» »

Zyste an der Ohrspeicheldrüse

J3o2x3 hat die Diskussion gestartet


Nachdem ich mich jetzt schon etwas durchs Forum gelesen, aber nichts so wirklich passendes gefunden habe eröffne ich nun doch mal ein neues Thema.

Ich versuch mich kurz zu fassen:

Vor etwa 3 Wochen habe ich eher durch Zufall eine "Beule" vor meinem linken Ohr bemerkt.

Ich war danach bei meiner Hausärztin, die eine Ohrspeicheldrüsenentzündung diagnostizierte.

Nachdem Speichelflussanregung und Kühlen aber nix brachten und das Ding nicht wegging bin ich Anfang der Woche nochmal bei Ihr gewesen und sie hat mich an den HNO überwiesen.

So langsam hab ich mir natürlich Gedanken gemacht und nach einiger Zeit mit Google auch echt Angst gehabt, was das alles sein könnte.

Heute war ich nun beim HNO – Diagnose: Zyste an der Ohrspeicheldrüse.

Da war ich natürlich erstmal platt, irgendwie hatte ich ja schon gehofft, dass es nix weiter ist :-(

Die HNO Ärztin meinte die Zyste müßte entfernt werden – wie genau es aber weitergeht müßte die HNOAmbulanz im KH entscheiden.

Dort habe ich nun aber erst Ende Januar nen Termin bekommen.

Also noch 4 lange Wochen ...

Hat vielleicht jemand Erfahrungen mit solchen Zysten?

Kann denn jetzt so lange gewartet werden?

Wie genau muss ich mir den Eingriff vorstellen? Man liest ja von diversen Risiken (Nervenschädigungen etc.), wobei ich schon eine Heidenangst vor der OP (Vollnarkose ...) an sich habe auch ohne die diversen anderen Risiken :(

Muss die Zyste wirklich raus oder besteht auch die Möglichkeit, dass sie einfach von allein wieder weggeht? Oder gibt es andere Möglichkeiten?

Wie ging es Euch danach? Wie lange wart ihr im KH?

Bin momentan echt verzweifelt – habe 2 Kinder und weiß gar nicht, wie das gehen soll, wenn ich im KH bin ... :-(

Bin über jede Hilfe dankbar!

Antworten
EMhemaliMger N!utzeTr (#39257x31)


Ich habe sehr oft mit Entzündungen in der Ohrspeicheldrüse gekämpft und auch heute habe ich die ab und an noch. Als ich die vor Jahren das erste mal hatte, hatte ich auch eine Zyste in der Ohrspeicheldrüse.

Gesondert behandelt wurde die aber nicht. Ich musste regelmäßig zum Ultraschall, habe Antibiotikum bekommen, zusätzlich Reparil Dragees zum Abschwellen und Enelbin Paste … die Zyste war dann irgendwann wieder weg.

Bei mir war die Zyste direkt am oberen Parotispol.

N*adinxe49


Hallo Jo23,

hab gesehen der Beitrag ist vom Dezember gewesen, würde mich mal interessieren wie es weitergegangen ist mit der Zyste, da bei mir heute das gleiche diagnostiziert wurde. Ich war zuerst beim Zahnarzt da ich dachte die Schwellung kommt vom Kiefergelenk, der überwies mich dann nach dem röntgen zum HNO, der nach dem Ultraschall meinte die Zyste müsse auf jeden Fall raus, da sie mit der Zeit auch auf die Gesichtsnerven drückt und es Lähmungserscheinungen geben kann. Ich bin total verzweifelt und weiß nicht was ich jetzt tun soll, Antibiotika soll ich nur im äußersten Notfall einnehmen!

Liebe Grüsse

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH