» »

Asthma und Nebenwirkungen durch Cortisonspray

Krarikkat8a hat die Diskussion gestartet


Ich habe seit meinem 19 Lebensjahr (bin jetzt knapp 22 Jahre alt) diagnostiziertes Asthma (soll heißen, dass ich es wohl schon früher hatte, es nur nicht wusste. Nach dem Sport öfter Reizhusten und zittrige Hände). Es wurde diagnostiziert als ich wegen einer vermuteten Bronchitis beim Arzt war.

Die erste Therapie war, dass ich für etwa 2 oder 3 Wochen im Februar 2011 Viani bekommen hatte. Es hatte sich dadurch super gebessert. Habe super Luft bekommen. Allerdings hatte ich durch das Medikament einen entzündeten Mund und Rachenraum und Zahnfleischbluten (und das ziemlich stark, jedes mal beim Zähne putzen).

Habe dann erstmal nur Salbutamol verschrieben bekommen, nach der Behandlung mit Viani.

Habe auch seit diesem einem Mal keinen Asthmaanfall mehr gehabt, nur manchmal ein leichtes pfeifen.

Seit etwa November 2011 nehme ich nun Montelukast, was beim Belastungsasthma relativ gut hilft. Habe nur manchmal beim Ausdauersport ein leichtes verengtes Gefühl im Hals.

Es wurde außerdem ausprobiert ob ich andere Kotikoidsprays vertrage (insgesamt 3 verschiedene, u.a. Budesonid) allerdings hatte sich jedesmal mein Mund und Rachenraum entzündet, innerhalb 1 Woche nach Behandlungsbeginn und mein Zahnfleisch fing wieder an zu bluten. Also wurden alle wieder abgesetzt.

Nun ist es so, dass sich seit April/Mai 2012 (seit dem letzten Versuch eines Kortikoidsprays) meine Zunge, mein Gaumen und mein Rachen immer wieder entzündet sind und das in Abständen von 1-4 Wochen, außerdem bekomme ich Schluckbeschwerden, die manchmal so stark sind, dass es in die Ohren reinzieht. Außerdem hab ich immer mal wieder brennende, juckende Augen, juckende Ohren und jeden morgen (seit meinem 10. Lebensjahr) leichte Niesanfälle und Schnupfen (etwa 5- 10 Minuten lang).

Es wurde ein Abstrich genommen, keine Bakterien.

Mein Blut wurde untersucht, alles gut bis auf eine leicht erhöhte Blutsenkung, Allergietest beim HNO mit leicht erhöhtem IgE Wert (396) und einer leichten Mehlmilbenallergie (1,99, Klasse 2). (es wurde getestet auf: Dermatoph.pteronyssinus, Dermatoph. farinae, Birke, Roggen, Beifuß, Cladosporium herbarum, Alternatarie alternata, Federnmischung 1 und Katzenschuppen.

Ich habe jetzt ein Nasenspray bekommen (Nasonex), habe allerdings seit heute (2. Tag der Anwendung) Bauchkrämpfe, Übelkeit und ziemlich fiesen Durchfall. Außerdem soll ich eine Woche 5mg Cortisontabletten nehmen und dann wieder beim Arzt vorbeischauen. (Nehme sie ab morgen, da sie bestellt werden mussten). Werde versuchen meinen Arzt zu überreden einen großen erweiterten Allergietest in der Hautklinik durchführen zu lassen und ein großes Blutbild zu machen (auch wegen dem Montelukast) und ein anderes Nasenspray zu verschreiben.

Mein Problem ist nun folgendes: Ich habe keine Ahnung, wie man mein Asthma behandeln soll, wenn ich durch Cortisonsprays diese fiesen Nebenwirkungen bekomme und wollte gerne wissen:

Habe hier andere vllt Erfahrung und Tipps wegen der Medikation?

Macht es Sinn, dass ich Kortikoissprays nur alle 3 Monate für 2 Wochen nehme, und dann absetze wegen der Beschwerden?

Kennt ihr euch mit der Dauermedikation mit Montelukast aus?

Ist es wahrscheinlich, dass die Rachenbeschwerden etc., durch eine Allergie kommen, oder könnte es doch etwas anderes sein? (Evtl. eine Schwäche des Immunsystems)

Bin wegen dieser Rachengeschichte langsam wirklich am verzweifeln, weil ich das nun seit über einem Jahr immer und immer wieder habe und nicht weiß, woran es liegt und es sich auch nicht bessert. Irgendwie macht mir das auch Angst.

Antworten
_%Nixex_


Viel kann ich Dir vermutlich nicht helfen.

Beclorhinol aquosum hab ich besser vertreagen als Nasonex.

Aber auch da ists besser wenn man oft den Mund spült und die Zähne putzt nach der Anwendung.

Als Dauermedikation kenne ichs aber nicht – sondern immer nur als Stoßtherapie.

Zur Erhaltung kam dann Avamys zum Einsatz.

Bei mir lagen aber nicht so schwere Symptome vor wie bei dir.

Offenbar hatte ich vieles einer Schilddrüsenerkrankung zuzuschreiben.....bist Du da auch auf Antikörper untersucht?

LG *:)

K:aripkatxa


Schilddrüse wird grade untersucht, am Montag nächste Woche sind dei Ergebnisse da. Meine Mutter hat eine Unterfunktion, aber ob daher Schluckbeschwerden etc. verursacht werden... ":/

Das Nasonex soll ich auch nicht dauernd nehmen, glaube es waren 4 Wochen, aber ich werd es wohl absetzen. Bis jetzt keinerlie Besserung und mir ist wirklich extrem schlecht dadruch geworden.

KeariCkxata


Sonst keiner der helfen kann? Sorry, wenn ich ungeduldig bin, aber ich bin irgendwie grade sehr unruhig und ängstlich... :°(

_:Nixxe_


hm........tut mir leid für Dich :)_

Achte bitte darauf, dass bei der SD-Untersuchung auch die Antikörper bestimmt werden um eine Hashimotoerkrankung auszuschliessen.

Bei Hashimoto kann man sowohl Unterfunktions – als auch Überfunktionssymptome haben.

Auch Ängste schreibt man der Erkrankung z.b. zu.

Oft wird nur der TSH untersucht – das reicht aber nicht!

Weisst Du was bei Dir untersucht wurde?

*:)

K^arikxata


Bis jetzt noch nicht, weiß nur, dass er die Schilddrse mituntersucht. Werde es ja dann am Montag erfahren... lasse dann evtl ein großes Blutbild machen, wenn es noch nicht gemachtw urde und evtl auch nach Vitaminmängeln suchen. Evtl hab ich ja, was den Rachen angeht ne chronische Erkältung... Weiß echt nicht weiter im Moment. Zeiht mich irgendwie echt runter. :-(

Aber danke für den Tipp, werde darauf achten und nachfragen.

CGinderLellQa68


Hattest du nach Anwendung des Budesonid auch immer ganz gewissenhaft und intensiv den Mund und Rachen ausgespült?

Vielleicht gibt es ja etwas Pro-biotisches zum Lutschen oder so, was die Schleimhäute bei Cortisonanwendung schützt? Frag doch mal in der Apo.

K`ar-ihkaxta


Ja da könnte ich mal nachfragen, bin ich bis jetzt nicht drauf gekommen.

Habe das Budesonid und auch alle anderen Kotikoidsprays immer vorm Zähneputzen genommen, heißt, ich habe das Spray inhaliert, den Mund 2 mal ausgespült und das sehr gründlich, und danach dann die Zähne geputzt (danach nochmal öfters ausgespült, wie immer nach dem Putzen).

Der Arzt hatte da auch gefragt, meinte aber ich mache das richtig so.

Kqari?katxa


Was mir grade noch einfällt, was ich auch meinen Arzt fragen wollte:

Beim Fahrrad fahren ist es so, dass es sich so anfühlt, als würde da ein Widerstand, wie ein Kloß, im Hals sein. 10 Minuten nach dem Sport geht es wieder weg. Kommt das vom Asthma? Oder ist das etwas anderes? Aber auch so öfter das Gefühl, als würde Luft im Hals stecken bleiben...

KtariIkata


Nochmal ich... |-o

Mir ist grad eingefallen, dass man ja Vitamintests selbst bezahlen muss. Weiß jemand wie teuer das ist und welche Vitamine da sinnvoll wären abzutesten?

Danke schonmal. @:)

dXjefrNanxzi


Ich kenn mich ja nicht aus aber gibt es vlt. noch andere Sprays auser dem budes Easyhyler der auf Pulverbasis arbeitet.

Ich hab halt gehört das beim Pulver der Wirkstoff besser dort hingelangt wo erhin muss als bei den anderen Sprays.

LEisc_hensweUlt


Hallo Karikata,

ich nehmen täglich Inuvair wegen allergischem Asthma und mein Arzt hat mir empfohlen nach Einnahme des Sprays einen großen Schluck zu trinken und den Mund auszuspülen, da sonst ganz oft Entzündungen drohen. Vielleicht versuchst du das mal @:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH