» »

Schmerzen Nasenknochen

GSeorgQe\C8x6 hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen

Meine lange Geschichte kurz gehalten:

-mehrere Jahre Probleme mit der Nasenatmung

-Nasenscheidenwandverkrümmung, daher diese Probleme

-Jahre Nasensprays benutzt (die, die man nur eine Woche nutzen sollte)

-Mit Nasensprays wieder aufgehört

Nun bin ich komplett Nasenspray-Frei – habe jedoch immer die rechte Nasenseite zugedeckt, mit der linken kann ich meistens atmen.

Nun habe ich seit zwei Wochen einen Schmerz am Knochen der Nase. Dachte erst das sei was inwendiges – habe somit Bepanthen Nasensalbe draufgestrichen, aber nach einer Woche wurde es nicht besser.

Ging zur Apotheke aber die haben mich zum HNO verwiesen.

Es ist so: Wenn ich draufdrücke – und nur dann tuts weh. Ansonsten merk ich es nicht.

Und zwar nur links, wenn ich rechts draufdrücke tuts nicht weh. Es ist die linke Nasenspitze. Aber eben, da muss was am Knochen sein.

Bin nicht gestürzt oder so...

Daher frage ich mich was das sein könnte, und ob ich mir da Sorgen machen muss? Der Termin ist erst in ein paar Tagen...

Danke im Voraus

Antworten
L$uLuD222


An der Nasenspitze befindet sich kein Knochen, sondern Knorpel.

Es könnte ein sich langsam entwickelnder Pickel sein, oder das gesamte Gewebe ist etwas sehr empfindlich geworden.

Ist eine Begradigung der Nasenscheidewand geplant?

G[e7orgpeC8x6


Danke für die Antwort.

Eigentlich ja – ich frage mich nur ob ich nicht mal mit dem Cortisonspray das ganze überbrücken soll für eine Weile.

Kommt man einer OP nicht drum herum?

Danke und liebe Grüsse

L1uLpu22x2


Es kommt immer auf die Beschwerden an. Wenn du nur etwas weniger Luft auf der Seite bekommst, ist es mit Sicherheit kein zwingender Grund für eine OP.

Meine Schwester hat es machen lassen, weil sie neben der Verkrümmung noch stark mit Allergien zu kämpfen hat. Ihre Nase war also ständig zu.

Problem war dann hinterher, dass sich ein Loch in der Nasenscheidewand gebildet hat. Der Arzt meinte hinterher, dass so etwas passieren kann und sie solle halt regelmäßig eine Nasensalbe verwenden. Natürlich nicht so prickelnd.

Trotzdem ist es jetzt immer noch besser als vorher.

SJunniivxa


Überleg Dir das mit der OP gut! Ich kenne mehrere, die sie haben machen lassen und sagen, sie würden es nicht wieder tun.

Und: So absurd es klingt, aber hinter einer solchen Sache – ständig behinderte Nasenatmung – können auch psychische Probleme stehen ...

LquQL:u|222


@ Sunniva

Hatten deine Bekannten auch das Problem mit dem Loch in der Nasenscheidewand?


Ich glaube es ist immer davon abhängig, wie massiv der Leidensdruck aktuell ist. Dauerhaft Nasenspray geht ja auch nicht, zumindest nicht mit Cortison etc.

Kjapuz,inefrk{ressxe2


@ GeorgeC86

ich kenne das auch mit den Schmerzen...früher konnte ich die Nase manchmal kaum berühren, so sehr tat es weh.

Ich denke, das hing mit den ständigen Entzündungen des Siebbeins zusammen.

WEr hat Dir denn das Kortisonspray verschrieben und warum?

Und solltest Du es jetzt nicht mehr nehmen?

Ich vermute, dass da schon noch eine Entzündung ist bei Dir.

Machst Du Nasenspülungen? Das würde ich auf alle Fälle machen. Vielleicht auch mal inhalieren, z.B. mit Thymian. Nasensalbe wwürde ich auch weiter nehmen. Und zum Befeuchten besser Öl als Meeerwassernasenspray. Und ich würde abschwellendes Nasenspray nehmen...wenn Du nicht das herkömmliche nehmen willst – da gibt es bei DM (oder Rossmann) auch Sprays auf pflnzlicher Basis. Auch das Rhinupret hilft etwas. Und Gelomyrtol o.ä.

KgapuzineXr'krexsse2


Sehr hilfreich ist auch das [[http://www.hno-forum.de/ HNO-Forum]], dort kann man auch kurze Fragen an HNO-Ärzte stellen.

S6unnhivxa


LuLu,

ich weiß nicht genau – nur, dass die Beschwerden der Bekannten sich kaum verringert haben durch die OPs. Einer meinte im Nachhinein etwas boshaft, dass dieses Gebiet wohl sehr lukrativ für die operierenden HNO-Ärzte sei …

Ich kann mir darüber kein Urteil anmaßen, wäre aber so vorsichtig, mir vorher eine Zweitmeinung einzuholen.

L>u&Lu2x22


Das auf alle Fälle. Gerade die Sache mit dem Entfernen einer Nasenmuschel ist ziemlich zweifelhaft, weil es wieder nachwachsen kann.

Bei meiner Schwester z. B. war auch das Problem, dass sie durch die ständige Entzündung und Schwellung immer mehr Nasenschleimhautgewebe gebildet hat. Das hat dann auch wieder eingeengt.

Eine zweite Meinung sollte heute fast immer eingeholt werden.

G,eorg`eC8x6


Denkt Ihr es ist eine Entzündung?

Den Cortisonspray nahm ich, weil es das einzige war, dass meine Nase frei kriegte..aber mittlerweile hilft nichtmal der....

Also kann es nichts schlimmes sein, wenn die Nase so weh tut?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH