» »

Krank im Urlaub, Rückflug wird kritisch

DoieKrue mi


die ohrenschmerzen hängen natürlich mit der verstopften nase (verstopfte nebenhöhlen) zusammen, insofern ist abschwellendes spray eine gute idee und einen versuch wert.

Und das weißt du woher??

t(uffarxmi


Für schwere, unerwartete Erkrankung vor dem Urlaub oder während des Urlaubs. Wenn man nicht reisefähig ist.

mein hinweis bezog sich jetzt nicht auf die erkältung, sondern darauf, dass es natürlich nicht reicht, der airline irgendein attest vorzulegen und die bucht dann mal eben kostenfrei einen anderen flug! wenn dem so wäre, bräuchte niemand eine extra reiserücktrittsversicherung! ;-)

Atugus=tus


Es ist unwahrscheinlich sich im Flieger anzustecken, da die Luft gut gefiltert und alle paar min. komplett ausgetauscht wird.

Ansonsten wärst du nach fast jedem Flug krank ;-D.

Wie gesagt ist eben der Druckausgleich das Problem hier, und da kommt es auf die schwere und Art der Probleme an. Und somit gilt nach wie vor der Rat das besser ärztlich abklären zu lassen.

LJenz1x1


ich kann jetzt auch nichts groß beitragen, außer dass mein Sohn letztes Jahr wohl eine Mittelohrentzündung hatte und stärkste Schmerzen beim Flug hatte. Er ist so ein harter und tat es ab, aber ich habe gesehen, dass er starke Schmerzen hatte. Und bei einer Mittelohrentzüdung, falls die TE eine hat, braucht man Antibiotika..

Ich wäre schon zum Arzt gegangen!

ttuffaxrmi


Und das weißt du woher??

weil ihre symptomatik passt, google einfach mal nasennebenhöhlen und ohrenschmerzen. aber um ganz sicherzugehen würde ich an der te stelle einfach vor ort mal zum arzt gehen und abklären, ob es eine sinusitis oder eine einfache erkältung ist – der arzt wird einem auch sagen können, ob man flugtauglich ist!

AOhorn7bl2atxt


Ja, kann sein, dass du ein bisschen Druck auf den Ohren kriegst, angenehm ist was anders, aber du wirst doch wohl nicht im Ausland bleiben wollen wegen einer Erkältung?

Nimm ein paar Aspirin, Nasenspray und auf geht's.

Na, da hat jemand ne bombige Ansage. Kann dann nur sagen: wohl selbst nie erlebt... Sonst würde man nicht so was schreiben.

Es können schlimmste Kopfschmerzen auftreten, als wenn einem der Schädel platzt. Da rennen einem die Tränen vor Schmerzen....Und ist so was pillepalle, ob man da nun Nasenspray benutzt oder nicht, man sollte es aber trotzdem tun.

Gibt es dort am Urlaubsort in der Apotheke homöopathische Medikamente? Gelsemium wäre gut gegen die entstehenden Kopfschmerzen, Apis zum Abschwellen und Arnica, wenn es hinter dem Trommelfell zu Einblutungen kommen sollte (tut es meistens).

Was hilft: die Ohrmuschel am höchsten Ende noch oben ziehen. Wenn man Glück hat, platzt dann das Trommelfell in einem winzigen Loch, der Druck zieht ab und es kommt sofort zu einem Schmerzabbau. Anschließend sofort zu Hause einen HNO-Arzt aufsuchen. Meist heilt dieses so entstandene kleine Löchlein von alleine, ärztl. Kontrolle in kurzen Abständen.

Ich würde zu einem Arzt am Urlaubsort gehen, der Cortison verschreibt. Das hilft hier kurzfirstig zur Entschwellung des Ohres, der Eustach'schen Röhre, die völlig verklebt sein dürfte.

Da muß man durch, eine Flugverschiebung wird da nicht viel bringen, es sei denn, man wartet 4 Wochen.... :)D

W ol&fhgang


, wirst du effektiv auf ca. 8000m Höhe (effektiver Kabinendruck) reisen. Damit ist der Luftdruck nur noch ca 1/4 dessen wie er beim Start war.

Unfug, der Kabinendruck im Verkehrsflieger entspricht etwa 2000 m Gebirgshöhe, doch auch das kann schon unangenehm werden wenn Ohrenprobleme vorliegen.

Besorge dir abschwellende Ohren- und Nasentropfen. Paracetamol gegen Fieber. Dann wird es schon gehen. Unschön ist allerdings, dass du auch die mitreisenden anderen Passagiere anstecken kannst.

H#an?n,ahWe


Man könnte auch berücksichtigen, dass die TE ansteckend sein kann und ihre Sitznachbarn keine Lust haben, 1 Woche nach dem Urlaub ebenfalls krank zu Hause zu liegen, nur weil da jemand so egoistisch war und sich den Aufpreis einer Umbuchung sparen wollte...

Das ist aber sehr sozial, da an die anderen Urlauber zu denken. ;-)

Dann dürfte man ja mit einer Erkältung nichtmehr einkaufen, Busfahren, zur Arbeit gehen, usw. Dann wäre ich ca 4-6 Wochen im Jahr zuhause eingesperrt.

Zum Thema Aufpreis bei Umbuchung: Ich musste kürzlich tatsächlich einen Urlaub um 2 Tage nach hinten verschieben, wegen einer blutigen, akuten Blasenentzündung direkt am Tag des Abflugs. Konnte nach 2 Tagen Antibiose dann nachfliegen, kosten insgesamt für den zusätzlichen Last-Minute-Flug und Storno der 2 Tage Hotel: 700 Euro. Davon hat am Ende, nach langem Hin- und Her- mit der Rücktrittsversicherung, ca. 500 Euro die Versicherung übernommen, den Rest musste ich selbst tragen.

Im Fall der TE kämen ein neuer Rückflug, 2-3 Tage Hotelübernachtung, Kosten für den Arztbesuch im Ausland sowie eventuelle Probleme mit dem Arbeitgeber wg. Verlängerung des Urlaubs hinzu. Wenn ich noch irgendwie in den Fliege käme würde ich nach Hause fliege, auch mit einer fiebrigen Erkältung.

SRpiegealbild8x2


Immer diese Panikmache vor "Fliegen wenn man krank ist". Was soll denn passieren, du sitzt im Flieger doch nur rum, wie im Bus oder im Zug?

Bist du schonmal krank geflogen ?

Ich kann dir sagen...es ist die Hölle.

Und klar hockt man nur rum wie in Bus und Bahn, aber dort hat man eben auch nicht dieses Druck, den man nun mal zwangsläufig im Flugzeug verspürt.

Als wir im Urlaub waren, hab ich mir 2 Tage vorm Rückflug auch ne fette Erkältung eingefangen, mein Kerl hat dann die Stewardessen gefragt was man dagegen machen kann damit es nicht allzu schlimm wird...deren Tip war "Nasenspray und Bonbons lutschen".

Das war auch mein 1. Flug wo ich mal pennen konnte weil ich so fertig war, aber auch das 1. Mal das ich wirklich geheult habe bei der Landung weil es eben noch schmerzhafter is.

HwannxahWe


Na, da hat jemand ne bombige Ansage. Kann dann nur sagen: wohl selbst nie erlebt... Sonst würde man nicht so was schreiben.

Ich fliege beruflich und privat recht häufig, und leider bin ich pro Jahr sehr oft erkältet. Wenn ich wegen jeder Erkältung einen Flug verschieben würde käme ich nirgendwo mehr hin.

A9ugudstus


Wolfgang

Da hat sich leider ein Fehler eingeschlichen. Ich meinte du wirst auf mehr als 8000m Flughöhe fliegen (FL300-450 je nachdem von wo und wohun es geht) und hast einen effektiven Kabinendruck von ca. 1/4 Meereshöhe. Ja das entspricht wie du richtig sagtest gut 2km Höhe. Ich hatte es nachträglich umformuliert und nicht mehr kontrolliert, mein Fehler.

Die 1/4 stimmen aber und das war die wesentliche Aussage auf die ich mich hinterher bezogen habe.

teufdfarmxi


Ich fliege beruflich und privat recht häufig, und leider bin ich pro Jahr sehr oft erkältet. Wenn ich wegen jeder Erkältung einen Flug verschieben würde käme ich nirgendwo mehr hin.

und wer sagt, dass die te eine einfache kleine erkältung hat?

ich lag letztens auch 1 woche komplett flach im bett, mir zersprang der kopf und hatte ohrenschmerzen – keine ahnung, was das war, richtig weg war es nach 3 wochen. aber mit einer einfach erkältung hatte das sicher nichts zu tun, und ob ich in dem zustand hätte fliegen können, wage ich mal zu bezweifeln.

von daher: arzt konsultieren, abschwellendes spray und dann augen zu und durch (hoffentlich).

MDimi:ko


Ohren sind nicht zu vernachlässigen! Als ich einmal geflogen bin mit Ohrenproblemen, saß ich gekrümmt da und habe bei der Landung (beim Start ging es) einfach nur ca. 10 Minuten wie ein Schlosshund geheult. Es war wie ein Messer, das in mein Ohr gebohrt wurde. Bis der Schmerz nach dem Flug wegging, dauerte es ebenso noch einige Zeit. Ich hatte danach aber nie wieder solche Probleme und bin danach noch sehr oft geflogen.

Das heißt: Wenn du fliegst, sprüh dich mit Nasenspray voll und nehme unbedingt Kaugummi mit sowie Schmerztabletten! Sonst geht es dir wie mir. Es ist schon 10 Jahre her, und dennoch so präsent in Erinnerung. :(v

DjieUKruqemi


Ich fliege beruflich und privat recht häufig, und leider bin ich pro Jahr sehr oft erkältet. Wenn ich wegen jeder Erkältung einen Flug verschieben würde käme ich nirgendwo mehr hin.

wenn die TE eine einfache Erlältung hätte, würde sie ihren ohnehin kurzen Urlaub wohl kaum im Bett verbringen, oder?

_VBlaume/_


Ich bin mal mit ner heftigen Erkältung geflogen. Fieber, Nase zu, Ohrenschmerzen... das ganze Programm. Ging aber nicht anders. Steigflug und Reiseflughöhe sind überhaupt kein Problem. Der Sinkflug war in der Tag sehr schmerzhaft in den Ohren, weil der Druckausgleich nicht funktioniert hat. Ich hatte aber auch kein Nasenspray. Und ich habs unbeschadet überlebt. Muss man halt mal die Zähne zusammenbeißen.

Mit Zahnschmerzen fliegen, fand ich weitaus unangenehmer.

Mit so Dingen wie "Druckabfall" würde ich gar nicht rechnen. Ich bin schon soooooo oft geflogen und hab das noch nie erlebt (es kamen zwar einmal die Sauerstoffmasken runter, aber das war wohl ein Versehen, denn es war schon im Landeanflug und da hätte man keine Sauerstoffmaske mehr gebraucht).

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH