» »

Krank im Urlaub, Rückflug wird kritisch

Athor|nbxlatt


Ich fliege beruflich und privat recht häufig, und leider bin ich pro Jahr sehr oft erkältet. Wenn ich wegen jeder Erkältung einen Flug verschieben würde käme ich nirgendwo mehr hin.

Dann liegt/lag noch nie eine wirkliche Disposition der Eustach'schen Röhre vor. Da möchte man vor Schmerzen das Flugzeug zusammenschreien und tut das nicht so einfach ab...

Ich muß wegen Allergien beim Zahnarzt auf Schmerzspritzen verzichten, mir werden Wurzelbehandlungen und Zahnziehen ohne Betäubung gemacht. Ich kann Schmerzen beurteilen. Und der Ohren/Kopfschmerz im Landeanflug kann den Schmerz einer Wurzelbehandlung toppen.... Wahrlich....

E9hemaliger >Nutzewr i(#325x731)


Ich werde meine Rieserücktrittsversicherung wohl auch in Anspruch nehmen müssen. Eigentlich geht es Sonntag auf die Kanaren, aber mich hat am Wochenende ein schwerer Infekt ereilt und ich bin erst mal die ganze Woche krank geschrieben.

Habe heute kurz mit einer Reisemedizinerin gesprochen, die hat nur gesagt, sobald ich Probelem mit den Ohren haben (habe ich mittlerweile, rechts ist kein Druckausgleich mehr möglich) bin ich nicht Flugfähig und muss stornieren. Donnerstag schaut sich das der HNO nochmal an und wenn der sagt geht nicht, dann muss ich stornieren.

Nützt alles nicht, wäre auch kein schöner Urlaub wenn mir im Flieger das Trommelfell reißt oder ich bekomme womöglich ein Barotrauma. Von dem Infekt und dem noch bestehenden Fieber mal ganz zu schweigen ...

LHiaAn-Jnil)l


Es würde mich interessieren, wie das mit Amelie123alles ausgegangen ist.

E<milixeA


Es gibt Krankheiten, mit denen man "nicht Transportfähig" ist, aber Erkältungen gehören nicht dazu.

Ja, kann sein, dass du ein bisschen Druck auf den Ohren kriegst, angenehm ist was anders, aber du wirst doch wohl nicht im Ausland bleiben wollen wegen einer Erkältung?

Also, ich bin auch mal mit "Erkältung" geflogen. Ich war total verrotzt, hab Nasenspray gesprayt vor dem Abflug was ging und ich hätte bei Start und Landung trotzdem schreien können vor Schmerzen. Außerdem waren danach meine Ohren irgendwie zu und ich habe die Nacht drauf kaum schlafen können, weil ich mich ständig übergeben musste. Das leichte Taubheitsgefühl war dann erst nach 1 oder 2 Wochen weg... so viel zu "nur wegen einer Erkältung".

E1hemaXliger NutCzer (@#325~731x)


Also ich traue mich nicht mich ohne okay vom Arzt in den Flieger zu setzten, sollte mir das Trommelfell nämlich reißen, hat sich mein Badeurlaub dann nämlich auch erledigt ...und Angst vor Schmerzen hätte ich auch ....

HVann-ahWxe


Ich werde meine Rieserücktrittsversicherung wohl auch in Anspruch nehmen müssen.

Dann solltest du zum einen Hoffen, dass deine Rücktrittsversicherung deinen grippalen Infekt als "unerwartete schwere Erkrankung" anerkennt (vorher unbedingt telefonisch mit denen abklären und dir das ok holen, sonst bleibst du schlimmstenfalls auf allen Kosten sitzen!) und vor allem so schnell wie möglich stornieren.

Die Rücktrittsversicherungen lassen sich vom Arzt per Formular bestätigen das:

1. die Reise SOFORT nach Eintritt des Krankheitsfalls storniert wurde (und eben nicht 5 Tage NACH Eintritt der Krankheit weil man dachte, "es geht vielleicht doch noch".

Der Versicherungsfall tritt ein in dem Moment, wo du krank wirst, nicht erst 5 Tage später, wenn sich abzeichnet, dass du wirklich nicht fliegen kannst.

und

2. der Arzt dem Patienten geraten hat, die Reise abzusagen.

Warte nicht bis zum letzten Tag, sonst zahlen die Versicherungen oft nicht.

Guck mal hier:

[[http://www.spiegel.de/reise/aktuell/urteil-zur-ruecktrittsversicherung-reise-rechtzeitig-stornieren-a-940241.html]]

tTemarxe


@ HannahWe

Ich halte nichs davon Melllimaus hier Panik zu machen.

Wenn sich aus einer Erkältung heraus eine Mitelohrentzündung entwickelt, dann ist es völlig o.k. wenn sie morgen mit einem entsprechenden Attest des Arztes die Versicherung informiert.

Es spielt dann keine Rolle, ob sie am Sonntag schon erkältet war. Hätte sie nämlich schon am Sonntag schon storniert wegen einer banalen Erkältung,hätte die Versicherung mit Sicherheit abgelehnt.

H*annSahWxe


@ HannahWe

Ich halte nichs davon Melllimaus hier Panik zu machen.

Wenn sich aus einer Erkältung heraus eine Mitelohrentzündung entwickelt, dann ist es völlig o.k. wenn sie morgen mit einem entsprechenden Attest des Arztes die Versicherung informiert.

Es spielt dann keine Rolle, ob sie am Sonntag schon erkältet war. Hätte sie nämlich schon am Sonntag schon storniert wegen einer banalen Erkältung,hätte die Versicherung mit Sicherheit abgelehnt.

Ich finde nicht, dass es Panikmache ist zu sagen, dass Reiserücktrittsversicherungen sehr sehr oft nicht zahlen.

Auf meinem Formular, das mein Arzt ausfüllen musste, stand:

Wann traten die Symptome erstmals auf?

Wenn der Arzt hier nicht den Tag des Stornos einträgt, zahlt die Versicherung nicht, weil sie sagen, dass man zu spät storniert hat.

Hatte der Patient in den letzten 2 Jahren bereits eine ähnliche Erkrankung gehabt? Wenn ja, wann?

Hier versuchen sie sich mit "chronischer Erkrankung" oder "Vorerkrankung" aus der Verantwortung zu ziehen.

Haben Sie dem Patienten vom Antritt der Reise abgeraten? Wenn ja, wann?

Wenn der Arzt nicht abgeraten hat: Erkrankung nicht schwer genug.

Wenn der Arzt VOR dem Stornotag abgeraten hat: Zu spät storniert.

E#hemaligeHr Nuetzer (#$32573x1)


Liebe HannahWe,

gut das du beurteilen kannst ob ich einfach mal nur einen leichten Infekt habe.

Und davon mal ab, es ist schon seit Tagen alles mit der Versicherung geregelt, erstaunlich oder? Mein Arzt entscheidet morgen (auch das weiß die Versicherung) ob ich fliegen kann oder nicht, nachdem der mich untersucht hat und persönlich einen Blick auf unter anderem meine Ohren geworfen hat.

Mit Verlaub, Gesetzestexte kann ich auch zitieren. Aber entscheidend ist wohl die Erkrankung und da du meine nicht kennst, wage ich zu bezweifeln ob du entscheiden kannst ob ich Reisefähig bin oder nicht.

1. die Reise SOFORT nach Eintritt des Krankheitsfalls storniert wurde (und eben nicht 5 Tage NACH Eintritt der Krankheit weil man dachte, "es geht vielleicht doch noch".

Das habe ich schon lange mit MEINER Versicherung geklärt, da musst du mir ganz nicht irgendwas billiges aus dem Spiegel zitieren ;-)

Und MEINE Versicherung wartet jetzt auf eigene Kosten zu, und zahlt die ggf anfallenden Mehrkosten wenn ich doch nicht fliegen kann wenn mein Arzt morgen sagt die Erkrankung ist zu schwerwiegend um mich damit in einen Flieger zu setzten ;-)

Als ob man sich nicht vorher selber mit dem auseinander setzt was man gebucht und gezahlt hat und als wenn man nicht in den wohlverdienten Urlaub fliegen will weil man ein sbichen Husten und Schnupfen hat. Die meisten Leute die sich Gedanken machen den Urlaub zu stornieren haben wohl schwerwiegende Gründe %-|

t/uff_armi


Die meisten Leute die sich Gedanken machen den Urlaub zu stornieren haben wohl schwerwiegende Gründe %-|

:)z

wobei es wahrscheinlich auch unterschiedliche rücktrittspolicen gibt, oder?

Ephpemaligher Nutz-er \(#325731x)


Das weiß ich nicht. Aber um ehrlich zu sein habe ich mich sehr auf den Urlaub gefreut und fände es sehr schlimm nicht fliegen zu können.

Und ich würde Himmel und Hölle in Bewegung setzten wenn ich fliegen könnte und ich wäre sehr froh denn der Arzt mir morgen ein Antibiotikum verschreibt was schnell wirkt. Denn ich würde nämlich nach wie vor sehr gerne in die Sonne fliegen ....ich steh da nämlich nicht so drauf meinen Urlaub krank im Bett zu verbringen.

HIanna)hWe


Liebe HannahWe,

gut das du beurteilen kannst ob ich einfach mal nur einen leichten Infekt habe.

Und davon mal ab, es ist schon seit Tagen alles mit der Versicherung geregelt, erstaunlich oder? Mein Arzt entscheidet morgen (auch das weiß die Versicherung) ob ich fliegen kann oder nicht, nachdem der mich untersucht hat und persönlich einen Blick auf unter anderem meine Ohren geworfen hat.

Mit Verlaub, Gesetzestexte kann ich auch zitieren. Aber entscheidend ist wohl die Erkrankung und da du meine nicht kennst, wage ich zu bezweifeln ob du entscheiden kannst ob ich Reisefähig bin oder nicht.

1. die Reise SOFORT nach Eintritt des Krankheitsfalls storniert wurde (und eben nicht 5 Tage NACH Eintritt der Krankheit weil man dachte, "es geht vielleicht doch noch".

Das habe ich schon lange mit MEINER Versicherung geklärt, da musst du mir ganz nicht irgendwas billiges aus dem Spiegel zitieren ;-)

Und MEINE Versicherung wartet jetzt auf eigene Kosten zu, und zahlt die ggf anfallenden Mehrkosten wenn ich doch nicht fliegen kann wenn mein Arzt morgen sagt die Erkrankung ist zu schwerwiegend um mich damit in einen Flieger zu setzten ;-)

Als ob man sich nicht vorher selber mit dem auseinander setzt was man gebucht und gezahlt hat und als wenn man nicht in den wohlverdienten Urlaub fliegen will weil man ein sbichen Husten und Schnupfen hat.

PMS? ;-D

wjeihnac9htsst1eBrnchenx3


Nennt sich übrigens [[http://www.tauchersprechstunde.de/erkrankungen/erkrankungen-innenohr/erkrankungen-barotrauma-des-innenohrs Barotrauma]], was der TE da schlimmstenfalls passieren kann und ist echt keine schöne Sache...

Eihemalig7er qNLu@tzerU (#32@5731)


Ja davor habe ich auch Schiss, aber wenn die Nase frei ist funktioniert auch das Valsalva Manöver für den Druckausgleich wieder ganz gut, insofern habe ich die Hoffnung noch nicht aufgegeben.

Aber wir werden morgen sehen was passiert ...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH