» »

Antibiotika und Capval-Tropfen?

D`extUerx.M hat die Diskussion gestartet


Hab eine Seitenstränge Entzündung und habe vom Artzt Clinda Hexal 450 mg 3x mal Täglich bekommen habe dazu auch ein Starken Reizhusten kann ich während der Einnahme des Antibiotika Capval Tropfen 250mg Wirkstoff :Noscapin nehmen ?

Antworten
fYlow erli


Schau bei beiden Medikamenten bei den Wechselwirkungen nach.

Hoelm9utu L. Frgiedxrich


Hallo "Dexter",

Du hast sicher beide Medikamente vom gleichen Arzt verordnet bekommen, und ich bin mir sicher, dass bsich beide Medikamente vertragen. Der hat nämlich bestimmt die "ROTE LISTE" durchforstet.

Das Antibiotikum hat sicher Nebenwirkungen und Begleiterscheinungen, wie sie im Beipackzettel stehen. Ziehe Dir nicht an, wenn da etwas von "Einer von 1.000 Patienten" oder "weniger als ein Patient unter 10.000 Patienten" steht. Mache Dich da nicht verrückt, und vor allem: Nimm unbedingt die Antibiotika bis zum Ende des Zeitraums, wie er von Deinem Arzt verordnet wurde! Handelst Du auf eigene Faust und setzt vorzeitig Dein Antibiotikum ab, könnte sich recht schnell eine Resistenz entwikeln, so dass das Antibiotikum bei Dir wirkunglos bleiben kann! Also unbedingt so lange wie nötig einnehmen, d. h. bis kein Entzündungswert mehr in Deinem Blut feststellbar ist!

Das andere Medikament, diese "Capval-Tropfen", werden auch schon bei Kindern empfohlen, aber in entsprechend geringerer Dosis.

Zitat:

"1 Was ist "Capval Tropfen" und wofür wird es angewendet?

1.1 Welche Eigenschaften hat das Arzneimittel?

"Capval Tropfen" enthält den Wirkstoff Noscapin, ein Arzneimittel aus der Gruppe der sogenannten Antitussiva (Mittel gegen Reizhusten), die den Hustenreiz unterdrücken. Noscapin ist, anders als das ebenfalls aus dem Schlafmohn gewonnene Codein, ein Isochinolinderivat und nicht morphinähnlich. Bei vergleichbarer antitussiver Potenz sind wenige und andere Nebenwirkungen von Noscapin bekannt. Ein Einfluss auf das Reaktionsvermögen, Suchtpotenzial, Verstopfung und andere bekannte Nebenwirkungen der Opiumalkaloide wurden bisher nicht beobachtet. Noscapin führt zu keiner Atemdepression und eignet sich bereits für Säuglinge ab dem 6. Lebensmonat.

Noscapin wird üblicherweise gebunden an einen Ionenaustauscher der Polystyrolsulfonsäureharzgruppe angewendet.

Noscapin ist verschreibungspflichtig und darf nur auf ärztliche Anweisung eingenommen werden.

1.2 Wirkstärke und Darreichungsform von "Capval Tropfen"

Tropfen enthaltend 25 mg Noscapin in 1 g (entspricht 33 Tropfen).

Ihr Arzt legt fest, ob diese Wirkstärke und Darreichungsform für Ihre Behandlung geeignet sind.

1.3 Noscapin wird angewendet bei

- unproduktivem Reizhusten (Husten ohne Auswurf).

2 Was müssen Sie vor der Einnahme von "Capval Tropfen" beachten?

2.1 "Capval Tropfen" darf nicht eingenommen werden,

- wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen den Wirkstoff Noscapin oder einen der sonstigen Bestandteile von "Capval Tropfen" sind.

- bei Husten mit Auswurf. In diesem Fall ist die Unterdrückung des Hustenreizes nicht sinnvoll, sodass "Capval Tropfen" in dieser Situation im Allgemeinen nicht anzuwenden sind.

2.2 Besondere Vorsicht bei der Einnahme von "Capval Tropfen" ist erforderlich

Tropfen enthalten 30 Vol.-% Alkohol.

2.2.a Kinder

Die Behandlung von Säuglingen unter 6 Monaten kann nicht empfohlen werden, da keine ausreichenden Erfahrungen vorliegen.

2.2.b Ältere Patienten

Es sind keine besonderen Vorkehrungen zu treffen; bitte lesen und beachten Sie aber Abschnitt 3. ("Wie ist "Capval Tropfen" einzunehmen?") mit besonderer Sorgfalt.

2.2.c Schwangerschaft

"Capval Tropfen" darf im ersten Trimenon der Schwangerschaft nicht angewendet werden, da das Auftreten eines Abortes nicht sicher ausgeschlossen werden kann.

"Capval Tropfen" sollte auch im zweiten und dritten Trimenon nicht angewendet werden, da keine hinreichenden Daten vorliegen und das potenzielle Risiko für den Menschen nicht bekannt ist.

2.2.d Stillzeit

Noscapin geht nur in geringen Mengen in die Muttermilch über. Eine Gefährdung des Säuglings ist unwahrscheinlich.

2.2.e Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen

"Capval Tropfen" kann die Aufmerksamkeit und das Reaktionsvermögen beeinträchtigen. Sie können dann auf unerwartete und plötzliche Ereignisse nicht mehr schnell genug und gezielt reagieren.

Eine verstärkte Beeinträchtigung ist insbesondere bei Behandlungsbeginn, Dosiserhöhung und Präparatewechsel sowie im Zusammenwirken mit Alkohol oder der Einnahme von Beruhigungsmitteln zu erwarten. Fahren Sie dann nicht Auto oder andere Fahrzeuge! Bedienen Sie dann keine elektrischen Werkzeuge oder Maschinen! Arbeiten Sie dann nicht ohne sicheren Halt!

2.3 Welche Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln sind zu beachten?

Noscapin kann die Wirkung von Antikoagulanzien vom Warfarin-Typ verstärken. Deshalb sind regelmäßige Blutgerinnungskontrollen angezeigt. "Capval Tropfen" sollte aus grundsätzlichen Überlegungen nicht gleichzeitig mit das Zentralnervensystem dämpfenden Arzneimitteln eingenommen werden.

Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden bzw. vor Kurzem eingenommen/angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.

2.4 Woran ist bei Einnahme von "Capval Tropfen" zusammen mit Nahrungs- und Genussmitteln und Getränken zu denken?

"Capval Tropfen" sollte nicht gleichzeitig mit Alkohol eingenommen werden.

3 Wie ist "Capval Tropfen" einzunehmen?

Nehmen Sie "Capval Tropfen" immer genau nach der Anweisung des Arztes ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.

3.1 Art und Dauer der Anwendung

"Capval Tropfen" sollten morgens, mittags und abends ca. 1 Stunde vor dem Essen mit etwas Wasser eingenommen werden.

Zur Entnahme von "Capval Tropfen" die Flasche senkrecht halten und eventuell leicht gegen den Flaschenboden klopfen. Danach treten die Tropfen in gleichmäßigen Abständen aus und können leicht gezählt werden.

"Capval Tropfen" nicht unverdünnt einnehmen!

Die Dauer der Anwendung ist abhängig vom Verlauf der Erkrankung. Bei Fortbestehen des Hustens über einen Zeitraum von 2 Wochen hinaus sollte eine weitere diagnostische Abklärung erfolgen.

3.2 Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die übliche Dosis

3.2.a Säuglinge über 6 Monate und Kleinkinder bis 3 Jahre

nehmen bis zu 6-mal täglich 8 Tropfen ein.

3.2.b Kinder von 3 bis 12 Jahren

nehmen bis zu 6-mal täglich 15 Tropfen ein.

3.2.c Erwachsene und Kinder über 12 Jahre

nehmen bis zu 6-mal täglich 30 Tropfen ein.

3.3 Wenn Sie eine größere Menge "Capval Tropfen" eingenommen haben, als Sie sollten

Bei Überdosierung können Kopfschmerzen, Schläfrigkeit, Übelkeit und Erbrechen auftreten. Ein spezifisches Gegenmittel ist nicht bekannt. Die Behandlung erfolgt allein an den Krankheitszeichen orientiert.

3.4 Wenn Sie die Einnahme von "Capval Tropfen" vergessen haben

Wenn Sie eine geringere Dosis als vorgesehen von "Capval Tropfen" eingenommen oder vergessen haben, führt dies zu einer mangelhaften bzw. fehlenden Hustenreizunterdrückung. Führen Sie die Einnahme in der empfohlenen Weise fort. Keinesfalls sollten Sie die doppelte Einzel-Dosis einnehmen.

3.5 Auswirkungen, wenn die Behandlung mit "Capval Tropfen" abgebrochen wird

Sollten Sie die Behandlung abbrechen wollen, so besprechen Sie dieses bitte vorher mit Ihrem Arzt.

Beenden Sie nicht eigenmächtig die medikamentöse Behandlung, weil der Erfolg der Therapie dadurch gefährdet werden könnte.

4 Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie alle Arzneimittel kann "Capval Tropfen" Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.

Bei der Bewertung von Nebenwirkungen werden folgende Häufigkeitsangaben zugrunde gelegt:

- sehr häufig: mehr als 1 von 10 Behandelten

- häufig: weniger als 1 von 10, aber mehr als 1 von 100 Behandelten

- gelegentlich: weniger als 1 von 100, aber mehr als 1 von 1 000 Behandelten

- selten: weniger als 1 von 1 000, aber mehr als 1 von 10 000 Behandelten

- sehr selten: weniger als 1 von 10 000 Behandelten, einschließlich Einzelfälle

4.1 Welche Nebenwirkungen können im Einzelnen auftreten?

4.1.a Erkrankungen des Nervensystems

4.1.a.1 Häufig

Kopfschmerzen, Benommenheit.

4.1.b Erkrankungen der Atemwege, des Brustraums und Mediastinums

4.1.b.1 Selten

Dyspnoe, Brustschmerzen.

4.1.c Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts

4.1.c.1 Gelegentlich

Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen.

4.1.d Erkrankungen der Haut und des Unterhautzellgewebes

4.1.d.1 Gelegentlich

Urtikaria, Quincke-Ödem.

4.1.e Erkrankungen des Immunsystems

4.1.e.1 Sehr selten

Anaphylaktische Reaktionen wie Hautausschlag und Hautrötung.

4.1.f Psychiatrische Erkrankungen

4.1.f.1 Selten

Halluzinationen.

4.2 Welche Gegenmaßnahmen sind beim Auftreten von Nebenwirkungen zu ergreifen?

Teilen Sie Ihrem Arzt mit, wenn Sie unter Nebenwirkungen leiden. Er wird über eventuelle Maßnahmen entscheiden.

Wenn bei Ihnen eine Nebenwirkung plötzlich auftritt oder sich stark entwickelt, informieren Sie umgehend einen Arzt, da bestimmte Arzneimittelnebenwirkungen (z.B. übermäßiger Blutdruckabfall, Überempfindlichkeitsreaktionen) unter Umständen ernsthafte Folgen haben können. Nehmen Sie in solchen Fällen das Arzneimittel nicht ohne ärztliche Anweisung weiter.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die weder hier noch in der Packungsbeilage aufgeführt sind.

5 Wie ist "Capval Tropfen" aufzubewahren?

Lagern Sie "Capval Tropfen" bei normaler Raumtemperatur, und bewahren Sie das Arzneimittel in der Originalverpackung vor Licht und Feuchtigkeit geschützt auf.

Arzneimittel sollten generell für Kinder unzugänglich aufbewahrt werden.

Sie dürfen das Arzneimittel nach dem auf der Packung angegebenen Verfallsdatum nicht mehr verwenden.

Quelle und Bearbeitungsstand:

Information der SCHOLZ Datenbank auf Basis der vom Bundesamt für Arzneimittel und Medizinprodukte zugelassenen Daten

Copyright by ePrax AG, München; Juni 2011 – August 2014" – Zitat Ende.

Wenn Dein Entzündungsherd zwischenzeitlich erfolgreich bekämpft wurde, müsste schon alles "in Butter" sein!

Herzl. Grüße und gute Besserung; PS: Wenn schon ab dem 6. Lebensjahr das Medikament sinn- und zweckmäßig angewendet wird (siehe Alkoholgehalt), müsste alles für Dich zwischenzeitlich kein Problem mehr sein!

Helmut :)* :-) :)^

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH