. Also wenn ich Druckausgleich machen will, spür ich dass es sich nach außen wölbt, aber es geht nicht "auf" sondern flappt dann einfach wieder zurück wenn ich aufhör. ":/ Vom Gehör her fühl ich mich nicht eingeschränkt. Hin und wieder stechen bei Halslymphknoten hab ich aber nix erkältungsmäßiges außer Krustenbildung in der Nase.

Ja ich sollt zum HNO ... aber irgendwie ist meine Sorge auch groß dass ich was chronisches bakterielles hab. Manchmal wenn ich niese hab ich einen ganz ekligen Geruch in der Nase ... irgendwie süßlich, aber eklig süßlich ... Auch war bei den letzten Blutabnahmen vor 1 und vor 2 Jahren der ASLO Wert erhöht - was ja auch dafür sprechen könnte. Meint ihr ich sollt mal eine AB Kur machen?

A<pyrenxa


Unbedingt zum Arzt und ich würde auch unbedingt AB nehmen!!!

Denn das kann schnell eine Fazialisreizung bzw. -lähmung werden, wenn schon die ganze linke Gesichtshälfte schmerzhaft war. Das ist dann ein richtig fieses Ding und es gibt viele, die die Folgeerscheinungen nicht mehr los werden. Ich hätte Respekt davor und würde in deinem Fall kein Risiko eingehen.

Auch der Geruch spricht für eine ziemlich fortgeschrittenes Entzündungsstadium. Nachdem das Ganze schon einige Wochen geht, würde ich mit milden Mitteln Schluss machen und dringend eine Stufe härter schalten.

denn das Gehirn lernt ja noch mit den neuen Eindrücken umzugehen

Oh das ist ja gut. Dann hoffe ich mal, dass es noch besser wird. Super!!!

Denkst du dann auch, dass es besser wäre, sie regelmäßig täglich eine relativ gleich lange Zeit zu tragen?

NFala685


Es war dazwischen eigentlich weg - also Ende Dezember bis jetzt war ich auch gesund. Das mit dem komischen Geruch hab ich schon seit ca. 2 Jahren. Mal stärker mal garnicht. Ich hab halt immer das Gefühl ich rieche schon Tage vorher dass ich krank werde.

Denkst du dann auch, dass es besser wäre, sie regelmäßig täglich eine relativ gleich lange Zeit zu tragen?

Ich trag sie eigentlich immer außer sie stören genau in der Situation. Zb ins Kino oder in eine Bar wos eh laut ist, nehm ich sie nicht. Ansonsten von 7.30 bis 22 Uhr trag ich sie durch. Ich denke für die Ohren ist es gut auch Alltagsgeräusche aufzunehmen und nicht nur zb die 8 Std die ich im relativ leisen Büro bin.

Agpmyrsexna


Ich mach's bis jetzt umgekehrt. Zuhause lasse ich sie weg, da ist es ruhig und ich verstehe sowieso besser, aber außerhalb habe ich sie immer an, weil es da lauter ist und ich sonst schlechter verstehen würde.

Hoffentlich geht es gut mit deiner Entzündung!

RRatzexfatz


Hallo Nala,

ist ja übel bei Dir. Mit Entzündungen ist nicht zu spaßen und gehören gründlich auskuriert. Antibiotika bekomme ich auch fast jedes Jahr mindestens einmal verschrieben, wenn das Schlucken in den Ohren schmerzt.

Wünsche Nala eine baldige und vollständige Genesung. :-)

Meine HG's trage ich stets vom Frühstück bis abends, wenn ich wieder in's Bett gehe - möchte ja möglichst niemand zur Last fallen.

Ihr habt sicher auch auch den 'aufschlußreichen' Thread vom Partner, der Hörgeräte ablehnt bei med1 verfolgt. Es ist manchmal schon eine komplizierte Angelegenheit - für beide Betroffene. Wir wissen inzwischen das relativ gute Hören zu schätzen! *:)

AKpyre4nxa


Ja, ich habe ihn auch mitverfolgt. Allerdings kann ich die Haltung der Fadeneröffnerin nicht nachvollziehen. Wenn ihr Partner nur bockt und alles ablehnt und alle so sehr darunter leiden, würde ich ihn ein paar Mal so richtig auflaufen lassen. Damit er kapiert, was er macht. Mit Zureden ist das Ding nichts geworden, warum weiter auf der Strecke machen? So wird das sicher nichts.

N2ala!85


Danke Ratzefatz!

Ich nehm mal Gelomyrtol (Arzttermin geht erst am Dienstag), trinke viel und hoffe das klappt vorher. Ich fühle mich nicht krank, nur die Röhre geht nicht zum entlüften ":/

Mein Freund hat ja auch eine Hörschwäche und noch keine Geräte. Manchmal gehts ganz gut, aber an manchen Tagen entstehen deswegen auch Mißverständnisse - viele könnte man aber vermeiden. Zb fragt er mich was, geht dabei aber in den Nebenraum, und wenn ich antworte versteht er mich dann nicht :=o Ich mach mich dann auch über ihn lustig und sag nur "Blablabla" und er "Was hast du gesagt?" kommt wieder ins Zimmer rein, "ich hab dich nichtverstanden" - tja ;-D

Ich hoffe wenns wirklich mal notwendig ist, dass er sich nicht so lang wehrt. In der Arbeit braucht ers scheinbar nicht, und nur für daheim wärs jetzt noch nicht dringend. Aber ich würde mir wünschen er würde das mal in Erwägung ziehen.

ARp`yrexna


Aber ich würde mir wünschen er würde das mal in Erwägung ziehen.

Der Leidensdruck muss halt hoch genug sein, aber dafür kann man aktiv etwas tun: Nämlich nichts kompensieren ;-D !!!

Ist das bei ihm auch angeboren?

NNala8x5


Das weiß man nicht. Es ist erst später irgendwann aufgefallen bei einer Eignungsprüfung. Ich glaub etwa so wie bei mir lag das Gehör bei 70%

AIpyr|ena


70% ist schon einschränkend!

Ich bin soo froh, dass ich auf 80% mit den Geräten gekommen bin. Ich muss manchmal schon noch nachfragen, aber nur noch manchmal. Vorher mit den 50% hat es mich den ganzen Tag genervt. Jetzt fühle ich mich nicht mehr beeinträchtigt!!!

Adpy+rednxa


Wie geht das denn mit der Induktion? Da muss man das Hörgerät umschalten können, oder? Geht das mit jedem Gerät ???

Nkala8x5


Das hab ich noch nie probiert. Braucht man da nicht ein Zusatzgerät?

A!pyr<ena


Keine Ahnung, ich frage mal meinen Akustiker beim nächsten Termin am 28.1. Dann schreib'ich es hier rein.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH