» »

Vereiterter Rachen - Welches Schmerzmittel hilft?

CehaotUinx77 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich habe einen stark vereiterten Rachen. Fing Samstag an mit Schmerzen. Montag war ich beim Hausarzt. Ich habe keine Mandelentzündung, sondern die Vereiterung führt senkrecht hinten im Rachen hinunter. Selbst neben dem Zäpfchen habe ich links und rechts nen Eiter-Beutel oder sowas.

So, Ärtzin hat mir Antibiotika verschrieben (Azithromycin - 3 Tage, 3 Tabletten) und dazu ein Schmerzmittel, Novaminsulfon 500mg.

Leider bringt das Schmerzmittel überhaupt nichts. Ich habe auch Ibuprofen 800 genommen - ohne erkennbare Schmerzlinderung.

Ich habe mit Salbeitee gegurgelt, leicht betäubende Lutschtabletten genommen - nichts hilft.

Ich habe höllische Schmerzen beim Schlucken. Ich soll viel trinken, aber ich weiß gar nicht, wie ich das aushalten soll. Sprechen kann ich auch so gut wie gar nicht mehr.

Gibt es überhaupt irgendwas, das gegen die (Schluck-)schmerzen hilft?

Ich habe jetzt 2 Nächte kaum geschlafen und bin wirklich am Ende :-(

Antworten
N"alaj85


Tantum verde gurgeln auch schon versucht?

Den Salbeitee in kleinen Schlucken trinken damits auch tief unten hilft.

C,hao6twin77


Tantum Verde habe ich noch nicht probiert. Was ich per googeln erfahren habe, klingt zumindest vielversprechend.

Ich werde jetzt gleich mein Antibiotikum nehmen und dann versuchen, etwas Schlaf zu finden.

Vorher frage ich meinen Freund, ob er mir "Tantum Verde" nach der Arbeit mitbringen kann. Am liebsten würde es es ja sofort holen, aber diese Kälte draußen ist zusätzlich die Hölle für meinen Hals.

cxhi


Locabiosol fällt mir noch ein und ich hoffe, ich habe es richtig in Erinnerung. Außerdem gibt es ein echinacea rachenspray von wala glaub, das hat mir bei schlimmen rachenenrzündungen schon sehr gut geholfen. Das zeug ist eklig und für 1min fühlts sich schlimmer an... und dann isses super!

C~haot'in7x7


Ich habe noch "BOLUS EUCALYPTI comp. Pulver" von Weleda in meinem Medizinschränkchen gefunden. Habe damit mal gegurgelt. Schaden wird es ja hoffentlich nicht.

An Schlaf ist leider weiterhin nicht zu denken. Ich würge mir jetzt gerade den bitteren Salbeitee in kleinen Schlückchen runter.

Ich könnte nur noch heulen. Hätte ich ahnen können, zu was sich das ganze entwickelt, wäre ich gleich Samstag zu nem Arzt gegangen. Das einzig Positive ist: der Mist hätte auch über Weihnachten passieren können.

Habe das ganze Elend erstmal handy-fotografisch festgehalten. Nur zeigen sollte ich es niemandem ;-) Aber vielleicht kann ich dann morgen mal vergleichen, ob es sich gebessert hat.

C@huaotLin7x7


Tantum Verde habe ich jetzt benutzt. Es hat kein winiziges Bisschen gegen die unerträglichen Schluck-Schmerzen geholfen. Null :-( Dafür bin ich 10 Euro ärmer.

Gleich bringt mir noch eine Bekannte Neo Angin Halsspray mit. Das hätte ihr Sohn bekommen mit Halsbeschwerden, wo er (auch) nichmal mehr trinken konnte vor Schmerzen, und es hätte super geholfen.

Wenn das bei mir auch nicht hilft, weiß ich nicht mehr weiter. Noch eine Nacht ohne Schlaf ertrage ich nicht :°(

Ajndy;1604x71


versuche mal Litschis(ok,grad schlecht zu bekommen) oder Litschi-saft..

mein sohn hatte eine Stomatitis und es war kurz vor infusionsgabe...dann haben wir gemerkt Litschis gehen als ich eine bakterielle Rachenentzündung hatte und die spucke lieber aus dem mund laufen lies um sie nicht schlucken zu müssen ,hab ich mich daran erinnert und es half.ist kein Wundermittel und die vorhaltezeit ist beschränkt aber zumindest etwas Linderung hats gebracht.

bei mir wurde es aber sehr schnell besser als ich dann die Antibiotika genommen hatte...war schon am nächsten tag deutlich besser.

gute besserung

lDe sajng reaxl


Was anderes: probiers mal mit natürlichem Antibiotikum (Propolis, gibts im DM). Das stellen Bienen her, um gegen Erreger zu kämpfen und es gibt keine Resistenzen darauf. Man sollte es aber nicht schlucken, sondern am besten auf ein Stück Zucker treufeln und im Mund zergehen lassen. Mein Prof sagt, es wirkt bei sowas super. :)*

C6haoktixn77


Heute ist der dritte Antibiotika-Tag und ich sehe/spüre überhaupt keine Verbesserung. Jedes Schlucken kostet dermaßen Überwindung. Ich könnte jedesmal hinterher losheulen.

Irgendwie habe ich das Gefühl, das Problem liegt weniger im Hals, als weiter höher, Richtung Nase/Nasenrachen.

Ich werde wohl, wenns morgen auch nicht besser ist, nochmal zum Arzt gehen und mich zum HNO überweisen lassen.

Jtohan2nax84


Ich würde nicht mehr bis morgen warten, gerade bei solchen Sachen merkt man ab Einnahme des Antibiotikums eine rasche Linderung.

Ich wünsche dir von Herzen, dass es jetzt bald besser wird.

Ich hatte das im Januar und kein Antibiotikum half, im Endeffekt wars Pfeiffersches Drüsenfieber, wo man eigentlich gar kein Antibiotikum nehmen soll. :(v

C"hao1tin7x7


Ok, Pfeiffersches Drüsenfieber klingt jetzt nicht ganz so gut.

Leider ist mein Hausarzt diese Woche nicht da und ich war bereits Montag bei einer Vertretung. Diese Vertretung hat offensichtlich kein großes Interesse daran, fremde Patienten länger zu behandeln als unbedingt nötig.

Im Grunde hat sie mir nur in den Hals geschaut und nach Fieber gefragt. Sie sagte was von einer Eiterstraße in meinem Rachen und hat mir Antibiotikum und Schmerzmittel verschrieben.

(eine Krankmeldung für das Jobcenter wollte sie mir auch verweigern, weil das zuviel Papierkram sei - mal so nebenbei angemerkt).

Heute Nachmittag hat sie keine Sprechzeiten, also werde ich wohl bis morgen warten müssen.

C6haotxin77


So, nochmal zum Stand der Dinge:

Gestern war ich wieder bei der Vertretungs-Hausärztin. Diesmal war sie etwas interessierter und ... sagen wir mal ... besorgter. Hat sich mehr Zeit genommen. Sie wollte nen großes Blutbild machen und hat mir dann eine Überweisung zum HNO gegeben. Auf die ÜW schrieb sie "Notfall" :-D

HNO hat dann paar Fragen gestellt und hat mir dann ein Endoskop in die Nase gesteckt. Keine neuen Erkenntnisse. Nur, dass der Rachen völlig entzündet und vereitert ist. Mandeln und Kehlkopf etc. sind ok.

Habe jetzt andere Antibiotika bekommen. Diesmal für 6 Tage. Dazu noch gegen die Schmerzen: Voltaren Dispers. Hätte zwar gedacht, Voltaren ist eher für Gelenke usw., aber was soll ich sagen? Sie helfen endlich! Kurz nach der Einnahme kann ich fast komplett schmerzfrei essen und trinken. Blöd nur, dass sie nur ca. 4 Stunden anhalten und ich nur 3 Stück am Tag nehmen darf. Ich versuche jetzt, die Einnahmen auf die Essenszeiten zu legen. Nachts zum Schlafen brauche ich sie nicht so sehr, da ich ja nur beim Schlucken schmerzen habe. Davon abgesehen will ich mal hoffen, dass das Antibiotikum nun mal anschlägt und die Schmerzen dann eh weniger werden.

Achso, heute war ich noch bei der Hausärztin zwecks Blutbild-Auswertung. Ihr Kommentar:

Ich hatte gestern etwas Sorge, dass es Leukämie sein könnte - ist aber alles in Ordnung. Ich wollte Sie gestern nur nicht beunruhigen, deshalb habe ich nichts davon gesagt.

Na hurra! Wenn jemals jemand wieder ein großes Blutbild möchte, kann ich also gleich in Panik verfallen?! ;-)

J.ohannCa8x4


Dafür reicht sogar ein kleines Blubild ;-)

Weiterhin gute Besserung @:)

k7nubbelSinc3hen


ach menno, ich bin welltmeister in sachen vereiterter rachen.

ich lasse immer rachenabstriche machen, damit ich weiss, was für erreger es ist und damit ich weiss, welches AB hilft...

hatte letzte woche einen

[[http://www.gesundheit.de/krankheiten/infektionskrankheiten/krankheitserreger/mrsa-ein-bakterium-breitet-sich-aus-staphylococcus-aureus-ist-gegen-viele-antibiotika-resistent]]

und die schmerzen waren schlimmer als je zuvor. ich bin fast kaputtgegangen beim trinken. jedenfalls hilft gegen den erreger, den ich hattem, kaum ein AB, wir hatten zum glück das richtige...

vielleicht seid ihr auch auf dem falschen weg und du brauchst was anderes? lass unbedingt nen abstrich machen, wenns morgen nicht besser ist. das dauert ein paar sekunden, das machen aber die HNO ärzte immer nur auf nachfrage, warum auch immer.

ist es bei dir jetzt besser?

mittelchen gegen die schmerzen gibt es kaum sinnvolle, tantum verde war bei mir auch rausgeschmissenes geld. voltaren ist auch hier das einzig sinnvolle.

mir haben hier leutchen zu "gurgelwasser" geraten, das hab ich mir nun für den nächsten notfall besorgt, soll wunder wirken.

crhi


Man könnte mit Chlorhexamed gurgeln/spülen - das räumt mit ein paar Bakterien auch etwas auf. Ebenso würde aber vermutlich ein Schnaps o.ä. wirken...

Ich hab jetzt auch bald die 3. Woche mit dem Mist zu tun. Mir helfen die dobendan und isla immernoch über die Nacht. Wobei ich aber auch sagen muss, dass ich sehr starke Schmerzmittel wegen meinem Rücken einnehme und die dämpfen die Rachenschmerzen auch etwas ab.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH