» »

Pulsschlag im Ohr

I`nga x7 hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Vielleicht kennt jemand von Euch auch dieses Problem und weiß Genaueres dazu.

Ich habe vor einigen Monate ein kräftiges Schleudertrauma erlebt. Zwei Wochen später waren die Schmerzen im Nacken zwar geringer geworden, dafür trat aber das fiese Schlagen im linken Ohr auf, das ich ständig höre. Ich bin schon ganz verzweifelt, weil ich viel dagegen unternommen habe, aber nichts hat geholfen. Es wurden schon eine MRT-Angiografie und die Gefäße mit Ultraschall untersucht. Die Ursache ist nicht klar, die Ärzte murmeln nur immer etwas von dem Schleudertrauma. Aber pulssynchrone Ohrgeräusche ??? ?. Wie denn? Ich kann mir das nicht vorstellen.

Bin jetzt bei der Osteopathin. Der Sportmediziner und der Neurologin gucken ratlos. In einem alten threat über dieses Thema wurde zu Ginkgo und Betablocker geraten. Haben bei mir nullkommanichts genutzt.

Ich bin wirklich sehr genervt und wenn ich mir vorstellen, das geht niemals mehr weg, bekomme ich echte Panik.

Vor zwei Jahren hatte ich schon mal kurzfristig dieses Pochen in einem Ohr. Das ist aber nach drei Wochen einfach verschwunden. Diesmal dauert es ja schon 2 Monate an.

Kann sich jemand von Euch einen Reim daraus machen? Vielleicht gibt es ein ganz einfaches Mittel, diese Geräusche zu stoppen und ich bin nur noch nicht darauf gekommen.

Für Antworten bin ich sehr dankbar.

Inga

Antworten
LXol1a20x10


Ich hab das in unregelmäßigen Abständen auch-bei mir kommts von nem Fehlbiss, zusammenspielend mit einer Skoliose, Bandscheibenvorfällen HWS und daraus resultierenden Muskelverspannungen in HWS und Kiefermuskulatur. Verschwindet aber immer wieder bei mir. Aber wie bei dir dauert es manchmal länger, manchmal weniger lang. Dein Schleudertraume wirkte sich sicher nicht positiv auf die Problematik aus. Ich habs aber Gott sei Dank nur auf einem Ohr und versuch dann nachts auf dem Ohr zu liegen, dann ist es nicht ganz so störend. Wobei das nicht die Seite ist auf der ich normalerweise schlafe-was auch blöd ist. Tinnitus hab ich schon viel länger und dauerhaft-kommt auch alles von der selben Problematik HWS und Kieferfehlstellung. Aber der ist nicht so nervig-das Pochen kann mein Doc auch mit dem Stetoskop hören. Es gibt aber noch zahlreiche andere Gründe für ein Pochen dieser Art-das kommt allerdings selterner vor. Musst dich mal schlau lesen. Aber in den meisten Fällen kommt es von muskulären Problemen.

L$ol~a20U1x0


Oder hattest du gar kein Schleudertrauma? Wie auch immer-helfen kann man die nicht wirklich-das geht schon wieder weg. Keine Sorge.

I.n3ga x7


Liebe Lola2010,

danke, hört sich gut an, dass es bei hin und wieder verschwindet und auch deutlich vom Nacken kommt. Nur: Pochen ist doch ein Gefäß – wie kann das vom Nacken kommen?

Ja, es war ein übles Scheudertrauma. Ich war die Beifahrerin und hatte den Kopf entspannt nach rechts gelegt , als meine Freundin – die Fahrerin abrupt bei ca. 80 – 100 kmh vollbremensen musste. Erst habe ich gar nichts weiter gemerkt. Aber zwei Tage später konnte ich den Hals nicht mehr bewegen. Das Pochen ist – wie geschrieben – aber erst später losgegangen. Oh, ich hoffe, es geht wieder weg oder kann mich daran gewöhnen, was ich mir bis jetzt aber noch gar nicht vorstellen kann.

Für weitere Erfahrungen damit wäre ich total dankbar, da es mich wirklich die Wände hochtreibt.

Ganz liebe Grüße,

Inga

Lwol]a20x10


Ui, das ist kompliziert zu erklären-die Strukturen verlaufen sehr verquer durch verschiedene Muskel- und Bindegewebsstrukturen. Hier kann es zu Engpässen kommen. Eine verspannte Nackenpartie kann auch zu Verspannungen im Kieferbereich führen und dann können die Blutgefäße an dein Innenohr gedrückt werden-ist ne Sache von wenigen Millimetern oder sogar 10tel Millimetern und dadurch nimmst du dann deinen eigenen Puls war. Der Doc kann u. U. auch deinen Pulsschlag hören, wenn er die das Stetoskop ans Ohr hält. Bei manchen Fällen auch nicht. Ich hab einen Fehlbiss und ne Skoliose und dadurch starke Probleme. Ich leide dadurch auch die Ohren betreffend an: Hyperakusis (dauernd), Tinnitus (dauernd), Druckgefühl auf den Ohren (nicht dauerhaft), kein Druckausgleich möglich (dauernd-dadurch kann ich nicht fliegen), Pulsgeräusch auf dem rechten Ohr (nicht dauerhaft), Hörsturz (natürlich nicht dauerhaft).

Hier mal einen Link zu was Verspannungen etc. führen könnne. Das Pulsgeräusch ist nicht aufgeführt-schätzungsweise, weil es sehr selten vorkommt. Allerdings ist es genau das Selbe-nur wenig Ohrenärzte wissen bescheid. Ist nicht schlimm, nur nervig und ich bin sicher, wenn du nicht mehr so verpannt bist (musst du nicht mal unbedingt merken), dann verschwindet es wieder. Nur kein Stress machen und sich drauf einschießen, sonst verspannst du vor Anspannung und Angst bzw. Sorge und Genervtsein noch mehr und es verschwindet nie.

[[http://www.koerpertherapie-zentrum.de/behandelbare-beschwerden/kopf/ohrenbeschwerden.html]]

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH