» »

Wie kann ich den Hno überzeugen das ich meine nasenscheidewand

D<ivmwondB hat die Diskussion gestartet


hey,

Erstmal zur meiner Geschichte,ich habe seid mein 16 Lebensjahr eine,Nasenscheidewand Verkrümmung,und deswegen bekomme,ich schlecht Luft,früher war es noch,einigermaßen OK weil ich bis dato keine Allergie hatte,und vor knapp ein halben Jahr,hat sich festgestellt das ich auf eine Bestimme Art von Hausstaubmilben,allergisch reagiere.

Und dadurch,hat sich meine Atmung,insgesamt verschlechtert sowohl,durch den Mund,als auch mit der Nase,ich bekomme durch der Nase,so gut wie keine Luft,und riechen kann ich auch nicht mehr so wie früher,Beispiel wenn einer neben mir raucht,rieche ich sogut wie garnix.

Und da ich eh schlecht Luft durch die Nasenscheidewand Verkrümmung bekomme,muss ich ja nur durch den Mund atmen,und das ist mehr als ungesund,weil man schneller anfällig für,Infekte wird.

Ich bin dann,daraufhin zum HNO und er hat gesagt,wir probieren erst die Hyposensibilisierung aus,und gucken wie die anschlägt.

Hallo? Die Hypo geht durch ein Zeitraum von 3 Jahren,soll ich dann die ganze Zeit schlecht Luft,bekommen?

In der heutigen Gesellschaft,geht es nur um Geld,und wenn jemand,Probleme mit der Nase hat,sollte man diese Person,mit Hilfe einer OP helfen,und nicht warten bis man einen Asthmaanfall bekommt.

Mit den Medikamenten,wie Budes (Cortisonhaltiges Nasenspray)

Habe ich es, 1 Monat ausprobiert,ohne Erfolg,und Salzwasser habe ich auch inhaliert,hat mir auch nix gebracht.

Ich meine es ist,eh eine Kassenleistung und wird von meiner Krankenkasse bezahlt.Geht es den echt nur um Profit?

Wie kann ich den HNO überzeugen.

Mit freundlichen Grüßen. ✌️

Antworten
D|ivmoyndxB


PS: bin jetzt 18

DYivmoxndB


???

B:eni%taB.


In der heutigen Zeit sollte aber auch bekannt sein, dass man sich Zweitmeinungen einholen könnte, HNO-Ärzte sind in diesem Land keine Mangelware.

Wenn es Dir so wichtig ist, solltest Du aktiv werden. Und lies mal nach, auch eine operierte Nasenscheidenwand ist kein Garant für besseres Atmen....

DpivmzondB


Das heißt wenn ich meine Nasenscheidewand operieren lasse,kann ich besser atmen stimmts?

Aber wieso möchte Der den Eingriff nicht machen?

Will der unbedingt zusehen,wie ich leide?

DyivMmo=ndB


Achso kein Garant

D+ivmxondB


Aber ich würde besser Luft bekommen,das steht fest.

B5e/nittaxB.


Das heißt wenn ich meine Nasenscheidewand operieren lasse,kann ich besser atmen stimmts?

Vielleicht, vielleicht auch nicht.... Wenn die Ursache eine Allergie ist, muß sich nicht zwangsläufig was ändern, frag mal die Millionen Heuschnupfler....

DXiv&morndB


Kannst du mir sagen was ich noch machen soll?

Ich habe fast alles ausprobiert.

Lg

DZi&vmrondB


Mal eine andere Frage an euch würde was passieren,wenn ich mir schwarzkümmel Öl in die Nase machen würde,mit Hilfe eines. Nasensprays einfach das Öl in die den Behälter füllen?

Nach der Anwendung vom Schwarzkümmel Öl,habe ich etwas besser Luft bekommen,schädlich ist das sicher nicht oder?

m8ar.ipkosxa


Kannst du mir sagen was ich noch machen soll?

Wie von Arzt vorgeschlagen: eine Desensibilisierung über drei Jahre. Das ist immer noch die beste Methode, die Allergie zu 'verlernen', und die Dauer von drei Jahren besagt ja nicht, dass ein Erfolg erst nach den drei Jahren zu verspüren ist. Ich war übrigens während und nach einer solchen Behandlung mehrere Jahre frei von der allergischen Plage.

Wie kann ich den HNO überzeugen.

Gar nicht. Der weiß nämlich, dass eine Nasenscheidewandbegradigung eine Allergie nicht beeinflussen kann.

In der heutigen Gesellschaft,geht es nur um Geld,und wenn jemand,Probleme mit der Nase hat,sollte man diese Person,mit Hilfe einer OP helfen,und nicht warten bis man einen Asthmaanfall bekommt.

Du bist erst 18 und schreibst Sachen, die besser zu einem alten Bild-Leser passen würden. %-| Ich finde es ganz richtig, dass unnötige Operationen nicht durchgeführt werden.

PKlüs!chbioest


Leute die eine verkrümmte Nasenscheidewand haben schnarchen auch oft.

Insofern würde ICH so eine OP befürworten.

Ansonsten macht eine Hypo Desensibilisierung durchaus Sinn.

DVivmoxndB


Naja eine Unnötige Operation,überdenk bitte mal deine Aussage.

Eine leichtere Nasenscheidewandverkrümmung verursacht in der Regel keine Beschwerden. Bei der schwereren Form ist oft das Atmen durch die Nase erschwert, da der Luftstrom durch den schiefen Verlauf des Septums behindert wird. Betroffene atmen daher vermehrt durch den Mund, was zu häufigeren Entzündungen im Rachenraum (Pharyngitis) und zu Schnarchen führen kann.

Die Nase wird nicht mehr ausreichend belüftet und dadurch siedeln sich Keime in den Nasenhöhlen an. Dies führt zu Schnupfen und einem Anschwellen der Nasenschleimhäute. Im weiteren Verlauf entstehen Entzündungen, die sich bis in die Nebenhöhlen ausbreiten (Sinusitis). Da normalerweise die Nase die Atemluft filtert und von Keimen befreit, können bei der reinen Mundatmung die Keime über die Luftröhre bis in die Lunge wandern und dort eine akute Bronchitis auslösen.

Quelle: symptomat.de

E%hemal:iger Nu;tzJer (5#46)7193x)


überdenk bitte mal deine Aussage.

Den allergisch-reagierenden Schleimhäuten der Atemwege ist es im Regelfall recht egal, wie die Nasenscheidewand steht...

DFivm{ondB


Ganz so unnötig scheint so eine OP nicht zu sein oder?

@ mariposa

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH