» »

Leises Piepen im Ohr seit Erkältung

m!usikfa}n09 hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

ich hatte vor gut 2 Wochen eine Erkältung, die vor allem mit starken Halsschmerzen verbunden war. Gegen Ende hin vor ein paar Tagen hatte ich nachts einmal auf dem rechten Ohr starke Ohrenschmerzen. Diese sind mittlerweile wieder weg wie auch die Erkältung zu ca. 90%.

Was geblieben ist ist ein leises Piepen im rechten Ohr und ein leichtes Knistern wenn ich manchmal schlucke wodurch ich das Gefühl habe das das Ohr nicht ganz frei ist und sich dadurch immer mal wieder öffnet wie wenn man schwimmen war z.B.. Besonders dieses Piepen stört nachts wenn es sehr ruhig ist wie ihr euch sicher vorstellen könnt :(

Woran kann das liegen, was kann ich da machen und wann geht das wieder weg?

War seit mehreren Monaten nicht mehr krank...aber zuletzt hatte ich etwas Stress durch neuen Beruf und viel Arbeit, bin erst Anfang 20.

Danke vorab schon mal !

Antworten
mVusik,fan0x9


Würde mich über ein paar Meinungen freuen! Danke.

E`l}isabezth&2x4


Hast Du denn schonmal einen HNO-Arzt nachschauen lassen.

Für mich hört sich das nach Flüssigkeit hinter dem Trommelfell an.

Vermutlich hattest Du eine Mittelohrentzündung und die ist nicht ganz ausgeheilt.

Bren)itaBx.


Hatte ich schon x mal im Leben. Geht auch wieder....

mRusi(kfanx09


Danke erstmal. Nein war noch nicht beim HNO, da ich mich derzeit im Ausland befinde und das eher schwierig ist.

Woran kann das noch liegen, glaube eher keine Flüssigkeit, dass Ohr ist auch nicht dick und tut nicht weh.

Die Ohrenschmerzen waren nur ca. 2 Tage während der Erkältung und geblieben ist das leise Piepen und das ich Gefühl etwas weniger auf dem Ohr höre.

Was kann ich machen, kann es von alleine weggehen?

MyidnigKhDtSun12


Das ist so nach einer Erkältung... ist nichts Unnormales, vor allem, wenn es einen so richtig erwischt hat.

Irgendwann macht es plopp und das Ohr ist wieder frei. Niesen oder Gähnen hilft mir da meistens.

Wenn es in ein paar Tagen nicht weg ist, vorsichtshalber zum HNO gehen!

E!lisTab\ethx24


Wenn man eine Mittelohrentzündung hat ist da ja nichts dick. Und wenn Du eine hattest, die mit einem AB hätte behandelt werden müssen könnte es ja sein, dass sie nicht ganz ausgeheilt ist.

Bei mir hat es sich VOR einer Mittelohrentzündung so angefühlt, wie Du es beschreibst. Auch mit dem Knistern usw.

Du kannst es mit abschwellenden Nasentropfen versuchen.

Wie lange bist Du denn noch im Ausland. Wenn Du dort länger bist, musst Du halt dort zum Arzt.

EMlisaPbeQth24


Nachtrag:

Also die Nasentropfen natürlich in die Nase!

mNnef


Du kannst es mit abschwellenden Nasentropfen versuchen.

Würde ich auch machen. Nicht zu lange, aber zwischendurch kann man das zum Freibekommen (auch wenn die Nase sich nicht zu anfühlt, kann es ein Belüftungsproblem geben, danach klingt es) mal machen.

SNtaph.,auvreuxs


@ musikfan09

Nasentropfen/Spray ist obligat, was abschwellendes z.B. Ibuprofen ggf. in Kombination mit Pseudoephedrin sehr hilfreich. Da ich nicht gerne Romane schreibe, hier ein paar gute Infos:

[[http://www.pharmawiki.ch/wiki/index.php?wiki=Tubenkatarrh]]

Insbesondere das hilft mir:

[[http://www.pharmawiki.ch/wiki/index.php?wiki=Valsalva_Manoever]]

Gute Besserung!

m{usi>kfan0x9


Ok, danke für eure Tipps!

Ja bin derzeit beruflich im Umbruch sozusagen und muss etwas reisen (etwas kompliziert zu erklären ;-) und bevor ich krankenversichert bin dauert es noch etwas.

Gestern bin ich geflogen und da hatte ich wieder dieses Knistern im rechten Ohr (wie wenn man schwimmen war), kam dabei aber sicher durch den Luftdruck.

Es fühlt sich nach wie vor etwas zu an und es piept noch immer leise darin...

Werde das mal mit den Nasentropfen probieren. Welche empfiehlt ihr da, wie oft und wie lange sollte ich die nehmen und kann ich die so in der Apotheke bekommen?

E3lisab+ethx24


Es sollten abschwellende Nasentropfen sein. Welche Marke ist dabei egal. Schau mal auf den Seiten, die Staph.aureus empfohlen hat der werden unter "abschwellende Nasensprays" die möglichen Wirkstoffe aufgezählt.

Länger als 5 - 7 Tage solltest Du sie aber nicht nehmen, um keine Abhängigkeit zu riskieren.

Wenn es ein Belüftungsproblem ist, wurde mir bisher vom Arzt empfohlen, sie den Kindern drei Mal täglich zu geben.

Im Flugzeug soll auch Kaugummi kauen helfen.

Außerdem haben wir den Kindern zusätzlich immer Otovowen gegeben. Aber wenn Du im Ausland bist, wirst Du das vermutlich eh nicht kriegen. Außerdem ist das ein homöopatisches Medikament. Da teilen sich die Geister.

AVmp=utiexrt


Schilddrüse ok ?

mGus_ikfaIn0x9


Kurzes Update noch von mir für alle "Leidgeplagten":

Eine Woche nach meinem Beitrag ist das Piepen wieder von alleine verschwunden :)^

mJu2si kfano0x9


Hallo zusammen,

erneutes Update nach über einem Jahr von mir:

Ich hatte die letzten Tage zum ersten Mal wieder eine starke Grippe und auch Ohrenschmerzem am rechten Ohr. Die Folge ist, dass es jetzt wieder ein leichtes Piepen/Summen im Ohr zu hören ist (aber kein Knistern wie damals), besonders wenn es still ist wie nachts im Bett.

Dies hatte ich vor ca. 1 Jahr schonmal genauso nach einer Erkältung siehe oben^^ Wenn ich mich recht erinnere ging dies erst nach einiger Zeit wieder weg, nachdem ich seltsamerweise eine Flugreise unternommen hatte, ob es damit zutun hatte was ich natürlich nicht.

Meine Frage ist nun woran dies liegen kann und was ich zusätzlich machen kann um das Piepen wegzubekommen?

Danke im Voraus schonmal.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH