» »

Druck auf dem rechten Ohr seit 11 Tagen

J(osl"ee0x507 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich habe da ein Problem und zwar, als ich vor 11 TAgen morgens aufgestenden bin war meine rechte Gesichtshälfte geschwollen, alles rechts saß zu Nase, Stirn Ohr. Ich bekam gegen Mittag dann auch übelst Ohrenschmerzen und Fieber. Mein HAusarzt ist aber nur bis Mittags in der Praxis gewesen also dachte ich gehe ich Montag hin. Einen Tag später(Samstags) hielt ich es dann nicht mehr aus und bin bei uns in die Notfallpraxis gefahren. Dort wurde mir dann gesagt, Trommelfell wäre eingezogen Gehörgang und Rachenraum gerötet und ich hätte ne akute Nasennebenhöhlenentzündung. Ich bekam für 4 Tage Antibiotika, sollte nix gegen Fieber und Schmerzen nehmen wenn es irgendwie geht und 3 mal täglich NAsenspray nehmen. So das tat ich. Nach der letzten Antibiotika einnahme dachte ich gut Fieber, Schmerzen und die zu sitzende NAse sind schon mal weg, guuuuut, aber der druck auf dem Ohr ist nach wie vor da, es ist mittlerweile so das ich so gut wie nix mehr auf dem Ohr höre abgesehen von einem sehr nervtötenden Piepston. Und mir wird zwischendurch immer mal wieder so schwummerich. Hatte das hier schon jemand und kann mir sagen was ich tun kann ??? Termin beim Doc habe ich mir schon geholt aber das dauert noch 2 TAge bis ich hin kann. Es nervt mich einfach nur und ich will das es weg geht. Bin über jede Erfahrung und hilfe Stellung dankbar, HAtte sowas noch nie!!!

Antworten
ZEyan kalxi


Das kann vieles sein, hier ist der Hals-Nasen-Ohren Arzt der richtige Ansprechpartner.

Habt ihr nur einen davon in eurer Stadt? Ansonsten probiere doch mal, bei einem anderen einen zeitigeren Termin zu bekommen.

Mögliche Ursachen (als Ohrgeplagte kenne ich mich ein bisschen aus) sind m.E.

- Paukenerguss

- Tubenkartharr

- Cerumenpfropfen

Die Symptome passen ziemlich gut. Einfach mal googlen, ich kann das nicht so gut erklären, was das einzelne ist, aber ich kenne alles drei. Das Dir schwummerig wird, wenn das Ohr in Mitleidenschaft gezogen ist, ist klar, da sitzt der Gleichgewichtssinn und der mag gar keine Beeinträchtigungen.

JBosloe)e0S507


Hallo Zyankali,

danke erstmal für die rasche Antwort :-) Wir haben in unserer Stadt gar keinen HNO Arzt, ich muss sowie so in den nächsten Ort :-( Aber leider ist kein früherer TErmin frei :-(

Habe vorhin schon ein wenig gegooglet und was von Stress bedingten Hörsturz gelesen ??? HAtte bisher noch nie Probleme mit den Ohren. Und wie gesagt der Schnupfen ist soweit weg nur der Druck aufm Ohr und dieser fiese Piepston und der Hörverlust sind noch da :-( das macht einen echt wahnsinning vor allem mit Kindern zu HAuse und wenn man beruflich viiel mit dem Auto fahren muss ist es sehr anstrengend.

Zyyanzkali


Naja, also wenn es ein Hörsturz wäre, dann wären zwei Tage definitiv zu lang zu warten. Dann müsstest Du echt in die Klinik, denn dann gilt es Dein Gehör zu retten.

Ein Hörverlust kann auch bei den von mir geschilderten Krankheiten vorkommen, ich kenne das Gefühl bestens, wie Watte im Ohr zu haben – es ist einfach eklig und man funktioniert nicht so, wie man sollte.

Wenn Du die Möglichkeit hast, zu einer Notaufnahme in eine Klinik zu fahren, dann würde ich das aber im Hinblick auf einen Hörsturz doch in Anspruch nehmen. Da müsstest Du sofort Infusionen bekommen, das Piepen im Ohr ist da natürlich ein Faktor, der dafür spricht. Ein Hörsturz ist nicht lebensbedrohlich, aber er wird auch als "Ohrinfarkt" bezeichnet und je früher man dagegen vorgeht, umso besser sind die Heilungschancen.

Gute Besserung @:)

J[oslee.050x7


ich sollte vielleicht noch erwähnen das das Ohr bzw die Schmerzen erst weg waren für nen TAg und dann kam erst dieser Druck mit Hörverlust und dem Piepston...

J}osleTe050x7


Danke :-)

Werde mich gleich mal schlau googlen ob es hier in der Nähe vielleicht ne HNO Klinik gibt wo ich hinfahren kann...

aXnett6i36


ich hatte das mal und das war wasser hinterm trommelfell. da hilft nur geduld, sagte mir damals der hno. (ich hab mir 2 mal freiwillig das trommelfell aufstechen lassen und absaugen, muß man aber nicht)

an deiner stelle würde ich nochmal danach gehen, ich hab 12 wochen damit zugebracht.

können echt nachwirkungen von deiner nasen nebenhöhlen entzündung sein, kann aber nur ein arzt richtig klären ;-) . alles gute dir und baldige genesung

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH