» »

Leben mit der Schwerhörigkeit und Hörgeräten

-jDLanxi-


Ich bin 26 Jahre alt und bekomme links ein "bonebridge".

LG

M?anoCn43


[[http://www.usz.ch/non_cms/orl/ci-zentrum/infos_ci/baha.htm]]

interessant; bekommst Du es von Fa. Cochlear?

MeaSnoxn43


[[http://de.wikipedia.org/wiki/Cochleaimplantat]]

das haben meine Söhne; einfach super....

[[https://www.google.de/search?q=cochlea+implantat&client=ubuntu&hs=z3f&channel=fs&tbm=isch&tbo=u&source=univ&sa=X&ei=_8D6UYKoBs2thQfM3YCYCA&ved=0CEoQsAQ&biw=1018&bih=602]]

d!jfrxanzi


@ Manon

von welcher Firma habe es deine Söhne?

Ich hab es von der Fa. Cochlear.

N!ala8x5


Hallo darf ich mich hier einreihen? :-)

LCaalec1=8


Selbstverständlich darfst du dich hier einreihen :)z @:)

Du bist hier herzlich willkommen :-)

Jeder andere, der selbst schwerhörig, taub ist oder solche Leute im Umfeld hat, ist natürlich auch willkommen ;-)

N>alxa85


Hallo und Danke!

Also ich bin 28 Jahre alt und dürfte bereits seit dem Kleinkindalter schlecht hören. Bei Hörtests hab ich mich aber immer wieder konzentriert worauf es dann hieß ich höre eh normal, ich sei nur unkonzentriert. Ja so ging das lang ...

2008 bekam ich einen Tinnitus der zu einer starken Hörverminderung führte – also für mich wirklich spürbar weil ja die Töne die zuvor noch ausreichten von dem Fiepen teilüberlagert wurden. Ich war beim Ohrenarzt – Cortison hat nix geholfen und ich lernte damit leben. Der Hörtest zeigte das rechte Ohr ist wirklich das schwächere durch das Fiepen. Die meiste Schwäche hab ich selbstverständlich bei der Sprache.

Erst war ich damit (wegen dem Tinnitus) im AKH auf der Ambulanz. Der Arzt dort hat mich nur 5 min gesehen (der Hörtest wurde von wem anderen gemacht) und mir dann auf den Weg gegeben: Das ist vermutlich eine vererbte Erkrankung, mit 50 sind sie wahrscheinlich ganz taub, man kann das gern im Blut testen, aber wer will das schon wissen.

Ihr könnt euch vorstellen wie ich da heulend rausgegangen bin. Besonders schlimm wars weil ich da von dem Tinnitus noch total unter Stress stand, nicht schlafen konnte und mir auch nicht vorstellen konnte damit zu leben.

Danach bin ich zu einem HNO der eine eigene Tinnitusambulanz leitet. Der war total nett, und obwohl er mir eigentlich nicht viel anderes sagen konnte, ging ich fröhlich raus. Weil ers einfach anders gesagt hat und mir Mut gemacht hat, dass man das mit einem Hörgerät wieder ausgleichen kann und dass das viele Menschen haben und ich mich gewöhnen werde.

Ich bekam also ein Rezept für ein Hörgerät und ging dann zu Neuroth. Die waren auch alle sehr lieb, ich bekam ein Phonak Certena in silber (die in-ear haben sich irgendwie gruslig angefühlt) komplett auf Kassenleistung. Ich habs etwa 2 Monate getragen, dann aber immer öftr nichtmehr. Besonders daheim hab ichs oft abgenommen weil die Ohren manchmal wehtaten und ja jetzt hab ich es 4 Jahre nichtmehr getragen. Um Neuroth-Kontrolltermine hab ich mich dann gedrückt weil die ja am Computer sehen dass man es kaum getragen hat.

Ich fühlte mich aber auch irgendwie nicht "beeinträchtigt genug" um sie zu tragen. Ich muss nicht öfter nachfragen als meine Kollegen. Mein Freund hat selbst eine Hörschwäche (ohne Geräte der ist noch eitler als ich) und daher fällts daheim natürlich auch nicht so auf, zb beim fernsehen. Ich fühle mich nirgends benachteiligt. Nur bei großem Gewirr wo Musik läuft und alle gleichzeitig reden – solche Orte meide ich aber wegen dem Tinnitus sowieso immer mehr.

Die Neuroth-Lady meinte dass ich ein sehr hohes Verständnis im Kontext habe. Das man beobachtet hätte dass Menschen die zb sehr viel lesen, mehr als die Häfte eines Satzes nur aus dem Kontext heraus ersetzen können. Und dass meine Hörschwäche eben schon so lang besteht dass mein Gehirn das bereits macht ohne dass ich es gemerkt habe.

Jetzt habe ich aber seit 1 Woche einen zusätzlichen Tinnitus am linken Ohr :°(

Der kann durch meine Schilddrüse da sein, durch die laute SBahn die immer so quietscht oder weil ich gerade viel seelischen Stress habe. Da fiel mir ein dass der Arzt meinte dass es mit dem Hörgerät sein kann dass man die Frequenzen dem Ohr wieder antrainieren kann und der Tinnitus rein subjektiv dann leiser wirkt weil man viel mehr andere Sachen hört. ich hab also das Hörgerät rausgekramt und siehe die Batterien gingen auch noch und jetzt trag ichs den 2. Tag. Ich verstecks unter meinen Haaren auch wenns grad sehr heiß ist sie offen zu tragen. Aber irgendwie trau ich mich noch nicht es öffentlich zu tragen. :-|


Vielleicht darf ich blöd fragen, wofür man FM Anlagen braucht. Reichen da die Hörgeräte nicht?

Ab welcher Hörschwäche bekommt man so Implantate oder bekommt man die nur bei einer besonderen Erkrankung?

dijfra.nzi


Hallo Nala

Eine FM-Anlage hilft gerade wenn der Sprecher weit weg ist, also z.b bei einem Vortrag oder in der Schule. Der Sprecherträgt ein Mikrophon in das er hineinspricht, der Schwerhörige trägt einen sogenannte Empfänger, dieser leitet den Ton direkt ins Hörgerät. Der Sprecher wird dann vom Schwerhörigen so gehört als würde er direkt neben dran stehn obwohl er z.b 5m weit weg ist.

Ein CI bekommt man wenn Hörgeräte nicht mehr ausreichen. Jemad wo ein CI bekommt ist entweder ganz Taub oder an Taubheitgrenzend schwerhörig und versteht trotz best möglicher Hörgegeräte versorgugn beim Hörtest nicht mehr als 30%.

Welche kriterien es beim Bonebridge und den anderen Implantaten gibt weiß ich leider nicht.

Ob man für die verschiedene Implantate in frage kommt, erfährt man in einer HNO Klinik die solche Implantate implantiert. Da werden dann verschiedene Untersuchungen gemacht und dann bekommt man gesagt ob man geeignet ist oder nicht.

lg franzi

MDan+on4g3


@ Manon

von welcher Firma habe es deine Söhne?

Ich hab es von der Fa. Cochlear.

djfranzi

Ja, meine Söhne haben ihr Implantat auch von Fa. Cochlear.

Wir sind sehr zufrieden....

@Nala

Aber irgendwie trau ich mich noch nicht es öffentlich zu tragen. :-|

Aber wieso?!?! Warum schämst Du Dich?

Mein Sohn (15J.) schneidet sich (oder besser:rasiert) sich die Haare so kurz, dass man neben dem Sprachprozessor auch sein extrem große Implantationsnarbe sieht. Der findet das cool. ":/

Ich nicht. Ich finde die Prozessoren soll man nicht verstecken; aber die Narbe extra noch zu betonen sieht nicht schön aus....Die reicht fast um den halben Schädel... :|N

Na ja, muss er selbst wissen....

MSanoxn43


Ob man für die verschiedene Implantate in frage kommt, erfährt man in einer HNO Klinik die solche Implantate implantiert. Da werden dann verschiedene Untersuchungen gemacht und dann bekommt man gesagt ob man geeignet ist oder nicht.

[[http://www.uniklinik-freiburg.de/icf/live/index.html;jsessionid=6mhrnhkoq80q2]]

Hier bekommt man Auskunft über das Cochlea-Implantat.

Lkaalex18


Also schämen muss man sich dafür absolut nicht.

Das habe ich auch die ersten 2-3 Monate und muss sagen, dass es mir mittlerweile Spaß macht , die HGs zu zeigen.

Vorher dachte ich immer, dass die Leute bzw Mitschüler blöd kommen könnten , dem war aber nicht so. Im Gegenteil, Neugier weckte ich bei ihnen.

Bei deiner Geschichte musste ich irgendwie an mich denken. Momentan ist ein Ohr schlechter, ich einen Tinitus beidseits, habe auch Probleme beim Sprachverständnis , also bei der Tonlage , habe aber bei den Tests zum Sprachverstehen relativ gut abgeschnitten, weil ich laut HNO und Akustiker noch so jung bin und mein Gehirn sich die Teile des Wortes dazu denkt, sodass es richtig ist.

Vorher hab ich aua mehr Lippen gelesen als richtig gehört. Doch das wird anstrengend. :-|

Irgendwann kommen Kopfschmerzen und ich werde müde.

Merke ich heute noch, wenn ich keine HGs drin hab ]:D

Achja,wundert euch nicht über die Zeit . Aufgrund der Hitze kann ich nicht schlafen :°( zzz

NCalaS85


Aber wieso?!?! Warum schämst Du Dich?

Ich weiß nicht, vielleicht legt sich das wenn man wirklich darauf angewiesen ist. Ich versteh ja selbst nicht warum Brillen-Tragen auf einmal cool ist und sich jeder diese Nerdbrillen ohne Brillengläser aufsetzt, wo man vor 15 Jahren auch noch vor Scham im Boden versunken ist wenn man als Jugendlicher eine Brille verordnet bekam.

Vielleicht gibts aufgrund der hohen Lärmbelastung auch mal so einen Trend bei den Hörgeräten und es wird toll sie zu tragen, weil sie eh schon jeder 2. braucht. ":/

Vielleicht würds mir auch leichter fallen wenn ich sie in der Schulzeit schon gehabt hätte und man damit Erwachsen wird. Im Moment fühl ich mich eher wie eine 35-jährige die plötzlich ne rosa Zahnspange tragen soll. ;-D

In meinem vorigen Job, wo eben die Zeit war als ich es gerade bekam, wussten bereits alle von meinem Tinnitus weil die Tage zuvor schon sehr verstört war und einmal weinend vom Arzt in die Arbeit kam :-| Für die war das also nicht sone Überraschung dass ich Hörgeräte trage (habens erst nach über 1 Woche bemerkt) weil sie einfach dachten es wäre eine Erleichterung für mich.

Im jetzigen Büro bin ich schon 4 Jahre und gerade deshalb fällts mir grad schwer sie jetzt zu tragen weil dann halt wirklich jeder mit blöden Fragen kommt und mir ist es egal in welcher Form einfach extrem unangenehm wenn man mich auf persönliches anspricht.

Ich finde die Prozessoren soll man nicht verstecken; aber die Narbe extra noch zu betonen sieht nicht schön aus....Die reicht fast um den halben Schädel...

Interessanter Vergleich, weil ich auch eine große sichtbare Narbe habe am Schlüsselbein und trotzdem lieber Tanktops trage als Shirts mit Ärmeln. Die konnte ich mir aber nicht aussuchen und muss nun damit leben, aber das trifft auf die Hörgeräte derzeit nicht ganz zu, und da liegt im Moment wohl das Problem bei mir :-/

Ich hab die 2 Tage jetzt die Haare offen getragen (ist halt sehr heiß bei 38 Grad) und mir wärs derzeit noch lieber ich würde Frisuren finden wo man sie nicht so sieht. Wenns dann doch mal wer sieht, dann ist es so und dann ist die Katze aus dem Sack und ich kann damit leben, aber soweit bin ich noch nicht. :-(

Was mir bisher nur bei älteren/Erwachsenen (ja erwachsener als ich halt mit 28 bin) negativ aufgefallen ist, dass einem oft unterstellt wird man wäre selbst schuld daran weil man zu laut Musik gehört hat oder in Diskos war. Ich bin da sicher der letzte Mensch dafür und so eine Meinung ärgert mich dann auch sehr. Ich hab ein paar Erkrankungen und die kann man sich eben nicht aussuchen ... so bin ich auf die Welt gekommen. Die denken aber schwerhörig ist man nur wenn man alt ist, oder weil man in der Disco war. Schwarz-Weiss, mehr gibts nicht.

NOal7a8x5


Noch eine Frage zu dem Implantat. Ist das Teil hinterm Ohr nicht ur schwer? Es sieht ja ca. doppelt so groß aus wie mein Hörgerät und da tut mir nach einem 8 Std Tag schon das Ohr weh weils so draufdrückt.

MCaEnonx43


Ja, die HdO-Prozessoren sind relativ schwer, schwerer als ein kleines Hörgerät...

Aber meine Jungs sind trotzdem happy denn gestartet haben wir mit Prozessoren, die waren so groß wie Walkmans und wurden in nem Täschen am Körper getragen...

Da war es schon eine unglaubliche Verbesserung zum 1. HdO-Gerät...

Manchmal haben die Jungs Abdrücke von dem Gewicht, selten sogar platzt die Haut auf....

Sie nehmen es recht gelassen und mit etwas Cremen verheilt die Wunde dann wieder.

Selten wie gesagt....

Nualax85


Ist das bei ihnen erblich weil beide eins brauchen?

Hast du auch eins?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH