» »

Tinnitus wechselt z.T. im Minutentakt?

h(eal5thx33 hat die Diskussion gestartet


Hallo an Alle! @:)

Ich hatte jahrlang auf dem rechten ohr ein gaaaanz leises Piepen und rechts ein Rauschen, was aber wirklich erträglich war.

Das Jahr 2014 fing sehr stressig an (Umzug, Krankheit in der Familie usw). Seit ca. 1 Monat haben sich die Ohrgeräusche so verstärkt, dass ich nachts kaum noch schlafen kann. Könnte durchdrehen!!!

Bekomme oft für ca. ne Stunde dumpfe Ohren, dann piept es mal lauter, dann mal wieder leiser und mal ist es auch gar nicht zu hören.

Was mit allerdings noch aufgefallen ist, ist folgendes:

Wenn ich auf das rechte Ohr drücke (also wirklich stärker), dann wird das Piepen extrem laut. Wenn ich wieder "loslasse" geht es auf den ursprünglichen Zustand zurück. Kennt das jemand von Euch? Kann es sein, dass was organisches vorliegt und es nicht nur am Stress liegt?!

Antworten
A}lex;andxraT


Ja, ich kenne es. Links pfeifft es immer. Rechts teilweise und wenn ich aufs Ohr drücke wird es lauter. Such bitte einen Arzt auf. Warst Du mit Deinen Ohrgeräuschen schon mal beim Arzt? Ich hab seit mehr als 10 Jahren ein Pfeiffen und wünsche es niemandem.... anfangs kann man ev. noch was machen.

A[leJxanPdraxT


Ps. Knirschst Du nachts und hast dies aufgrund von Stress vermehrt getan?

hhealvthx33


Hallo Alexandra!

Ich war vor ein paar Wochen beim Arzt als dieses aufgetreten ist. Bzw. bin ins Krankenhaus gefahren, weil es nachts total schlimm war. Die haben mir nur Cortison-Tabletten gegeben und dann bin ich wieder nach Hause gegangen. Habe die Tabletten dann genommen, aber es hat sich nichts gebessert.

Ich merke, dass ich z.Zt. an nichts anderes mehr denke als an den Tinnitus – ich weiß, dass es falsch ist, aber ich kann es mir nicht wegdenken. Die Angst, dass es noch schlimmer wird, begleitet mich ständig.

Nein, ich habe noch nie geknirscht und jetzt aktuell auch nicht. Das einzige, was ich habe, sind Probleme mit der Halswirbelsäule...

A6lex2andrxaT


Dann geh mal bitte zum Arzt und lass die Halswirbel anschauen. Denn ich kann zb. durch Verspannungen meine Ohrgeräusche verschlimmern. Und dann vielleicht doch nochmals zu einem HNO der sich gut mit Tinnitus auskennt. Wünsche Dir, dass Du Erfolg hast. Ich weiss wie nervig es ist... aber ich hab gelernt es auszublenden und nehme ihn nicht mehr immer wahr. Im Moment hör ich ihn links aber sehr gut... kommt davon wenn man über Tinnitus schreibt. ;-)

Uebrigens... Knirrschen und Pressen kriegt man meistens selbst nicht mit... aber ein Zahnarzt würde es schnell sehen.

h>ealothx33


Mit meiner HWS bin ich in Behandlung (Osteopathie). Wurde aber länger nicht mehr gemacht, erst wieder Anfang Juli. Denke trotzdem, dass es vom Stress kommt. Der ging jetzt 6 Monate – würde mich nicht wundern :)

Wie schafft man es, ihn so gut wie es geht auszublenden? Ich schlafe nachts mit Radio und selbst dann höre ich ihn noch. Und wenn ich das Radio lauter mache, zieht mein Partner aus :D

Aelex0andrxaT


Lass dem Tinnitus nicht soviel Raum.... Du wirst mit Radio nie entspannt schlafen können. Schalt das Ding wieder aus. Lerne entspannen und Dich auf anderes als auf den Tinnitus zu konzentrieren beim Einschlafen. Ich konnte sowas auch nicht von anfang an... man muss lernen mit dem Tinnitus zu leben. Dann gibt es auch Möglichkeiten den Tinnitus zu behandeln ohne, dass Dein Partner ausziehen muss. Geh bitte so bald als möglich zum Arzt... und schieb wenn machbar auch den Termin von Anfangs Juli nach vorne.

h;ealPth3c3


Ohne Radio? %-| Ui, das wird heftig. Dann konzentriert man sich doch erst Recht auf die Ohrgeräusche?

Leider kann ich den Termin nicht vorziehen. Der Arzt ist immer so ausgebucht und da kann ich froh sein, dass der Termin Anfang Juli ist. Zum HNO muss ich am Donnerstag wieder – allerdings zu einer neuen Ärztin, da mein alter Arzt aus altersgründen aufgegeben hat.

Viele geben ja Cortisoninfusionen oder Sauerstoff... Aber das hilft doch nicht bei stressbedingtem Tinnitus, oder?

A]le{xandrxaT


Aber das hilft doch nicht bei stressbedingtem Tinnitus, oder?

Ob es denn so ist? Dir bleibt im Moment wirklich nichts anderes als ein Arztbesuch. Stress kann eine Ursache sein... aber es gibt manch andere.

Ja, man schafft es auch ohne Radio. Du konzentrierst Dich viel zu sehr auf diesen Tinnitus und gibst ihm unheimlich viel Raum in Deinem Leben. Und Dein Partner leidet mit. Auch er kann nicht wirklich schlafen da Dauergeräusche den Schlaf verschlechtern. Licht und Geräusche stören einen schlafenden Menschen. Ich weiss, dass ein Tinnitus unangenehm ist.... aber man kann damit leben ohne, dass man die Mitmenschen wahnsinnig macht. ;-) Denn auf die Dauer wird Dein Partner das mit dem Radio auch nicht mitmachen.

Die Sauerstofftherapie ist nur was fürs akute Stadium eines Tinnitus. Cortison eine Möglichkeit... aber auch die Fliesfähigkeit des Blutes kann man beeinflussen zb. Aber dafür bitte zum HNO und mit ihm die Mögliche Ursache suchen.

h*ea"lthk33


Ja, was anderes als Abwarten bringt jetzt eh nichts... Danke erstmal für Deine Infos. Bin mal gespannt, was die HNO-Ärztin am Donnerstag sagt :)

AJlex/an7draxT


Ich hoffe, Du wirst den Tinnitus wieder los bzw. er wird so leise, dass Du ihn locker ignorieren kannst.

mTop?sy6T8


Hallo, hier meldet sich noch ein T-Opfer !!

Plage mich schon seit 2011 damit herum. Hab schon so ziemlich alles gemacht u getan, um ihn loszuwerden, da er manchmal auch sehr laut ist. Leider ohne Erfolg!!! :(v ZZt befinde ich mich in Behandlung bei einem Internisten der sich auf T-Behandlung durch Triggerpunkt-Akupunktur spezialisiert hat. Leider ist die B sehr schmerzhaft u ich muss sie selbst bezahlen. Mein Zähneknirschen hat sich schon wesentlich verbessert. Meine Trigeminusschmerzen sind weg. Und auch meine Kopfschmerzen sind wesentlich besser. Er meinte dass mein T von meiner HWS ausgelöst wird da ich dort extrem verspannt bin durch Unfall, Stress u arbeitsbedingter Fehlhaltung. Seit einem stressbedingten Zusammenbruch letzten Oktober muss ich wieder Psychos nehmen. Kann dadurch nachts auch schlafen. Mein T hat sich aber Gott-sei-dank nicht mehr verschlimmert, da ich diese Akupunktur regelmäßig mache. Je nach Kopfbewegung ändert sich mein T auch ständig, in Lautstärke u Tonlage, was ein sehr gutes Zeichen ist. Da er sich noch nicht wirklich "festgesetzt" hat - sagt mein Internist!! Mein HNO u Internist sind der Meinung dass mein T irgendwann viel besser wird wenn die Verspannungen im HWS-Bereich weg sind. Das wird aber ein sehr langer Weg weil die Verspannungen schon sooooo lange bestehen. Also gebe ich nach 3 Jahren die Hoffnung nicht auf, dass er irgendwann vielleicht ganz weg geht! Als ich 2011 in Kur war sagte eine Mitpatientin zu mir: "Denk immer daran, der Tinnitus ist eine Tussi! Und Tussis beachtet man nicht!!" Funktioniert leider nicht immer. :|N

Health33 ich drück Dir die Daumen, dass deine Tussi dir bald die Ruhe lässt.

Schönen Abend noch

hQealt@h33


Hallo Mopsy,

meinst Du Triggerpunkt-Aukupunktur am Nacken?

Ich habe auch schon mal nachgedacht, ob der T vom Hals kommt. Andererseits habe ich sehr viel Stress gehabt in der letzten Zeit. Nur wenn er vom Hals kommen könnte, wäre er dann nicht bei verschiedenen Kopfbewegungen unterschiedlich? Wenn ich meinen Kopf bewege, dann bleibt der Ton gleich.

Hihi, das mit der Tussi ist gut :) Aber nicht beachten – das kann ich momentan noch nicht.

Hatte im März eine starke Grippe und da wurde der T schlimmer. Wenn meine Nase jetzt verstopft ist, dann wird mein Ohr "dumpfer". Hängt iwie alles zusammen :((((

mSopsxy68


Moin health *:)

die Triggerpunkt-Akupunktur geht bei mir sowohl über Schulter, Brustbein, Kieferbereich (Gelenke ua wgn Knirschen somit AUcH Ohrgeräusche möglich), Nacken (HWS) bis zum Haaransatz u weiter, BWS, Schulterblätter.... Gerade im Kiefer- u Nackenbereich ändert sich oft die Tonlage u Lautstärke. Manchmal hab ich auch das Gefühl Watte im Ohr zu haben wenn er sticht. Geht aber wieder weg danach. Ja leider hängt alles iwie miteinander zusammen. Deshalb ist die T-Akupunktur auch sehr langwierig :=o , weil sooo viele Faktoren zusammenspielen. Und gerade die Muskulatur u das Bindegewebe. Wenn die eine Verspannung besser ist, kommen die nächsten aus der "Versenkung" ??? . Mein Internist sagte deshalb von Anfang an, ich müsse sehr viel Geduld haben (leider nicht gerade meine Stärke :|N ). Zumal ich berufstätig bin u sehr viel Stress habe (wie die meisten :-/ ).

Frag doch mal Deinen Osteopathen bzgl Deiner Tussi. Meiner konnte mir da auch schon helfen. Vor allem was meine Psyche betrifft, die durch die Tussi ja auch ziemlich angeschlagen ist....drück Dir die Daumen... :)^

Grüße und Dir einen schönen Tag :)z

hYeal?th3x3


Huhu Mopsy,

ich hatte Triggerpunkt-Akupunktur bisher nur im Schulterbereich. Tat weh, aber ich war echt entspannt danach :)

Ich war nun gestern bei meiner HNO-Ärztin. Irgendwie bin ich nicht weitergekommen. Sie hat in den Ohren geschaut, dann den Ohrendruck gemessen und anschließend einen Hörtest gemacht. Sie meinte, es ist alles im grünen Bereich.

Nur seit gestern habe ich massivste Probleme was die "Dumpfheit" der Ohren angeht. Habe die ganze Zeit dieses wattige Gefühl und zudem ist die Nase halt total verstopft. Bin hier echt kurz vorm Druchdrehen. ich weiß, dass ich stärker sein müsste als meine "Tussi"... Aber es klappt einfach nicht. Meine Psyche ist im Eimer :((((

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH