» »

Seit einer Woche Druck auf dem Ohr, ich dreh durch!

p\hPicaD8x7 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich weiß nicht ganz genau, was ich mir von meinem Beitrag hier erhoffe - vielleicht einfach, dass jemand sagt "das ist normal, es wird alles wieder gut!" :)

Zur Situation: Vor einer Woche war ich geschäftlich im Ausland und wachte dort mit starken Halsschmerzen auf. Hatte 2 Tage lang schlimme Schluckbeschwerden. Da ich recht häufig mit Mandelentzündungen zu kämpfen hab, war ich mir sicher, dass es das ist. Bin ohne zu zögern ins Flugzeug nach Hause eingestiegen. Großer Fehler: nach einer Stunde in der Luft bekam ich keinen Druckausgleich mehr hin, meine Ohren fingen an, extrem weh zu tun und der Druck ging trotz Nasentropfen nicht wieder weg. Das war letzten Donnerstag; es ist seitdem nicht besser.

Dachte aber immernoch, es läge primär an meinem Hals; habe geglaubt, dass die Mandeln und Lymphknoten abstrahlen und die Ohrenschmerzen ignoriert, bis am Sonntag mein Trommelfell gerissen ist. Bin dann zum Notfallarzt der mir Schmerzmittel und Antibiotika verschrieb und versprach, dass der Druck bald nachlässt, da ja nun alles rauslaufen kann. Das Ohr blutete noch 2 Tage. Am Druck hat sich nichts geändert.

Montag war ich beim normalen HNO, der meinte dass Antibiotika nichts bringen da es ein viraler Infekt sei und verschrieb mir stattdessen ein Cortisonmittel und Nasentropfen.

Nun ist das auch schon wieder 2 Tage her und ich bemerke keinerlei Besserung, eher im Gegenteil! Heute nacht fühlte es sich wieder an als wäre etwas kurz vorm Reissen, und es blutet auch wieder ein wenig. Der Druck lässt trotzdem nicht nach. Ich dreh fast durch; dieses ständige Rauschen und Pochen im Ohr, nachts stechende Schmerzen, und es wird einfach nicht besser :(

... Bin ich zu ungeduldig? Ist es normal, dass sich so lange keine Besserung einstellt? Sollte ich vielleicht doch lieber die Antibiotika weiternehmen? Ich würd so gern irgendwie aktiv werden statt nur abzuwarten!

Danke für's Lesen -

phia

Antworten
A_mitolVane


Also spätestens, wenn Flüssigkeit - egal ob Sekret oder auch Blut - aus dem Ohr kommt sollte eigentlich auch dem letzten klar sein, dass man zu lange gewartet hat !

Was Cortison betrifft kann ich nur anmerken, dass es in allen mir bekannten akuten Fällen eigentlich sehr schnell wirkt (definitiv innerhalb von 2 Tagen).

Fazit: Entweder nochmal zum selben HNO, einem anderen oder aber zu einem KH mit HNO Ambulanz. Und dann auch darauf bestehen erklärt zu bekommen welchem Verlauf man zu erwarten hat.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH