» »

Mandel-Abstrich: 3 Bakterien gefunden

fMr*ikeGvxa hat die Diskussion gestartet


Hallo liebe Med1's.

Nach einer halbswegs überstanden Epstein Barr Virus Infektion, aber nach wie vor Symptomen wie einseitige Schluckbeschwerden, eitrige Mandel, belegte Zunge, komischer Geschmac im Mund und Schwindel, Schwäche etc. hat mir meine HNO nach einem Gleichgewichtstest (Luft ins Ohr) eine hochdisierte Kortisonstoßtherapie verordnet, die ich momentan nehme (noch 2 Tage).

Heute kam dann der Befund des Tonsillenabstriches:

1) vereinzelt Pseudomonas aeruginosa

2) vereinzelt Klebsiella oxytoca

3) E.Coli vereinzelt

Nun soll ich eine 10 Tätige Ciprofloxacin Antibiose beginnen (scheint dringlich).

Kennt jemand einen derartigen Befund, ich habe im Netz nahezu nix dazu gefunden? Wie kommen diese Bakterien in meinen Mund? Ich bin nun seit fast 6 Monaten krank und habe große Angst, dass sich durch das Antibiotika alles nur noch verschlimmert oder der EBV wieder kommt (habe im Januar Levofloxacin genommen, und einen Monat später übelster EBV Ausbruch). Mein Magen Darm ist auch hin und wieder am verücktspielen.

Ich danke Euch für alle Ratschläge und Erfahrungswerte. Bin wirklich verzweifelt und auch die Ärtze (HNO und Internist) saßen mir heute recht ratlos gegenüber, was die Erklärungen betrifft für diesen Bakteriumsbefall.

Was soll ich nun tun?

Viele Grüße

Antworten
f}rikexva


push ??? ":/

Kmapunzinemrkressxe2


@ frikeva

Nr.1 ud Nr. 3 hatte ich schon mehrmals in den Nasennebenhöhlen.

Es sind sehr häufige Keime, die man sich überall holen kann und sie sind wohl im HNO-Bereich für viele Entzündungen verantwortlich (mit Klebsiellen kenne mich nicht aus) Bei mir liegt's an der kaputten Nasenschleimhaut und an der schlechten Abwehrsituation.Mglw. bist Du ja durch die Nachwirkungen des Pfeifferschen Drüsenfiebers auch noch abwehrgeschwächt?

Auf jeden fall würde ich das AB nehmen, ansonsten solltest Du Dich auch körperlich schonen.

Viel schlafen, Halswickel machen, Gurgeln. Viel trinken.

Im [[http://www.hno-forum.de/ HNO-Forum]] kannst Du ja auch mal Deine Frage stellen.

Ich wünsche Di gute Bessserung :)*

f~rikYevxa


Danke für die Antwort und die Ratschläge @ Kapuzinerkresse2.

Bin mir einfach sooo unsicher dieses Hammer Antibiotika (übelste Nebenwirkungen im Netz geschildert) zu nehmen, da mein Leidensweg mit einer Levofloxacin Einnahme im Januar quasi begann. Andererseits nehme ich gerade noch Kortison...was mein eh schon geschwächtes Immunsystem nun eher ja noch zusätzlich schwächt.

Ein Teufelskreis. Aber gut zu hören, dass diese Keime nicht nur bei mir vorkommen...sondern auch bei dir gefunden wurden. Bei mir sind sie nur in der Mandel, NNH nichts gefunden.

Sonst noch jemand Erfahrungen, Ratschäge und Infos?

Danke und Grüße

KGapuzin6erkrzessxe2


Ich habe das Cipro auch genommen und hatte gar keine Nebenwirkungen.

Hat man denn eine Erklärung, ob dier Lvofloxacin-Einnahme die Ursache oder ob es ein zufälliges Zusammentreffen war?

fcriIkevxa


Also bei dem Levofloxacin (wegen aufsteigender Blasenentzündung genommen im Jan.) habe ich schon einige Nebenwirkungen gespürt, z.B. leichte Sehnenschmerzen, Müde, Schwindel....leider kann natürlich nicht nachgewiesen werden und ist es natürlich hoch spekulativ ob die 1 Monat später circa aufgetretene EBV Reaktivierung daher kommt. Ärtze wissen es nicht. Ich muss dazu sagen, dass ich Ende Februar auch noch ein Antibiotika genommen habe für 3 Tage. Viell. war das der Grund. Aber wie gesagt genaues weiß man nicht.

Da die Bakterien nur in den Mandelkrypten vorkommen bei mir (NNH nicht), kann man leider auch wohl nicht hundertprozentig sagen, ob das Antibiotikum da überhaupt wirkt.

Puhhh. Ratlosigkeit ":/

Vielen Dank für deine Zeit und Antworten *:)

r9ekisexr


Es ist leider tatsächlich so, dass Antibiotika EB-Viren reaktivieren können, so dass es nach Einnahme der Medikamente zu einem Rückfall kommen kann.

[[http://www.scinexx.de/wissen-aktuell-12247-2010-09-13.html]]

Der behandelnde Arzt muss – da von Bakterien eben auch eine Gefahr ausgeht – im Einzelfall abwägen, welches Risiko größer ist: eine unbehandelte Bakterieninfektion oder ein erneuter Ausbruch des Drüsenfiebers.

Ich selbst habe mich bei bestimmten bakteriellen Infektionen trotz der Rückfallgefahr für Antibiotika entschieden, etwa bei einer Lungenentzündung. Hier war das Risiko einfach zu groß, dass die Krankheit eskaliert. Du solltest mit Deinem Arzt über die Alternativen sprechen.

Gruß

Reiser

fjriqkeva


Herzlichen Dank auch @Reiser.

Ich habe mich nun erst einmal gegen die Einnahme des AB entschieden und beobachte nun erstmal wie es mir nach dem Absetzen des Kortisons nun geht.

Auch ein 2ter HNO riet mir erstmal von der AB Einnahme ab. Dennoch sagte er, dass man evtl. auch über die Entfernung der Tonsillen nachdenken sollte. Wobei man leider ja nicht weiss, ob sie der Überltäter für meine bald halbjährige Krankheitsgeschichte.

Ich frage mich, ob der EBV oder diese Bakterien zuerst da waren oder wie dies zusammenhängt (habe im EBV Forum nichts dergleichen finden können)? Eine klassische Superinfektion? Und die 3 Bakterien Typen nur in der Mandel...kann dieses Faktum der Übeltäter für all meine Symptome sein bzw. der Grund warum ich nicht auf die Beine komme?

Ich verstehe es einfach nicht und die Ärtze scheinbar auch nicht :|N

Falls jemand Tipps hat, wie man die Bakterien in der Mandel OHNE Antibiotikum irgendwie eindämmen kann, herzlichen Dank für alternative Ratschläge!

L<ische1nswel[t


Du solltest das AB nehmen.... vereiterte Mandeln gehen nicht von selbst weg und können schwere Komplikationen machen. Ich selbst habe von Ciprofloxacin noch nie Nebenwirkungen gehabt. Nimm es und versuch danach direkt dein Immunsystem zu stärken.

TBextxy


Guck' dir mal den Faden hier an: [[http://www.med1.de/Forum/HNO/675577/]]

Kyapuz|inAerk]ressxe2


Es gibt ein pflanzliches AB – Angocin. Es soll wohl auch bei Tonsillitis wirken.

Salbeitee und Gurgeln mit einer desinfisierenden Lösung sind sicher auch hilfreich.

Und ansonsten dann viel Ruhe, um Deinem Körper Gelegenheit zu geben, damit fertig zu werden.

Allerdings wird ja immer vor den Folgen einer unbehandelten eitrigen Angina gewarnt, da die Bakterien das Herz und die Nieren schädigen können.

L:iscBhen?swexlt


Kann aber auch schief gehen. Meine Mutter dachte auch, das geht weg. Schien auch erst so.... in der Zeit hat sich dann ein Abszess entwickelt und ganz plötzlich ging es ihr ganz schlecht und der musste dann in einer Operation geöffnet werden.... sie war wochenlang krank.... Mit Eiter ist nicht zu spaßen, zumal das Immunsystem vom EBV ja auch schon geschwächt ist....

f^r2ikTevxa


Ich danke Euch sehr für Eure Beiträge.

Es ist eine schwere Entscheidung.

Sicher weiß ich, dass ein AB helfen könnte (wenn es denn überhaupt in die Mandel vordringt, was laut Arzt nicht sein muss ??? )

Andererseits besteht einfach ein Risiko wegen dem EBV, da AB da auch wieder Schaden anrichten kann :-(

Und zu guter letzt, habe ich wegen einer Fehldiagnose, wie sich nun herausstellte, auch noch hochdosiert Kortsion genommen, was mein Immunsystem nun viell. auch noch mitnimmt.

Wenn ich denn wüsste, dass es mir hilft würde ich das Teufelszeug Ciprofloxacin nehmen, schon alleine um eine Ausbreitung auf Niere, Herz usw. zu vermeiden. Sollte man da was testen lassen? Mitte Mai waren meine Blutwerte alle OK.

Stecke echt in einem Dilemma und bin mehr als ratlos. Ich kann ja nicht wissen, ob es die eine Mandel ist, die mich nicht gesund werden lässt, das ist ja mein Problem...die Symtome könnten natürlich dafür sprechen. ??? Fragen über Fragen...

Tausend Dank Euch und *:)

firiFkevxa


Habe nun doch noch einmal eine Frage...und würde mich freuen, wenn Ihr mir noch einmal antworten würdet @:) bin immer noch am rätseln, ob meine Symptome alleine von der Mandel kommen könnten.

Können folgende Symptome von einer (unterschwelligen) bakteriellen (einseitigen) nicht akuten, sondern eher chronischen Mandelentzündung mit eitrigen Herden kommen?

- Schwindel und Benommenheit

- Dauer-Müdigkeit

- einseitige Schluckbeschwerden (als ob die Nahrung nur auf der gesunden Seite runterläuft/geschluckt wird)

- festsitzender Schleim Höhe Kehlkopf mit festem, kugeligem Auswurf (keine T-Steine)

- weißlich/gelber hartnäckiger Zungenbelag

- Augenringe

- komischer, nicht genau zu definierender Geschmack im Mund

- halbjähriges Krankheitsleiden ohne Gesundzuwerden!

...hab sicher noch was vergessen ":/

Vielen Dank an Alle und ein schönes Wochenende!

PS: Nehme übrigens bisher noch kein AB.

Cyar8amala


Wie sieht es mit den Vitamin- und Mineralstoffwerten im Vollblut aus. Das wäre gut zu wissen, denn das Immunsystem braucht eine anständige Versorgung, damit es überhaupt richtig funktionieren kann. Selen, Zink, Vitamin D, Eisen, Ferretin, B12, evt. Vitamin A, Mangan, Kupfer. All das ist nicht unerheblich und kann sehr schwächen, wenn da einige Werte stark im Keller sind. Ich kenne Personen bei denen das der Fall war, die auf keinen gründen Zweig mehr kamen.

Zum Gurgeln kann man auch eine Salzsole herstellen und diese verdünnen. Birkenzucker hilft auch die Bakterien im Mundraum zu verringern und oder Citricidal.

Einfach mal googlen und schauen, was jetzt hilfreich wäre.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH