» »

Immer wieder Piepsen im Ohr

Balu?eCoraxll hat die Diskussion gestartet


Hi,

ich bin 19 und habe immer wieder ein hohes Piepsen im Ohr. Es besteht schon länger bestimmt 3 Monate und ich habe mir nie was dabei gedacht, aber jetzt häuft es sich immer mehr ab und zu sogar 2x mal täglich. Ich habe im Inet jetzt schon was gelesen von Anzeichen von Hörsturz. Aber ich meine ich bin erst 19 und das man da evtl. schon einen Hörsturz haben könnte macht einem schon Angst. Sollte ich evtl echt mal zu einem HNO gehen? Wenn ja was wird da dann genau gemacht?

Achja das ist nur auf dem linken Ohr.

Schönen Abend noch!

LG @:)

Antworten
Derac\uBlanxa78


Gehe lieber einmal mehr bei solchen Anzeichen zum HNO, als einmal zu wenig. Und zwar sofort!!!

Ich hatte in meinem Leben schon zwei Hörstürze. Den ersten vor ein paar Jahren nach einem Konzert und den zweiten dieses Jahr im Januar aus heiterem Himmel.

Das heißt, ich wachte morgens mit SEHR lauten Ohrgeräuschen auf, die bis heute nicht weg sind und laut meines HNO auch nicht mehr weggehen werden. Ich höre teilweise so schlecht, dass z. B. TV gucken oder Musik hören fast unmöglich ist.

Nach dem 1. Hörsturz bekam ich 5 Tage am Stück jeden Tag beim HNO eine Infusion, die das Ganze erheblich verbessert haben. Wichtig ist, dass SOFORT gehandelt wird. Ansonsten kannst du Pech wie ich haben und musst den Rest deines Lebens mit störendem Tinitus oder Schwerhörigkeit leben.

Ich bekomme im Januar 2014 Hörgeräte und ich bin 35. Bin deshalb arbeitsunfähig und werde jetzt Rente beantragen müssen.

Tu dir selbst bitte schnell den Gefallen und geh zum HNO. Sagst du bei der Terminvereinbahrung, dass du einen Hörsturz hattest, bekommst du idR einen Termin am selben oder nächsten Tag.

m6nxef


Wie lange dauert das Piepsen denn? Wenn es eher kurz auftritt, könnte es auch einfach ein Problem mit dem Druckausgleich sein. Das kann auch mehrmals am Tag vorkommen.

Sagst du bei der Terminvereinbahrung, dass du einen Hörsturz hattest, bekommst du idR einen Termin am selben oder nächsten Tag.

Immer schön bei der Wahrheit bleiben. :|N Und keine Panik verbreiten. Nach 3 Monaten muss man nicht plötzlich als Notfall beim Arzt auflaufen. Mal ganz davon abgesehen dass deine Beschwerden kaum was mit denen der TE gemein haben.

B^lueCdoralxl


Danke für euere Antworten. Das piepsen dauert min. 10 sek und max. 1 minute oder etwas länger.

Mein Kinderarzt hatte bei mir als Baby mal festgestellt das ich glaube ich einen zu hohen Druck im Ohr hatte und wenn im Kindesalter beschwerden aufgetreten wären, was sie aber nie sind hätte man mir irgendwelche Röhrchen eingestzt. Vielleicht bricht das jetzt durch oder so?!

munexf


So kurzes Piepsen würde ich als normal einschätzen, hab ich jedenfalls öfter mal und das hat nichts mit einem Tinnitus zu tun. Mit ein bisschen Schlucken oder Nase-Schnäuzen bekommt man das manchmal schneller weg. Klingt nach Belüftungsproblem im Ohr.

SbynQonygmAerin


Also ich habe das seit zig Jahren immer mal wieder und habe keinerlei Probleme mit den Ohren.

Es piept kurz, so 5-6 Sekunden. Manchmal höre ich dabei kurz etwas vermindert, aber danach ist der Spuk vorbei. Es kommt auf beiden Seiten vor.

Mir fällt auf, dass dieses Phänomen mehr auftritt, wenn ich unter Stress bin.

Wie gesagt, ich habe das schon ewig und mir gehts gut. Bekannte haben auch schon davon berichtet.

G7raOuamlsel


Wenn der Trick von mnef nichts hilft, kannst Du Folgendes probieren: Nase zuhalten und Mund schliessen und "durch die Nase ausatmen" - was natürlich nicht geht, weil die Nase ja zugehalten ist. Der Druck der so aufgebaut wird, kann helfen, die "Ohrtrompete" wieder richtig aufzumachen - und das Piepsen verschwindet. Den Versuch ist es wert. Diese Übung hat mir ein HNO-Arzt beigebracht, als ich ihn wegen ähnlicher Ohrbeschwerden konsultierte.

Zum HNO-Arzt rennen würde ich deswegen nicht; es reicht, wenn Du einen "normalen Termin" abmachst.

m!nef


Nase zuhalten und Mund schliessen und "durch die Nase ausatmen" – was natürlich nicht geht, weil die Nase ja zugehalten ist. Der Druck der so aufgebaut wird, kann helfen, die "Ohrtrompete" wieder richtig aufzumachen – und das Piepsen verschwindet. Den Versuch ist es wert. Diese Übung hat mir ein HNO-Arzt beigebracht, als ich ihn wegen ähnlicher Ohrbeschwerden konsultierte

:)^ Mir hilft es auch. Aber so verständlich beschreiben konnte ich es nicht |-o ;-D

NdiQci17x810


Diesen Trick wende ich auch ab und zu an,aber man sollte darauf hinweisen das nicht zu fest ausgeatmet wird.Das kann dann nämlich in die Hose gehen.

N-ic:iV178L10


Aber ich würde trotzdem sicherheitshalber zum HNO gehen,um zu schauen ob auch alles ok ist.

GjraluaRmsxel


Dann haben wir also alle denselben Trick! Somit steigt die Chance, dass auch BlueCoral damit geholfen ist.

Das kann dann nämlich in die Hose gehen

Ist MIR noch nie passiert, gehört wohl zu den "Risiken und Nebenwirkungen; bitte fressen sie die Packungsbeilage oder schlagen Sie Ihren Arzt oder Apotheker"... - ODER lesen Sie med1 ;-D

mlnexf


Ich glaube dieser Druckausgleich mit dem Nase-Zuhalten ist relativ ungefährlich. Natürlich sollte man ihn nicht übertrieben stark machen, aber das merkt man schon, wenn die Birne rot wird ;-D

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH