» »

Leben mit der Schwerhörigkeit und Hörgeräten

NLazlax85


Du hast recht :-)

Für Freitag hab ich noch einen Akuttermin beim HNO bekommen wegen dem 2. Tinnitus.

Dann bin ich 2 Wochen auf Urlaub und werd vermutlich wieder Cortison bekommen :-/

Ich glaub schon dass ich auch mit diesem 2. Tinnitus leben kann wenn ich muss, ich hab eher die Angst dass ich jetzt alle 6 Jahre einen neuen bekomm und mit 40 dann verrückt werde :°( Ich hoff da kann man noch was machen.

Und das mit dem Hörgerät geh ich dann nach dem Urlaub an, da steht auch noch die Schilddrüse aus.

Die Schläuche an sich find ich nicht unangenehm nur brauch ich links aus einen anderen Aufsatz als rechts, sonst rutscht mir der Schlauch zu weit rein und tut weh. Meine Ohren sind einfach asymetrisch ;-D und ich glaub ans Gewicht des Geräts muss ich mich einfach gewöhnen dann geht das sicher.

Darf ich noch kurz fragen ob es hier viele gibt die auch ohne Hörgeräte noch auskommen und sie manchmal abnehmen, zb Zuhause?

E\hema+lig er NutzSer (#2+4223x0)


Ich hatte noch nie Tinnitus, ich glaube, da kann ich auch ganz froh drum sein..... :|N

Aber wenn du das eh schon in Planung hast, dann ist es doch okay. Musst dich nur noch überwinden...... Mir kommt gerade in den Sinn, dass du vielleicht den Tinnitus vermeiden kannst, wenn du eher die Hörgeräte trägst? Soweit ich weiß, wird Tinnitus durch Stress ausgelöst?

Da les ich mich mal über google etwas rein.

Ich persönlich trage die Hörgeräte immer, nur zum schlafen gehen, zum schwimmen gehen oder wenn ich auf einem lauten Fest bin, dann nehm ich sie raus. Ansonsten bekäme ich nichts mehr mit. ;-D Was ich oftmals als Wohltat ansehe..... Nach einem Tag Arbeit ist das angenehm, nur die Stille zu hören....

N8alxa85


Nach einem Tag Arbeit ist das angenehm, nur die Stille zu hören....

sowas sagt man doch nicht zu einem Tinnitus-Patienten :-o

*lol* Aber als Wiener hab ich einen Hang zum schwarzen Humor und kann darüber lachen. ]:D

Mir kommt gerade in den Sinn, dass du vielleicht den Tinnitus vermeiden kannst, wenn du eher die Hörgeräte trägst?

Meinen ersten Tinnitus hab ich seit Ende 2008. Ich glaub eine einfahrende Ubahn war schuld. Stress hatte ich damals nicht, weil arbeitslos, aber schon mit fixer Jobzusage.

Mit meiner Schilddrüse hat es auch bisschen zu tun. In der Unterfunktion wird mein Tinnitus lauter und ich bekomm mehrmals täglich ein noch schrilleres Pfeifen und Druckprobleme mit Schwindel. Ich glaub da fehlts dann einfach an der Durchblutung. Dosier ich nämlich höher gehts wieder weg – dann hab ich nurnoch den chronischen.

Und den 2. hab ich jetzt seit knapp 2 Wochen und befürchte fast dass es eine Sbahn war die ziemlich laut gequietscht hat :-|

Seitdem geh ich immer mir Ohrstöpseln in die Arbeit, aber dann hör ich halt wirklich garnix was auch nicht ungefährlich ist. Straßenlärm ist mir im Moment aber einfach zuviel und ich kann mir auch nicht vorstellen meine Hörgeräte draussen zu tragen und "noch mehr" zu hören. :-|

E%hemaligber Nfutzer (#2x42230)


Shit!!! Da hab ich gar nicht dran gedacht....... %:| Sorry!!!!!! Da bin ich aber in ein fettes Fettnäpfchen reingetreten..... Mit einem rießigen Brett vorm Kopf......

Nmala}8x5


;-D

Kein Problem.

Das war nur in den ersten beiden Wochen mein schlimmster Gedanke. "Du wirst nie wieder Stille haben können." Und ich dachte ich müsste mich umbringen wenn ich damit nicht leben kann. Aber in Wirklichkeit definiert sich der Begriff Stille einfach nun anders. In manch stressigem Umfeld oder bei störenden Nebengeräuschen erwisch ich mich manchmal sogar dabei explizit auf meinen Tinnitus zu hören. Es ist eine Methode geworden mich von bestimmten Dingen abzulenken. Er ist immer gleich, immer da und hat somit nix stark beunruhigendes mehr. Nur wenn ich grad in Panikstimmung bin und der Blutdruck steigt wirds nervig laut und ich würde dem gerne entkommen. Dann mach ich aber einfach den Fernseher an oder hör Musik und es verschwindet fast. Ja man kann sich wohl an alles gewöhnen, mir wärs trotzdem recht wenns bei nur einem Tinnitus bleibt ;-)

L5a'aleK1x8


Reges Treiben hier ;-D

Und wenn du kommst und denen das erzählst, dann wird höchsten sowas kommen: "Dann lassen wir uns die Sache mal ansehen. Vielleicht können wir da was verbessern, so dass es für Sie nicht mehr unangenehm ist"

:)^ :)^ :)^

@ Nala

ich habe auch schon seit 2,5 Jahren einen Tinitus, zumindest seitdem "bewusst".

Vor ungefähr 5 Jahren gab es Silvester einen Unfall, ein ganz lauter Knall – dann war mir schwindelig und ich hatte Piepen auf den Ohren und Hören war auch nicht der Bringer.

Nach einem Tag war der Spuk vorbei- ob das der Auslöser war, ich weiß nicht.

Ein Hno- Oberarzt meinte vor 2 Jahren, dass man an meinem Tinitus nichts mehr ändern kann. Ich solle damit leben. Aber er hat mir einen Tipp gegeben zum Einschlafen: Musik so leise hören, dass ich mich auf den Text konzentrieren muss. Hat bei mir die erste Zeit gut geklappt, danach brauchte ich's nicht mehr, da ich den blöden, naja, die beiden Töne (links und rechts) manchmal echt gut ausblenden kann ]:D

Aber das mit der Musik hast du ja selbst schon geschrieben ;-)

Einen Hall hab ich nicht aber manche hohen Töne klingen extrem "metallisch" Ich nehm mal an das liegt daran dass mein Gehör ja nur Stimmen verstärken soll und die hohen und tiefen Frequenzen nicht. Da bin ich nämlich sehr sensibel drauf.

Wann warst du denn das letzte Mal bei einer Hörkontrolle mit den Geräten?

Im Juni war ich da :)^ Da hat er das nochmal eingestellt, da meine Schwerhörigkeit ja leider schlechter wurde, vor allem links, rechts ist konstant geblieben.

Vorher haben mir a-Laute geschallt, das war nach der Wartung weg, da er die frequenz geändert oder die Stärke, irgendwie sowas.

Bei der "normalen" Einstellung beim Anschalten der Geräte schallt es nicht beim Pfeifen, wenn ich lauter mache, auch nur 1 Tick, merke ich das, also es schallt dann.

Aber scheint wohl normal,dass es mit der Lautstärke dann zunimmt

N-alsa8x5


Die Lautstärke an sich kann ich nicht verstellen. Ich hab glaub ich 2 Programme für draussen und laut oder für drinnen. Nachdem ichs draussen kaum verwende, hab ich meist nur das Drinnen-Programm an.

Ein Hno- Oberarzt meinte vor 2 Jahren, dass man an meinem Tinitus nichts mehr ändern kann.

Kommt ganz auf die Ursache drauf an. Wenn es die fehlende Durchblutung ist dann geht das natürlich Blutverdünnern oder Cortison. Sind die Härchen aber wirklich zerstört kann man kaum was machen. Das ist mein HNO: [[http://www.tz-wien.at/]]

Der erste HNO wo ich damit war war ein Koffer ... der meinte es läge nur an Verspannungen und hat mir 5 Spritzen in den Nacken gehauen ... :-/

Mein HNO vertritt mehr die Meinung dass man in den ersten 2 Monaten noch alles versuchen soll und seis nur damit man alles versucht hat. Denn viele mit bleibendem Tinnitus bekommen erst dann psychische Probleme wenn sie das Gefühl haben eine Behandlung verpasst zu haben und dass es dann zu spät ist. Hat man alles probiert und es bringt nix, kann man irgendwie leichter abschließen.

Aber er hat mir einen Tipp gegeben zum Einschlafen: Musik so leise hören, dass ich mich auf den Text konzentrieren muss.

Zu Beginn war ich auch noch in der SD Unterfunktion und konnte so schon nicht einschlafen. Ich dachte jahrelang es wäre normal dass man erst ne Stunde wachliegt bevor man einschläft, selbst wenn man müde ist. Mit der reichtigen Medikation penn ich jetzt innerhalb von 3 min weg ;-D da stört kein Tinnitus mehr, wobei da meist der Fernseher rennt. Nur heut morgen bin ich irgendwann um 4 erwacht und mir schien mein Tinnitus ist ur laut und ich könnte nichtmehr einschlafen, hab schon überlegt den Fernseher anzumachen, und zupp war ich doch wieder eingeschlafen ;-D

N.alax85


Ich bekomm jetzt Montag bis Mittwoch Infusionen wegen dem Tinnitus – eigentlich müsstens 10 Tage sein, dann flieg ich ja leider schon wieder weg – bekomm aber Tabletten mit.

Aber zumindest eine positive Nachricht: Mein Gehör hat sich zu 2009 nicht verschlechtert :-)

Msanonx43


Aber zumindest eine positive Nachricht: Mein Gehör hat sich zu 2009 nicht verschlechtert :-)

Nala85

:)= :)^ :)= :)^ freut mich!!! @:)

DFracu+lan?a7x8


Hallo, darf ich mich mal hier ein bißchen "einmischen" und ein paar Fragen stellen? Ihr klingt alle so nett und bin gerade irgendwie so hilflos und hoffe, ich kann Euch ein bißchen löchern? @:)

dmjfranxzi


@ Draculana

Na klar dafst du fragen stellen, wenn wir sie nicht beantworten wollen sagen wir bescheid.

Ich persönlich halte nicht viel von den Infusiontherapien, ich in den letzten jahren 4hinter mich gebracht und keine hat was genützt. Das problem ist das man die genau ursache für tinnitus und Hörsturz nicht kennt, daher auch nicht wirklich behandeln kann.

Beim Tinnitus wissen sie nicht mal genau wo der entsteht, die einen doks sagen im Ohr drinnen und die anderen sagen der entsteht im Gehirn weil das gehirn die töne/geräusche wo es nicht mehr so gut oder gar nicht mehr hört selber simuliert.

N?alax85


Beim Tinnitus wissen sie nicht mal genau wo der entsteht,

Es gibt schon auch bekannte Ursachen wie zb einen Innenohrdurchblutungsstörung. Da helfen natürlich Infusionen.

Oder auch ein Lärmtrauma wie bei mir oder Wirbelsäulenprobleme.

Wenn man also das auslösende Ereignis kennt, kann man was machen. Kennt man es nicht ist eine Infusionstherapie natürlich ein Schuss ins Blaue.

G(li)nda


Hallo, hab mich ja länger nicht gemeldet, aber jetzt versuche ich mal wieder mitzuschreiben.

Tinnitus habe ich auch seit Juni ganz extrem, aber nur links (mein schlechteres Ohr).

Jetzt steht für mich morgen wieder ein Riesenproblem an. Ich muss für meine neuen Job zur betriebsärztlichen Untersuchung mit Hörtest. Das war vor 2 Jahren schon so ein Theater. Wenn ich die Kopfhörer aufsetze, Pfeifen meine Hörgeräte, also höre ich nic, auf welcher Seite der Piepton aus dem Kopfhörer kommt. :-/ Rausnehmen kann ich die Geräte nicht, denn dann höre ich fast gar nichts mehr. Beim letzten Mal hat mich die Trulla schon doof angemacht und sagte, die wären aber nicht alltagstauglich, die Hörgeräte. Ist halt die Rückkopplung, die sich da meldet. Jetzt bin ich schon ganz schön flattrig.... ":/ Weiss auch gar nicht, wie ich da letztes Mal heile aus der Sache rausgekommen bin. %-|

dqjf(ranzxi


Also entweder HGs raus, dann hörst du eben kaum was oder aber die trulla soll den Hörtest bei dir im freifeld machen. Also hgs drinnen lassen und die töne werden über den lautsprecher vorgespielt, so macht man es in der Regel wenn man einen Hörtest mit Hgs macht, alles andere ist quatsch. Ist ja klar das die Hgs pfeiffen...

N=aAla85


Ich fänd das auch ganz schön diskriminierend wenn sie dich deswegen blöd anmacht >:(

@ me

Ich hab die erste Infusion gut überstanden und keine Nebenwirkungen vorerst. Nur meine Nieren tun jetzt nach mittlerweile 4 Std weh ... die müssen das wohl erst verarbeiten.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH