» »

Lymphknoten dick, Schluckbeschwerden

srimp;lymXe2x3 hat die Diskussion gestartet


Guten Tag zusammen. Sicher gibt es zu meinem problem schon einige ähnliche Threads, ich habe mir auch schon viel durchgelesen, allerdings bin ich stark beunruhigt und würde mich daher über ein paar individuelle Ratschläge freuen.

Alles fing vor ca. 4 Wochen an: Ich bemerkte unter meinem rechten Kieferknochen am Hals einen etwas traubengroßen geschwollenen Lymphknoten. Der Lymphknoten ist ründlich, von der Konsistenz her eher fest und lässt sich bewegen. Schmerzen tut er nicht sonderlich, man bemerkt halt ein Druckgefühl wenn man ihn anfasst. Wenn ich in den Spiegel schaue, kann ich die Konturen des Knotens sogar erkennen.

Da ich passenderweise zeitgleich in meinen neuen Job gestartet bin und daher momentan auf Schulung bin, habe ich mir vorgenommen, den Lymphknoten zunächst mal zu beobachten. In der Zwischenzeit konnte ich jedoch zwei weitere, kleinere Lymphknoten auf der anderen Seite ertasten, auch beide unterm Kieferknochen. Hin und wieder habe ich auch ein leichtes Taubheitsgefühl in der rechten Gesichtshälfte.

Im Laufe der letzten Wochen haben sich die Lymphknoten in keinem punkt verändert. Jedoch habe ich gestern Abend plötzlich eine Art "Kloß im Hals" bemerkt, der mir auch geringe Schluckbeschwerden und leichte Halsschmerzen bereitet.

Wenn ich die ganzen Symptome jetzt im Internet suche, liest man natürlich nichts gutes ... Lymphdrüsenkrebs, Schilddrüsenkrebs ...

Was erschwerend hinzu kommt, ist, dass ich anfang des Jahres ca. 30kg abgenommen habe. Ich habe zwar auch bewusst versucht abzunehmen, jedoch kam es mir damals schon komisch vor, das es diesmal irgendwie recht schnell ging.

Ich mache mir echt große Sorgen, hoffe jedoch natürlich, dass das unbegründet ist. Natürlich habe ich auch vor zum Arzt zu gehen, bin jedoch bis übernächste Woche noch auf Schulung und kann erst dann zu einem nahegelegenen Arzt an meinem Wohnort gehen.

In der Zwischenzeit wäre ich für ein paar Tipps dankbar: Hat vielleicht jemand von euch schonmal Erfahrungen mit ähnlichen Symptomen gesammelt? Zu welchem Arzt soll ich gehen, erstmal zum Hausarzt, direkt zum HNO?

Vielen vielen Dank im Voraus!

Antworten
C=yaxra


unter dem kiefer können acuh banale entzündungen sein, was die zähne anbetrifft.

ich hatte vor zwei jahren meine ersten lymphknoten unterm kiefer entdeckt. hab noch einen 12 mm großen am hals und diverse kleine hinten im nacken. keienr tut weh. war schon beim ct. usw. es wurde nichts gefunden. manchmal vergessen lymphknoten nach einer überstanden krankheit wieder zu sschrumpfen. ich hab mich damals verrückt gemacht und bin zu ärzten gerannt. und auch heute noch kommt mir immer wieder ein ungutes gefühl. aber kein arzt findet was und jeder sagt, solange sie sich verschieben lassen, härter anfühlen, sind es keine bösartigen.

geh zum hausarzt, zeig es, erklär deine sorgen und bei verdacht überweist er dich weiter. :)^

Cryaxra


mal ne frage, bist jetzt beim arzt gewesen?

s+implymxe23


Hallo Cyara und vielen Dank für deine Rückmeldung! Sorry, dass ich mich jetzt erst wieder melde.

Ne, zum Arzt kann ich wohl erst nächste Woche gehen, da ich dann erst wieder von der Schulung zurück bin. :-/

Zumindest haben sich die Schluckbeschwerden verringert, aber geschwollen ist da immernoch alles. Krank war ich in der letzten Zeit eigentlich nie. Zahnprobleme könnte eventuell sein, hab zumindest sehr häufig Zahnfleischbluten. Danke für den Hinweis!

C%ya]ra


gerne. steiger dich da nicht so hinein. kann nach hinten los gehen. ich sprech da leider aus erfahrung. aber wie gesagt, einmal den arzt dann drauf schauen zu lassen, schadet nicht

sTim&plPy(me2>3


Hallo zusammen,

ich war jetzt bei meinem Hausarzt. Zunächst wurde ich abgetastet, dann wurde mir Blut zur Kontrolle abgenommen und ein Ultraschall durchgeführt. Bei letzterem kam raus, dass ich wohl auch geschwollene Lymphknoten im Bauchbereich habe. Nun bekomme ich eine Überweisung zur Onkologie. Es hieß, dass das nichts heißen muss und das nur weitere Untersuchungen durchgeführt werden. Mehr konnte ich leider auch nicht in Erfahrung bringen.

Natürlich habe ich jetzt große Angst. Was kommt jetzt alles auf mich zu? Wie groß sind die Chancen, dass etwas schlimmes dabei herauskommt? Alles Fragen, die ich mir nun stelle.

Morgen bekomme ich beim Hausarzt erstmal noch die Ergebnisse der Blutuntersuchung – ich muss allerdings unabhängig davon auf jeden Fall zum Onkologen.

Vielleicht war das Thema im "Krebsangst" Bereich doch nicht so falsch aufgehoben...

Grüße

Cuyafra


letzendlich kann die das nur der arzt sagen. wie gesagt ich hab auch im ganzen körper geschwollene knoten. in der leiste der hals , nur im bauch raum kann ich nicht sagen, wurde nie geschaut. aber ich hab es seit drei jahren....

CYyarxa


aber halt mich mal auf dem laufenden. würde mich interessieren.

und ich drück natrülich die daumen, dass sich deine angst nicht bestätigt.

srimpRlym$e2"3


So, gestern die Nachricht von meinem Arzt bekommen: Es ist "nur" pfeiffersches Drüsenfieber. Auf jeden Fall 1000x besser als Krebs.

C&ygarxa


aber auchnicht zu unterschätzen ;-) ist mind. genauso übel für den körper, wenn man nicht auf sich aufpasst. gute besserung in jedem fall und die bessere nachricht

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH