» »

Ballon-Dilatation

M$irsaxnmir hat die Diskussion gestartet


Ich wollte fragen, ob jemand hier diese OP schon gemacht hat und mir seine Erfahrungen berichten kann.

Ich überlege sie gerade für mich selber, denn bei mir sind wieder einmal wegen der schlechten Belüftung alle Zeichen auf Rückkehr des Cholesteatoms gesetzt.

Ich bin schon zu 80% entschlossen, mich noch einmal unters Messer zu legen, es scheint eine wirksame aber eben noch kaum erprobte Methode zu sein, das Ohr zu belüften...

[[http://www.medical-tribune.de/home/news/artikeldetail/ballondilatation-funktioniertauch-im-ohr.html]]

Antworten
dXolophinx79


Hallo,

bei mir wurde der Eingriff vor 1 Monat wegen einer chronischen Tubenbelüftungsstörung gemacht.

Speziell hatte ich Probleme beim Fliegen, Fahrten durch die Kasseler Berge, durch Tunnel,....

Was möchtest Du denn gerne wissen?

Im Moment kann ich nocht nicht sagen, ob es mir etwas gebracht hat. Die erste Nachuntersuchung im Krankenhause findet nach 3 Monaten statt. Beim OP Vorgespräch wurde mir gesagt, dass man auch nicht erwarten soll, dass man sofort nach der OP merkt. Es dauert Monate und ist eher etwas auf lange Sicht. Die Erfolgsquote liegt bei 60-70% und bei einigen Leuten muss die OP auch ein 2. oder 3. Mal gemacht werden. Schief gehen kann da im Prinzip nichts, ausser das es nichts gebracht hat. Ich war 2 Nächte im Krankenhaus.

Gruß *:)

MMi)rsaXnmGir


Vielen Dank, also das wusste ich nicht, dass es länger dauert, bis sich ein Erfolg einstellen kann.

Ich habe bis jetzt ja nur den Vorschlag zur OP bekommen von meinem Professor, weil mein Trommelfell dermaßen eingezogen ist inzwischen, dass ich Hörverlust habe und man abwarten kann, bis das Cholesteatom zurückkommt.

Er meinte, das sei eine Chance, das hat mir inzwischen ein weiterer Arzt bestätigt und ich würde sie gerne nützen.

War die OP sehr schmerzhaft? Hattest du Beschwerden danach?

Ist es unangenehm oder auszuhalten?

Das sind jetzt natürlich die Fragen, die mich vordergründig beschäftigen, es wäre insgesamt OP 12 bei mir (allein 5 am Ohr), also ich bin da leider schon erfahren und habe keine irrationale Angst vor OPs, ich will nur wissen, was mich erwartet.

d4olpxh5in79


Bei mir war die OP schwierig und muss ggf. noch einmal wiederholt werden. Der Chefarzt hatte mir gesagt, dass sie bei der linken Tube kaum rangekommen sind, da es in dem Bereich sehr eng bei mir ist. Die Nasenscheidewand ist in dem Bereich gekrümmt. Aufgrund dessen hatte ich Schmerzen auf dem linken Ohr. Ich habe nach der OP und auch am nächsten Tag noch 2 Schmerzinfusionen bekommen. Danach habe ich noch ca. 1 Woche Novalgin genommen. Damit war es auszuhalten.

Meine Ohren waren danach zu. Ich hatte auch Schwierigkeiten mit dem Hören. Auf beiden Ohren hatte ich auch schon vorher einen Hörverlust von 20 Dzb.

Ich bin auch schon erprobt, was das angeht. Es ist meine 8 OP gewesen und die 7. HNO OP.

M5irsCaxnmir


Puh, klingt nicht so prickelnd :-o

Ich hoffe, es geht beim nächsten Mal besser. :)*

Der Prof. sagte zu mir, dass man bei mir sehr leicht rankomme, meine Nasenscheidewand wurde schon vor Jahren begradigt, er sieht wenig Probleme bei mir.

Aber ich frage lieber noch einmal genauer nach.

Eine Vollnarkose ist ja auch nicht ohne und will gut überlegt sein. Aber wenn ich mir nur vorstelle, dass das Cholesteatom wiederkommt, würde ich ziemlich alles auf mich nehmen, um das zu verhindern.

d#olbphixn79


Meine Nasenscheidewand wurde 2008 begradigt. Ich hatte auf der rechten Seite einen Sporn. Da ich aber auch eine chronische NNH Entzündung habe, ist es bei mir auch schwierig. Naja in 2 Monaten weiß ich mehr.

Ich würde die OP an Deiner Stelle auch machen. Ich kann das sehr gut nachvollziehen!

MNirs5anmixr


Bei mir ist so alles gesund, auch in der Nase und den Nebenhöhlen, das einzige, das wirklich immer muckt ist das vermaledeite Ohr. Es wurde 2003 so operiert, dass alle sagen, nur nicht noch einmal dort schneiden, es war eine hervorragende Operation von Prof. Dr. Langnickel, dem ich sowieso jede Nacht mein Dankgebet widme. Leider ist er im Ruhestand und auch wenn ich ihm den von Herzen vergönne, ich wäre so beruhigt, wenn er noch mein Ohr überwachen würde.

Nun gut, jetzt habe ich ja eine neue Möglichkeit, danke für deine Ermutigung, bis jetzt hat noch keiner gesagt, ich solle die Finger davon lassen.

Ich drücke dir alle Daumen, dass die eine OP genügte und sich auch als erfolgreich herausstellte. :)*

Nächsten Montag bin ich wieder beim HNO und dann weiß ich vielleicht schon Genaueres, bis jetzt habe ich nur den OP Zettel bekommen, zur Information.

MWirsan9mixr


Meine HNO Ärztin, die ich heute mehr oder weniger privat fragte, ich hatte keinen Termin, war nur wegen einer Dauerbehandlung dort, sagte, das sei eine gute Idee mit der Op und ja, sie könne das Chole verhindern.

Ich solle das machen lassen, evtl. auf beiden Seiten und nächste Woche habe ich nun Termin zur OP Besprechung und werde wohl einen OP Termin machen.

Mir graust es, aber andererseits, wenn es hilft, dann lieber heute als morgen :)^

d7olp@hinx79


Hallo!

Es ist wirklich ein kleiner Eingriff. In der Regel dauert alles in allem 20 Minuten und nach 2 Tagen wird man wieder entlassen. Ich an Deiner Stelle würde es machen lassen. Vielleicht hilft es Dir ja! Bei mir wurden beide Seiten gemacht.

Eine erste Tendenz, ob der Eingriff bei mir etwas gebracht hat, werde ich am Donnerstag sehen, da ich dann geschäftlich fliegen muss. :=o :=o

M#irasan{mir


Da drücke ich dir aber ganz fest die Daumen und bin gespannt, was du erzählen wirst.

Ich denke mal, dass ich es im Januar machen lasse, da würde es mir beruflich am besten passen, ich muss nur sehen, ob ich da einen Termin kriege.

Im März fliege ich dann auch wieder weg, da sollte dann möglichst alles ok sein...

dSol?phinx79


Danke! Das kann ich gut gebrauchen!

Ich melde mich dann nächste Woche!! :)z :)z

M,irNseanmir


:)^ :)^ :)^

M.ir;sa2nmxir


Ich habe nun meinen OP Termin im Februar. Es wird nur die rechte Seite gemacht, die linke ist zwar auch ein wenig lädiert aber nicht so, dass man da was machen müsste.

Heute hieß es, wenn ich diese Op nicht machen ließe, wer dann?

Entscheidung gefallen, nun muss ich durch, wird schon werden!

dgolphBinC79


Bei mir sollte nur links gemacht werden. Nachdem die Untersuchungen durch waren, hat die Oberärztin aber gesagt, dass rechts auch gemacht werden muss. Die OP ist nicht wild. Bis Oktober hast Du ja noch eine Weile. Ende Januar habe ich meine erste Nachuntersuchung im UKE... Ich bin gespannt!! :)z :)z

MNirspanmisr


Wird schon alles gut gehen, bei dir und bei mir.

Angst habe ich eigentlich wenig, nur vor der Narkose graust mir, weil ich die nicht so gut vertrage.

Stimmt das, dass man nach zwei Tagen im Kh dann sofort wieder zur Arbeit kann?

Also vorausgesetzt, ich habe die Narkose diesmal besser gepackt als die letzten Male...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH