» »

Seit 3 Jahren Halsschmerzen

sttu^p`si20x0


@ Kapuzinerkresse2

Hi, danke für deine Nachricht.

Ja, werde mich auf jeden Fall mit dem Thema Ernährungsumstellung auseinandersetzen. Gerade was diesen zähen Schleim angeht kann man da bestimmt durch passende Ernährung Besserung erziehlen.

Welches Nasenöl nimmst du und wie oft?

Der letzte Doc meinte durchgehend, also alle Stunde und in der Verpackung steht 2 am Tag. Nehme aktuell Gelositin, Coldastop verstopft meine ganze Nase & macht irgendwie alles nur schlimmer.. Komisch?!

lg an alle hno geplagten

K+ap+uziner5kresxse2


@ Stupsi200

Mittlerweile nehme ich Abtei Nasenpflegeöl (kaufe ich bei Rossmann), es ist günstig und ist mir am angenehmsten. Ich nehme es, immer wenn ich daran denke :-). Also auf jeden fall mehr als 2mal am tag. Meine Nasenschleimhaut ist so kaputt, wenn ich das nicht nehme, fange ich mir sofort 'nen Keim ein.

Vielleicht brauchst Du aber auch noch was anderes? Wenn es sehr entzündet ist, kann man ja vielleicht auch mal Rhinoguttae pro Infantibus probieren? Oder etwas abschwellendes? Da gibt es ja auch Mittel ohne diesem süchtigmachenden Wirkstoff.

Ich befasse mich jetzt viel mit Darmsanierung – mal sehen, ob es was bringt.

K>apuzine9rkrexsse2


...mir ist noch eingefallen:

Machst Du eigentlich Nasenspülungen?

sjvt


Hi to "Halsschmerzen" forum members

Ich habe Halsschmerzen seit 2 Jahren, und ich möchte von meinen Erfahrungen erzählen. Vielleicht könnte es jdm helfen.

1. Reflux is die häufige Ursache von chronischen Halsschmerzen. Deswegen ist eine Magenspiegelung notwendig. Außer Acid Reflux, Galle Reflux, Gastritis, Speiseröhre-Entzündung könnte es auch auf Lebensmittelunverträglichkeiten oder Pilzbefall untersucht werden (durch Probenentnahmen von Speiseröhre-, Darm- und Magenschleimhaut). Momentan kann die Magenspiegelung unter kurze Narkose durchgeführt werden, darum ist die Untersuchung nicht so schlimm.

2. Nach einer Magenspiegelung kann der Arzt nicht immer einen Schluss ziehen, ob die Halsschmerzen von Reflux kommen. In dem Fall können eine 24-PH-Metrie und Impedanz-PH-Metrie vorgeschlagen werden. Ich wohne in Wien, und bei uns kann man es im AKH machen lassen, aber die Wartezeiten sind lang (2 Monaten - warten auf den Termin und 4 Monaten - auf den Befund). Aber lt. den Ärzten gibt diese Untersuchung mehr Klarheit. Bei mir wurde eine extrem trockene Schleimhaut festgestellt. Die Bisolvon Lösung (Bromhexin) wurde verschrieben, aber hat für mich persönlich nicht viel gebracht, obwohl ich eine Besserung schon merken konnte.

3. Bei trockener Schleimhaut wird es auf die sogenannten Systemerkrankungen (Autoimmun,etc.) untersucht. Ich bin gerade in der Phase, deswegen kann ich nicht viel berichten.

4. Nebenhöhlenentzündung könnte die Halsschmerzen auch verursachen. Bei mir war die Leidensgeschichte komplizierter, weil ich Halsschmerzen und Sinusitis hatte. Nach der Septumplastik und FESS Operationen war Sinusitis weg, aber leider nicht die Halsschmerzen. Chronische Sinusitis ist so ein großes und kompliziertes Thema, dass ich weiter nicht schreiben möchte. Das Einzige, man sollte vorsichtig mit Kortison-Sprays (e.g. Nasonex, etc.) sein, weil die die Schleimhaut in der Nase und im Rachen austrocknen, infolgedessen können die Entzündung und Halsschmerzen sich verschlimmern (Nasenöl wäre eine gute Ergänzung).

5. Man könnte sich noch auf Folgende untersuchen lassen: Immunschwäche (IGa, IGg - Mangel), Halswirbelsaüle-Probleme (CWS-Syndrom), Blutbild für Infektionen.

Good luck!

svt

s\vxt


zum Thema Reflux und Halsschmerzen:

1. Anti-Reflux Diät ist wichtig. Im Internet gibt es eine Menge Info. Vermeiden: Schokolade, Süßigkeiten, Fettes, Kohlensaure, Tomaten, Kaffe, Zigaretten, Abendessen. Enjoy!

2. Protonenpumpenhemmer-Tabletten (Nexium und Co) helfen in einigen Fällen, aber verursachen auch leider Nebenwirkungen. Ich musste sie absetzen.

3. Was mir hilft, zusätzlich zur Diät (die Halsschmerzen wurden deutlich weniger)

- DGL Kapsel, Pflanzenextrakt von deglycyrrhizinierten Lakritze. Auf Englisch gibt es viel Info. Man kann eine ganze Kapsel einnehmen, oder das Pulver aus der Kapsel auf die Zunge geben und dann nach ein paar Minuten schlucken.

- Hafer- oder Weizenkleie mit Natur Jogurt

s^tupUsi20x0


@ svt

Interessant das du auch ein Zusammenhang zwischen Sinusitis und Halsschmerzen siehst. Habe ich bisher wenige Infos zu bekommen. Auch die HNO docs sehen das wohl nicht so. Bei mir fingen nach der nnh op die Halsschmerzen ja erst an. Ich seh da schon ein direkter Zusammenhang!! Sind auch schon 1,5 Jahre... Nur was tun? Hast du deine Mandeln noch? Denke oft die müssten mal raus - sehen die docs (leider) nicht so.

Auf Reflux soll ich auch jetzt behandelt werden nachdem ich mich dem Prof. an einer Uni Klinik vorgestellt hatte. 3 Monate meinte er soll man die Hemmer schon nehmen um zu sehen ob es was hilft. Hat das jemand schon über einen so langen Zeitraum getestet?

Lasst uns weiter nach ner Lösung forschen *:)

lniebe)slexben


Ich habe nur den Eingangspost und ein bisschen was zum Schluss gelesen.

@ Stupsi200:

Deine Beschwerden haben durch eine OP angefangen, und du glaubst wirklich, dass eine weitere OP (Mandeln raus) die Lösung ist? Ich weiß nicht. Wenn sogar die Ärzte abraten, dann macht es wirklich keinen Sinn...

@ PeterLicht:

(auch wenn er scheinbar nicht mehr den Faden beobachtet): Mir ging es genauso während Jugend und Studium. Besonders im Winter war das Aufwachen mit dem schmerzenden Hals die Hölle. Habe auch Anti-Reflux Meds ausprobiert ohne Erfolg.

Was bei mir den Durchbruch brachte war LUFTBEFEUCHTUNG. Das Klima in Deutschland, insbesondere im Winter ist für mich einfach zu trocken.

Ich erinnere mich noch genau an meine erste Nacht im selbst gebastelten "Befeuchterzelt". Ich hatte einen Verdampfer-Luftbefeuchter (Beurer LB15) unter einen Wäscheständer gestellt und rundum mit Handtüchern so abgehängt, dass darunger annähernd 100% Luftfeuchtigkeit war. Und so habe ich geschlafen. Also nicht mal kurz inhalieren, sondern als Dauertherapie.

Da ist gerade in der ersten Nacht unheimlich viel Schleim in unterschiedlichsten Farben (insb. grün) raus gekommen. Ich habe das Befeuchterzelt noch einige Zeit beibehalten. Mit Freundin kommt es halt nicht so cool 8-)

Daher befeuchte ich jetzt nachts auf ca. 60% Rel. LF bei 23 Grad Celsius. Ja, ich schlafe gern wärmer als der durchschnittliche Deutsche. Schaut mal nach Russland, da sind solche Temperaturen im Schlafzimmer ganz normal!

Nasensprays mit Salzwasser wirken auch ganz gut (ergänzend), am besten finde ich Sioszwo. Kostet in der online-apo um die 10 EUR und hat einen sehr kräftigen Sprühstoß, der wirklich überall hin kommt. Außerdem ist der Inhalt auch nach Anbruch steril.

Bei Fagen stehe ich per PM zur Verfügung.

MPo(s)cthe


Shalom meine Freunde ,seit einiger Zeit habe ich einen total ausghetrockneten

Rachen und leichte schmerten im Kehlkofbereich und da ich M Melanom --schw.Hautkrebs , habe wird alles ungewöhnliche untersuchtDie HNO Ärztin verschieb mie Antibiotikum

Cotrim 960 20 Fabl,,und ixh soll die 20 Tage einnehmen.In den Beipackzettekn steht ja immer drin was kommen Könnte,aber dieser Beipaczettel war der reinste Horror.

Trotz grosser Bedenken fing ich an Sie einzunehmenund nach 2 Tagen war ich Platt,

Schmerten überall. I, Internet habe ich ein Forum Gefunden wo126 Betroffene das

Drckzeug eingenommen haben, Bei allen waren starke Nebenwirkunfen, einer kam mit Notarztwagen ins Krankenhaus ,andere fohren selber hin. Keiner hat das Zeug noch angerührt und auch bei mir war mit einnehmen Sxhluss.Jeder soll es sish 3mal oberlegen ehe er das einnimmt. erev Iov David.Israel

Meine Fehler bitte übersehen ich schreibe schlecht deutsch.

n:ellQa2x6


Ich hab nun auch seit 2-3 Tagen Ziemlich arge Halsschmerzen. Aber nur an der linken Halsseite. Fühlt sich total wund an.

Trinke schon Tee, Gurgel, Milch mit Honig und jetzt noch Dolo Dobendan die aber null helfen.

Habt ihr Tipps für mich?

MYu giwaxra


Habt ihr vielleicht auch noch dauernd Schleim im Hals?

Zu mir meinte der HnO ,dass bei mir alles zugeschwollen und gerötet sei. Ich hab schon MS,LF TEST,röntgen u.v.m hinter mir . Seit 4 Monaten kämpfe ich mit ähnlichen Symptomen und alles begann mit einer Grippe, nur das bei mir noch Schleim mit dazu kommt. Bei mir ist es das selbe mit Schokolade! NacH dem Genus von Schockolade schwillt innerhalb von paar Minuten mein Rachen an und es brennt. Meine Vermutung liegt darin das Schockolade nur die Entzündung fördert und nicht der Hauptverursacher ist ,weil Schokolade =mehr Histamifreisetzung. Es könnte sein, dass irgendein HNO Bereich entzündet ist und einfach nicht abklingen kann, weil es gehindert wird. Und Histamn ist Gefäßerweiternd und wird js nur da freigesetzt wo eine Entzündung ist. Mein HNO hat mir eine Nasen-Op vorgeschlagen, weil ich eine krumme Nasenscheidenwand hab. Und ich bin auch schon am Verzweifeln!!! Ich glaub das nicht von einfach so kommt , höchstens kann die Psyche noch alles verschlimmern, aber nicht einfach entstehen lassen. Ich hatte von einem User hier ein Beitrag gelesen, der es nach Jahre langen fast identischen Problemen es hinter sich gebracht hat. Leider ist er nicht mehr aktiv :(v

sttupsik2`00


Hallo Mugiwara,

Schleim im Hals hatte bzw. habe ich auch. Stichwort Post Nasal Drip!?

Letztes Jahr war es ganz extrem wo es mit den Schmerzen angefangen hat. Jetzt merk ich den Schleim kaum noch. Dennoch denke ich es bringt viel warmes zu trinken, und ich spüre wie der Schleim sich auflöst & den Hals runterläuft.

Was mich interessieren würde - Habt ihr durchgänging Halsschmerzen in gleicher Intenstität? Bei mir ist es kaum zu fassen, da immer komplett unterschiedlich. Gerötet ist der Hals dennoch.

Grüße

M`ugbiwarWa


Bei mir ist es mal milder und plötzlich kann es stärker werden. Und dann brennt es und wird segr unangenehm.

SOtrapnExobduxs


Leider kenne ich eure Beschwerden all zu gut.

Und hätte man mir für jedes Mal, dass mir ein Arzt sagt es sei alles gut, 10€ gegeben,

könnte ich jetzt wohl mit rosiger finanzieller Zukunft leben.

Ich lebe im Moment ein neues Leben. Bin umgezogen, aus der Schule raus, Student.

Vielleicht hat der Umzug etwas mit der Trennung meiner Eltern aufgefrischt.

Was ich damit sagen will :

Ich kann mir vorstellen dass all die Symptome tatsächlich durch die Psyche ausgelöst werden.

Ich für meinen Teil weiß, dass die Psyche kleinere Entzündungen auslösen kann.

Liebe Grüße

SOtrapEGxodxus


Sorry für den Doppelpost,

ich hatte allerdings vergessen zu erwähnen, dass ich glaube, dass wir alle in einem Teufelskreis stecken.

Symptome -> verstärkte Selbstkontrolle -> verstärkte Symptome (da genauere Wahrnehmung dieser) -> Verzweiflung, Angst, Beschäftigung mit diesem Problem.

Soll heißen : Wenn man sich gut ablenkt sind bei mir die Schmerzen oft weg.

Leider kommen dann andere Symptome wie Schwindel und Übelkeit hinzu.. scheint wohl doch nicht so leicht zu sein.

MNug}iwIara


Ja die Psyche spielt dabei eine wesentliche Rolle. Alerdings kommt nichts von einfach so. Die Psyche kann aber auf jeden Fall die Symptome verstärken und noxh mehr herbeizuführen. Ich lasse mich nächstes Jahr auf jeden Fall an der Nase operieren.Ist wohl meinelletzter Ausweg.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH