» »

Fiese Erkältung seit 10 Tagen und kein Ende abzusehen

S}ma>rag7damugxe hat die Diskussion gestartet


Seit nunmehr 10 Tagen plage ich mich mit einer heftigen Erkältung herum. Es fing an mit Halsschmerzen und Schluckbeschwerden, dazu permanenter zähflüssiger Schleim im Rachen (den habe ich immer, wenn keiner in der Nähe war, hochgezogen, dadurch wurde die Nase spürbar freier) und eine total verstopfte Nase. Das hatte sich zwischenzeitlich etwas verbessert, aber seit ein paar Tagen ist es wieder total schlimm geworden, und zwar schlimmer als vorher, eventuell habe ich mir ein "Upgrade" eingefangen, was jetzt so richtig zuschlägt. Mein kompletter Kopf ist dicht, ich habe heftige Kopfschmerzen, auch im Gesicht, fühle mich fast durchgehend schlapp (mal für ein oder zwei Stunden kann ich was machen), die Ohren tun weh, vor allem das rechte, ich höre kaum noch was, und seit vergangener Nacht ist auch mein Hals richtig zugeschwollen, eine Enge, die mir überhaupt nicht gefällt, ich bekomme deutlich schlechter Luft, weil der Rachen so eng geworden ist, so was hatte ich noch nie. Dazu kommt, dass die abschwellenden Nasentropfen, die ich heute den 6. Tag nehme, einfach nicht richtig wirken, was mich sehr beunruhigt. Normalerweise helfen die gut, man nimmt sie und bling! Ist die Nase schlagartig frei. Das ist dieses Mal überhaupt nicht so, ich muß sie häufiger als normal verwenden, um überhaupt eine Erleichterung zu spüren, und nachts brauch ich auch mindestens 2 Mal dieses Spray. Natürlich weiß ich um die Abhängigkeit, die man sich einhandeln kann, andererseits habe ich tierisch Angst, dass meine Nebenhöhlen alle dicht sind und ich mir wieder was einfange, was nur mit einer OP weggeht, seit meiner damaligen NNH-OP vor 6 Jahren habe ich einige Spätfolgen zurückbehalten, wie z.B. eine leichte Nervenreizung des Gesichtsnervs und eine ständig (auch wenn ich nicht erkältet bin) wechselseitig verstopfte Nase.

Wie auch immer, weil ich das langsam nicht mehr normal finde, habe ich heute morgen beim Arzt angerufen, leider ist der HNO derzeit völlig überlastet und der Allgemeinmediziner auch, die haben stapelweise Notfälle mit hohem Fieber im Wartezimmer sitzen, also geht hier wohl gerade was total fieses um. Ich kann frühestens morgen früh hingehen, was ich auch tun werde.

Trotzdem mache ich mir Sorgen, weil ich einen solchen Infekt und vor allem in einem derartigen Ausmaß noch nicht gehabt habe. Mir fällt es schwer zu essen und zu trinken, ja, auch das Trinken fühlt sich mit diesem zugeschwollenen Hals total widerlich an, da scheinen die Mandeln irgendwie gegen die Rachenwand zu reiben, das fühlt sich sehr unangenehm an. Meine Taschentücher sehen furchtbar aus, gelber Schleim, orangener Schleim und viel Blut oder blutige Stücke, die teilweise richtig groß sind, ich habe keine Ahnung, wo das alles herkommt. Da traut man sich kaum, das Nasenspray weiterzunehmen, aber ohne geht es auch nicht.

Habt ihr Tipps, die leicht umsetzbar sind? Ich gehe momentan nicht vor die Tür, habe zwar kein Fieber, friere aber immer phasenweise sehr stark und habe Kreislaufprobleme. Ich nehme seit gestern abend Gelomyrtol und Grippostad, letzteres vertreibt bei mir immer ganz gut das schlappe Gefühl und vor allem das Gliederreißen, was gestern abend richtig heftig war.

Kann mir der Hals komplett zuschwellen? Das macht mir natürlich Sorge.

Antworten
SdmaragdVa?uxge


Inzwischen habe ich richtig heftige Ohrenschmerzen auf der rechten Seite. Vor allem beim Schneuzen, aber auch beim Husten und überhaupt durchgehend. Eine Dolomo hat nur für ca. 2 Stunden geholfen, jetzt tut es wieder heftig weh Irgendwie läuft hier was falsch, ich überlege schon, ob ich heute abend noch in eine Notfallpraxis gehen sollte, ich weiß nicht, wie ich die Nacht überstehen soll, und wer weiß, wie es morgen früh ist, wenn es tagsüber schon so fies ist. :-/

SOancdrXa20x06


Ich finde, ACC akut 600 als Brausetablette bläst immer richtig gut durch! Vielleicht kann die dir ja noch jemand holen und vorbeibringen?

Gerade bei Ohrenschmerzen und festsitzendem Schleim, der in den Nebenhöhlen richtig weh tut. Immer, wenn sich alles so richtig dicht anfühlt, hat es mir geholfen. Ansonsten natürlich ab zum Arzt, sobald er wieder Kapazitäten hat.

Du kannst auch versuchen, über einer heißen Schüssel, idealerweise mit Kamillentee, zu schwitzen. Das macht auch Hals, Nase und Ohren frei und die Wärme ist wohltuend. Einfach heißes, dampfendes Wasser in die Schüssel und mit Handtuch das Gesicht drüber halten.

Gute Besserung! :)_

SQmaerJagda!ugxe


Das mit dem Inhalieren habe ich mir auch schon überlegt, aber es ist wirklich alles total dicht, nicht mal die abschwellenden Nasentropfen tun noch was, die kommen wahrscheinlich gar nicht mehr durch. Ich habe auch eine Nasendusche, aber ich befürchte, mir den ganzen Kram erst richtig wo reinzudrücken. Habe auch gelesen, dass man sich durch zu heftiges Schneuzen den ganzen Kram ins Innenohr drücken kann, wo dann ne fette Entzündung entsteht :°(

Ich hab um 14h ne Dolomo genommen, das ist für mich eigentlich ein Hammerschmerzmittel. Aber jetzt sind schon wieder seit Stunden diese heftigen Ohrenschmerzen wieder da. Ich halte jetzt noch eine halbe Stunde aus, dann nehm ich die nächste.....

Hcin4atxa


ACC, Gelomyrtol, Sinupret – alles das macht gut frei. ACC aber erst wieder morgen früh, dazu isses heute zu spät.

hast du dich bei den Nasentropfen auch mal hingelegt? Im Liegen kann das Zeug besser die Nase entlang"kriechen" und läuft nicht sofort wieder raus.

Nasendusche erst wenns einigermaßen abgeschwollen ist, sonst bringt das nicht viel.

Schneuzen wie gesagt vermeiden, alles was rauskommt, soll "laufen".

STchmlitz$augeM67


Zwiebeln hacken, in ein Stofftuch geben, angewärmt aufs Ohr legen.

Nysilen nehmen, gegen Ohrenschmerzen auch noch Cantharis D 6.

Gegen Halsschmerzen hilft Tonsiotren. Alle 15 Minuten für 2 Stunden 1 Tablette, dann stündlich.

Metaglobiflu stündlich einnehmen.

kUlei%ner_dorache<nqstern


Hab ich auch seit letzter Woche schon. Hab aber zum Glück keine Mandeln mehr, von daher waren nur meine Seitenstränge dick. Dafür hatte ich auch noch so schlimm Bronchitis, dass ich nur noch mit Asthamspray Luft bekommen habe.

Was mir geholfen hat, dass es langsam besser wird:

- Ingwertee

- Sinupret

- ACC akut

- Cortisonhaltiges Nasenspray (vom Arzt verschreiben)

- Umckaloabo

Zusätzlich hat mir mein Arzt noch Ibuprofen wegen der Entzündungshemmung ans Herz gelegt, aber das darf ich wegen meiner chron. Erkrankung nicht nehmen, aber evtl. nützt es dir was.

sdofi9e0x7


Smaragdauge,

ich würde auch an deiner Stelle sofort einen Arzt aufsuchen, das klingt nach einer bakteriellen Superinfektion und da benötigst du wahrscheinlich ein Antibiotikum. Gibt es vielleicht eine HNO Ambulanz in deiner Nähe? Das hat mich schon einmal gerettet.

Je eher du mit dem AB beginnen kannst, umso schneller geht es dir wieder gut!

Wünsch dir alles Gute!

Sdmara gdauxge


Gelomyrtol, wie gesagt, seit gestern abend, ich nehm früh, mittags und abends je 2 Stück, also schon für die akute Variante. Das Spray habe ich in allen möglichen Positionen eingenommen, aber seit meiner OP damals habe ich einen stark ausgeprägten Nasenzyklus, und gerade wenn ich erkältet bin, merke ich das besonders, dann ist eine Seite wirklich absolut dicht, die andere halbwegs offen. Und in die dichte Seite kann ich sprühen wie ich will, hilft nix diesmal. Ausschneuzen bringt seit gestern auch nichts mehr, es ist jetzt richtig dicht. Gestern kam noch jede Menge gelber und roter Schleim und Stücken, jetzt kommt kaum noch was raus, dafür tut das rechte Ohr scheusslich weh, zwischendurch knackt es auch, als ob es aufgeht, tut es aber nicht. Dazu kommt ja auch noch, dass letzte Nacht mein Hals so zugeschwollen ist, ich dachte erst, ich bilde mir das nur ein, aber als ich heute morgen eine Banane essen wollte, bekam ich den Mund kaum auf, und als ich ihn halbwegs offen hatte, ging hinten mein Hals dicht, irgendwie hängt das zusammen.

lCe Dsang; rxeal


Ich hoffe, du bist nicht arbeiten, sondern daheim?

Ab zum Arzt, wenn keiner Zeit hat, in irgendeine Ambulanz. :)*

H_iun3ata


Gut, nach der letzen Schilderung würd ich da auch nen Arzt draufsehen lassen.

s(of^ie07


Ich bin zwar ein Fan der Nasendusche, aber nicht bei einem akuten Infekt, wenn alles dicht ist. Auch auf Inhalationen würde ich im Moment verzichten.

Das mit den Zwiebeln find ich gut, Zwiebeln haben eine leicht antibiotische Wirkung. Aufschneiden, neben das Bett stellen und den "Duft" einatmen.

Wenn du solch heftige Ohrenschmerzen hast, dann könnte das eine Mittelohrentzündung sein.

S9mar agdaxuge


Ich arbeite von zu Hause aus, daher bin ich auch etwas zurückhaltender mit Krankschreibung, weil ich ja eigentlich keine brauche. Ich weiss nur, dass ich das bis morgen früh nicht aushalten möchte.

Wir wohnen in der Hamburger Ecke, da werden wir dann heute abend mal in eine der Notfallpraxen fahren, ich denke mal, einen HNO werden die da auch bei der Hand haben.

Gerade hat noch mein Mann angerufen, dauert länger auf der Arbeit, wie lange ist ungewiss, super, dann zieht sich alles noch in die Länge.

Inzwischen wird mir auch immer wieder mal etwas flau im Magen, habe nur wenig gegessen, weil ich nichts schlucken mag, aber die Dolomo braucht sicher ne Grundlage. Ach alles Mist....

lme sa$ng -rexal


Ich an deiner Stelle würde postwendend einen Arzt aufsuchen und gar nicht so lange warten. Vielleicht gibts auch einen, der Hausbesuche macht?

scof}ie0x7


da werden wir dann heute abend mal in eine der Notfallpraxen fahren,

Gute Entscheidung! :)^ Hausbesuch wär noch besser...... :)*

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH