» »

Grippaler Infekt und starke Halsschmerzen

Nperxo7 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

Seit Montag bin ich aufgrund eines grippalen Infektes und Halsschmerzen krankgeschrieben und muss Ibuprofen nehmen. Trotz regelmäßiger Einnahme der Tabletten und viel Ruhe gehen die Halsschmerzen nicht weg.

Sie lassen mich Nachts nicht durchschlafen, ich werden ständig wach, wälze mich von einer Seite zur anderen nur um dann nach ein paar Minuten wieder wach zu sein. Ansonsten sitzt die Nase etwas zu, aber Husten habe ich so gut wie keinen und Fieber auch nicht – nur diese Halsschmerzen: Jeder Schluck schmerzt.

Was kann ich dagegen tun? Gibt es ein gutes freiverkäufliches Medikament gegen meine Halsschmerzen? Hausmittel (Zwiebelsaft, unmengen Obst, Tee usw.) haben nicht gebracht.

Antworten
A|hor|nblxatt


Ibuprofen? Seit wann ist das ein Halsschmerzmittel?

Tonsiotren, anfangs alle 15 Minuten, dann halbstündlich und bei Besserung merkt man schon, dass man weniger dosieren kann.

Gurgeln mit Salzwasser oder Salbeitee, lutschen von Salbeibonbons, abends etwas Olivenöl mit Zucker einnehmen, das legt einen Film auf die Schleimhaut.

NAero7


Das Ibuprofen bekam ich für den grippalen Infekt.

Habe jetzt eine Woche lang täglich zwei davon genommen – es geht mir genauso bescheiden wie vor einer Woche. Die Halsschmerzen haben sich etwas gelegt, es fühlt sich nicht mehr ganz so an als würde ich Scherben schlucken. Ich trinke alle möglichen Heißgetränke (Cevitt, Tee) aber auch Wasser und Saftschorlen – keine Grundlegende Besserung.

Kann das wirklich noch der grippale Infekt sein? Immerhin bin ich länger als eine Woche damit dran.

Werde jedenfalls morgen noch mal den Arzt aufsuchen.

SVc~hliXtzafugye67


Iboprofen ist da wirklich kein Hit. Das Tonsiotren ist doch wirklich gut, gurgelst Du? Eucalyptus D 12 alle STunde 5 Kügelchen, Gripp Heel.

Das kann man sich selbst kaufen, was soll der Arzt denn da tun? Ein AB ist meistens Quatsch, da Erkältungen von Viren verursacht werden.

Und was soll an Saftschnorlen heilend wirken??

Ich weiß nicht, ich weiß nicht....

Sachlitczaugxe67


Ach ja, Kartoffelumschläge helfen auch gut. So heiß wie möglich zerdrückte Kartoffeln mit einem Tuch umbinden, Schal drüber.

E>hemaliger "Nutzer~ (#v496705x)


Nero, erstmal wünsche ich Dir vorab eine gute Besserung!

Ich habe auch jedes Jahr mind. 1x einen grippalen Infekt (Dauer ca. 1,5 Wochen).

Er macht sich bei mir bemerkbar durch Schnupfen, stark geschwollene Halslymphknoten und Halsschmerzen. Husten sehr selten.

-

Ich bekomme auch immer nur Ibuprofen verschrieben, die ich aber nur in der schlimmsten Phase nehme. Ansonsten trinke ich sehr viel Tee mit frisch ausgepresster Zitrone (Vitamin C), nehme Eukalyptusöl-Kapseln (frei verkäuflich im Drogeriemarkt) und sprühe Meerwasser in die Nase (nachts Schnupfenspray).

-

So schlimm wie es bei Dir ist, kenne ich es nicht und hätte Dir auch nur geraten, sehr viel Tee mit Honig zu trinken, was Du aber schon tust.

Ansonsten unbedingt nochmal zum Arzt, nicht dass Du es verschleppst.

Ich denke auch, dass starke Halsschmerzen auch bei einem grippalen Infekt vorkommen können. Eine Freundin von mir schwört auf "Meditonsin". Hilft bei mir aber absolut nichts. Kannst Du ja mal ausprobieren.

Die Idee von Ahornblatt mit den Öl ist eine gute Idee. Merk ich mir.

NSeiro7


Ansonsten unbedingt nochmal zum Arzt, nicht dass Du es verschleppst.

Das werde ich auf jeden Fall tun, zumal noch eine große Schlappheit und Abgeschlagenheit hinzukommt, einmal Müll runterbringen und ich bin fertig...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH