» »

Erkältung geht nicht richtig weg seit Wochen

S[tritxzi01


Schleim habe ich im Rachen auch noch jeden Tag in der Früh, wird zwar weniger, aber ein bisschen was steckt noch drin. Muss ja deswegen nicht mehr entzündet sein, vl kommt nur noch der Rest raus.

M<ongexr


Ich war jetzt beim Arzt und habe das CT mit ihm besprochen. Er sagte mir, dass darauf deutlich zu erkennen wäre, dass in den Kieferhöhlen und den NNH etwas sitzt (Schleim?), Stirnhöhle, die jöfters schmerzt ist jedoch frei. Da ich schon längere Zeit Probleme habe und das mit Inhalieren und Kortisonspray nicht weg geht, hat er mir eine OP zur Erweiterung der NNH empfohlen. Hatte aber das Gefühl, dass der Arzt sich nicht ausschließlich für mein Wohlbefinden für die OP ausspricht. ;-)

Aktuell habe ich wenig bis keine Beschwerden, aber ich schätze aus der Erfahrung heraus werden die wiederkommen. Ich starte jetzt eine Desnesibilisierung für meine Allergien, das sollte ja zumindest schon mal etwas bringen hoffe ich.

Wie ist eure Einschätzung / Erfahrung zu einer OP der NNH Erweiterung? Er sagte auch, dass dabei wohl auch die Schleimhaut (ausgetauscht?) wird.

Annneloetxte


Ich hatte auch mal Probleme mit einer endlosen Erkältung und habe daraufhin angefangen Curazink zu nehmen. Das hat mir echt geholfen und seitdem nehme ich es regelmäßig und hatte auch seither keine Erkältung mehr. :)

Nxähfxee


Ich hatte nach einem grippalen Infekt Anfang Januar ähnliche Probleme, quälende Kopfschmerzen, das Ganze ging nie richtig weg. Wegen einer bestehenden Schwangerschaft durfte ich nahezu nichts nehmen, was der Sache nicht gerade zuträglich war. :-/ Am Ende hätte ich am liebsten den Kopf gegen die Wand gehauen, solche Kopfschmerzen hatte ich. %:|

Laut HNO hatte ich Sekret häuptsächlich in der linken Kieferhöhle. Der dadurch entstehende Druck hat ausgestrahlt bis in den Kiefer (Zahnweh) und die Stirn (wahnsinnige Kopfschmerzen), obwohl die Stirnhöhle frei war.

Mir wurde schließlich zu einem alle 1-2h zu wiederholenden Zirkel aus Inhalieren, Rotlicht und Nasespülen geraten. Das habe ich ein WE lang gemacht. Ziemlich nervig, aber tatsächlich hat sich dann endlich was gelöst und seit etwa einer Woche bin ich nahezu beschwerdefrei :)^ Ich merke nachts noch, dass sich links alles zusetzt, aber das geht morgens nach dem Nasespülen weg.

eyd`e von| s8chleck


Antibiotika als Placebo bei einer Erkältung zu geben halte ich für unverantwortlich. Bei mir dauert eine Erkältung mindestens drei bis vier Wochen. Ich nehme nichts, habe allerdings den Vorteil, mich immer wieder hin zu legen und das hilft. Habe auch Zisch und Pfeifgeräusche im Ohr Augenbrennen, kein Fieber, aber total schlapp. Gesunde Ernährung und Geduld helfen ein bißchen.

Ethemali?ger Nvutzer ?(#32?5731)


Es kann sich aber nicht jeder erlauben mal eben 3-4 Wochen zu Hause zu bleiben ...

E/mboti?onale


Wenn es nötig ist, muss man es eben so machen. Punkt! Wir können sowieso froh sein, wenn wir nicht bald wieder im Mittelalter landen (Stichwort: Resistenzen bei Antibiotika)!

Am Rande bemerkt ist der Faden mehr als acht Monate alt...

VG,

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH